zurück

    Peter Ibbetson
    Ahle und Heider GbR
    Ohler Straße 14
  D 51766 Engelskirchen

Tel.  :     02263 7158018
Mobil :     0172 5835647
E-Mail :     info@antiquariat-peteribbetson.de
Internet :     www.antiquariat-peteribbetson.de

Angebotsschwerpunkte:
Bibliophilie, Einbandkunst, Varia, Buchbindearbeiten. Umfangreiches Archiv zu Buchbinderei und Einbandkunde.

Goethe, Johann Wolfgang von. Die Mitschuldigen. Ein Lustspiel in drey Aufzügen. Faksimile der Handschrift von 1769. Herausgegeben und mit Nachwort von Georg Witkowski. Leipzig, Gesellschaft der Bibliophilen, 1899. 450,00 EUR
8° (21 x 18 cm). 69 Blatt Faksimile, 19 Seiten Erläuterungen. Klassisch-schöner späterer Handeinband in moosgrünem Oasenziegenleder mit Handvergoldung auf Deckeln und Rücken, Kopffarbschnitt, Lederkapital und handmarmorierten Vorsatzpapieren. Angepasster Schuber. - Tadellos frisches Exemplar. Unikat. - Bibliophiler Druck auf Bütten zum 150 Geburtstag des Dichters.
Aus Kapitel: Literatur | Faksimile | Einbände
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.

vergrößern



Wieland, Christoph Martin. Die Geschichte des Prinzen Biribinker. Mit 6 farbigen Original-Lithographien von Kurt Steinel. Offenbach, Kumm, 1965. 650,00 EUR
4° (28,5 x 22,5 cm). 59 Seiten mit 6 ganzseitigen Original-Lithographien. - Dekorativer Ganzfranzband in rotem Oasenziegenleder mit handvergoldetem Rückentitel, ziseliertem Kopfgoldschnitt und Lederkapital. Abstrakte Komposition in mehrfarbigen Lederauflagen über Deckel-und Rücken. Lederverstärkte Innengelenke. In angepasster und gefütterter Kassette mit Lederrücken. - Tadellos frisches Exemplar. Kassette mit schwachen Alterungsspuren. - Bibliophiler Luxusdruck. Im Kolophon vom Künstler handsigniert. Der Einband stammt möglicherweise aus der Werkstatt von Hugo Peller, ist aber nicht signiert.
Aus Kapitel: Einbände | Literatur | Illustrierte Bücher | Bücher mit Originalgraphik | Signierte Bücher
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.

vergrößern



Bernard-Aldebert, [Jean]. Chemin de Croix en 50 Stations. De Compiègne à Gusen II en pasant par Buchenwald, Mauthausen, Gusen I. Paris, Librairie Artheme Fayard, 1946. 850,00 EUR
4° (27 x 21,5 cm). 112 (1) Seiten mit 50 ganzseitigen Illustrationen, die den Leidensweg der Häftlinge in den verschiedenen Konzentrationslagern eindrucksvoll zeigen. Schöner Handeinband der Zeit in rotem Saffianleder mit Marmorpapierüberzug. Halbfranzband auf 5 echten Bünden mit handvergoldetem Rückentitel. Die farbig illustrierte Originalbroschur mit eingebunden. - Sehr gut erhaltenes Exemplar. Einige Seiten etwas fleckig und mit geringfügigen Knickspuren. Der Einband von tadelloser Erhaltung. - Erste Ausgabe. Französische Sprache. [Deutscher Titel: Gusen II - Leidensweg in 50 Stationen].Seltenes, frühes Zeitzeugnis in einem unikalen Handeinband, der in einem auffälligen Spannungsverhältnis zum Inhalt steht. - Der französische Künstler Jean Bernard-Aldebert (1909-1974) arbeitete als Karikaturist für die Zeitschrift "Ric et Rac" und gründete 1939 in Lyon die Zeitschrift "La Dent de Lyon". Die drastische, fast comichafte Bildsprache ist auch in den vorliegenden 50 Zeichnungen des Leidensweges deutlich zu erkennen. Da die Gestapo 1943 glaubte, in einer Figur aus "Ric et Rac" eine Hitler-Karikatur zu erkennen, wurde Bernard-Aldebert verhaftet, nach Compiègne deportiert, und von dort nach Buchenwald, Mauthausen, Gusen I und schließlich Gusen II verbracht. Als einer der wenigen Überlebenden des Lagers Gusen II, dessen Lebens- und Arbeitsbedingungen zu den schrecklichsten innerhalb des verbrecherischen NS-Systems zählten, zeichnete er 1945 gleich nach seiner Rückkehr nach Frankreich seine Erfahrungen auf.
Aus Kapitel: Kunst | Konzentrationslager | Bücher in französischer Sprache
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.

vergrößern



Brown, Andrew. Pieces For Peace 1914-1918. Poezie uit der 1ste Wereldoorlog. Werkgroep "Pieces For Peace" 2013-2014. 950,00 EUR
Kl.8° (14 x 18 cm). 48 Blatt. Beeindruckender Meistereinband des englischen Kunstbuchbinders Andrew Brown, Schüler von Paul Delrue (*1944). Franzband in weißem Leder mit zweifarbig geprägtem Titel und stilisierten dreidimensionalen Kreuzen in Lederauflage und Blind-und Farbprägung über Deckel und Rücken. Dreiseitig mit Mohnblumen (engl. "Poppies") handbemalter Schnitt, Lederkapital. Vorsatz aus handgefertigtem Buntpapier. In angepasstem und gefüttertem Leinenschuber mit Titelprägung. Sehr schöne kunsthandwerkliche Buchbindearbeit. Unikat. Handschriftlicher Vermerk und Signatur des Buchbinders am hinteren fliegenden Vorsatz. - Exemplar im Neuzustand. - Bibliophiler Druck zum hundertsten Jahrestag des Beginn des Ersten Weltkriegs in kleiner Auflage. Fotografien von Saskia Maeyaert. Gedichte in der Originalsprache von Albert Verwey, W.B.Yeats, John McCrae, Jessie Pope, Laurence Binyon, Karel van den Oever, Guillaume Apollinaire, Edward Thomas, Theo van Doesburg, Marcel Martinet, Georg Trakl, Albert-Paul Garnier, Klabund, Giulio Barni, Ivor Gurney, Paul van Ostaijen, Alfred Lichtenstein, Charles Sorley. Druck auf kräftigem Modigliani-Papier. - Der Einband wurde 2014 im Rahmen des internationalen Einbandwettbewerbs "Pieces For Peace" in Ypres ausgestellt und ist im gleichnamigen Ausstellungskatalog abgebildet. Beiliegend die Visitenkarte des Buchbinders.
Aus Kapitel: Einbände | Literatur | 2. Weltkrieg | Bücher in englischer Sprache
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



Bury, Richard de. Philobiblon oder die Liebe zu den Büchern. Ins Deutsche übertragen von Alfred Hartmann. Burgdorf, Schweizerische Bibliophilen-Gesellschaft, 1955. 650,00 EUR
4° (27 x 19,5 cm). 168 Seiten. Geschmackvoller signierter Meistereinband der Zeit von Willy Schaffner/Rheinfelden. Franzband in grünem Maroquin mit zwei Zierbünden, vergoldetem Rückentitel, Kopfgoldschnitt und zweifarbig handumstochenem Kapital. Deckel mit handvergoldetem Rahmen und Rautenmuster in Handblinddruck. Steh-und Innenkantenvergoldung. Vorsatz aus hübschem handgefertigtem Buntpapier. Angepasster und gefütterter Schuber mit Lederfassung. Blindgeprägte Stempelsignatur am hinteren Innendeckel. Hochwertige kunsthandwerkliche Buchbindearbeit. Unikat. - Rücken gleichmäßig aufgehellt sonst tadellos frisches Exemplar. - Bibliophiler Luxusausgabe in 810 Exemplaren auf Zerkall-Bütten. Text in lateinischer und deutscher Sprache. Der Buchbinder Willy Schaffner war ein Zeitgenosse von Hugo Peller und fertigte u.a. auch Einbände für die Vorzugsausgaben der Oltner Bücherfreunde.
Aus Kapitel: Einbände | Buchwesen | Signierte Bücher
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.

vergrößern



Dornemann & Co. Messingschrift für Handvergoldung. Magdeburg, um 1925. 300,00 EUR
Kleine Grotesk. 200 Buchstaben / 30 Ziffern. Höhe Versalien: 2 mm. - Vollständig und sehr gut erhalten in der Original-Pappschachtel. Kaum benutzt.
Aus Kapitel: Buchwesen
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



Dostojewski, Fjodor. Schuld und Sühne. Übersetzt von Michael Feofanoff. Bern, Hallwag, 1943./ Dämonen. Übersetzt von Waldemar Jollos. Zwei Bände. Zürich, Artemis, 1948. 480,00 EUR
8° (21,5 x 14,5 cm). 816, 980 Seiten. Prachtvolle Meistereinbände des bedeutenden Schweizer Kunstbuchbinders Thorwald Henningsen/ Zürich (MDE). Franzbände in feinem grünem Maroquin auf 5 hohen Bünden mit vergoldeten Rückentiteln, Handvergoldung auf Deckeln, Steh-und Innenkanten, Kopfgoldschnitt und handumstochenen Kapitalen. Vorsätze aus hübschem handgefertigtem Marmorpapier. Angepasste und gefütterte Schuber mit Lederfassung. Goldgeprägte Stempelsignatur am hinteren Deckel im ersten Band. - Rücken gleichmäßig aufgehellt, sonst makellos frische, ungelesene Exemplare.
Aus Kapitel: Einbände | Literatur
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.

vergrößern



Eluard, Paul. Les Mains Libres. Dessins de Man Ray illustrés par les Poèmes de Paul Eluard. Paris, Gallimard, 1947. 2.400,00 EUR
8° (21,5 x 17 cm). 126, 9 (2) Seiten. Feinsinnig gestalteter, signierter Handeinband der Zeit. Ganzfranzband in grünem und lila Maroquin mit handumstochenem Kapital und Kopfgoldschnitt. Der Buchtitel "Freie Hände" auf beiden Deckeln in abstrahierter Form bildlich dargestellt. Senkrecht vergoldeter Rückentitel. Dabei werden die Buchstaben L, E, M, und R kreuzworträtselartig in die über beide Deckel geprägten Namen von Verfasser und Illustrator integriert. Mit handmarmoriertem Papier kaschierte Ledervorsätze. Goldgeprägte Stempelsignatur L. Stutinsky am unteren Innendeckel. Unikat. - Leder teils leicht aufgehellt. Sonst sehr gut erhalten. - 56 kurze Gedichte von Paul Eluard mit 67 Zeichnungen von Man Ray. Zweite Ausgabe. Eines von 2000 nummerierten Exemplaren auf Plumex de Téka-Papier. Erste Seite mit handschriftlicher Widmung des Verfassers "à Madel de tout coeur, Paul Eluard", vermutlich an die französische Schriftstellerin und Journalistin Madeleine Riffaud (* 1924), die eine Freundin von Eluard und, wie er, Mitglied der Résistance war. - Schönes Dokument der Freundschaft zweier großer surrealistischer Künstler. Der Dichter und wichtigste Theoretiker des Surrealismus André Breton bescheinigte Éluard die größte Nähe aller surrealistischen Dichter zur Malerei.
Aus Kapitel: Einbände | Literatur | Illustrierte Bücher | Numerierte Ausgaben | Signierte Bücher
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.

vergrößern



Favier, A./ P. Mania/ Boris [Taslitzky]. Buchenwald. Scènes prises sur le vif des horreurs nazies. 78 planches dessinées par A. Favier. P. Mania, Boris (Taslitzky). Préface de C. Pineau. Textes de P. Mania. Lyon, Imprimerie Artistique en Couleurs, 1946. 850,00 EUR
2° (39 x 29 cm). Mappenwerk. 13 Bll., 78 teils kolorierte Tafeln. Farbig illustrierte Originalbroschur mit Pergamin-Schutzumschlag. - Sehr gut erhaltene, saubere Ausgabe. Mappe mit Läsuren am Rücken. Die Tafeln von tadelloser Erhaltung. - In einmaliger limitierter Auflage erschienen. Eines von 1350 numerierten Exemplaren. Wichtiges visuelles Zeitdokument des Lageralltags, geschaffen von französischen Graphikern, die als Häftlinge in der Lichtpausanstalt arbeiteten. Die detailreichen Skizzen und Portraits entstanden während der Haft und unmittelbar nach der Befreiung. Viele der Arbeiten waren in Buchenwald 1975 in der Ausstellung "Kunst hinter Stacheldraht" zu sehen. Vgl. Thomas Heimann, Bilder von Buchenwald (2005), 174 f. Beiliegend Original-Anstecknadel zur Einweihung der DDR-Gedenkstätte 1958.
Aus Kapitel: Kunst | Konzentrationslager | Buchenwald (KZ) | Bücher in französischer Sprache
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



Habas, Brache/ Lea Grundig (Illust.). Korot ma`pil tsa`ir. Erez Israel, 1941/42. 240,00 EUR
[Englisch: The History of a Young Illegal Immigrant. A Modern Day Story = Die Geschichte eines jungen illegalen Einwanderers. Eine Geschichte unserer Zeit. Z. Fuss Phillips, German Children`s and Youth Literature in Exile 1933-1950 (2001), 97 Nr. 2]. - 8° (17,5 x 12,5 cm). 190 (1) Seiten. Schön illustrierter Original-Leinenband. - Handschriftlicher Vorbesitzervermerk auf dem fliegenden Vorsatz. Papier altersbedingt gebräunt. Sonst außerordentlich sauberes und gut erhaltenes Exemplar. Selten. - Bereits während des Krieges von der jüdischen Schriftstellerin und Journalistin Bracha Habas (1900-1968) veröffentlichte Geschichte jüdischer Kinder, die mit Hilfe der Jugend Aliyah nach Palästina emigrierten und so den Holocaust überlebten. Mit eindrucksvollen Illustrationen von Lea Grundig. - Die deutsch-jüdische Malerin und Grafikerin Lea [Leah] Grundig (1906-1977), Frau des Malers und Grafikers Hans Grundig (1901-1956), überlebte selbst den Holocaust, indem sie nach Palästina emigrierte, nachdem sie 1935 Berufsverbot erhalten hatte und als Kommunistin von Mai 1938 bis Dezember 1939 inhaftiert war. Nach Kriegsende kehrte sie nach Dresden zurück, wo sie 1949 eine Professur erhielt und 1964 Mitglied des Zentralkomitees der SED wurde.
Aus Kapitel: Judaica | Illustrierte Bücher
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



Habas, Brache/ Lea Grunding (Illust.). Yeladim mutsalim. Tel Aviv, Am ?oved 1944/1945. 180,00 EUR
[Englisch: Rescued Children = Gerettete Kinder. - Nicht bei Z. Fuss Phillips, German Children`s and Youth Literature in Exile 1933-1950 (2001) 96 ff.]. - 8° (17 x 12 cm). 238 (1) Seiten. Original-Halbleinenband mit rot geprägtem Rücken- und Deckeltitel. - Ehemaliges Bibliotheksexemplar mit leichten Alterungsspuren. Einige Seiten mit altem Stempel. Bindung etwas gelockert. Das empfindliche Papier altersbedingt gebräunt und am Rand teilweise leicht eingerissen. Innen sauber und gut erhalten. Selten. - Unmittelbar nach Kriegsende von der jüdischen Schriftstellerin und Journalistin Bracha Habas (1900-1968) veröffentlichte Geschichte jüdischer Kinder, die den Holocaust überlebten. Mit berührenden Illustrationen von Lea Grundig. Informationen zur Künstlerin s. Titel oben.
Aus Kapitel: Exil | Kinderbücher | Judaica | Illustrierte Bücher
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



Hauptman, Gerhard. Hanneles Himmelfahrt. Traumdichtung in zwei Teilen. Zweiter Druck für die Hundertfünfzig. München, Hans von Weber, 1913. 850,00 EUR
4° (29 x 20,5 cm). 71 Seiten. Wunderbar zum Inhalt passender, signierter Meistereinband von Albert Günther / Wien. Ganzfranzband in himmelblauem Saffianleder mit vergoldetem Rückentitel, goldgeprägten Sternen über Deckel und Rücken, Kopfgoldschnitt und zweifarbig handumstochenem Kapital aus Seide. Vorsatz aus hübschem handgefertigtem Marmorpapier. Angepasster und gefütterter Schuber mit Lederfassung. Unikat. Makellos frisches Exemplar. - Schöner Hand-Pressendruck in 150 Exemplaren auf Bütten. - Rodenberg 414. - Archivexemplar des Verlags.
Aus Kapitel: Pressendrucke | Literatur | Einbände | Signierte Bücher
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



Kersten, Paul / Klein, Paul. Vierzig neuzeitliche Entwürfe für künstlerische Bucheinbände. Ein Vorlagenwerk für Handvergolder, Kunstbuchbinder und Fachschulen. Halle, Wilhelm Knapp, 1928. 480,00 EUR
4° (29,5 x 21cm). Seltene Mappe mit 40 montierten und teils vergoldeten Abbildungen von Art Déco-Einbänden auf Karton. 4-seitiges Textblatt. Entwurf und Typographie von Paul Klein. - Seltenes Werk der Meisterbuchbinder Paul Kersten (MDE) und Paul Klein (Schüler von Otto Dorfner) aus dem Bauhaus-Umfeld. - Sehr schönes, vollständiges Exemplar. Mappe mit Läsuren. Die Tafeln sehr gut und sauber erhalten.
Aus Kapitel: Einbände
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



Lachmann, Karl (Bearb.). Der Nibelunge Not. München, Hyperion-Verlag Hans von Weber, 1910. 1.500,00 EUR
Gr.4° (39,5 x 30 x 7 cm). 448 Seiten. Prachtvoller schwerer Handeinband um 1920. Franzband in braunem Nigerleder mit 6 breiten Zierbünden, Titel und Ornamenten in Handblinddruck auf Deckeln und Rücken, 8 Kupfer-Beschlägen und handumstochenem Kapital. Sehr gut erhaltener Hand-Pressendruck in unikalem Luxuseinband. - Rodenberg 415. - Monumentalausgabe des Nibelungenliedes nach der Hohenems-Münchner Handschrift A in der Ausgabe Karl Lachmanns. Eines von 100 Exemplaren auf kräftigem Van Gelder-Bütten.
Aus Kapitel: Literatur | Pressendrucke | Numerierte Ausgaben
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



Lurie, Esther. Jewesses in Slavery. Palestine, Sifriat Poalim Workers` Book Guild, 1945. 480,00 EUR
8° (17,5 x 11 cm). 43 Seiten, 1 Blatt, 10 Seiten, davon 15 Bildtafeln. Text in deutscher und hebräischer Sprache. Illustrierte Originalbroschur. - Seltene Ausgabe in gutem Erhaltungszustand. Vorderer Umschlag etwas stockfleckig und mit Knickspur an der oberen Ecke. - Erste palästinensische Ausgabe, nur wenige Monate nach der Erstpublikation von 200 Exemplaren durch den Jewish Soldiers Club in Rom im Mai 1945. Die in Litauen geborene jüdische Künstlerin Esther Lurie (1913-1998) emigrierte 1934 nach Palestina, kehrte jedoch mehrfach für Ausstellungen in die baltischen Staaten zurück. Sie wurde 1941 nach dem deutschen Angriff auf die Sowjetunion verhaftet und zunächst ins Ghetto Kaunas, später in die Konzentrationslager Stutthof und Leibitsch deportiert. Durch die Unterstützung vieler Mithäftlinge überlebten die Skizzen, die sie während ihrer Haft heimlich anfertigte. Schon der Ältestenrat im Ghetto hatte sie beauftragt und unterstützt, das Leben im Ghetto als Augenzeugin künstlerisch festzuhalten. Unmittelbar nach Kriegsende traf Esther Lurie in einem italienischen Lager auf eine Gruppe jüdischer Soldaten in der englischen Armee, zu der auch der Künstler Menahem Shemi gehörte. Er organisierte eine Ausstellung ihrer Lagerzeichnungen, aus denen im Mai desselben Jahr das vom Jewish Soldiers` Club of Rome veröffentlichte Buch "Jewsses in Slavery" entstand.
Aus Kapitel: Kunst | Judaica | Bücher in englischer Sprache
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



Mann, Thomas. Buddenbrooks. Verfall einer Familie. Berlin, S.Fischer, 1930. 400,00 EUR
8° (19,5 x 13 cm). 729 Seiten. Bibliophiler moderner Meistereinband der Kunstbuchbinderin Annette Friedrich. Halbpergamentband mit dunkelrot handgeprägtem Rückentitel und dreifarbig handumstochenem Kapital. Überzug aus dekorativem handgefertigtem Kleisterpapier. Handgehefteter Buchblock von Rohbögen. Angepasster und gefütterter Schuber mit Pergamentfassung. Unikat. Handschriftlicher Vermerk der Buchbinderin hinten im Buch. - Fünf Blatt mit kleinem altem Tintenfleck an der äußersten oberen Ecke, sonst tadellos frisches Exemplar. Ungelesen. - Die Buchbinderin Annette Friedrich gehört zu den angesehensten deutschen Buchbinderinnen der Gegenwart. Sie ist Schülerin von Prof. Mechthild Lobisch an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein in Halle, ist Mitglied des Club Mantell (Bayerischer Staatspreis 2014) und der Designer Bookbinders. Sie lebt und arbeitet in London.
Aus Kapitel: Einbände | Literatur
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.

vergrößern



Mann, Thomas. Joseph, der Ernährer. Berlin, Suhrkamp, 1949. 600,00 EUR
8° (19,5 x 13 cm). 643 Seiten. Bibliophiler moderner Meistereinband der Kunstbuchbinderin Annette Friedrich (unsigniert). Franzband in feinem braunem Maroquin mit handvergoldetem Rückentitel und dreifarbig handumstochenem Kapital. Deckel mit montierten handbemalten Buntpapierstücken. Handgehefteter Buchblock von Rohbögen. Angepasste gefütterte Halblederchemise mit handvergoldetem Rückentitel und handbemaltem Überzugpapier. Angepasster und gefütterter Schuber mit Lederfassung und handbemaltem Überzugpapier. Unikat. Der Einband besticht durch das hervorragend aufeinander abgestimmte Farbenspiel und technische Präzision. Makellos frisches Exemplar. Ungelesen. - Erste in Deutschland erschienene Ausgabe. Zur Buchbinderin Annette Friedrich s.o.
Aus Kapitel: Einbände | Literatur
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.

vergrößern



Nebel, Otto. Das Wesentliche. Wortlaut und acht Linolschnitte vom Stock von Otto Nebel. Zürich, Arcade Presse, 1967. 1.800,00 EUR
Gr. 4° (35,5 x 18 cm). 37,(11) Seiten mit 8 Original-Farblinolschnitten von Otto Nebel, 7 davon ganzseitig. - Eleganter signierter Meistereinband des bekannten Schweizer Kunstbuchbinders Roland Meuter um 1975. Ganzfranzband in feinem weinrotem Oasenziegenleder mit weiß geprägtem Rückentitel und mehrfarbiger Lederintarsie nach Vorlage eines Linolschnitts im Buchinneren auf dem vorderen Deckel. In französischer Manier dreifarbig handumstochene Kapitale aus Seide. Vorsatz und Innenspiegel aus rostrotem Bütten. Lederverstärkte Innengelenke. In angepasster und gefütterter Leinenkassette mit rotem Lederrücken und weiß geprägtem Rückentitel in exakter Entsprechung des Buchrückens. Stempelsignatur "R. Meuter" unten am hinteren Innendeckel. - Makellos frisches Exemplar in technisch perfektem Handeinband. - Achter Druck der Arcade Presse, Zürich. Schöner Handpressendruck in der 16 Punkt Baskerville auf kräftigem handgeschöpftem Arches-Bütten. Eines von 60 römisch handnumerierten Exemplaren außerhalb des Verkaufes für Künstler und Mitarbeiter (Gesamtauflage: 160 Exemplare). Im Kolophon von Otto Nebel handsigniert.Wunderbar gestaltetes Künstlerbuch. - Der bis heute nicht ausreichend gewürdigte Künstler Otto Nebel (1892-1973) besticht durch seine vielseitige Begabung als Schriftsteller, Maler und Schauspieler. So machte vor seinem Einsatz als Soldat im Ersten Weltkrieg in Berlin zunächst eine Ausbildung am Lessing-Theater. In englischer Kriegsgefangenschaft verfasste er die expressionistische Antikriegsdichtung "Zuginsfeld". Nach seiner Rückkehr 1919 lebte er als Maler und Schriftsteller in Berlin. Zu seinen Freunden zählten u.a. die Künstler Wassily Kandinsky, Paul Klee und Georg Muche sowie der Schriftsteller Herwarth Walden. Nebel wurde Mitarbeiter der expressionistischen Zeitschrift und gleichnamigen Galerie "Der Sturm" und Mitbegründer der Künslergruppe "Der Krater". 1933 emigrierte er in die Schweiz, nachdem seine Kunst von den Nationalsoziaisten als "entartet" diffamiert worden war. Fortan beschäftigte er sich zunehmend mit dem Gebiet der Mystik und trat der von Emanuel Swedenborg gegründeten "Neuen Kirche" bei.
Aus Kapitel: Künstlerbücher | Literatur | Illustrierte Bücher | Bücher mit Originalgraphik | Numerierte Ausgaben | Signierte Bücher | Bücher über 1.000 Euro
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.

vergrößern



Prediger, Christoph Ernst. Buchbinder und Futteralmacher. 5 Bände. Zürich, Inigo von Oppersdorff, 1976. 750,00 EUR
Kl.8° (17,5 x 10,5 cm). 304, 304, 336, 312, 107 Seiten mit 69 Tafeln und 19 Abbildungen. - Dekorative Handeinbände von Buchbindermeister Heinz Baum (Langen) um 1985 in Halbpergament (Kalb antik) mit Handvergoldung auf Rücken und Deckeln, dreiseitigem dunkelrotem Farbschnitt und hübschen handmarmorierten Überzugpapieren. Handgeheftete Buchblöcke. In Schmuck-Schuber mit Pergamentkanten. Unikat. Beiliegend die goldgeprägte Visitenkarte des Buchbinders. - Tadellos erhalten. - Bibliophiler Faksimiledruck der Originalausgabe von 1741-53 auf Maschinenbütten. 4 Bände mit zusätzlichem Kommentarband von Adolf Rhein, Albert Haemmerle und Heinz Petersen.
Aus Kapitel: Buchwesen
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.

vergrößern



Reich-Ranicki, Marcel. Drei Reden. Sion (Schweiz), Kurt Bösch Presse, 1995. 650,00 EUR
4° (25 x 16,5 cm). 90 Seiten, 3 Blatt. Edler Ganzleder-Handeinband von zeitlos schöner Gestaltung in dunkelrotem Oasenziegenleder mit aufgelegten schmalen Längsstreifen aus schwarzem Oasenziegenleder und Punktvergoldung auf dem vorderen Deckel sowie vergoldetem Rückentitel, Kopfgoldschnitt und Innenkantenvergoldung. In angepasstem und gefüttertem Schuber mit Lederfassung. - Makellos frisches Exemplar. - Siebzehnter Druck der Kurt Bösch Presse. Exemplar Nr. 1 von 20 Exemplaren der Vorzugsausgabe im Meistereinband von Hans Rudolf Billeter/ Braunschweig. Im Kolophon von Marcel Reich-Ranicki handsigniert. Bibliophiler Hand-Pressendruck. Satz und Druck erfolgten in der Werkstatt für Typographie des Fachbereichs Gestaltung an der Fachhochschule Augsburg. - Der Kunstbuchbinder, Einbandgestalter und Designer Hans Rudolf Billeter (* 1933) ist Schüler von Kurt Londenberg und war Professor an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig. Vgl. Helma Schäfer, Marginalien 192. Heft (4, 2008), 47-57.
Aus Kapitel: Pressendrucke | Einbände | Numerierte Ausgaben | Signierte Bücher
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.

vergrößern



Taslitzky, Boris. 111 Dessins Faits à Buchenwald 1944-1945. Présentés par Julien Cain. Paris, La Bibliothèque Francaise, 1946. 350,00 EUR
Gr. 8° (24,5 x 21 cm). [2], 11, [1] Blatt (Vorwort), 100 numerierte Tafeln, 11 n.n. Tafeln, davon 5 in Farbe, [5] Blatt (Register). Original-Mappe mit farbig illustriertem Deckel. - Mappe mit leichten Alterungsspuren, innen tadellos erhalten. - Eines von 2600 Exemplaren auf Kastanienpapier ("papier de châtaignier"). Gesamtauflage: 3200 Exemplare. - Beeindruckendes Mappenwerk mit 111 ganzseigen, z.T. farbigen Heliogravüren. - Unmittelbar während der Haft entstanden, zählen Taslitzkys Lagerszenen zu den wichtigsten bildlichen Zeitzeugnissen des Lebens im Konzentrationslager. Boris Taslitzky (1911-2005), französisch-jüdischer Maler mit russischen Wurzeln, gilt als Vertreter des Sozialistischen Realismus. Als aktives Mitglied der Résistance wurde er verhaftet und am 5. August 1944 mit einem der letzten Transporte ins KZ Buchenwald gebracht. Als Häftling 69 022 zeichnete er unter Lebensgefahr Szenen aus dem Lageralltag und Porträts von Mithäftlingen auf gestohlenes SS-Briefpapier. Seine erschütternden und zugleich kraftvollen Arbeiten waren u.a. in Buchenwald in der Ausstellung "Kunst hinter Stacheldraht" von 1975 (vgl. Thomas Heimann, Bilder von Buchenwald, 2005) und 2006 im Musée d`Art et d`Histoire du Judaïsme (Paris) zu sehen.
Aus Kapitel: Kunst | Konzentrationslager | Buchenwald (KZ) | Bücher in französischer Sprache
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



Templier, L. / P. Jardel. Chansonnier à Buchenwald. Chanoir. Préface de Rémy. Paris, Édité par les Auteurs, L.Templier & P. Jardel, [1949]. 350,00 EUR
4° (33 x 26 cm). 39 Seiten, 2 Blatt. Mit 16 ganzseitigen Original-Lithographien von P. Jardel auf Tafeln und einem farbig gedruckten Frontispiz von L. Templier. Rohbögen in Original-Interimsbroschur. - Umschlag fleckig mit leichten Alterungsspuren. Innen sauber und tadellos erhalten. - Seltener Privatdruck der Verfasser. Eines von 500 numerierten Exemplaren einer einmaligen limitierten Auflage auf handgeschöpftem Fil du Marais-Papier. - Frühes Werk zum Gedenken an die in Buchenwald ermordeten Kameraden der fanzösischen Résistance, das den unmittelbaren Eindruck der Lagerhaft erschütternd widerpiegelt. Den Lithographien Jardels liegen wohl im Lager entstandene Skizzen von L. Templier zugrunde, die abgedruckten Liedtexte stammen von Chanoir in Erinnerung an seinen verstorbenen Bruder Henry.
Aus Kapitel: Musik | Illustrierte Bücher | Bücher mit Originalgraphik | Konzentrationslager | Buchenwald (KZ) | Numerierte Ausgaben | Bücher in französischer Sprache
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.

vergrößern



Thomson, James. The Seasons. Engravings by Jacquier [Ivy Skinner] and an Introduction by John Beresford. London, Nonesuch Press, 1927. 250,00 EUR
4° (28 x 20 cm). XX (1), 198 (1) Seiten mit radierter Titelvignette und 5 ganzseitigen Original-Radierungen. Hübscher späterer Handeinband in Halbpergament mit vergoldetem Rückentitel und dreifarbig handumstochenem Kapital. Überzug aus handgefertigtem Buntpapier. Angepasster stabiler Schuber mit Leinenkanten. Saubere Buchbindearbeit. Tadellos erhalten. Vorbesitzer-Exlibris am vorderen Innendeckel. Schöner Handpressendruck mit den zauberhaften Illustrationen von Jacquier. Eines von 1500 Exemplaren auf Bütten.
Aus Kapitel: Pressendrucke | Bücher in englischer Sprache | Illustrierte Bücher | Bücher mit Originalgraphik | Numerierte Ausgaben
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



van de Poll, Willem. Nazi Hel. Amsterdam, Van Holkemar en Warendorf, 1945. 150,00 EUR
Quer 8° (18,5 x 24 cm). 16 Blatt ohne Paginierung, davon 14 mit ganzseitigen fotgrafischen Aufnahmen aus den KZs Bergen Belsen, Buchenwald, Langenstein, Mauthausen, Dachau und Schwabmünchen. Typographisch gestalteter Original-Pappband mit Spiralbindung. Nur so erschienen. - Sehr gut erhalten. - Erste Ausgabe. Frühe, in ihrer Gegenüberstellung von Opfern und Tätern sehr drastische Dokumentation der Naziverbrechen mit Bildmaterial der Alliierten nach der Befreiung der Konzentrationslager. In niederländischer Sprache. - M.+.M. Auer Collection 311.
Aus Kapitel: Konzentrationslager | Photographie
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



Zielezinski, George [George Ziel]. 24 Drawings from the Concentration Camps in Germany. In Rotogravure. München, F. Bruckmann, 1946. 250,00 EUR
2° (40 x 30 cm). Mappenwerk. 1 Text-Doppelblatt, 24 Blätter mit den ausdrucksstarken Illustrationen Zielezinskis in Rotogravüre. Original-Halbleinenmappe mit illustriertem Vorderdeckel. - Einband etwas berieben und verfärbt, obere Ecke des Vorderdeckels bestoßen. Innen sehr sauber und gut. - 2. Auflage. Text in deutscher, englischer, französischer und polnischer Sprache. - Der polnische Künstler George Zielezinski (1914-1982) überlebte das Konzentrationslager Dachau. Nach der Befreiung emigrierte er in die USA und arbeitete dort erfolgreich als Werbegrafiker, der auch zahlreiche Bucheinbände, meist für Gothic Novels, entwarf. Die überwiegend in Kohle gezeichneten Lagerszenen entstanden bereits 1946 nach Skizzen, die er während seiner Haft heimlich gefertigt hatte. Seine expressiven Darstellungen sind somit wichtig als frühe bildliche Quelle des Lageralltags. Zugleich bestechen sie durch eine künstlerische Ästhetik, die den Häftlingen trotz des Grauens nie die Menschenwürde nimmt.
Aus Kapitel: Kunst | Konzentrationslager | Bücher in englischer Sprache
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.