zurück

Kapitel: Botanik

Botanik - Zorn, I. Icones Plantarum Medicinalium. Centuria I (-VI) Abbildungen von Arzneygewaechsen. Erstes (-sechstes) Hundert. Nürnberg, Raspe 1779-1790. Mit gestoch. Frontisp. und 600 kolor. Kupfertafeln. Hldr. d. Zt. (1 Gelenk angeplatzt). 4.800,00 EUR
Nissen 2202. Schönes Exemplar.
Anbieter: Krüger Stefan Tel: 0221 2585968 antiquariatkrueger-koeln@gmx.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Dietrich, Friedrich Gottlob. Vollständiges Lexicon der Gärtnerei und Botanik oder alphabetische Beschreibung vom Bau, Wartung und Nutzen aller in- und ausländischen, ökonomischen, officinellen und zur Zierde dienenden Gewächse. Grundwerk mit Generalregister und Nachtragsreihe (jeweils 10 Bde.), zus. 21 Bände. Weimar und Berlin, Gädicke 1802 - 1824. Mit 1 gest. Portrait. Halblederbände der Zeit mit je 2 farbigen Rückenschildern. 1.400,00 EUR
Stafleu/C. 1466, 1467 u. 1468; Dochnahl 36; Plesch 206; Pritzel 2274; Zischka 247. - Das große Grundwerk mit einer Nachtragsreihe; unter verändertem Titel erschien später noch eine zweite Nachtragsreihe von ebenfalls 10 Bänden. - Nur wenig berieben, ein Rückenschild beschabt, Decken angestaubt. Insgesamt gute und dekorative Reihe.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Greville, Robert Kaye. Scottish Cryptogamic Flora; or, Coloured Figures and Descriptions of Cryptogamic Plants, Belonging Chiefly to the Order Fungi; and Intended to Serve as a Continuation of English Botany. 6 vols. Edinburgh, Maclachlan & Stewart, et al., 1823. With 360 hand-coloured engr. plates. Contemp. green half calf, gilt, t.e.g. 2.800,00 EUR
First edition. - Spines a bit rubbed. Text-block of vol. 3 burst. Minor staining in places. A very good copy.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Grienwaldt, Franz Joseph. De vita plantarum. Altdorf, Kohl, 1732. 16 Seiten. Rückenheftung. 350,00 EUR
Erstdruck. - Hartmann, Die Dissertation des Franz Joseph Grienwaldt De Vita plantarum. Pforzheim 1969: "Es ist dem Autor gelungen, die Präformationslehre am Beispiel der Pflanze so klar und schulmäßig zu entwickeln, daß seine Schrift in diesem Punkt als historisches Dokument bezeichnet werden kann" (S. 157). - Der Verfasser galt als Gegner der Scholastik, die viele astronomische, physikalische und biologische Erscheinungen nicht mehr erklären konnte, bekämpfte die aristotelischen Lehrmeinungen und stellte diesen seinen Atomismus entgegen. "Am Beispiel der Stoffumwandlung soll die Überlegenheit der atomistischen Lehre demonstriert werden. Gerade dieses Vorgehen verleiht Grienwaldts Darstellung theoretischen Charakter, denn ihm geht es nicht primär um botanische sondern um philosophische Fragestellungen" (S. 150). - Grienwaldt wurde 1708 in Wolfratshausen geboren, studierte in Ingolstadt Medizin, publizierte 1732 eine Schrift mit dem Titel "Medicus novitius scrupulosus", die heftig angefeindet wurde und seinen Verfasser zwang, Ingolstadt zu verlassen. Er ging nach Altdorf und promovierte dort mit der hier vorliegenden Arbeit. Später wirkte Grienwaldt in München, wo sich der Streit um seine Erstveröffentlichung fortsetzte. Schließlich wurden alle vorhandenen Exemplare des "Medicus novitius scrupulosus" und die entsprechenden Gegenschriften eingezogen. 1733 publizierte Grienwaldt eine Biographie berühmter bayerischer Ärzte unter dem Titel "Album iatricae Bavariae", wurde Mitglied der Academia Naturae Cursorium, in deren Acta er mitwirkte und veröffentlichte. Des weiteren ist eine Schrift gegen die Viehseuche bekannt wie auch über in Bayern befindliche Heil- und Gesundbrunnen.
Anbieter: Kuhn Rare Books Winfried Tel: 030 89094990 mail@kuhn-rarebooks.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Hirschfeld, C. C. L. Theorie der Gartenkunst. 5 in 3 Bänden. Leipzig, Weidmann, Erben und Reich 1779 - 1785. Mit 5 gestochenen Titelvignetten, 231 (38 ganzseitigen) Textkupfern und 7 (1 gefaltete) Kupfertafeln. Halblederbände der Zeit mit 2 farbigen Rückenschildern. 3.800,00 EUR
Ornamentstich-Katalog II, 3353; Dochnahl 71; Rümann 445; Enslin/Engelmann 132. - Erste Ausgabe des "berühmtesten deutschen Gartenbuches der Zeit ... Seine radierten Illustrationen wurden zunächst von Joh. Heinr. Brand (1740-1783), vom dritten Teil an auch von C. Fr. Schuricht (geb. 1753) und C. L. Crusius, dem Illustrator von Hirschfelds bereits 1768 geschriebenen Landleben, entworfen und geätzt." (Hauswedell/Voigt I, 87). - "Angeregt von der engl. Philosophie (Home) und dem engl. Landschaftsgarten, entwickelte er (Hirschfeld) .. ein System von Forderungen für die Gestaltung von Landschaftsgärten, die er unter vielfältigen Gesichtspunkten klassifizierte .. Er wendet sich mit seinen Forderungen hauptsächlich gegen den französ. Garten und wirkt in seiner Theorie bes. in Norddeutschland bahnbrechend für die Verbreitung des engl. Landschaftsgartens." (NDB IX, 223). - Die schönen Kupfer zeigen Schlösser, Landhäuser, Gartengebäude, Denkmäler sowie zahlreiche Park- und Gartenansichten. - Decken etwas angestaubt. Etwas berieben, Ecken leicht bestoßen. Die oberen Rückenenden stärker bestoßen und beschabt. Leder teils mit kleinen Fehlstellen. Innen recht gutes Exemplar.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Jacquin, Nicol(aus), Joseph v. Anleitung zur Pflanzenkenntniss nach Linne`s Methode. Zweite vermehrte Auflage. Wien, Wappler u. Beck, 1800. 2 Blätter, 195 Seiten, 1 Blatt, 11 (10 altkolorierte) gefaltetete Kupfertafeln. Pappband der Zeit (etwas fleckig). 300,00 EUR
Eines der wenigen nachweisbaren altkolorierten Exemplar. - Pritzel 4369 - Stafleu-C. 3252. N. J. v. Jacquin (1727-1817), war Prof. der Botanik und Chemie an der Univ. Wien und leitete den botan. Universitätsgarten am Rennweg . - Sein bleibendes Verdienst ist die Einführung und Verbreitung des Linnéschen Pflanzensystems in Österreich. "As a botanist Jacquin was the most important of the younger contemporaries of Linnaeus... His descriptions are still valid today" (DSB VII, 58). - Sehr gut erhalten und nahezu fleckenfrei.
Anbieter: Kuhn Rare Books Winfried Tel: 030 89094990 mail@kuhn-rarebooks.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Mizauld, Antoine. Neünhundert Gedächtnußwürdige Geheimnuß vnnd Wunderwerck, Von mancherley Kreutern, Metallen, Thieren, Vögeln vnd andern natürlichen Künsten vnd Historien. Erstlich durch den Hochgelehrten, Antonium Mizaldum, auß Franckreich, in Latin zusammen getragen. Jetzt aber newlich ... in Hochteutsche sprach gebracht, durch Georgiam Henisch von Bartfeld. Sampt einem Büchlin Sexti Platonici Philosophi, von den krefften der zamen vn[d] wilden Thier, so in der Artzney mögen für allerley Kranckheiten gebraucht werden. 2 Teile in einem Band. Basel, Peter Perna 1582. 16,5 x 10,5 cm. [8] Bl. (d.l. weiß), 500 S., [6] Bl., 62 (statt 64) S. Titel in Rot und Schwarz gedruckt. Zeitgenössisches Ganzpergament über dünnen Pappdeckeln, mit geprägten Wappen auf beiden Deckeln. 1.450,00 EUR
Einband fleckig. Schließbändchen fehlen. Hinterer Deckel mit Wurmspuren. Name auf Titel. Papier gebräunt, teils wasserrandig, vereinzelt fleckig. Vereinzelt alte Anstreichungen. Das letzte Blatt des zweiten Teiles faksimiliert. VD16 M 5701 und VD16 P 3142. BNHCat M 716. Caillet, A., Manuel bibliographique des sciences psychiques ou occultes, Paris 1912-13, Nr. 7611f. (frz. Ausgabe). Erstmals 1574 bei Perna erschienene Übersetzung des "Memorabilium" von Antoine Mizauld (1510 Montluçon - 1578 Paris), der Leibarzt der Marguerite de Valois, Astrologe und Naturwissenschafter war. Der Haupttext war erstmals 1566 in Paris erschienen, die Übersetzungen besorgte der Augsburger Mathematiker, Astronom und Mediziner G. Henisch. Der Anhang ist eine Übersetzung des "Liber de medicamentis", in dem die von verschiedenen Säugetieren und Vögeln für Heilzwecke entnommenen Teile besprochen werden. Das Wappen auf dem Einband zeigt in einem horizontal geteilten Schild oben einen mit Schwert bewaffneten Löwen, unten eine Lilie (ähnlich dem Darmstadter Wappen, aber der Löwe mit Schwert).
Anbieter: Fritzen Peter Tel: 0651 4367673 Mobil: 0651 4367673 antiquariat-fritzen@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern

  zurück