zurück

Kapitel: Bücher über 1.000 Euro

2 Schreibmeisterbücher aus Lübeck 1648 und 1649 - I. Möller, Arnold. Schreib-Kunst-Spiegel. Worinn mancherley Teütsch-Lateinsche, auch anderer Sprachen nützliche schöne Schrifften. (Lübeck, 1648). circa 17 x 21,3 cm. 16 SS., mit 4 gestochenen Titeln, 37 Kupfertafeln und 2 Holzschnitt-Tafeln. Leder d. Zt. mit etwas Vergoldung, monogrammiert "M.M.V. 1698". 2.000,00 EUR
Vgl. VD 17 23:300011C (Druckvariante); Doede 60 (ohne das Porträt und ohne die beiden Holzschnitt-Tafeln!). Erste Ausgabe des schön ausgestatteten Schreibmeisterbuches von Arnold Möller (1581-1655). - Angebunden: II. Ders. Tugent-Reitzer. Das ist: Schreib-Kunst-Spiegels Anhang… Samt etlichen aus des Weiland Hoch-Edlen Herrn Antonii de Guevara Güldenen Sendeschreiben. Lübeck 1649. 2 Bll., 120 Spalten. VD 17 7:665678A. Erste Ausgabe des separat erschienenen Bandes. - Der erste Band auch hier ohne Portrait, sonst beide komplett. - Als Grundlage für den Unterricht schrieb Möller seit dem Jahr 1623 Rechenbücher. Als Schreibmeister fertigte er ebenso Vorlagen für den Unterricht, gestaltete aber auch Texte von Urkunden und Erinnerungsmalen. Weiter führte er nebenher Kaufleuten die Geschäftsbücher. - Papierbedingt gebräunt, teils etwas fleckig, Vorsatz mit privaten Stempeln. Einband berieben und bestossen.
Anbieter: Rezek Thomas Tel: 089 28879165 Mobil: 0173 8799355 arezek@web.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Account book (Contobuch) of a Berlin Jewish banking house for the years 1776-1787. Floral paper cover and 22 numbered double pages. Provenance: Paul Wallich. 6.800,00 EUR
Records were kept in Jewish-German, with most clients` names and certain other information in Latin script. Interleaved with a German translation prepared ca. 1936. The meticulous attention paid to the book at that date may have been prompted by the desire to provide work for the Jewish scholars who prepared the notes. Among the bank`s clients were Gebhard Werner Graf von der Schulenburg, a trove of whose correspondence recently came to light; other members of the nobility; ordinary Christians and Jews; and the Elders (Ältesten) of the Jewish community. Such documents must be of the utmost rarity. Also includes some genealogical research concerning Jewish clients of the bank. Wallich, who was baptized at birth, committed suicide in 1938 after Kristallnacht.
Anbieter: Alexanderplatz Books Tel: 001 212 4736723 mjjanal@aol.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Achmann, Josef und Georg Britting (Hrsg.). Die Sichel. 1.-3. Jahrgang. Komplette Folge und Heft 1 doppelt (in beiden Fassungen). Regensburg (später München), 1919-1921. circa 25,4 x 19,8 cm. Reich illustriert mit vielen Original-Holzschnitten. Halblederband d. Zt. mit geprägtem Rückentitel. 4.000,00 EUR
Raabe, Zeitschriften 82; Söhn HDO 4420. Vollständige Folge aller erschienenen Hefte und hier ausserdem das Heft 1 zweimal eingebunden mit beiden Varianten der Seite 8, einmal mit dem Holzschnitt Fabrys und einmal dieser durch einen signierten und betitelten Original-Holzschnitt Achmanns ersetzt. Beiträge von Achmann, Britting, Däubler, Dietrich, Oskar Maria Graf, Haringer, Paula Ludwig, Mynona, Pannwitz und Gustav Sack. Dabei vom Stock gedruckte Original-Holzschnitte von Achmann (mindestens 22, davon 3 signiert), Ass Si (1), Aureo Issima (1), Bruno Beye (1), Birckenbach (3), Eberz (5, davon 1 sign.), Erbach (1), Ewerbeck (1), Fabry (2), Felixmüller (2, aufgrund der in beiden Varianten vorhandenen ersten Nummer), Arthur Goetz (2), Carl Krayl (1), Opfermann (2, davon 1 sign.), Richter-Berlin (1), Otto Ritschl (2 sign.), Schaefler (1 sign.), Schrimpf (1), Stegemann (1), Tappert (3), E. Adam Weber (1), Zacharias (1, sign.). - Wie immer papierbedingt etwas gebräunt, ein Rückumschlag lose. - So vollständig und mit beiden Varianten sehr selten - laut Vorbesitzer das Exemplar der Haushälterin Georg Brittings.
Anbieter: Rezek Thomas Tel: 089 28879165 Mobil: 0173 8799355 arezek@web.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Alberti Krantzii [d.i. Albert Krantz]. Rerum Germanicarum historici clariss. Regnorum aquilonarium, Daniae, Sueciae, Noruagiae, chronica. Quibus gentium origo vetustissima & Ostrogothorum, Wisigothorum, Longobardorum atque Normannorum, antiquitus inde profectorum, res in Italia, Hispania, Gallia & Sicilia geste, praeter domesticam historiam narrantur. Accessit (...) Dithmarsici belli historia, Christiano Cilicio Cimbro (d.i. H.Rantzau) autore. Item Iacobi Ziegler schondia (...) Cum praefatione (...) Ioan. Wolffii. Frankfurt am Main, Wechels Erben, 1583. Mit 2 wiederholten Holzschnitt-Druckermarken auf Titel und am Ende. 10 (unpag.) Bll., 505 S., 19 (unpag.) Bll. 4°, blindgeprägter Schweinslederband der Zeit auf Holzdeckeln mit zwei funktionstüchtigen Metallschließen. 1.990,00 EUR
Vorgebunden: Ders., Wandalia. De Wandalorum vera origine, variis gentibus, crebris e patria migrationibus (...) Ebda., 1580. Mit 2 wiederholten Holzschnitt-Druckermarken, 3 (unpag.) Bll., 338 S., 12 (unpag.) Bll. - Lateinische Ausgabe. I. BM, German Books, 477. Adams C 2874 (unter Crantz). Nicht im VD 16. - Berühmte Chronik Skandinaviens mit J.Zieglers "Schondia". - II. Adams C 2891. BM, German Books 477. - Dritte lateinische Ausgabe (Erstausgabe 1519). Enthält eine Geschichte der Wenden an der deutschen Ostseeküste bis zum Anfang des 16. Jhs. Durchgehend minimal Wurmfraß mit vereinzeltem, nur geringem Textverlust, 2 kleine Stempel auf Vorsatz u. Titel, Einband berieben u. mit Wurmlöchern, Besitzvermerk von alter Hand auf Vorsatz u. Titel (Kloster S. Petri in Obernaltaich, dat. 1611), einzelne Seiten gering randfleckig, sonst schönes Ex. / fine copy.
Anbieter: Antiquarius Tel: 0228 9267940 info@buch-antiquarius.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Albinus, Bernard Siegfried (d.i. Weiss von Weissenlöw). Tabulae sceleti et musculorum corporis humani. 48 Bll. Mit gestoch. Titelvignette, gestoch. Widmungsblatt und 40 Kupfertafeln (davon 12 Umrißkupfer) von J. Wandelaar. - Erste Ausgabe. - Choulant-F. 281. Blake 9. Wellcome II, 26. Garrison-M. 399: "Established a new standard in anatomical illustration, and remain unsurpassed for their artistic beauty and scientific accuracy." - ANGEBUNDEN: I. DERS. Tabulae ossium humanorum. Ebda. 1753. Gestoch. Titel, 1 Bl. gestoch. Vorwort und 68 Kupfertafeln (davon 34 Umrißkupfer) von J. Wandelaar. - Blake 9. Wellcome II, 26. Choulant-F. 281: "Done with the usual exactitude." - Tafel XXXIV am Ende des gesamten Bandes eingebunden. - II. DERS. Tabulae VII uteri mulieris gravidae cum iam parturiret mortuae. - Appendix. Ebda. 1748-51. 8 Kupfertafeln. - Choulant-F. 281. Blake 9. Wellcome II, 26. - III. DERS. Tabula vasis chyliferi cum vena azyga, arteriis intercostalibus aliisque vicinis partibus. Ebda. 1757. Mit Kupfertafel. 1 Bl. - Choulant-F. 283. Wellcome II, 26. - Nicht bei Blake. Späterer Pergamentband mit Lederapplikationen und kalligraphiertem Deckeltitel. 16.500,00 EUR
Erste Ausgaben. - Alle Werke vollständig. - Vereinzelt mit Fehlstellen oder professionell restaurierten Einrissen. Vereinzelt wasserrandig, etwas sporfleckig, teils leicht gebräunt. - Sehr gutes Exemplar in dekorativem Einband.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Apuleius. Amor und Psyche. Ein Märchen des Apulejus. Aus dem Lateinischen von Reinhold Jachmann. Illustrirt in 46 Original-Radirungen und ornamentirt von Max Klinger. München, Theo. Stroefer, (1881). Folio (36 x 27 cm). 5 (1 w.) Bll., LXVIII. Mit 46 Originalradierungen (15 ganzseitig, 31 montierte Vignetten auf gewalztem China) sowie Holzschnitt-Buchschmuck auf jeder Seite von Max Klinger. Blaue Original-Leinwandband mit schwarz-, silber- und goldgeprägter Deckel- und Rückenillustration sowie dreiseitigem Goldschnitt. 2.400,00 EUR
Buchdruck v. Gebrüder Kröner in Stuttgart, Papier aus der Schäuffelen`schen Fabrik zu Heilbronn, Holzschnitte von Kaeseberg & Oertel, R. Klepsch u.a., Kupferdruck von Fr. Felsing in München. - Kapitale und Ecken leicht berieben, sonst in makellosem Zustand.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Archimedes. Des unvergleichlichen Archimedes Kunst-Bücher oder heutigs Tags befindiche Schrifften. Aus dem Griechischen in das Hoch-Teutsche übersetzt und mit nohtwendigen Anmerkungen durch und durch erläutert von Johanne Christophoro Sturmio [Johann Christoph Sturm]. 2 Bände in 1. Nürnberg, Christoph Gerhard für Paulus Fürst, 1670/ 1667. Mit gestochenem Titel und Kupfertafel vor dem Titelblatt sowie zahlreichen Holzschnittdiagrammen. 5 (statt 12) Bll. (inkl. Kupfertafel), 427 S. 4°, späterer Lederband mit erneuerten Vorsätzen und Rückenschild. 3.795,00 EUR
Angebunden: Ders.: Sand Rechnung, oder tiefsinnnige Erfindung einer mit verwunderlicher Leichtigkeit aussprechlichen Zahl... Ebenda, 1667. Mit gestochener Titelvignette und einigen Holzschnittdiagrammen, 4 Bll., 32 S. Enthaltene Schriften: Von der Kugel und Rund-Säule; Von der Kreiß- und Scheiben-Messung; Von derer Flächen Gleichwichtigkeit; Von der Parabel-Vierung; Von denen Kegel- und Kugel-ähnlichen Figuren; Von denen Schnekken-Lineen und Flächen; Von einer Zahl, welche größer ist als die Zahl alles Sandes, womit die Höhe des ganzen Firmamentes könnte ausgefüllet werden. Bibl. Dt. Mus., Libri rari 14. Cantor III, 11 f. (ausführl.). Erste deutsche Gesamtausgabe. Die Übersetzung der archimedischen "Sandeszahl", die Fürst bereits 1667 herausgegeben hatte, wurde für diese Ausgabe nicht erneut gedruckt und ist daher meist als Anhang beigebunden. Es fehlen 7 Bll. Vorstücke (Gedicht mit Anm.) und die Seiten 373-376. First collected edition in German. With engraved title and numerous woodcut diagrams in text. Some browning and foxing, marginal lesions to title leaf and repaired tear at inner margin (slight loss of image). Lacking 7 preliminary leaves (poem). Pages 373-376 lacking, later leather-binding. Binding a little rubbed and with little tear to head of spine. Einband etwas berieben, kleinerer Einriss im oberen Kapital, zwei Seiten mit kleinem Textverlust, Kupfertafel mit minimalem Bildverlust (sauber hinterlegt), wenige Seiten blass randfleckig und gebräunt. Im Ganzen schönes Exemplar der gesuchten Ausgabe.
Anbieter: Antiquarius Tel: 0228 9267940 info@buch-antiquarius.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Atlas des österreichischen Kaiserthums [Einbandtitel]. Wien, Artaria et Comp. ca. 1807. 19 x 15 cm. 17 alt grenzkolorierte Kupferstich-Karten, je ca. 10,5 x 14,3 cm (Blattgröße ca. 15 x 18,7 cm). Zeitgenössischer Schuber. 1.350,00 EUR
Schuber berieben und etwas beschädigt. Innen frisch. Dörflinger/Hühnel, Atlantes Austriaci I.1., S. 9f. "Art A" und S. 7f. Anon B". Seltener kleiner Postatlas, die Karten gestochen von Langer nach G. A. Zürner u. C. Agneton. Ohne Titelblatt [ist dies erschienen?]. Mit einer Übersichtskarte und 16 Postroutenkarten der österreichischen Kronländer, u.a. der Steiermark, Kärnten mit Krain und Görz, Salzburg, Böhmen, Mähren mit österr. Schlesien, Ungarn (5), Kroatien mit Dalmatien, Slawonien, Siebenbürgen, Ost- und Westgalizien. Zuerst anonym erschienener Taschenatlas, der dann spätestens 1807 bei Artaria erschien. Dieser Übergang scheint im vorliegenden Exemplar ablesbar, denn auf dem Schuber finden sich a) ein etwas beriebenes Leder-Titelschild und b) ein dagegen auffallend frisches Leder-Verlagsschild von Artaria. Möglicherweise hat Artaria nicht nur die Kupferstich-Platten, sondern auch bereits produzierte Exemplare erworben und dann mit seinem Verlagszeichen versehen. Rare small Austrian Post Atlas with 17 copper-engraved maps (contempory coloured) of Austria and former Austrian possessions at the Balkan peninsula.
Anbieter: Fritzen Peter Tel: 0651 4367673 Mobil: 0651 4367673 antiquariat-fritzen@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern vergrößern
Avierinós, M[aria]. Rundfunk-Struwwelpeter. Zeichnung nach H[einrich] Hoffmann. Erfindung und Text von Karl Hobrecker. Oldenburg i. O., Nürnberger Bilderbücher Verlag Gerhard Stalling (1926). 15,8 x 9,5 cm. 12 einseitig bedruckte Blätter in Leporellofaltung mit farbigen Illustrationen, farbig illustr. OPp. (nur sehr leicht berieben). 1.400,00 EUR
Liebert/Stalling 48; Pressler S. 204 (mit Abb. 132); Rühle (Böse Kinder); Oldenburg/Künstler 204: "Bei Hobreckers Struwwelpeter-Bilderbuch handelt es sich um die Verstrickung der bekannten Hoffmannschen Figuren in die Errungenschaften der Rundfunktechnik." - Erste Ausgabe. Nr. 48. Die Innendeckel etwas fleckig bzw. gebräunt, sonst schönes Exemplar.
Anbieter: Lindner Hans Tel: 08751 5617 lindner.mainburg@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Baedeker, Karl. Le Rhin de Bâle a Düsseldorf. 3. Aufl. Koblenz, Baedeker 1856. Mit 8 Karten und 10 Plänen. XIV, 260 S. Illustrierter gelber Orig.-Pappband, sog. "Biedermeier-Einband". 1.500,00 EUR
Hinrichsen F 004c. - Decken etwas beschabt. Rücken sauber mit durchsichtiger Folie bezogen. Recht sauberes Exemplar.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Baedeker, Karl. Rheinreise von Basel bis Düsseldorf mit Ausflügen.. Sechste verbesserte und vermehrte Auflage der Klein`schen Rheinreise bearbeitet von K. Baedeker Koblenz, Karl Baedeker 1849. Mit 15 lithogr. Ansichten, 9 lithogr. Plänen und zweiteiliger lithogr. Rheinlaufkarte. 4 Bl., XLVIII, 376 S. Illustr. gelber Pappband, sog. "Biedermeier-Einband". 2.500,00 EUR
Hinrichsen D 005. - Der erste Bädeker-Reiseführer, in dem sich Karl Bädeker als Bearbeiter nennt; die ersten Auflagen liefen noch unter dem Verfasser Klein. - Bezug etwas abgegriffen mit leichten Schäden an Gelenken und Kanten. Innen schwach gebräunt. Insgesamt recht gutes Exemplar.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Barbarus, Johannes and Jaan Vahtra. Geomeetriline inimene. VI kogu värsse [Geometrical man. 6th book of poems]. Tartu: Propeller, 1924. Octavo (24.5 × 16.5 cm). Original wrappers with a constructivist design and typography by Jaan Vahtra; 109, [3] pp. One original woodcut print and fifteen smaller illustrations by Vahtra in the text; printed on thick paper. A very good copy. 2.400,00 EUR
One of the most significant publications of the Estonian avant-garde, which shows the breadth of Barbarus` literary aspirations and his interest in constructivism. The collection of poems consists of five cycles, "Geometrical man," "Human space," "The cast of man," "Living monuments," and "Paris," and is illustrated with fifteen vignettes and one full-page original woodcut print by Jaan Vahtra. In the volume accompanying a 2012 exhibition of Estonian avant-garde art at the Kumu Museum in Tallinn, Tiit Hennoste writes, citing Barbarus: "His positive programme is a declaration of revolution and the role of the poet as creator of new life: `... new poetry is written on the wall of the big city with an electric finger, is created in the smoke of factory chimneys, the burning flames of smelting ovens: new poetry is cosmic, international, the poetry of humanity [...].` Barbarus`s poetry became Constructivist. The first fruit of this is the manifestation of Estonian Constructivism, Geomeetriline inimene, featuring Barbarus`s texts accompanied by illustrations and designs by Jaan Vahtra [...] This was the first pure Estonian metropolitan poetry collection, the sources of which one can find in contemporary French poetry" (Geomeetriline inimene, 81). The constructivist principle is also embodied visually in the poetic texts themselves, which make ample use of indentations, enjambment, ellipses, varying font sizes, as well as vertical and horizontal lines. Barbarus (Johannes Vares, 1890-1946), lived as a doctor in Pärnu, from where he pursued his literary career and was also active as a socialist politician. Afraid of the NKVD, he committed suicide in 1946. KVK, OCLC show three copies, at Bayerische Staatsbibliothek, the British Library, and the Frick Library.
Anbieter: Penka Rare Books Tel: 030 20678736 Mobil: 0178 1694138 info@penkararebooks.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Baumgärtel, Max. Die Wartburg. Ein Denkmal Deutscher Geschichte und Kunst. Dem Deutschen Volke gewidmet. Dargestellt in Monographien von Großherzog Carl Alexander von Sachsen Weimar Eisenach, Richard Voß, Karl Wenck, Paul Weber, Ernst Martin, Wilhelm Oncken, Max Baumgärtel, Otto von Ritgen, August Trinius. Herausgegeben von Max Baumgärtel. Berlin, Historischer Verlag Baumgärtel, 1907. 49 x 40 cm. 54 Tafeln, 706 Textabbildungen, 3 Bll., XIX, 745 S. Aufwendig blindgeprägter Original-Halblederband mit Rücken- und Deckeltitel. 2.500,00 EUR
Im oberen Deckelrand und bis Blatt 16 bzw. 22 im oberen weißen Rand 2 kleine Nadellöcher. Sonst sehr gutes und frisches Exemplar.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Berliner Secession - Sammlung von 22 Ausstellungskatalogen der Berliner Secession aus der Zeit zwischen 1899 und 1929. Im Einzelnen: 1899. Katalog der deutschen Kunstausstellung der "Berliner Secession". Kantstr. 12., 1900. Katalog der zweiten (...)., 1901, 1902, 1903, 1904, 1906, 1907, 1908, 1909, 1910, 1911, 1912, Winter 1912, 1913, Herbstausstellung 1913, 1915, 1916, 1918, 1919/1920, Frühjahrsausstellung 1924, Frühjahrsausstellung 1929. Berlin, Bruno u. Paul Cassirer (1899-1904, 1908 u. 1909) / Ausstellungshaus am Kurfürstendamm (1906, 1907 u. 1910-1913) / Verlag Secessionshaus (1915, 1916, 1918, 1919/20, 1924) / Koetschau Verlag (1929), Je Band meist 60 S. Text und 35 unnum. S. Bilderteil. Kl.-8° (meist im Format 16 x 12 cm / 1929: 20 x 14,5 cm), meist Originaleinbände in Halbleinen, gebunden (Winter 1912, 1918-1929 Orig.-Broschur). 1.800,00 EUR
Umfangreiche Kollektion der teils seltenen Kataloge der Künstlervereinigung, zwei Bände aus dem Besitz des Berliner Malers Otto Beyer. Einbände mit Gebrauchsspuren, innen teilweise nur in mäßigem Zustand.
Anbieter: Drescher Olaf Tel: 030 8016591 mail@antiquariat-drescher.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Berliner Universität / Friedrich-Wilhelms-Universität. Index lectionum quae auspiciis regis augustissimi Friderici Guilelmi Tertii in Universitate litteraria Berolini constituta...Vorlesungsverzeichnis der Jahre 1810 (Wintersemester) bis 1831 (Sommersemester). So komplett. 1. Aufl. Berlin, Selbstverlag, 1810-1830. ca. 600 S. (die einzelnen Semester jeweils einzeln paginiert). Gr.-8°, kartonierter Band der Zeit. 2.450,00 EUR
Rare und gesuchte Ausgabe. Hier das komplette Lehrkörperverzeichnis der einzelnen Semester der Fakultäten (Theologie, Jura, Medizin, Philosophie), bis zum Wintersemester 1824/ 1825 mit den Veranstaltungen der jeweiligen Dozenten im Lehrkörperverzeichnis, ab dem Sommersemester 1825 mit tabellarischem Vorlesungsverzeichnis der einzelnen Fakultäten. Enthält im vorhandenen Zeitraum der Jahre 1810-1830 Veranstaltungen u.a. von Schleiermacher (Theologie, später Philosophie), Hufeland (Medizin), Fichte, Niebuhr (Philosophie), Savigny (Jura) - hier alle im Wintersemester 1810/ 1811; Hegel (Philosophie) Sommersemester 1822; Ohm, Bekker, von der Hagen, von Raumer, Alexander von Humboldt, Schopenhauer, Lachmann (Philosophie) in den späteren Jahren des Verzeichnisses. Enthält die Eröffnungsreden der Rektoren in Latein im Umfang von jeweils 4-5 Seiten, u.a. von: Fichte (WS 1811/12, SoSe 1812), Savigny (WS 1812/13, SoSe 1813), Solger (WS 1814/15, SoSe 1815), Schleiermacher (WS 1815/16), Raumer (WS 1822/23), Hegel (WS 1829/30). Bindung im Vorderdeckel und in einzelnen Lagen etwas gelockert, am Seitenunterrand teilweise etwas wasserrandig, sonst von guter Erhaltung.
Anbieter: Antiquarius Tel: 0228 9267940 info@buch-antiquarius.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Bernardi della Mirandola, Antonio. Disputationes. In quibus primum ex professo Monomachia (...) enertitur (...) Deindenero omnes utriusque Philosophiae, tom contemplatinae quam actinae, Loci obscuriores, & ambiguae Quaestiones (...) Aristotelica methodo (...) explicantur. Accessit rerum & uerborum tot opere memorabilium, Index. Erste Ausgabe. Basel, H. Petri und N. Bryling, 1562. (10 Bll.), 694 S. 4°, blindgeprägter Schweinslederband der Zeit über Holzdeckeln mit zwei intakten Metallschließen. 2.295,00 EUR
Gesucht. Erste Ausgabe der philosophisch-theologischen Abhandlungen über Duelle und Ehrenhändel sowie über verschiedene Streitfragen wie die Unsterblichkeit der Seele und die Befähigung der Astrologie, die Zukunft vorauszusagen. - IA 117.387 - VD 16 B 1906 - Adams B 739 - Thimm 28. Einband etwas berieben und Vorderdeckel am Unterrand mit kleiner Bezugsfehlstelle, Rückendeckel mit kleiner Fehlstelle, hier Bezug leicht vom Deckel gelöst. Titelverso gestempelt. Vorsätze und Buchschnitt leicht gebräunt. Insgesamt schönes Ex. // First edition of the theological-philosophical treatise on duelling and affairs of honor. Bound in blindstamped pigskin over wooden boards, 2 clasps (rubbed and bumped, some small losses to covering). - Titel verso with old stamp, some light browning in places. Fine copy.
Anbieter: Antiquarius Tel: 0228 9267940 info@buch-antiquarius.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Bernhard, Thomas - signiert. Unter dem Eisen des Mondes. Gedichte. Köln, Kiepenheuer & Witsch (1958). Erste Ausgabe. 8°. 63 S. OPp. mit Orig.-Schutzumschlag. 1.900,00 EUR
Dittmar 10. - Dritte Buchveröffentlichung des Autors. Auf dem vorderen freien Vorsatzblatt vom Verfasser eigenhändig signiert und datiert: (Frankfurt) "Thomas Bernhard Juli 86". Der Schutzumschlag stellenweise schwach fleckig und an den Rändern etwas bestoßen. - Exemplar aus dem Besitz seines berühmten späteren Verlegers, der sehr unter ihm zu leiden hatte.
Anbieter: Knöll Tel: 04131 32390 Mobil: 0160 4861800 norbert.knoell@gmx.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Bidloo, Govard. Godefridi Bidloo, Medicinae Doctoris & Chirurgi, Anatomia Hvmani Corporis. Centum & quinque Tabvlis Per artificiosiss. G. De Lairesse ad vivum delineatis, Demonstrata, Veterum Recentiorumque Inventis explicata plurimisque, hactenus non detectis, Illvstrata. Amstelodami (Amsterdam). Someren, Dyk & Boom 1685. Groß-Folio (52 x 37 cm). Kupferstich-Frontispiz, Titel, [2] Bl., Kupferstich-Porträt, [2] Bl., [62] Textblätter, dazwischen 103 (von 105) num. Kupferstich-Tafeln. Mit großer Holzschnitt-Druckermarke auf dem Titel. Zeitgenössisches farbig gesprenkeltes Ganzpergament. 7.500,00 EUR
Wohl neu aufgebunden, Pergament dupliert. Titelblatt mit ergänztem Papierabriß unten links, Seitenränder fleckig, sachgerecht hinterlegt. Die beiden fehlenden Tafeln faksimiliert. Eine Tafel mit Rostspur (14), drei Tafeln mit Papierrestaurierungen (57, 62, 63), die letzte mit großem (rest.) Einriss. Eine Tafel (88) und drei Textblätter (88, 93, 98) mit handschriftlichen Anmerkungen. Handschriftliche Besitzeinträge, gestochenes Wappen-Exlibris. Garrison-Morton 385. Choulant-F. 250-253. Wellcome II,165. Erste Ausgabe. Govard (auch Govert) Bidloo (1649 Amsterdam - 1713 Leiden), niederländischer Arzt und Anatom, war u. a. Schüler von Fred Ruysch und promovierte 1682, nach Aufenhalten in Frankreich, in Deutschland. In jungen Jahren trat er als Librettist zur ersten Oper in niederländischer Sprache in Erscheinung! Nach Amsterdam zurückgekehrt widmete er sich hauptsächlich anatomischen Studien und hatte sich bereits vor seiner Promotion mit der Herausgabe eines vollständigen Handbuches der Anatomie befaßt, welches dann auch 1685 tatsächlich erschien. Das Werk gehört zweifellos zu den künstlerisch wertvollsten anatomischen Werken über das bei Garrison-M. zu lesen ist: "The value lies chiefly in the 105 fine copperplate engravings drawn by G.de Lairesse". Choulant rühmt den "durchaus sehr eleganten und vorzüglich ausgeführten Stich der Tafeln ..." Goldschmid, 49 bemerkt ergänzend: "Für uns kommt der hohe Stand der anatomischen Abbildungen in Betracht ... ". Auf Wikipedia (Abfrage 17.4.2016) ist dazu zu lesen: "Revolutionär waren aber vor allem die 105 Bildtafeln, die anatomische Strukturen in bisher unerreichtem Maß detailgetreu und realistisch wiedergaben, hervorragend gezeichnet von Gerard de Lairesse und in Kupferstiche übertragen von Abraham Blooteling". Von 1694 an lehrte er Anatomie und Medizin in Leiden. Ab 1695 war er zugleich der Leibarzt von William III. von Oranien-Nassau. Gutes und meist sehr sauberes Exemplar. Eine der beiden doppelblattgroßen Falttafeln (10) hier nicht zusammengesetzt, sondern in zwei Blättern eingebunden. Der ausführliche Schenkungsvermerk ist datiert Chemnitz Januar 1919. Demnach hat ein Prof. Weber das Buch vom Vater des 1918 verstorbenen Kollegen Fritz Fränkel als Geschenk erhalten. Bidloo`s anatomical reputation stands on his massive folio work, the Anatomia humani corporis, more on account of the innovative plates than for the text. The artist was Gerard de Lairesse (1640-1711) whose one hundred and five drawings represent the human figure both in living attitudes and as dissected cadavers.
Anbieter: Fritzen Peter Tel: 0651 4367673 Mobil: 0651 4367673 antiquariat-fritzen@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Bordesholm, Manuskript-Inventar bei Klosteraufhebung - Deutsche Handschrift auf Papier: "Inventarium der Breffe und Segell, so Marquardus Stammer… im Closter Betlehem Binnen Zwolle… den 23. Novembris Ano [15]66". Bordesholm in Schleswig-Holstein, 1566. circa 30,5 x 11 cm. 12 Blatt (24 Seiten). Originaler Heftfaden. 1.500,00 EUR
Bedeutende, unveröffentlichte Handschrift, erstellt bei der Aufhebung des Augustiner-Chorherren-Stiftes in Bordesholm - eigenhändig vom ehemaligen Propst geschrieben und am Schluss unterzeichnet: "Marquardus Stamer manu propria". Die Regeste lautet: "Inventarium der Breff und Sigell". - Stamer verzeichnet im ersten Teil die "In der Laden mitt N(ummern) aufbewahrten 58 Urkunden, dann im zweiten Teil die in einer "kleinen Schachtelen" aufbewahrten "volgende breffe" (insgesamt 17), darunter Nr. 15 den Beleg, dass Hamburg schon damals hoch verschuldet war: "Herr Albert Hackman Bürgermeister ihn Hamborch schuldich dem Closter Viffhundert marck …" (Albert Hackmann war Bürgermeister von 1553-1580). - Fleckig und am rechten Rand teils beschädigt (teils geringer Textverlust im Aussenrand). - Wichtiges, unpubliziertes Dokument zur Geschichte des Klosters Bordesholm. Offensichtlich auch das einzige erhaltene handschriftliche Dokument des Propstes Marquardus Stamer.
Anbieter: Rezek Thomas Tel: 089 28879165 Mobil: 0173 8799355 arezek@web.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Bottschild, Samuel. Opera varia historica, poetica & iconologica, inventa & edita. (Hg. von Moritz Bodenehr). (Nürnberg), Weigel, (1693). Fol. Mit gestoch. Titel, 2 gestoch. Titelvignetten von Bodenehr sowie 36 (21 ganzseit.) gestoch. Tafeln auf 29 Bl. Hldr. um 1880 (Rücken beschädigt). 1.200,00 EUR
Seltene, wie meist nur teilweise mit den bei Hollstein nachgewiesenen 48 bzw. im Katalog der Berliner Ornamentstichsammlung nachgewiesenen 40 Tafeln übereinstimmende Folge. Hier vorhanden sind u. a. ein Alphabet (4 auf 2 Bl., gestochen von Bodenehr), die Tageszeiten (4 Bl.), Glaube & Liebe bzw. Hoffnung & Geduld (2 Bl.), Aeneas mit seinem Vater Anchises sowie Hercules und Jole. - Vgl. Hollstein IV, 141, 1-48. Ornamentstichslg. Berlin 3956. - Titel und Tafeln rückseitig dezent gestempelt. Weitgehend fleckenfrei.
Anbieter: Sander Tel: 0351 79609607 info@antiquariat-sander.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Brecht, Bertolt - Fotokasten mit eigenhändigen Bezeichnungen. Schwarzer, leinenbezogener Pappkasten (Größe ca. 23 x 23 x 6 cm) mit Schliesse, Scharnieren und 25 quadratischen Fächern, in denen Filmrollen aufbewahrt wurden. 1.200,00 EUR
Mit eigenhändigen Beschriftungen aller Fächer von Bertolt Brecht von "gedichte im exil 44 [bis] Kriegsfibel I (44 Bil) / Kriegsfibel II". - Der Kasten von "Hornstein Photo Sales, Chicago"; aus der Zeit seines Exils in den USA. - Aus dem Nachlaß von Hans Bunge (1919-1990), der Assistent am Berliner Ensemble war und nach Brechts Tod 1956 das Bertolt-Brecht-Archiv aufbaute und leitete.
Anbieter: Knöll Tel: 04131 32390 Mobil: 0160 4861800 norbert.knoell@gmx.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Brué, [Adrien-Hubert]. Atlas universel de Geographie physique, politique et historique, ancienne et moderne. Paris: chez l` Auteur 1822 [- 1824], engraved title, engraved table of contents, 1 text leaf, 36 engraved double page maps, outline coloured, contemporary red half leather, spine gilt, large folio (53 x 36 cm). 2.400,00 EUR
First Edition. Phillips 758 (2. ed.). With maps of the Old World (9), 2 worldmaps, Europe (13), Asia (5), Oceania, Africa, and America (4). The text leaf contains the account of Alexander von Humboldt over the Brué Atlas, lecture given at the Académie des Sciences in Paris, 19th of January 1824. Each map with small embossed stamp `Carte encyprotipe du fonds de l`auteur`. The map Carte Generale des Etats-Unis de l`Amerique Septentrionale (cf. Wheat TMW 336) was based on work of Arrowsmith and Melish with information from the Lewis & Clark and Humboldt`s expeditions. This handsome and finely engraved map covers the United States with most of Mexico and a bit of Canada. The United States are shown with their claims into British Columbia (District de la Colombia) and Spain still controls all of Texas and the Southwest, most of which is blank with only conjectural topography shown.
Anbieter: Aix-la-Chapelle Tel: 0241 30872 talke@aix-rarebooks.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Brullus, Jan Georg. Silberbeschläge des frühen 18. Jahrhunderts auf einem Missale von 1777. Fol., Holzdeckelbd. d.Zt. mit bordeauxrotem Samtbezug, Goldschnitt, Vorsätze um 1880. Die Deckel mit 14-teiligen, getriebenen und durchbrochenen Silberbeschlägen. 2 getriebene, massive Silberschließen. Die prachtvollen, einem älteren Einband entlehnten Beschläge (Bandelwerk und florale Elemente, mittig große umrankte und puttengekrönte Medaillons mit reliefierten biblischen Szenen), stammen den wiederholten Beschauzeichen auf einigen Beschlägen zufolge vom Prager Silberschmiedemeister Jan Georg Brullus (1678 - 1716), der u.a. bekannt ist als Schöpfer einer bedeutenden Monstranz für die Dresdner Hofkirche Ss. Trinitatis; (vergl.: Cornelius Gurlitt, Bau- und Kunstdenkmäler des Königreichs Sachsen, 1900, Heft 21, S. 256F, 296). 2.800,00 EUR
Inhalt: Missale Romanum. Kempten, Galler, 1777. Rot-Schwarz-Druck, Titel mit großer Abendmahlszene, 22 nn. Bll., 542 SS., 2 n.n. Bll. Nachtrag von 1888, CXXII, 21 SS., 9 Bll., 168 weiße (alte) Bll. 8 Kupfertafeln von Rudolph Störcklin, mehrere gr. Vignetten. Alle Seiten regliert und mit kräftig abgezogenen, zahlreichen figürlichen Holzschnitt-Initialen, 7 Blattweiser. An den Vorsätzen etwas wurmstichig, 14 weitere Bll. im unteren Rand am Falz stärker wurmspurig; sonst sauber und wohlerhalten.
Anbieter: Zipprich Dieter Tel: 0951 50993200 antiquariat.zipprich@freenet.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Brunschwig, Hieronymus. Haußapoteck, zu yeden leibs gebresten, für den gemainen mann unnd das arm Landtvolck. Augsburg, Hanns Gegler, (um 1556). 4°, circa 19,3 x 14,5 cm. 4 Bll., 151 SS., mit grossem, figürlichem Titelholzschnitt. Spätere Broschur. 2.400,00 EUR
VD 16 B 8739; Schelenz 408. Seltene, deutschsprachige Ausgabe der berühmten "Hausapotheke", die zunächst unter dem Titel "Thesaurus pauperum" als Teil des "Großen Destillierbuches" erschienen war. Beschrieben werden in 45 Kapiteln günstig beschaffbare oder selbst herstellbare Arzneien für die Armen. Mit Kapiteln über Zahnschmerzen, Fieber, Mundgeruch, Nasenbluten, Pestilenz etc. - Die vorliegende Ausgabe mit einem hübschen grossen Holzschnitt, der einen Bauern bei der Arbeit zeigt, neben dem eine Frau Kräuter sammelt. - Etwas gebräunt, wenig fleckig, Titel unten mit kleinem, hinterlegtem Eckabschnitt (ohne Textberührung). Umschlag berieben und etwas angeschmutzt.
Anbieter: Rezek Thomas Tel: 089 28879165 Mobil: 0173 8799355 arezek@web.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Büchner, Georg. Mémoire sur le système nerveux du barbeau (Cyprinus barbus L.). (Strassburg und Paris. Levrault. 1836). (30 x 23,5 cm). 57 S. Mit 1 gefalteten lithographierten Tafel, gezeichnet von F. Hagen und gedruckt bei E. Simon fils. Kartonband der Zeit, unaufgeschnitten in moderner Halbpergament-Kassette. Erste Ausgabe der seltenen Dissertation des Sozialrevolutionärs und Schriftstellers Georg Büchner, hier im Sonderdruck aus den "Mémoires de la Société du Muséum d`Histoire naturelle de Strasbourg". Das vorliegende Exemplar stammt aus der Bibliothek des Zoologen H. E. Sauvage; mit dessen Stempel auf dem Titel. - Die mit separater Paginierung erschienene Abhandlung lässt darauf schließen, dass sie als Teil der "Mémoires" wie auch als eigenständige Veröffentlichung konzipiert wurde. Udo Roth belegt in seinem Werk "Georg Büchners naturwissenschaftliche Schriften" das Erscheinen von 106 Separatdrucken und 175 Zeitschriftenexemplaren. - Das einzige zu Lebzeiten Büchners erschienene wissenschaftliche Werk "verdient aus heutiger Sicht - was Mühe, Sorgfalt, literarische Ausrüstung, was Selbstkritik und geistige Leistung betrifft - höchstes Lob... Büchner war ein eigenständiger Denker..." (Doerr im Katalog Darmstadt). Er war Anhänger der typologischen Betrachtungsweise von Geoffroy de St. Hilaire und Johann Wolfgang Goethe und wendet sich damit gegen die Auffassung seines Lehrers Duvernoy und die Schule von Cuvier. Die Vorlagen zu den 21 anatomischen Abbildungen stammen von Büchner selbst. - Stellenweise leicht stockfleckig, sonst wohlerhalten. - Roth, Büchners naturwissenschaftliche Schriften SS. 91ff. und 137ff.; Schlick 13; Georg Büchner, Ausstellungskatalog Darmstadt 1987 S. 286ff. 17.500,00 EUR
Anbieter: Gruber Gerhard Tel: 07131 45245 info@antiquariat-gruber.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Bulgakov, Mikhail. Master i Margarita [The Master and Margarita]. Moscow, ca. 1968-1972. 212, 197 leaves of typescript to rectos, 30 × 21 cm, in the original blue string-bound buckram portfolio. Light wear to portfolio, else about very good. 2.200,00 EUR
Samizdat edition of Mikhail Bulgakov`s multi-layered satire of Soviet society, set in ancient Jerusalem and Moscow of the 1930s, which acquired cult status with the Soviet readership in the 1960s-70s. Bulgakov was the subject of much criticism throughout Soviet rule and many of his works were not published until Perestroika. This text suffered a particularly complicated fate. After destroying an early version in 1928, Bulgakov continued to work on the novel, but died before seeing any part of it published. In 1966-67, a heavily censored edition was published in the journal Moskva. Both the censors and the editors severely cut the text, removing twelve percent. After Bulgakov`s widow agreed to provide access to the manuscript, typewritten copies of the excised passages began to circulate in samizdat. The full, uncensored text appeared in a 1973 Soviet edition; researchers were first given access to the manuscript in 1987, and the most authoritative version was published in the five-volume 1990 edition. While samizdat versions of Master and Margarite were made throughout the 1970-80s, this edition is particularly interesting: it was produced in the period of 1967 and 1973, when the full text was still censored. The novel has here been retyped in full, presumably based on one of the modified samizdats in circulation; all censored passages are marked by horizontal lines before and after. A remarkable document of this iconic novel`s complicated publishing history.
Anbieter: Penka Rare Books Tel: 030 20678736 Mobil: 0178 1694138 info@penkararebooks.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Campanella, Tommaso. Prodromus philosophiae instaurandae Fankfurt a. M. Johann Bringer für Gottfried Tampach 1617 12 Bl., S. 25-86, 1 (w. Bl.) - Campanella, Tommaso Realis philosophiae epilogisticae partes quatuor, Hoc est de Rerum Natura, Hominum Moribus, Politica, (cui Civitas Solis iuncta est) & Oeconomica. Cum adnotationibus physiologici. A Thobia Adami nunc primum editae. (40), 508 S. Variante ohne gestochene Titeleinfassung. - Campanella, Tommaso. Apologia pro Galileo, mathematico florentino. Frankfurt a. M., Erasmus Kempffer für Gottfried Tampach 1622. 58 S., 1 (w.) Variante ohne gestoch. Titeleinfassung. Bl. A3. wegen Papierfehler mit minimal. Buchstabenverlust, zus. in Pgmt. d. Zt., 4°. (Einband ger. fl.). 38.000,00 EUR
Erste Ausgaben, herausgegeben von dem u. a. mit Galilei bekannten Tobias Adami, der die Manuskripte des zu dieser Zeit wegen Teilnahme an einer Verschwörung sowie Häresieverdachts inhaftierten Campanella nach Deutschland schmuggelte. Die Erstausgabe von Campanellas ‚Realis philosophiae' bzw.der mit eigenem Titelblatt beigedruckten berühmten Staatsutopie und Hauptwerk der politischen Philosophie ‚Civitas solis' (Der Sonnenstaat), erschien in einerVariante mit und einer (wie bei unserem Ex.) ohne die gestochene Einfassung des Haupttitels. Ein für wenige Exemplare nachweisbares Erratablatt am Schluss ist bei uns nicht vorhanden und wurde offenbar nur einem kleinen Teil der Auflage beigegeben. Die Campanella-Bibliographie von Firpo verzeichnet kein Erratablatt. Von den bei VD17 gelisteten 14 Exemplaren hat nur eines (dieses mit gestoch. Titeleinf.) das Erratablatt. Campanellas ‚Apologia pro Galileo', die wichtigste zeitgenössische Verteidigung Galileis und des kopernikanischen Systems, liegt hier ebenfalls in der (früheren?) Variante ohne gestoch. Titeleinfassung vor. Der ‚Prodromus' ist ein Jugendwerk Campanellas, in dem „die sinnliche Erfahrung … zum Ankerpunkt der Reflexion" wird (G. Höffe). Mit der programmatischen Vorrede zu diesem Werk hat Tobias Adami die Philosophie Campanellas in Deutschland bekannt gemacht. - Angebunden ferner RODERICUS ZAMORENSIS. Speculum omnium statuum totius orbis terrarum Hanau, Aubry 1613. - Schöner Sammelband mit sauberen Drucken. Vorsatz mit hs. Notizen zu Camapanella. - Prodomus: VD17 23000423W; Firpo, Campanella 3 BLSTC German C185 / Realis philosophiae (Civitas solis): VD17 23000294P; BL- STC-German 188; Firpo 8h / Apologia: VD17 23:000424; BL- STC German C183 Firpo 7; Cinti 75, Ricardi I, 217 ('rarissimo') / Rodericus Zamorensis - SpeculumVD17 23000212W (Differenzbesteuerung).
Anbieter: Krüger Stefan Tel: 0221 2585968 antiquariatkrueger-koeln@gmx.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Campbell, John. Reisender und Missionar (1766-1840). Travels in South Africa, undertaken at the request of the London Missionary Society; being a narrative of a second journey in the interior of that country. 2 Bde. London, Westley, 1822. 8°. Mit 2 kolorierten Aquatinta-Frontispizen, 10 kolorierten Aquatintatafeln und gefalteter kolorierter Kupferstichkarte. VIII, XII, 322 S.; 384 S. Braune Halblederbände um 1850 (gering berieben). 1.450,00 EUR
Erste Ausgabe. - Henze I, 487. Mendelssohn I, 255. Abbey, Travel, 328. Tooley 127. Theal 57. Graesse II, 29. - Interessante und schön illustrierte Reisebeschreibung von Campbells zweiter Reise, die von Kapstadt aus über Beaufort, Lattakoo in den Norden bis zum Flussgebiet des Limpopo führte. Dabei entdeckte er die Kalahariwüste, die auf der Karte zum ersten Mal erwähnt wird. Die dekorativen Tafeln zeigen Ansichten von Ortschaften, Eingeborene in typischer Bekleidung, Tiere und Hausgeräte. - Vorsatz mit Exlibris. Teilw. leicht gebräunt.
Anbieter: Köstler Eberhard Tel: 08158 3658 info@autographs.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Canticum Canticorum. Das Hohe Lied. Frankfurt, Ars Libri, Gotthard de Beauclair, (1962). Groß-Folio. 40 S., 2 nn. Bl., mit 30 Lithographien im Text und 4 (2 doppelblattgroßen) zusätzlichen handsignierten Lithographien von Gerhart Kraaz. Maroquin mit Deckeltitel und goldgeprägtem Rückentitel, (gering beschabt, Einband gering unfrisch). 2.200,00 EUR
Nr. 14 von 25 römisch nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe in Maroquin und mit den zusätzlich beigelegten Lithographien. Druckvermerk vom Künstler und Verleger signiert. Das erste Werk der von Gotthard de Beauclair gegründeten Edition "Ars Libri" wurde bereits im Jahr seines Erscheinens vom Bund Deutscher Buchkünstler im Rahmen seiner jährlichen Auszeichnung unter die schönsten Bücher des Jahres gewählt wurde. Deutsche Neufassung des Hohen Liedes von Gotthard de Beauclair nach dem hebräischen Urtext. Schweres Büttenpapier. Unbeschnitten. Ohne die Kassette.
Anbieter: Tresor am Römer Tel: 069 281248 Mobil: 0173 1079467 info@tresor-am-roemer.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Carey, M. Eine kurze Nachricht von dem boesartigen Fieber welches kuerzlich in Philadelphia grassiret, Nebst einer Erzaehlung der Maasregeln die deshalb in den verschiedenen Theilen der Vereinigten Staaten genommen wurden. Diesen ist hinzugefüget, Nachrichten von der Pest in London und Marseille und eine Liste der Todten, vom ersten August bis in die Mitte des Decembers 1793. Nach der vierten verbesserten Auflage aus dem Englischen uebersetzt von Carl Erdmann. Gedruckt fuer den Verfasser, bey Samuel Saur, 1794. 8°. 159 Seiten. Lederband der Zeit. 1.250,00 EUR
Äußerst seltene Originalausgabe über den Ausbruch des Gelbfiebers in Philadelphia und die Pest in London und Marseille.. Sehr gut erhalten.
Anbieter: Lorych Tel: 030 21018803 Mobil: 0175 8195300 Antiquariat.Lorych@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Casserius, Julius (Giulio Casserio). De vocis auditusq[ue] organis historia anatomica singulari fide methodo ac industria concinnata tractatibus duobus explicata. Ferrara: Victorius Baldinus 1601 / 1600, 2 parts in 1 volume: [60], 191, [1 blank]; 126, [1], [1 blank] pages with engraved title-page, title in a large oval scrollwork cartouche surrounded by and incorporating dozens of skeletons and skulls of people and animals, 2 full-page engraved portraits (of the dedicatee Ranuccio I Farnese, Duke of Parma, and the author) and 34 full-page anatomical engravings on integral leaves, most containing multiple figures, numerous woodcut headpieces, tailpieces and other decorations, numerous woodcut decorated initials, 18th vellum, gilt, royal folio (38,5 x 28 cm). 12.500,00 EUR
First edition of a ground-breaking work on the anatomy of the vocal and auditory organs, written by the well-known anatomist and surgeon Giulio Casserio (1561?-1616). It was his first publication and contains 2 separate treatises that were issued together, the first on the anatomy of the larynx and the second on hearing and the anatomy of the ear. The treatise on the larynx was the first accurate publication on the subject. The description of the superior and inferior laryngeal nerves is accurate, as are Casserio`s assumptions that they originate from cranial nerves and his statements of the function of the laryngeal nerves. He also deals with phonation: the nature of sound, concepts concerning the nature of the human voice, the importance of the larynx in general and the reasons for its shape, position and structure. The second treatise, including the last 12 engravings, covers the anatomy of the ear and deals with vascularization and the innervation of the middle and inner ear and the physiology of hearing. The engraved plates are of superior quality and very detailed and exact. In the text Casserio mentions the German artist Joseph Maurer, who lived for a while in his house with the specific purpose of making the anatomic drawings. Recent research attributes the baroque and allegorical engraved title-page, including skeletons and skulls of people (some with wings), frogs, birds, dogs and other animals, most likely -- and the 2 portraits almost certainly to Jacopo Ligozzi. Garrison-Morton 286 & 1540; Hofer 62; Choulant 223/24; Singer 161/65. First two leaves with some repairs, but a very good copy.
Anbieter: Aix-la-Chapelle Tel: 0241 30872 talke@aix-rarebooks.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Cervantes, Miguel de / Hasemann, Arminius. Don Quijote von der Mancha. Ritter der traurigen Gestalt. Zwanzig Holzschnitte von Arminius Hasemann. Berlin und Leipzig, B. Behrs Verlag, Friedrich Feddersen, 1922. Groß-Folio. 2 Bll. und 20 signierte Orig.-Holzschnitte unter Passepartout lose in Orig.-Pergamentmappe mit goldgeprägter Deckelvignette. 2.800,00 EUR
2. Werk der Kummerfels-Presse. - Eins von insgesamt 110 num. Exemplaren, im Druckvermerk von Hasemann hs. signiert und mit seinem Stempel versehen. Hier eins der wenigen Exemplare der Vorzugsausgabe ("Außer der schlichten Halbleinen-Mappe werden noch einige Stücke in kostbarem Gewand nach Angabe des Künstlers ausgegegben."). - Schönes Exemplar.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Chasseneux, Barthélemy de (Cassanaeus). Catalogus gloriae mundi. Frankfurt, Feyerabend, 1579. Folio, circa 35,5 x 24 cm. 12 Bll., 393 (recte 396) SS., mit Druckermarke, etwa 50 Wappenholzschnitten im Text und 12 doppelblgr. radierten Tafeln von Jost Amman. Pergament d. 17. Jh. 2.800,00 EUR
VD 16 C 2074; Adams C 1415; Becker, Amman 99, 1-11 und 105. Prachtvoll ausgestattete erweiterte Ausgabe des erstmals 1529 erschienenen Werkes über Pflichten und Rechte der Fürsten, des Klerus und des Militärs sowie über die Stellung der Künste, Wissenschaften und des Handwerks. Chasseneux (1480 -1541) gibt hier eine umfassende Sozialordnung seiner Zeit. Die schönen grossen Radierungen von Amman zeigen Versammlungen geistlicher und weltlicher Herrscher, eine Gerichtsszene, allegorische Darstellungen der Künste und Wissenschaften etc. Als zwölftes Blatt wie fast immer die "Dreieinigkeit" (Becker 105). - Gut erhalten, wenig gebräunt, teils etwas fleckig, meist jedoch sauber, eine Ecke mit unauffälliger Papierrestaurierung ohne Textverlust. Einband etwas angestaubt. Unterer Schnitt mit kalligraphischem Titel.
Anbieter: Rezek Thomas Tel: 089 28879165 Mobil: 0173 8799355 arezek@web.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Circus Renz. - Sammelband mit 67 mehrfach gefalt. Plakaten und 54 großen Programmzetteln des berühmten Circus. München, 7. April - 19. Juni (1877). 42X23,5 cm. Halbleinwand der Zeit. 4.000,00 EUR
Schöne Dokumentation des langen Gastspiels auf dem Münchner Isartorplatz des wohl zu seiner Zeit bedeutendsten deutschen Circus-Unternehmens. Die verschiedenfarbigen Plakate (ca. 82 x 30 cm) meist gefolgt von großen Programmzetteln. - Vorderdeckel fleckig, sonst sehr gutes Exemplar.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Colette Willy (d. i. Sidonie-Gabrielle Claudine Colette). L`ingénue libertine. Eaux-fortes de Louis Icart. Paris, Éditions Excelsior 1926. 4°. 191 S., 1 Bl. mit 20 handkol. Orginal-Radierungen u. 1. Brief-Faksimile. OKart. mit Japanpapierschutzumschlag in OHln.-Chemise in Orig.-HLn.-Schuber. 2.400,00 EUR
Mahé I, 552. - Eines von 400 num. Exemplaren auf Papier Vergé a la forme de Rives (GA 546). - Sehr gutes Exemplar.
Anbieter: Haufe & Lutz Tel: 0721 376882 Mobil: 0171 6551281 info@haufe-lutz.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Conring, Hermann. Opera. Curante commentariisque suis haec opera passim augente et illustrante J. W. Goebelio. 6 Bde. Braunschweig, Meyer, 1730. Fol. Mit 2 (wdh.) gestoch. Porträts und einer gestoch. gefalt. Tafel. Pgt. d. Zt. mit handschriftl. Rtit. (kl. Klebezettel am Rücken). 7.500,00 EUR
Einzige Ausgabe der maßgeblichen Werkausgabe. - Dazu: Repertorium Conringianum. (Unveränderter reprographischer Neudruck der Ausgabe Braunschweig 1730). Aalen 1973. - Ebert 5133a. Stintzing/L. II, 165f. - Exlibris einer Adelsbibliothek, Spiegel gestempelt. Schönes, nahezu fleckenfreies Exemplar.
Anbieter: Sander Tel: 0351 79609607 info@antiquariat-sander.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Creuzer, Friedrich und Franz Joseph Mone. Symbolik und Mythologie der alten Völker besonders der Griechen. Zweite völlig umgearbeitete Ausgabe. 4 Bde. - (Fortgesetzt von:) Geschichte des Heidenthums im nördlichen Europa. 2 Bde. und Atlasband. Zusammen 7 Bde. (alles Erschienene). Leipzig und Darmstadt, Heyer und Leske, 1819 - 1823. Mit 60 num., meist gefalteten, gest. oder lithogr. Tafeln im Tafelband, 3 gefalteten lithogr. Tafeln in Bd. VI, 3 Falttabellen in Bd. V und Titelvignetten in jedem Band. HLdr. d. Zt.; Textbde. 20,5 x 13,5 cm. - Tafelband. 26,5 x 21 cm. 1.200,00 EUR
Goed. VI, 211, 3; ADB IV, 595 (ausführlich); vgl. Borst 1106 (EA). - Hauptwerk des lange Jahre in Heidelberg lehrenden Professors der Altertumswissenschaften, G. F. Creuzer (1771-1858), 1810 bis 1812 erstmals in vier Banden erschienen, hier in der völlig umgearbeiteten und durch die von Franz Joseph Mone verfassten zwei Bände zur nordischen Mythologie erweiterten, zweiten Ausgabe. Creuzers Vorlesungen zur Symbolik und Mythologie gehörten zu den am besten besuchten seiner Zeit. Während Creuzers Ansicht einer auf symbolischen Gemeinsamkeiten beruhenden monotheistischen Urreligion beim Religionsphilosophen J. J. Bachofen auf fruchtbaren Boden fiel, fand sie in Johann Heinrich Voss den entschiedensten Gegner ("Antisymbolik", 1824-26). Als "Mythen-Creuzer" stellt er eine Hauptfigur der deutschen Hochromantik dar. Creuzer führte zwei Jahre lang eine heimliche Liebe mit Caroline v. Günderode, beendete dieses Verhältnis jedoch abrupt im Frühjahr 1806, woran die Günderode seelisch zerbrach. - Alle Textbände mit Rückenrestaurierungen. Teils stockfleckig.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Curtis, John. British Entomology; being illustrations and descriptions of the genera of insects found in Great Britain and Ireland. 16 Bände. London, Printed for the Author, 1824-1839. 8°. Mit 770 handkolorierten, teils eiweißgehöhten gestochenen Tafeln. Halbleder der Zeit mit Rückenschildern und reicher Rückenvergoldung, (minimal beschabt). 9.800,00 EUR
Seltene, numerisch angeordnete Ausgabe in 16 Bänden. Nissen ZBI, 1000; Horn/Schenkling 4184. In Monatslieferungen von jeweils 4 Tafeln mit Text herausgegebenes, umfassendes Werk über Insekten. Die detaillierten, gestochenen Tafeln jeweils mit Darstellungen von Insekten und Pflanzen, in hervorragendem, teils eiweißgehöhtem Kolorit. "Not only a great entomological work, but also a splendid botanical work." (de Belder 85). Band 16 mit einer 8-seitigen Einleitung. Alle Bände mit Titelblatt und Widmung sowie einem Index. Band 16 zusätzlich mit einem 36-seitigen Gesamtregister. Einige wenige Bleistiftanmerkungen, teils etwas Abklatsch, Schnitt gering stockfleckig. Sehr schönes, dekoratives Exemplar.
Anbieter: Tresor am Römer Tel: 069 281248 Mobil: 0173 1079467 info@tresor-am-roemer.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Custos, Dominicus. Contrafehe der Herrn Fugger vnd Frawen Fuggerin wöllche in disem Geschlecht geporen worden oder zue demselben sich ehelich verpflichtet haben. Augsburg: Sara Mängin Wittib 1620 (1619), 2 unnumbered leaves, 127 numbered, 4 unn. leaves with engraved title, engraved coat of arms, and 129 engraved portraits by D. Custos (60) and Lucas and Wolfgang Kilian (69), 20th century vellum by the Swedish bookbinder Gustaf Hedberg (1859 - 1920), folio (30,3 x 19 cm). 2.800,00 EUR
Third Edition (first 1593 with 72 portraits; second 1618 with 127 portraits). VD17 12:648635H; OCLC 20891406; Goldsmiths`-Kress no. 00492.1; cf. Lipperheide Da 8. "Diß Werck hat auff der wolgebornen Herren Fugger ... vor sechs vnd zwaintzig Jaren Dominicus Custos von Antorff gepürtig in Kupffer gestochen an Tag geben. Welches an jetzt durch Lucasen vnd Wolffgangen die Kilian gebrüdere, Burgere vnd Kupfferstechere zu Augspurg, gemehret vnd mit Fuggerischer Genealogi von newem gezierdt wider in Truckh kommen thut" ( page [2]). Dated on titlepage 1620; date of publication given on page [2] is 1619. Some restauration not effecting the text or the images.
Anbieter: Aix-la-Chapelle Tel: 0241 30872 talke@aix-rarebooks.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Daub, Carl und Friedrich Creuzer. Studien. 6 Bände. Frankfurt und Heidelberg, Mohr bzw. Mohr und Zimmer, 1805 - 1811. Mit 6 gefalt. Umrissradierungen, 1 gest. Tafel und 3 gest. Textvignetten (alle in Band 2). Marmorierter Pappbände der Zeit. 3.000,00 EUR
Diesch 1432; Kirchner 896; Goed. VI, 210, 1 und 67, 6, 3 (Günderode). Vollständige Folge dieser seltenen und bedeutenden Zeitschrift der Romantik. Die umfangreichen Beiträge aus den Gebieten Philosophie, Theologie, Naturwissenschaft, Philologie, Geschichte und Kunstwissenschaft stammen von den beiden Herausgebern sowie von A. Böckh, Jos. v. Görres, Wilhelm Grimm, Fries, Kastner, Schlosser u. a. Von besonderem Interesse ist in Band 1 die Biographie des Paracelsus von J. J. Loos (vgl. Hirsch-H. III 836 f) sowie in der Rubrik "Poesien" auf den Seiten 363 ff. die ersten Ausgaben der beiden Schicksalsdramen "Udohla, in zwei Acten" und "Magie und Schicksal, in drei Acten" von Karoline von Günderode (unter ihrem Pseudonym Tian). Es ist die dritte und letzte Veröffentlichung der unglücklichen Dichterin zu Lebzeiten; vorher waren nur 1804 die "Gedichte und Phantasien" und 1805 die "Poetischen Fragmente" erschienen. "Magie und Schicksal" wird als das beste der 5 erhaltenen Dramen angesehen. Nach dem Freitod der Dichterin 1806 wurde die Rubrik "Poesien" nicht fortgesetzt. Auch die Briefe von und an Winckelmann wurden hier von C. Hartmann aus dem Nachlass zum ersten Mal veröffentlicht. - Titel mit unbezeichnetem Adelsstempel. Jeder Band auf fl. Vorsatz mit Besitzeintrag "Georg Fried. Kochenburger Pr. H. Heidelberg im März 1814"; Kochenburger (geb. Heidelberg 1791 - 1854), war Pfarrer in Neckarbinau und (ab 1830) in Reilingen; in der Badischen Revolution von 1848 spielte er eine kleine Rolle. - Gering berieben und bestoßen. Schönes Exemplar.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Der Foxterrier. Mitteilungen des Foxterrier-Verbandes. Jahrgänge 1 (1928) - 33 (1941) in 14 Bänden. Plauen, 1928-1941. Mit zahlreichen Abbildungen. Halbleder der Zeit und Leinwand der Zeit (1940 und 1941), jeweils im Schuber. 1.800,00 EUR
Sehr gutes Exemplar.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Der Illuminator mit der Maske - Trier, Erzbistum. Antiphonar. Lateinische Handschrift auf Papier. Trier, ca. 1680 (nach 1671). Gr.-Fol. (ca. 44 x 32 cm). [7], 208 num. Bl. (o. d. wohl weiße fol. 89). Blattgröße 42,5 x 29,8 cm, Schriftspiegel ca. 38 x 24 cm. Mit ca. 160 Initialen in bunten Deckfarben und Tinte, zahlreichen Initialen in Rot sowie bunter Bordüre am Anfang. Musiknotation auf 5 schwarzen Linien. Hervorhebungen in Rot, einige Überschriften in alternierend bunten Buchstaben. Blindgeprägtes zeitgenössisches Schweinsleder über Holzdeckeln mit 5 (von 10) Messingbeschlägen auf den Deckeln. Mit Pergamentmanuskriptfragmenten wohl des 14. Jahrhunderts. 7.800,00 EUR
Beschläge des Rückdeckels fehlen, Messingschliessen ergänzt. Buchblock gelockert, mehrere Blätter mit großen, teils alt laienhaft restaurierten Einrissen, wie bei Antiphonaren üblich, daher auch stellenweise mit Randläsuren, etwas gebräunt und fingerfleckig. Dekoratives Antiphonar, geschrieben für eine Kirche des Erzbistums Trier mit reicher Illumination. Die Lokalisierung ist aufgrund des Festkalenders am Ende unstrittig. Für die Datierung findet sich auf fol. 206r. ein Terminus post quem (Fest der Hl. Rosa von Lima, der ersten Heiligen Amerikas, heiliggesprochen 1671). Fol. 120r. mit montiertem Blatt aus einem älteren Antiphonar. Bei dem fehlenden herausgetrennten Blatt 89 handelte es sich wahrscheinlich um ein weißes, wie das folgende weiße Bl. 90. Unter der Auszierung der Initialen fällt beim Buchstaben "C" eine Besonderheit auf. Die Seitenansicht eines Gesichtes wird stark vereinfacht (mit wenigen Federzügen, sehr modern anmutend) in die Wölbung eingefügt. Mehr als 20 mal findet sich diese Skizze (farblich abgewandelt) in der Handschrift. Da dies zugleich die einzige antropomorphe Zeichnung ist (in wenigen weiteren Initialen wird das Gesicht auch an den Buchstaben "E" angelehnt), kommt diesem Detail eine erhöhte Signifikanz zur Identifizierung des Illuminators zu. Bisher war es allerdings nicht möglich das Skriptorium, und damit jenen unbekannten "Meister der Maske" genauer zu lokalisieren. Auch die Einbandstempel konnten keinen Betrag leisten. In Frage kommt allerdings lediglich der deutschsprachige Teil des Erzbistums (also mit Teilen des ehem. Herzogtums Luxemburg), da sich verschiedentlich deutsche Einsprengsel im lateinischen Text finden. Es besteht allerdings berechtigte Hoffnung, dass dies aufgrund der fortschreitenden Digitalisierung von Handschriften in nicht allzu ferner Zukunft möglich sein wird.
Anbieter: Fritzen Peter Tel: 0651 4367673 Mobil: 0651 4367673 antiquariat-fritzen@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Die Nibelunge. Text der Hohenems-Münchner Handschrift A nach der Ausgabe von Karl Lachmann. Berlin, Stargardt, 1898-1904. Groß-Folio. 4 Bll. (2 w.), 311 S., 4 Bll. (2 w.). Mit reichem Buchschmuck und Schrift von Josef Sattler mit ca. 600 Zierinitialen und 66 Illustrationen (davon 14 ganzseitig) in Farblithographie. Orig.-Pergamentband. 7.500,00 EUR
Eins von 166 Exemplaren auf Bütten. - Rodenberg 279. - Eines der wichtigsten Werke der deutschen Jugendstil-Buchillustration und bedeutendstes Werk des Künstlers Josef Sattler (1867-1931), der hier nicht nur die buchkünstlerische Ausstattung, sondern auch die Schrift und das Papier mit speziellem Wasserzeichen nach eigenen Entwürfen gestaltete. - Einband etwas angestaubt.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Die Wiener Werkstätte 1903-1928. Modernes Kunstgewerbe und sein Weg. Hrsg. Mathilde Flögl. Wien, Krystall, 1929. Gr.-8°. 73 Bll. Mit 174 teilw. farbigen Abbildungen. Orange-roter Pappmaché-Einband nach Entwürfen von Vally Wieselthier und Gudrun Baudisch (gering ber. u. bestoßen, die Kassette an einer Seitenwand mit Fehlstelle). 3.200,00 EUR
Die bekannte Festschrift hier in der fast immer fehlenden Originalkassette. Innen stockfl.
Anbieter: Krüger Stefan Tel: 0221 2585968 antiquariatkrueger-koeln@gmx.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Dietrich, Friedrich Gottlob. Vollständiges Lexicon der Gärtnerei und Botanik oder alphabetische Beschreibung vom Bau, Wartung und Nutzen aller in- und ausländischen, ökonomischen, officinellen und zur Zierde dienenden Gewächse. Grundwerk mit Generalregister und Nachtragsreihe (jeweils 10 Bde.), zus. 21 Bände. Weimar und Berlin, Gädicke 1802 - 1824. Mit 1 gest. Portrait. Halblederbände der Zeit mit je 2 farbigen Rückenschildern. 1.400,00 EUR
Stafleu/C. 1466, 1467 u. 1468; Dochnahl 36; Plesch 206; Pritzel 2274; Zischka 247. - Das große Grundwerk mit einer Nachtragsreihe; unter verändertem Titel erschien später noch eine zweite Nachtragsreihe von ebenfalls 10 Bänden. - Nur wenig berieben, ein Rückenschild beschabt, Decken angestaubt. Insgesamt gute und dekorative Reihe.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Diorama - Der Tunnel. Faltperspektive mit Vorderbild, 5 Kulissenbildern und Hintergrundbild. o. O. u. J. (ca. 1843) in zeitgenöss. Papp.-Schuber. 1.200,00 EUR
Füsslin, Guckkasten 48/l Vermutlich kurz nach der Eröffnung des Londoner Themsetunnels 1843 erschienen. Sehr schön erhalten.
Anbieter: Krüger Stefan Tel: 0221 2585968 antiquariatkrueger-koeln@gmx.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Doderer, Heimito von, Schriftsteller (1896-1966). Eigenh. Brief mit U. ("Heimito"). Ohne Ort [Wien], 23. V. [ohne Jahr, wohl 1953]. 4°. 2 S. quer beschrieben. 1.100,00 EUR
Erotischer Brief mit intimen Anweisungen an seine zweite Frau Emma Maria Thoma. Die beiden lernten sich 1937 kennen und heirateten am 25. September 1952. Sie bezogen aber nie eine gemeinsame Wohnung, sondern besuchten sich gegenseitig, manchmal für Wochen. Diesmal sollte Maria von Landshut zu Doderer nach Wien kommen: "Meine liebe gute verehrte Frau - mein süsser tugendhafter Schatz, Dein Brieflein hat mich innig gefreut, wie wird das erst sein, wenn ich Dich selbst in den Armen haben werde! Komme nur schon, wenn irgend möglich, am Samstag - Abend, ich kann`s kaum erwarten, und es wird sich halt wieder zeigen, dass die beste und anständigste Frau, und gar schon ein solcher keuscher Engel wie Du, vom eigenen Mann ganz schlimme Sachen aushalten muss; und noch dazu ist meine [doppelt unterstrichen] Maria eine so vorbildliche Frau, dass sie dabei die größte Sanftmut und Geduld immer bewiesen hat, die Süße, denn ich darf sie nämlich überallhin küssen, und sie macht die lieben [doppelt unterstrichen] Augen dabei zu, was soll sie sonst machen ….. [Punkte von Doderer selbst]. Es bleibt ihr mit der ganzen Tugend nichts anderes übrig, denn der Lausbub ist ja ihr eigener Mann, und da besteht die Tugend einer Frau gerade darin, dass sie so geduldig ist, und ihre Keuschheit sogar einem wilden Eichkätzl ausliefert, das sie aber unendlich liebt und tief dankbar ist für solche süsse weibliche Gaben! /// Mein Süssestes, Bettwäsche und sonst alles ist genug da (und Du wirst schneeweis und blond zwischen den weissen Linnen liegen). Eine Bitte [doppelt unterstrichen] hab` ich, erfüll` sie mir und vergiss nicht darauf: nimm` ausser jenem süssen blauen Nachtgewand, dass Du zu Ostern hier hattest, auch ein solches liebes altmodisches Nachthemdchen mit wie ich es an Dir sah, als ich zum letzten Mal in Landshut war (weiss, oben ein wenig zu öffnen, mit einem Bändchen gewunden). Das hat mir so [dreifach unterstrichen] gut gefallen! Drittens wird es gut sein, wenn Du etwas mehr Geld als Du unbedingt brauchst, mitnimmst, denn am Ende des Monats hab` ich natürlich keins mehr, und wir werden ja mal ausgehen. Ich wollt` es Dir nur sicherheitshalber sagen. Dann, vor allem, und nach allem und überhaupt: ich bete Dich an, weil Du so süss und so unendlich brav und treu und entzückend hingebend, schamhaft und voll Charme bist. Ich küsse Deine Füsschen und Händchen Tausendmal immer Dein Heimito 23/V"
Anbieter: Husslein Richard Tel: 089 89979590 Antiquariat.Husslein@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Doderer, Heimito von. Sammlung von 8 Briefen oder Karten und 5 Widmungsexemplaren. meist Wien, 1954-1965. verschiedene Formate. 3.800,00 EUR
Hübsche kleine Sammlung mit teils sehr persönlichen und originellen Autographen von Doderer, dabei 4 handschriftliche und 4 maschinengeschriebene, signierte Briefe bzw. Karten an verschiedene Empfänger sowie 5 Widmungsexemplare, davon 3 mehrfarbig, in der für Doderer typischen Poikilographie: (1951, Ein Umweg), (1960, Die Dämonen.), (1959, Grundlagen und Funktion des Romans.), (1966, Meine neunzehn Lebensläufe), (1963, Die Wasserfälle von Slunj). - Genauere Beschreibung auf Anfrage.
Anbieter: Rezek Thomas Tel: 089 28879165 Mobil: 0173 8799355 arezek@web.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Dohm, Christian Wilhelm. Ueber die bürgerliche Verbesserung der Juden. Berlin und Stettin, bei Friedrich Nicolai 1781 - 1783. (4) Bll., (3 -) 200 S. [so kplt.]; Titel, 376 S. Halblederbände d.Zt. mit zwei farb. Rückenschilden und -vergoldung. an Bd.2 Rücken im unteren Drittel restauriert und Bandschild teils abgerieben, Ecken teils restauriert. 3.800,00 EUR
Erste Ausgabe (Goedeke VI,285,9.,4 [nur Bd.1]; Fürst I,210; Eichstädt 90 u. 106; Borst 410 [nur Bd.1]; Meyer, Mendelssohn 294 u. 295). - Bd.1 teils etwas, Bd.2 nur gelegentlich etwas stockfleckig, beide Bde vom oberen Schnitt her mit eher leichtem Feuchtfleck außerhalb des Textes. Zeitgenöss. Anmerkungen und Besitzeintrag "Freyberg" a.d. Vorsatz von Bd.1. - Mit beiden Teilen in erster Ausgabe zeitgenössisch einheitlich gebunden ist das "bahnbrechende", "epochemachende" Werk äußerst selten. "Dohm, ein Mitglied des Kreises um Moses Mendelssohn, hatte 1780 zusammen mit diesem eine Denkschrift zugunsten der elsässischen Juden verfaßt. Doch Anspruch auf Unsterblichkeit gewann er mit ... Über die bürgerliche Verbesserung ..., im September 1781 veröffentlicht. Der etwas doppelsinnige Titel läßt erkennen, daß diese Verbesserung in beiden Richtungen vonstatten gehen sollte." (R.Gay, Geschichte der Juden in Deutschland, München 1993, S.104). Als erster Nichtjude forderte Dohm die völlige bürgerliche Gleichstellung der Juden in Deutschland zu einer Zeit, als z.B. die Frankfurter Juden noch in einem mauerumschlossenen Ghetto lebten, dessen Tore allabendlich versperrt wurden. Die Resonanz auf den Traktat war groß, aber zwiespältig; die Auseinandersetzung damit bestimmt den Inhalt des zweiten Bandes, der einen Text Mendelssohns im Erstdruck enthält.
Anbieter: Trauzettel Tel: 02402 81542 Mobil: 01577 3300808 Antiquariat.Trauzettel@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Doppler, Christian. Ueber das farbige Licht der Doppelsterne und einiger anderer Gestirne des Himmels. (Prag. 1842). (27 x 22 cm). SS. (465)-482. Mit 1 lithographierten Tafel. Moderner Halblederband im Stil der Zeit mit reicher Rückenvergoldung. (Aus: Abh. der böhmischen Gesellschaft der Wissenschaften). Erste Ausgabe seines berühmten Hauptwerkes. - "Doppler findet das Doppler`sche Prinzip, wonach die Höhe eines Tons, sowie die Art eines Lichteindrucks davon abhängen, ob sich die Entfernung zwischen der Wellenquelle und dem empfindenden Organ vergrößert oder verringert. Dies Prinzip erlangt später in der messenden Astropysik zur Geschwindigkeitsbestimmung der Himmelskörper in der Richtung der Gesichtslinie große Bedeutung" (Darmstaedter). - Sehr gut erhaltenes Exemplar. - DSB 4, 167; Norman 651; Sparrow 57; Darmstaedter 460. 8.700,00 EUR
First edition, journal issue. - "The first statement of the Doppler principle, which relates the observed frequency of a wave to the motion of the source or the observer relative to the medium in which the wave is propagated. Doppler mentioned the application of this principle to both acoustics and optics, particularly to the colored appearance of double stars and the fluctuations of variable stars and novae... modified by relativity theory, it has become one ot the major tools of astronomy" (Norman). - Recent half-calf. Fine copy.
Anbieter: Gruber Gerhard Tel: 07131 45245 info@antiquariat-gruber.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Drygalski, Erich von. Grönland-Expedition der Gesellschaft für Erdkunde zu Berlin 1891-1893. 2 Bände. Berlin, Kühl 1897. Gr.-4to. XIX, 555 S. mit 54 Abbildungen im Text, 44 Tafeln und 9 Karten; X, 571 S. mit 31 Abbildungen im Text, 9 Tafeln und 1 Karte. Komplettes Set! Sonderausgabe! Weiße Original-Halblederbände mit dekorativ-gestalteten Buchdeckeln und Lederecken, Rückenschilder (Rücken berieben und mit Bibl.-Schild), in Band 1 ein Widmungsblatt mit Schenkungseintrag an Prof. Dr. L. Neumann in Freiburg, überreicht anläßlich des VII. Internationalen Geographen-Kongresses durch die Gesellschaft für Erdkunde zu Berlin. Einige Stempel auf Vorsatz und Titel, ein paar wenige Tafeln lose, ein gutes, interessantes Set. 3.500,00 EUR
Seltenes Werk über die ersten beiden Expeditionen des großen Geographen und Polarforschers. - Zweck dieser Expeditionen, die von Richthofen gefördert wurden, waren glaziologische Forschungen an der Westküste Grönlands. "Im Vordergrund stand die Erforschung des äusseren Unterschiedes in der Bewegung des Inlandeises gegen die Bewegung der Gletscher." - "Auf einer gemeinsam mit O. Baschin im Sommer 1891 ausgeführten Vorexpedition wurde als Basis für die Hauptexpedition (1892 bis 1893) eine Felseninsel im Hintergrund des Karajak-Fjordes, zwischen den beiden Karajak-Eisströmen, bestimmt. An der Hauptexpedition nahmen teil der Biologe E. Vanhöffen und der Meteorologe H. Stade. Auf mehreren Schlittentouren befuhren Drygalski und Vanhöffen den eisfreien Streifen der W-Küste zwischen dem 69. und 73. Breitenkreis und berührten dabei mehrmals den Rand des Inlandeises." (Henze). - Bd. I enthält die allgemeine Beschreibung der Expedition sowie die geologischen und glaziologischen Ergebnisse von Drygalski. Bd. II, 1. und 2. Teil enthalten: E. Vanhöffen, Die Fauna und Flora Grönlands: Die Wirbeltiere. Wirbellose Tiere und Planktonpflanzen. Grönlands Pflanzenwelt. - H. Stade, R. Schumann und E. v. Drygalski: Erdmagenetische, meteorologische, astronomische und geodätische Arbeiten im Umanak-Fjord. - Mit sehr gutem Bild- und Kartenmaterial. - Arctic Bibliography 5687 (für das Gesamtwerk), die Einzelbeiträge unter 4145 (Drygalski), 16661 (Stade), 18533 (Vanhöffen); Henze II, 100; NDB IV, 143.
Anbieter: Kainbacher Paul Tel: +43 699 11019221 paul.kainbacher@kabsi.at
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Durandus, Gulielmus. Rationale divinorum officiorum. (Speyer, Peter Drach, nicht nach 1476). Folio, circa 28,5 x 21,5 cm. 3 Blatt ohne das erste weisse, 356 num. Bll. - 2 Blätter in zeitgenössischer Handschrift. Pergament d. 18. Jh. 7.000,00 EUR
GW 9109; H 6467; BSB-Ink D-329; IG 931; ISTC id00412000 Unfirmierter Druck von Peter Drach d.A¨. in Speyer nicht nach 1476 (Besitzvermerke). - Sehr seltene und frühe Ausgabe des "Rationale", einem Kompendium zur Liturgie, das die Ursprünge, Traditionen und symbolischen Bedeutungen christlicher Riten erklärt. Es gilt als eine der wichtigsten Darstellungen der mittelalterlichen Liturgie im Westen und dient heute auch als bedeutende Quelle für die Architektur und Innenausstattung der Kirchengebäude sowie die Funktion von Geräten und Bildern. - Das vorliegende Exemplar ist durchgehend rubriziert und enthält zahlreiche grosse rote Initialen. Die Blätter 53 und 58 wurden offenbar beim Druck oder Binden vergessen und bereits zeitgenössisch in den Druck immitierender Handschrift ergänzt. Es gibt zahlreiche Belege für ähnliche Fälle, wo noch der Verleger bzw. Drucker fehlerhaft hergestellte Bögen ergänzen liess. Unser Exemplar ist ein schönes Beispiel aus der frühen Buchherstellung in Handarbeit mit den unvermeidlichen Missgeschicken und ihrer eleganten Lösung. - Schönes Exemplar, nur geringfügig gebräunt, meist sehr sauber und frisch. Das erste weisse Blatt nicht vorhanden, das zweite mit kleiner Randausbesserung oben (ohne Textberührung). Zu Beginn wenige Wurmstiche ohne Textverlust.
Anbieter: Rezek Thomas Tel: 089 28879165 Mobil: 0173 8799355 arezek@web.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Eichendorff, Joseph Frhr. v. Gedichte. Leipzig, Duncker & Humblot 1837. XII, 482 S., 1 Bl. Halbleinwand der Zeit mit dem eingeb. grünen Orig.-Umschlag. 1.500,00 EUR
Goed. VIII 190, 29; K. v. Eichendorff S. 81. - Erste Ausgabe von Eichendorffs erster Gedichtsammlung. Enthält viele berühmte Gedichte und Lieder, wie "Wem Gott will rechte Gunst erweisen" , "O Thäler weit, o Höhen", "Wer hat dich du schöner Wald" , "Es war, als hätt` der Himmel die Erde still geküßt" etc. - Fl. Vorsatz mit handschriftl. Widmung: "Hermann B. v. Eichendorff seinem H. Gf. Henckel v. Donnersmarck zur freundlichen Erinnerung. Bonn, den 28. März 1838". - Hermann von Eichendorff (1815-1900) war der Sohn und Biograph des Joseph von Eichendorff. Er studierte Rechtswissenschaften an der Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn. Bei dem Widmungsempfänger wird sich um den späteren österreichischen Montan-Industriellen Hugo Graf Henckel von Donnersmarck (1811-1890; vgl. ÖBL II, 271) handeln. - Etwas bestoßen. Teils gebräunt.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Englische Grand Tour aus der Dienerperspektive - Deutsche Handschrift des Carl Feder, der als Diener einer Viscountess Ranelagh durch Deutschland, die Schweiz und Italien reist. "Reiseroute des Carl Feder von Darmstadt nach Rom 1835" (Deckelschild). Darmstadt u.a., 1835-1836. circa 21,5 x 17,5 cm. 218 beschriebene Seiten, 4 Blatt Register, 2 Blatt mit Bleistiftzeichnungen und 64 weisse Blatt. Halb-Leder d. Zt. mit hs. Deckelschild. 1.000,00 EUR
Reisetagebuch des deutschen Dieners Carl Feder, der die englische Dame Viscountess Ranelagh durch Deutschland, die Schweiz und Oberitalien nach Rom, sowie über den Gotthard zurück bis nach Wallenstadt begleitet. Besonders reizvoll sind die Aufzeichnungen durch ihre Perspektive "von unten". Kunsthistorisches wird zwar auch aufgezählt, Feder interessiert sich vor allem aber für die Details des Alltags: Wege- und Brückengeld, Zoll- und Pass-Formalitäten, Qualität der Gasthäuser und des Essens, Preise für Übernachtung und Dienstleistungen etc. Auf den letzten Blättern findet sich ein Verzeichnis der Poststationen auf dem Weg von Darmstadt nach Mailand, ein Verzeichnis des "Chaussee-, Pflaster-, Brückengelds welche ich auf der Reise für 3 Pferde verausgabte", dann ein Verzeichnis aller Gasthäuser, in denen er logierte (im Text werden sie jeweils charakterisiert und manchmal auch scharf kritisiert). Seine Notizen sind eine reiche Quelle für all die banalen Alltagsprobleme, denen sich Reisende in der Biedermeierzeit ausgesetzt sahen, die dann aber in den literarischen Reiseberichten kaum Erwähnung fanden. - Leicht gebräunt, wenig fleckig und berieben. Gut erhalten. - Einige Transkriptionen als Kostproben sind auf Anfrage verfügbar.
Anbieter: Rezek Thomas Tel: 089 28879165 Mobil: 0173 8799355 arezek@web.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Erasmus von Rotterdam [Roterodamus]. Adagiorum chiliades quatuor, et ses quicenturia. Ex postrema autoris... ad haec Henrici Stephani... Erstausgabe. Lyon, P. Fradin für S. Gryphius Erben, 1558. 40 Bll., 1316 Sp., 1 Bl. 4°, dekorativer Ledereinband des frühen 18. Jahrhunderts mit Lederschließbändern, reicher Rückenvergoldung, Rückenschild und Rotschnitt. 2.190,00 EUR
Erste Ausgabe der gesuchten Publikation. Bezzel 92. Titel u. nachfolgendes Blatt etwas fleckig, entwidmeter Stempel auf Titel, Eintragung von alter Hand auf letztem Blatt verso, Einband nur gering berieben. Schönes Exemplar / fine copy.
Anbieter: Antiquarius Tel: 0228 9267940 info@buch-antiquarius.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Eros. [Jg. 2, ] Heft 1 - 6 [alles]. Wien, Frisch 1921. Zus. 192 S., 47 teils mont. Abb. u. Taf. sowie 3 lose beigelegte sign. Or.-Radierungen v. J. Eberz (2) u. St. Eggeler, 1 (unsign.) OLitho v. O. Herschel, 1 sign. OLitho v. P. Werner (?) u. 1 sign. OHolzschnitt von A. Hotter. OKt. 4°. 1.400,00 EUR
Dietzel/H.895; Hayn/G.IX,152. Kompletter Jahrgang dieser mehrfach verbotenen bzw. konfiszierten Zeitschrift für erotische Kunst, von der nach Unterbrechung 1925 noch 8 Hefte erschienen. Hrsg. v. Leo Feld. Beitr. außer von älteren Autoren wie Balzac, Crebillon, Diderot, Grillparzer von u.a. A. J. Koenig, Emil Lucka u. Mynona. Illustrationen nach Fragonard, Klimt, L. Legrand, M. Petrucci , Schiele u.a. 1 von 100 num. Expl. der 2. Vorzugsausgabe auf Bütten mit den signierten Graphiken. (Insges. 1000 Expl.).
Anbieter: Die Schmiede Tel: 0031 20 6250501 schmiede@xs4all.nl
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Facsimile - Der Ramsey-Psalter. Vollständige Faksimile-Ausgabe im Originalformat von Codex 58/1 der Stiftsbibliothek St. Paul i. Lavanttal und Ms M.302 der Pierpont Morgan Library in New York. Mit dem engl.-dt. Kommentarband (1999) u. dem Interimskommentar (1996) v. Lucy Freeman Sandler. Graz, Akademische Druck- u. Verlagsanstalt 1996/1999. 4°. (27,5 x 19 cm) 173 Bll. u. 4° (28 x 19,5 cm) 343(1) u. 44 S. Blindgeprägtes Orig.-Schweinsleder über Holzdeckeln mit 2 Schließen im Orig.-Schuber u. OPpbd. bzw. OBrosch. 3.500,00 EUR
Eines von 280 nummerierten Exemplaren. - Codices selecti, Phototypice impressi, Facsimile Vol. CIII, Commentarium Vol. CIII*. - Die vorliegende Faksimileausgabe vereint zwei Teile eines Manuskriptes, die seit beinahe 200 Jahren getrennt aufbewahrt werden. Fünf Blätter befinden sich seit etwa 1809 in New York. - Der Psalter wurde Anfang des 14. Jahrhunderts im englischen Benediktinerkloster Ramsey geschrieben und illuminiert. 12 mit reichem Blattgold gehöhten Miniaturseiten enthalten 40 Bildszenen. 10 davon sind die in New York befindlichen Blätter. Außerdem finden sich 14 große figürliche Initialen, zahlreiche kleinere sowie meist ornamentales Rankenwerk im linken Blattrand. An freien Zeilenenden sind zahllose, häufig figürliche reizenden Vignetten, auch diese meist goldgehöht. Das Ramsey-Psalter zählt zu den schönsten Manuskripten der gotischen Buchmalerei. - Die Fadenbindung des Interimskommentar gerissen, ansonsten sehr gut erhaltenes Exemplar.
Anbieter: Osthoff Daniel Tel: 0931 572545 Antiquariat.Osthoff@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Flaubert, Gustave. Die Sage von Sankt Julian dem Gastfreien. Deutsch von Else von Hollander. Weimar, Kiepenheuer, 1918. 4to. 46 S., 2 Bll. Mit 12 Orig.-Lithographien (die erste hs. signiert, die 11 weiteren hs. monogrammiert, alle datiert) von Max Kaus. Orig.-Halbwildleder mit blindgeprägtem Rückentitel, Deckel mit violettem Seidenbezug, Vorderdeckel mit goldgeprägter Vignette. 1.200,00 EUR
Die Graphischen Bücher, 1. Band. - Eins von 100 hs. num. Exemplaren der Vorzugsausgabe auf handgeschöpftem Zanderbüttenpapier. - Ecken berieben und bestossen. Mehrzeilige hs. Widmung auf Vorsatz. - Gutes Exemplar.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Fontane, Theodor (1819 - 1898). Effi Briest. Roman. Bln., Fontane 1896. 2 Bll., 520 S. OLn. m. Dverg. (leicht berieben, Kanten u. Kapitale fast unmerklich fachfraulich restauriert). 1.800,00 EUR
Erste Ausgabe. Wilp./G. 41. Nicht bei Schobeß². KLL 2984. - Begonnen 1890 erschien der Roman in 2 Teilen zunächst in der Deutschen Rundschau (1894/95). - "Fontane erzählt die Geschichte Effi Briests fast im Plauderton, ohne Pathos und mit liebenswürdiger Ironie. Der Dialog ist mit naturalistischer Lebensnähe und zugleich Lebenswärme geführt" (KLL). - Vorsätze und Innengelenke um 1959 erneuert bzw. restauriert, vord. Vorsatz mit Kauf- und Datumsvermerk in Tinte.
Anbieter: Osthoff Daniel Tel: 0931 572545 Antiquariat.Osthoff@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Forster, Georg. Geschichte der Reisen, die seit Cook an der Nordwest- und Nordost-Küste von Amerika und in dem nördlichsten Amerika selbst von Meares, Dixon, Portlock, Coxe, Long u.a.m. unternommen worden sind. Aus dem Englischen. 3 Bände. Berlin, Voss, 1791. IX (1), 130; 302 S.; 5 Bl. (inkl. Titel), XXII, 314 S.; XVIII, 74; 380 S. Mit 4 Faltkarten und 27 Tafeln. Ganzlederbände der Zeit auf Bünden und mit reicher Rückenvergoldung. 4°. Prägung bei Band 2 teils berieben, sehr schmaler Farbrand ganz außen am leeren Rand bei den Tafeln in Band 1 und 2 vom Einfärben des Schnitts her. S. 26-32 in Bd. 3 in falscher Reihenfolge gedruckt, jedoch alles komplett! Karte in Bd. 2 mit teils hinterlegten Falzen. Ein gutes Set des seltenen Werkes! 12.000,00 EUR
Deutsche Erstausgabe dieses bedeutenden Werkes Forsters! Band 1: Des Kapitäns John Meares und des Kapitains William Douglas Reisen nach der Nordwest-Küste von Amerika, in den Jahren 1786 bis 1789; beschrieben von John Meares. Band 2: Der Kapitaine Portlock`s und Dixon`s Reise um die Welt, besonders nach der Nordwestlichen Küste von Amerika während der Jahre 1785 bis 1788 in den Schiffen King George und Queen Charlotte ausgeführt. Herausgegebbeen von dem Kapitain Georg Dixon. Band 3: Vorläufige Schilderung des Nordens von Amerika. Des Schiffskapitains Nathaniel Portlocks Reise an die Nordwestküste von Amerika und um die Welt. Des Lieutenant`s Georg Mortimer Bemerkungen auf seiner Reise in der Brigantine Merkur, unter Anführung des Herrn John Henry Cox, nach Teneriffa, Amsterdameiland, den Marieneilanden, O-Theiti, den Sandwich- und den Fuchsinseln, Tinian, und von da nach Kanton. Reisen eines Amerikanischen Dolmetschers und Pelzhändlers, welche eine Beschreibung der Sitten und Gebräuche der Nordamerikanischen Eingebornen, und einige Nachrichten von den Posten am St.Lorenz-Flusse, dem See Ontariou u.s.w. enthalten. Herausgg. vonJ. Long. - ADB VII, 179: `Dass seine Hauptstärke nach wie vor in zusammenfassender geographischer Schilderung betand, lehren die beiden ausgezeichneten Abhandlungen von 1791 über den amerikanischen Norden.` - Sabin 25126; Hill 626.
Anbieter: Kainbacher Paul Tel: +43 699 11019221 paul.kainbacher@kabsi.at
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Forster, Georg. Unterricht für die Gemeineversammlungen, und die in den Städten einzurichtenden Urversammlungen, nebst einem Anhang von den Verrichtungen der Municipalitäten, u.s.f. zum Gebrauch der Einwohner der Gegenden zwischen dem Rhein und der Mosel. Mainz, gedruckt in der St. Rochusdruckerei, durch Johann Wirth 1793. Im zweiten Jahr der Frankenrepublik. Kl-4°. 20 S. Rückenbroschur d.Zt. 2.800,00 EUR
Erste Ausgabe (Fiedler, Forster 266; Haasis² S.39 [mit drei ganzseitigen Abbildungen]; Deutsche Jakobiner 3,176; Ausstellungskat. "Die Publizistik der Mainzer Jakobiner" 116). - S.9ff im Außenrand etwas fleckig, sonst ein sauberes, gutes Exemplar. - Äußerst selten; nur in wenigen Bibliotheken, im Handel nur das von mir früher angebotene und dann in W.Braeckleins Katalog "Bibliothek Heinz Wiedemann" (II, 676) nachweisbar. - Bei dem "Unterricht für Gemeineversammlungen" handelt es sich um die Wahlordnung für die ersten, trotz aller vorrangig der prekären Lage in Mainz geschuldeten Einschränkungen demokratischen Wahlen auf deutschem Boden. "Der 47 Paragraphen umfassende Unterricht vom 10.Februar bildete die organisatorische und juristische Grundlage für die Wahlen, die auf den 24.Februar festgesetzt wurden. Ein Anhang erläutert nochmals auf verständliche Weise die wichtigsten Begriffe und Verfahrensweisen. Maßgeblichen Anteil an der Abfassung hatte Georg Forster." (Publizistik S.237f.). Für Forster waren die Wahlen ein entscheidender praktischer Schritt bei der Verwirklichung seiner Vision einer republikanischen Verfassung für Deutschland. Der ganz von ihm formulierte Anhang zeigt sein Bemühen, "einfachen" Menschen konkret und ohne Abstraktionen etwas ihnen so Unbekanntes wie Wahlen und deren Umstände verständlich zu machen. Wie in anderen Texten dieser Zeit fand er auch hier zu einer Rhetorik, "die bildreich, fast dichterisch wirkt und gewiß zu den ‚Kostbarkeiten deutschen Vor- und Frühparlamentarismus gehört` - um sie mit Gerhard Steiner zu charakterisieren." (Publizistik S.84).
Anbieter: Trauzettel Tel: 02402 81542 Mobil: 01577 3300808 Antiquariat.Trauzettel@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Francisci, Erasmus. Das eröffnete Lust-Haus Der Ober- und Nieder-Welt; Bey Mehrmaliger Unterredung Vor dißmal so wol Von der Natur, Welt, Himmel und dem Gestirn insgemein Als auch insonderheit von dem Mond, der Sonnen und allen übrigen wandelbaren Sternen; Imgleichen von den Haar-Sternen oder Kometen wie auch gestirnten Einflüssen, Stuffen-Jahren, Talismannen oder vermeinten Krafft-Bildern, Würck- und Vorverkündigungen aus dem Gestirn, aus den Komet-Sternen und Geburts-Zeichen. Allen Natur- Kunst- und Tugendliebenden Augen zu beliebiger Ergetzung angewiesen. Mit einem Titel- und einem Textkupfer und 28 Kupfertafeln (davon zwei gefaltet). Nürnberg, In Verlegung Wolffgang Moritz Endter und Johann Andreae Endters Sel. Erben Anno MDCLXXVI. Kl-4°. Front., (7) Bll., 1576 S., (16) Bll. Pergamentband d.Zt. mit handschriftl. Rückentitel und Schutzkanten, ebda Pergament unten jeweils ca 3cm aufgeplatzt. Etwas fleckig, etwas angestaubt. 1.200,00 EUR
Erste Ausgabe (Dünnhaupt 26 [zählt nur 26 Tafeln]; Faber du Faur 737d). - Vorderes Vorsatz erneuert, Front. und Titel mit kleinen Randfehlstellen, mit Japanpapier hinterlegt, Einriss in einer Falttafel hinterlegt, gelegentlich etwas fleckig. - Trotz der beschriebenen Mängel ein gutes Exemplar dieses voluminösen Werks zur Popularisierung der astronomischen Erkenntnisse seiner Zeit. E.v. Finx (Lübeck 1627 - 1694 Nürnberg), der wegen seines "unstandesgemäßen Broterwerbs" (Dünnhaupt) als einer der ersten vollberuflichen Schriftsteller das Adelsprädikat abgelegt hatte, hat sein Werk dem berühmten Astronomen Johannes Hevelius (1611 Danzig 1687) gewidmet, mehr als 100 Seiten beziehen sich auf dessen Beobachtungen (Kartografie des Mondes und der Sonne). Die Theorien Keplers, Kopernikus`, Galileis u.a. werden ausführlich dargestellt und illustriert, daneben aber "auch der Astrologie, dem Prognostikationswesen, kabbalistischen, mythologischen und legendären Elementen ein breiter Raum eingeräumt." (Seebass, NF 325).
Anbieter: Trauzettel Tel: 02402 81542 Mobil: 01577 3300808 Antiquariat.Trauzettel@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Frankfurter Galerie - Kunstgeschichte par excellence - Hinds, René. Quadriga. Ein Bild-Essay zu einer Ausstellung der Maler Hans Kreutz, Bernhard Schultze, Otto Greis, Karl Otto Götz. Frankfurt, Zimmergalerie Franck, (1953). 25, 5 x 22,5 cm. Schwarzer Originalleinenband, auf dem vorderen Deckel in Silber geprägte "4". 9.800,00 EUR
Sehr selten, nur in 20 nummerierten Exemplaren erschienen, darin: Heinz Kreutz, "ohne Titel", Gouache auf Papier. 25,5 x 22,5 cm. Mit Bleistift unten rechts signiert und datiert. - Bernhard Schultze, "ohne Titel", Mischtechnik auf Papier. 25,5 x 22,4 cm. Unten rechts voll signiert. - Otto Greis, "ohne Titel", Gouache auf Papier. 22,5 x 14,8 cm. Unten links signiert und datiert. - Karl Otto Götz, "ohne Titel", Aquarell, Farbkreide und Bleistift auf Papier. 25,0 x 22,4 cm. Mit Bleistift unten rechts signiert und datiert. - Vereint zwei der wichtigsten bundesdeutschen Künstler nach 1945, Bernhard Schultze und Karl Otto Götz!
Anbieter: J. J. Heckenhauer e.K. Tel: 0172 7409569 ant@heckenhauer.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Fromentin, Eugène. Un été dans le Sahara. 3. Edition, No. 23 á 100 Ex. Paris, G. Crès et Cie., 1928. Mit allen 50 Holzstichen im Text und 31 Aquarellen von Paul Haasen sowie 21 Radierungen von Lucien Mainssieux auf Tafeln. Avec toutes les 50 dessin au bois et 31 Aquarelles de Paul Haasen, 21 gravure à l`eau-forte de Lucien Mainssieux sur velin. XVI, 243 pages. 4°, OBrosch. mit Schutzumschlag. 1.145,00 EUR
Le tres rare troisieme Edition francaise et originale. Buchrücken etwas berieben. Schönes Ex. Reliure minimalement frottée. En bon etat.
Anbieter: Antiquarius Tel: 0228 9267940 info@buch-antiquarius.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Fülleborn, Friedrich. Das Deutsche Njassa- und Ruwuma-Gebiet, Land und Leute, nebst Bemerkungen über die Schire-Länder. Mit Benutzung von Ergebnissen der Njassa- und Kingagebirgs-Expedition der Hermann und Elise geb. Heckmann Wentzel-Stiftung verfasst. Atlasband. Deutsch-Ost-Afrika. Band 9. Wissenschaftlichen Forschungsresultate über Land und Leute unseres ostafrikanischen Schutzgebietes und der angrenzenden Länder. Berlin, Dietrich Reimer 1906. Textband (ohne den Atlasband). 4to. XX, 636 S. mit 1 Frontispiz und über 200 Textabbildungen. Halbleinenband der Zeit (Bezug an den Gelenken und Rücken abgeblättert), kl. Löcher a.d. Vorsätzen, innen ansonsten ein sauberes Exemplar. 5.000,00 EUR
Das Werk erschien als Teil 9 der Reihe `Deutsch-Ost-Afrika. Wissenschaftliche Forschungsresultate über Land und Leute unseres ostafrikanischen Schutzgebietes und der angrenzenden Länder.` - Friedrich Fülleborn (1866-1933) war Arzt bei der kaiserlichen Schutztruppe für Deutsch-Ost-Afrika. Von 1897 - 1900 bereiste er das damalige deutsche Njassa- und Rovuma-Gebiet zu zoologischen und ethnographisch-anthropologischen Studien. - Kainbacher 131, Henze II, 303f.
Anbieter: Kainbacher Paul Tel: +43 699 11019221 paul.kainbacher@kabsi.at
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Gabun - Fang - Album mit 145 Original-Fotografien mit Beschriftung unterhalb der Fotos. Größen: 11 x 8 cm. 11.500,00 EUR
Fotos von einem französischen Offizier in Gabun, zwischen 1911 und 1913. Die Fotos zeigen französische Soldaten, zahlreiche ethnologische Aufnahmen, Einheimische mit Schmuck und Tätowierungen, Trachten, Kopfbedeckungen, Häuser, usw. Zumeist werden Mitglieder des Volks der Pahouins (oder Fang oder Pangwe) aus dem Gabun gezeigt.
Anbieter: Kainbacher Paul Tel: +43 699 11019221 paul.kainbacher@kabsi.at
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Gavard, Charles. Galeries historiques de Versailles. Série I-XI und Supplemente I-XI (alles Erschienene) in 16 Bänden. Paris, Gavard, 1838-1849. Folio (47,5x36,5cm). Mit 1703 (von 1718?) Stahlstichtafeln, 28 chromolithographischen Tafeln und zahlreichen Holzstichvignetten. Rote Halblederbände (um 1900) mit goldgeprägtem Rückentitel und Rückenvergoldung. 4.800,00 EUR
Brunet II, 1508-1509 - Vicaire III, 950-952. - Monumentales Tafelwerk zur französischen Geschichte seit den Kapetingern mit eigens angefertigten Reproduktionen von Ansichten, Gemälden, Büsten, Gewandfiguren und Grabskulpturen (häufig 2 Abbildungen auf 1 Tafel) französischer Museen, Sammlungen und Kirchen. Vorangestellt sind Pläne und Ansichten der Schlossanlage von Versailles. - Die Reproduktionsstiche stammen von der Firma "Diagraphe et Pantographe Gavard". - Da die Tafeln nicht durchnummeriert sind und in den Bibliographien abweichende und keine detaillierten Kollationen vorliegen, ist eine genaue Angabe zur Vollständigkeit nicht möglich. - Unbeschnitten. - Nur teilweise etwas stärker gebräunt bzw. stockfleckig. - Gutes Exemplar.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Geiler von Kaysersberg, Johannes. Nauicula penitentie. Per excellentissimum sacre Pagine doctorem Joannem Keyserspergium Argentinensium Concionatorem Predicata. A Jacobo Otthero Collecta. Augusta Vindelicor[um] [Augsburg], Johann Otmar für Georg Diemar 1511. 30 x 20,5 cm. [6], LXXX Bl. Titel und Textbeginn in Rot und Schwarz gedruckt. Mit großem Titelholzschnitt. Zeitgenössisches blindgeprägtes Halbleder über Holzdeckeln, Spuren einer Mittelschliesse. 3.800,00 EUR
Einband berieben und bestoßen, wohl zu Beginn des 20. Jahrhunderts Rücken mit Pergament hinterlegt und Vorsätze erneuert. Wurmspuren, Schliesse fehlt. Papier gebräunt und wasserfleckig, mit durchgehenden Wurmspuren, meist in den Rändern. Titelblatt mit zeitgenössischem Besitzvermerk. Exlibris. VD16 G 772. BM, German Books, 335. Adams G 318. Dodgson II, S. 61, Nr. 11. Katalog der Burgkmair-Ausstellung in Augsburg 1973, Nr. 68 mit Abb. Lagenkollation A8 B6 C8 d6 e8 f6 g8 h6 i6 k6 L6 M6. Erste lateinische Ausgabe der von Geilers Sekretär J. Otther gesammelten Predigten. Das Werk enthält Predigten, die Geiler in den ersten Jahren des 16. Jahrhunderts im Straßburger Münster in deutscher Sprache gehalten hat (mit Angabe des Datums). Nachträglich wurden sie ins Lateinische übertragen, um sie anderen Predigern zugänglich zu machen, und nach seinem Tode von Jakob Otther herausgegeben. Geiler nennt die Sammlung "Schiff der Bußfertigkeit", weil er in seinen Ermahnungen die Verrichtungen und Pflichten des Steuermannes und der Schiffsleute zum bildlichen Vergleich heranzieht. Das verbildlicht auch der schöne Titelholzschnitt von Hans Burgkmair d.Ä., rechts unten monogrammiert, der ein Schiff zeigt, an dessen Heck Geiler steht und zur Schiffsbesatzung predigt. Schöner Druck im Stil einer Inkunabel mit (nicht ausgefüllten) Initialspatien. Exlibris "Ex Biblioteca Gutekunst [handschriftlich:] 6450". Die ältere Provenienz ist für uns nicht zweifelsfrei zu klären. Der Besitzeintrag auf dem Titelblatt lautet "Ad vsu[m] Marb[?h]ie // vicini Ayslinge[n]sis". Als Hypothese möchten wir die abgegangene Wallfahrtskirche Ave Maria (gestiftet um 1470), Vorgänger von Ave Maria bei Deggingen (Landkreis Göppingen) vorschlagen, rund 15 km von Esslingen entfernt. Die teilweise recht signifikanten Einbandstempel nicht in der Einbanddatenbank.
Anbieter: Fritzen Peter Tel: 0651 4367673 Mobil: 0651 4367673 antiquariat-fritzen@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
George, Stefan. Das Jahr der Seele. Bln., Blätter für die Kunst 1897. 50 nn. S., Titelillustr. (auf VUmschlag wiederholt) u. Typographie v. Melchior Lechter. Grüner Leinenband d.Zt. m. VDeckel- u. RVerg. u. gemusterten Vorsätzen (Umschläge mitgebunden). 3.500,00 EUR
1.Ausg. der 1. von Lechter ausgestatteten Veröffentl. Georges. Landmann 89; Raub A7; Schauer II,15 (m. Abb.). Dreifarbiger Druck in der Römischen Antiqua bei Otto v.Holten in 200 Expl. auf unbeschnittenem holländischem Bütten (insges. 206 Expl.).
Anbieter: Die Schmiede Tel: 0031 20 6250501 schmiede@xs4all.nl
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Goethe, Johann Wolfgang von / Graf, Oscar. Der Totentanz und Hochzeitslied. 28 Originalradierungen von Oscar Graf. Die Ausgaben A und B sind in Pergament handgebunden von Frieda Thiersch. Nummeriertes Ex. 40 der Ausgabe B (A= 20; B= 21-50; C= 51-150). München, Selbstverlag, 1923. Mit insgesamt 24 gut erhaltenen und jeweils von Oscar Graf signierten Radierungen sowie 4 weiteren (Titelblatt des Gesamtbandes "Totentanz und Hochzeitslied", Titelblatt von Teil 1 "Totentanz", Titelblatt von Teil 2 "Hochzeitslied" sowie Impressum (dort ebenfalls signiert)). Gr.-8°, OPergt. mit Goldprägung. 1.495,00 EUR
Rarissima. Hier die Ausgabe B. Gesuchte Ausgabe mit vierzeiliger Widmung von Oscar Graf auf Vorsatz (ebenda signiert). Im ersten Teil eindrucksvolle Totentanzdarstellungen in aufwendigen Radierungen, wie auch im zweiten Teil zum Hochzeitslied. Die Radierungen sind tadellos. Einband leicht, Vorsätze etwas fleckig, im Inneren tadelloses Ex.
Anbieter: Antiquarius Tel: 0228 9267940 info@buch-antiquarius.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Goethe, Johann Wolfgang. Faust. Nach ältester Aufzeichnung. Zürich, Johannespresse, 1949. 4to. 1 weißer Bogen, 94 S. und 1 Blatt auf 24 Bogen, 1 weißer Bogen, 1 weißes Blatt. Lose in Orig.-Halbpergamentkassette. 4.500,00 EUR
21. Druck der Johannespresse. - Eins von 9 (GA 219) Exemplaren (A-F) der Vorzugsausgabe auf Pergament. - Sehr gutes Exemplar.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Gorius, Antonius Franciscus. Etrurische Alterthümer… Jetzo aber denen Liebhabern derer Alterthümer und gelehrter Wissenschaften zum Nutzen, in einem zu deren mehrern Erkenntniß genugsamen Auszug gebracht, mit Kupfern versehen, und als ein Supplement zu dem montfoconianischen Werk ausgefertiget durch Nicolaus Schwebel. Nürnberg, Lichtensteger, 1770. Folio. 2 Blätter, 156 Seiten, 4 Blätter, 58 auf 57 Kupfertafeln, 1 große gefaltete Kupfertafel. Halblederband der Zeit mit Rückenschild (Rücken oben mit restaurierter Fehlstelle, Ecken etwas bestoßen). 2.500,00 EUR
Außerordentlich seltenes, reich illustriertes Werk über die Kunst Etruriens in erster deutscher Ausgabe. - Steiner, Die Anfänge der Archäologie in Folio und Oktav 112 ; nicht bei Lipperheide, Cicognara, im Berlin-Katalog und nicht bei Ebert und Graesse. - "Gori zählt zu den Begründern der etruskischen Altertumsforschung. Seine Auffassung einer statischen Kunstgeschichte der Antike unter dem Primat der Etrusker führte, ausgelöst durch die heftige Kontroverse mit Scipione Maffei, der einen dynamischen, kontinuierlichen, einen qualitativen Wandel einbeziehenden Geschichtsbegriff vertrat, zu einer grundlegenden Auseinandersetzung um Geschichtsverständnis und Forschungsmethoden" (Steiner 110 zur lat. Orig.-Ausgabe). - Sehr gut erhalten. Fliegender Vorsatz oben etwas gequetscht. Sauber und nur vereinzelt minimal fleckig.
Anbieter: Kuhn Rare Books Winfried Tel: 030 89094990 mail@kuhn-rarebooks.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Gratianus. Decretum Gratiani summo studio elaboratum: correctum et cum libris Biblie accurate concordatum. Basle: Johannes Froben de Hammelburg 13th of June 1493, 519 unnumbered leaves (missing the last blank), with 1 large woodcut (Gratianus sitting and writing surrounded by the Prophetes, Apostles and Saints), numerous initials printed in red, gothic type, black and red printed text in two columns surrounded by the commentary, contemporary blindstamped calf (with remains of ties), with one contemporary ribbon of leather used as bookmark, large 4° (22,5 x 16,5). 18.500,00 EUR
GW 11377; Hain-C 7912; Goff G384; BSB-Ink G-278; Schreiber 4117; IGI 4410; Madsen 1763; Voullieme, Berlin 594; BMC III 790; Wilhelmi, Brant 345. Signatures: a-z8, &8, A-Z8, AA-SS8 (-1). Beautiful edition revised by Sebastian Brant and with the text by Gratianus (12th century) surrounded by the apostilles by Johannes Teutonicus Zemeke and Bartholomeus Brixiensis (? - 1258). Sebastian Brant (1458 - 1521) was professor for law in Basle. His famous work `Narrenschyff` was published in the same year at Froben`s officina, who was starting to evolve into Basle`s most important printer of the 16th century. Johannes Teutonicus Zemeke ( ? - 1245) was professor for law in Bologna. He used the `Glossa Palatina` to edit the Decretum Gratiani. This work is his main work and became one of the most important works in the history of juridical literature. (See Biographisch-Bibliographisches Kirchenlexikon III, 596). This copy with the beautiful woodcut portrait of Sebastian Brant (after a portrait by Tobias Stimmer) mounted on inner cover. A beautiful clean copy on strong paper in a remarkable German Renaissance binding by a bookbinder in Southern Germany , operating between 1475 and 1515. (cf. Einbanddatenbank: EBDB s 029713; Werkstatt Maria XII)
Anbieter: Aix-la-Chapelle Tel: 0241 30872 talke@aix-rarebooks.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Greville, Robert Kaye. Scottish Cryptogamic Flora; or, Coloured Figures and Descriptions of Cryptogamic Plants, Belonging Chiefly to the Order Fungi; and Intended to Serve as a Continuation of English Botany. 6 vols. Edinburgh, Maclachlan & Stewart, et al., 1823. With 360 hand-coloured engr. plates. Contemp. green half calf, gilt, t.e.g. 2.800,00 EUR
First edition. - Spines a bit rubbed. Text-block of vol. 3 burst. Minor staining in places. A very good copy.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Guerreiro, Fernão and Matteo Ricci. Historischer Bericht, was sich in dem grossen, und nun je lenger je mehr bekandten Königreich China, in Verkündigung deß H. Evangelii und Fortpflantzung des catholischen Glaubens, von 1604. und volgenden Jaren, denckwürdigs zugetragen. "Edition;" Augsburg, Chrysostomus Dabertzhofer 1611. 4to. [8], 131, [1 w.] S. Recased in 19th-century half vellum, shell-marbled boards, marbled edges. Some stains on the title-page, browned throughout, otherwise in good condition. 9.500,00 EUR
First German edition of the sections on China in Guerreiro`s Relaçam Annal for 1604/05 and 1606/07, originally published in Portuguese at Lisbon in 1607 and 1609. It gives a report of the state of missionary work in China generally, and more specifically of the activities of the Jesuit College at Macao and the missions at Beijing, Nanchang and Shaozhou (Shaoguan). It includes communications from Ricci, Longobardus, Pantoja, Manuel Dias and others, followed by a 1607 letter from Ricci, translated from the Italian edition published at Rome (pp. 104-131) with more details on the three missions. The Augsburg printer adds a 5-page dedication to the Bishop of Augsburg and two notes to the reader.
Anbieter: Kainbacher Paul Tel: +43 699 11019221 paul.kainbacher@kabsi.at
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Guevara de la Serna, Ernesto, genannt "Che", Revolutionär, Arzt und Autor (1928-1967). Eigenh. Widmung mit Ort, Datum (New York, 13. XII. 1964) u. U. auf dem Vortitel seines Buches "Pasajes de la Guerra Revolucionaria" ["Kubanisches Tagebuch"]. [Havana], Ediciones Unión / Narrationes, 1963. 8°. 26 S., 1 Bl. OBrosch. - Mit Beigaben. 3.400,00 EUR
Erstausgabe des einzigen Buches von Che Guevara über den Verlauf des Kubanischen Revolutionskrieges mit 4-zeiliger Widmung an den brüderlich geschätzten Journalisten Robert Taber: "Para Rob Taber autor / en estar … [?] fraternalmente / [= "Für Rob[ert] Taber Autor / von … [diese zwei Worte sind nicht zu entziffern] brüderlich] / Che // New York 13/12/64". - // - Diese Widmung Che Guevaras entstand anlässlich seines Besuchs in New York, wo er zwei Tage vorher, am 11. Dezember, als Leiter der kubanischen Delegation eine vielbeachtete Rede vor den Vereinten Nationen hielt. Sein Aufruf zur revolutionären Gewalt als Mittel der internationalen Politik war der Höhe- und zugleich Wendepunkt seiner Karriere als kubanischer Revolutionär. Der realpolitisch geprägte Fidel Castro begann sich von Che abzuwenden. - // - Der Adressat der Widmung, CBS-Reporter Robert Taber, war 1957 als investigativer Journalist in die umkämpften Ostteile Kubas gegangen, um die Lüge Batistas aufzudecken, dass Fidel Castro tot sei. Sein Interview mit Castro bewirkte den historischen Wendepunkt für die Kubanische Revolution. Ebenso war er während des Invasionsversuchs im April 1961 (Schweinebucht) der einzige amerikanische Reporter auf Seiten der Revolutionskämpfer und wurde dabei sogar verwundet. - Der vordere Deckel der Broschur hat sich gelöst, der hintere mit Wasserrand, der Umschlag ist stark berieben. Der Buchblock mit der Widmung selbst ist sehr schön. - DABEI: der sehr seltene Errata Zettel ("Erratas Advertidas") zum Buch von Che und das Buch von Robert Taber "M-26. Biographie of a Revolution" New York, Lyle Stuart, 1961. 8°. 348 S. OHLn. OU. [nur der Schutzumschlag berieben, das Buch sehr gut]. Erstausgabe, ebenfalls mit Widmung des Autors. - Es ist dies die erste genaue Reportage über den Sieg des "Movimiento Revolutionario 26 de Julio" [Bewegung des 26. Juli], eines kleinen Trupps von Revolutionären über eine riesige Armee. - Am 6. April 1960 hatte Taler eine ganzseitige Anzeige in der New York Times zur Unterstützung Kubas veröffentlicht und das "Fair Play for Cuba Committee" gegründet. Diese Aktivitäten wurden von zahlreichen Intellektuellen wie Norman Mailer, James Baldwin, Truman Capote und Jean-Paul Sartre unterstütz, aber auch von so berüchtigten Gestalten wie Lee Harvey Oswald, dem mutmaßlichen Mörder (22.11.1963) von John F. Kennedy. Author`s presentation copy of the first edition of the most famous book of Che Guevara. Dedication (4 lines) on half-title of "Pasajes de la Guerra Revolucionaria" [history of the revolution war on Cuba]. - Inscribed on the occasion of his visit to New York in December 1964, when Che Guevara addressed the United Nations assembly as head of the Cuban delegation. - Cover rubbed and bumped, upper cover detached, lower cover damp stained, inside and inscription - page very good. - A copy of Robert Taber`s book "M-26" is added. - First edition, verso flying endpaper with nine-line handwritten dedication and signature of Taber. On flap: "Here is the first accurate report of the incredible six-year struggle in which fifteen hundred rebels` triumphed over a force of thirty-five thousand heavily-armed men." Taber figured prominently in Communist Cuba`s barrage of propaganda broadcasts at the start of Castro`s regime. He founded the "Fair Play for Cuba Committee".
Anbieter: Husslein Richard Tel: 089 89979590 Antiquariat.Husslein@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Hackert, Jakob Philipp und Balthasar Anton Dunker. Vues de la Sicile, peintes par Ia.Ph. Hackert, gravées par B.A.Dunker. Dediées à Son Altesse Royale Madame Marie Therese Infante des Deux Siciles Par son très humble très obeissant et très Soumis Serviteur Ja.Ph. Hackert. Mit zwölf Radierungen (inkl. Titel). À Naples chez Georges Hackert Graveur de S.M. le Roi de Deux Siciles (ca 1786). Quer-kl-4°. Zwölf Kupfertafeln (Plattengröße: ca 20x16cm; Blattgröße: ca 21,5x17cm). Halblederband d.Zt. mit vergoldetem Rückentitel. Berieben, Ecken und Kapitale bestoßen, Leder über den Gelenken rissig, kleine Fehlstelle im unteren Feld. 2.500,00 EUR
Erste Ausgabe (Nicolas, Dunker 44). - Papierbedingt leicht gebräunt, ein alter engl. Zeitungsartikel über "Pompeii" a.d. Vorsatz montiert. Der zeitgenöss. Buchbinder hat den Kupfern nur wenig weißen Rand gelassen. - Selten komplette Folge der sizilischen Ansichten, deren Vorlagen während Hackerts Reise dorthin in den Jahren 1777 entstanden. Ausführlich beschreibt Goethe die Reise nach dessen Aufzeichnungen in seiner 1811 erschienenen Biographie, die Hackerts Ruf als herausragender Landschaftsmaler seiner Epoche untermauerte.
Anbieter: Trauzettel Tel: 02402 81542 Mobil: 01577 3300808 Antiquariat.Trauzettel@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Hahn, Otto. Die Urzelle. Nebst dem Beweis, dass Granit, Gneiss, Serpentin, Talk, gewisse Sandsteine, auch Basalt, endlich Meteorstein und Meteoreisen aus Pflanzen bestehen: Die Entwicklungslehre durch Thatsachen neu begründet. Tübingen, Laupp 1879. Mit 30 lithograph. Tafeln. VII, 71 S. Leinwand der Zeit. 1.200,00 EUR
Interessantes und ungewöhnliches Werk des Reutlinger Rechtsanwalts, Swedenborgianer und Forschers Otto Hahn (1828-1904), der hier anhand von Meteoritenstücken beweisen will, das das irdische Leben außerirdischen Ursprungs wäre. Ein 1881 in dem New Yorker Magazin "Science" erschienener Aufsatz des amerikanischen Physikers George W. Rachel behauptet ein Treffen Hahns mit Charles Darwin ("Mr. Darwin on Dr. Hahn`s discovery of fossil organisms in meteorits"). Angeblich hätte Hahn mit Darwin Gesteinsproben mikroskopisch untersucht - und Darwin wäre von Hahn`s Außerirdischen Theorie überzeugt worden und hätte gerufen: "Almighty God! What a wonderful discovery!" - Allerdings ist diese haarsträubende Geschichte nicht wirklich zu beweisen, im Umfeld der Rezeption Charles Darwins hat sich in den letzten Jahren darüber eine lebhafte Diskussion entwickelt. Zumindest befinden sich die Werke Hahns in der Bibliothek von Charles Darwin! - Text mit einigen kurzen Anstreichungen in Blei, ebenfalls (radierbar) in Blei einige Anmerkungen bei den ersten 5 Tafeln. Des Weiteren auf den SS. 2 - 7 einige saubere Unterstreichungen in rot. Fliegender Vorsatz mit Sammlerstempel. Insgesamt recht gutes Exemplar.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Hansen-Bahia. Holzschnitte zu den Balladen des Francois Villon. Mappenwerk. Handnummeriertes Ex. Nr. 3 von 20 Exemplaren der Vorzugsausgabe. Hannover, Fackelträger-Verlag Schmidt-Küster, 1963 (ca.). Mit allen 19 handsignierten und nummerierten Holzschnitten auf Japanbütten unter Passepartout in Gr-4°, original kartonierter Mappe. 1.295,00 EUR
Die Mappe leicht berieben, dennoch schönes Ex. mit tadellosen Holzschnitten.
Anbieter: Antiquarius Tel: 0228 9267940 info@buch-antiquarius.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Harrison, John, and Nevil Maskelyne. The Principles of Mr. Harrison`s Time-keeper, with plates of the same, published by order of the Commissioners of Longitude. [French title:] Principes de la Montre de Mr. Harrison, avec les planches relatives a la même montre, imprimés à Londres en 1767 par ordre de Mrs. les Commissaires des Longitudes. A Avignon: Chez la veuve Girard & François Segeuin [&] Jean Aubert… 1767. 4to, pp. (v), (1), 3-19 (English text); iv, 39 (French text), and 7 folding engraved plates. There are two title-pages, English and French, and the English text is interleaved with the French up to p. 19. Good modern quarter calf antique, uncut. Light browning to 4 leaves, some other very slight browning and a few small marks and creases, small paper repairs to fore-edge of last plate. 25.000,00 EUR
Im Jahr 1714 setzte das englische Parlament 20.000 Pfund Preisgeld aus, um eine praktikable Lösung des Längenproblems zu erhalten. Die geographische Breite konnte auf See relativ genau bestimmt werden, doch die Bestimmung der Länge war weitaus schwieriger. Das Unglück auf den Scilly Islands im Jahre 1707, als 4 Schiffe einer englischen Flotte sanken, war der auslösende Moment nach einer Vielzahl an Schiffsunglücken, sich dem Längengradproblem zu stellen. Die Handelsnation Nr.1 England konnte und wollte sich derartige Probleme nicht leisten. Der Longitude Act aus dem Jahre 1714 sollte nicht nur ein Wettrennen um die richtige Lösung starten lassen, sondern auch in der westlichen Welt einen Boom in der Astronomie auslösen. Zur Längengradbestimmung brauchte man entweder eine genau gehende Schiffsuhr oder allgemein gültige Himmelskarten, nach denen man sich orientieren konnte. Der Engländer John Harrison (1693-1776) war von Beruf Tischler, Erfinder und autodidaktischer Uhrmacher. Er entwickelte eine schiffstaugliche Uhr mit hoher Ganggenauigkeit. Er erfand eine neue Hemmung und einen Aufzugs-Mechanismus, experimentierte mit Materialien um Temperaturschwankungen sowie Luftfeuchtgkeits-unterschiede zu kompensieren. Seine Uhren erreichten eine bislang nicht dagewesene Genauigkeit, wodurch der Längengrad auf See genau bestimmt werden konnte. Harrison mußte lange auf Anerkennung durch die Kommission des Longitude Acts warten, denn er stand als wissenschaftlicher Laie einem gelehrten Gremium gegenüber. Dieses Gremium, geführt vom Astronomen Nevil Maskelyne, bevorzugte eine astronomische Lösung mit der Monddistanzen-Methode. Harrison entwickelte insgesamt 4 Uhren, H1 bis H4 benannt, wobei die H4 bahnbrechend war. Eine Kopie fuhr 1775 mit James Cook auf seiner zweiten Weltreise mit und fand große Anerkennung durch Cook. Mit der H4 galt das Problem des Längengrads gelöst. Doch auch die Mondtabellen von Tobias Mayer wurden ausgezeichnet und der Witwe Mayers wurde ein Teil des Preisgeldes übergeben.
Anbieter: Kainbacher Paul Tel: +43 699 11019221 paul.kainbacher@kabsi.at
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Hartmann, Robert. Die Nigritier. Eine anthropologisch-ethnologische Monographie. Erster Teil (Alles Erschienene!). Berlin, Wiegandt, Hempel & Parey 1876. Gr.-8vo. XXI, 526 S mit 3 Abbildungen im Text und 52 farbig lithograph. Tafeln. 9.000,00 EUR
Eines der seltensten und schönsten Bücher zu Völkerkunde Afrikas! - Der deutsche Naturforscher Robert Hartmann (1831-1893) reiste mit Barnim nach Nordostafrika und hat vor allem auf den Gebieten der Völkerkunde viele Informationen gesammelt. Hartmann war ein Freund von Heinrich Barth und dessen positiver Beurteilung der Afrikaner. Seine Monographie über die Völker Schwarzafrikas erlebte nur einen Band. Zu groß waren die Angriffe rassistischer Kollegen, sowie der Anhängerschaft der Darwin´schen Evolitionstheorie. Sp blieb dieser erste Band das Hauptwerk von Hartmanns ethnologischer Arbeit. Das Werk besticht durch seinen tollen Tafelteil. - Henze II, 466; Embacher 140; Kainbacher 161.
Anbieter: Kainbacher Paul Tel: +43 699 11019221 paul.kainbacher@kabsi.at
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Hauptmann, Gerhart. Sonette. Radiert und illustriert von H. M. Avenarius. Berlin, Tillgner, 1921. 31x26cm. 8 Blatt Pergament. Orig.-Halbleder mit zwei handgetriebenen Bronzedeckeln (signiert: Vocke, Berlin). In moderner Leinwand-Kassette. 4.500,00 EUR
Erstes Buch der deutschen Kleinmeister. - Eins von nur 5 Exemplaren (GA 300) der Luxusausgabe, ganz auf Pergament gedruckt und in handgearbeitete Bronzedeckel nach Entwurf des Medailleurs und Bildhauers Alfred Vocke (1886-1944) gebunden. Exemplar Nr. 1, Druckvermerk von Hauptmann und Avenarius signiert. - Vocke, Schüler von Th. v. Gosen, wirkte u.a. in Breslau und Berlin. Eine seiner Schülerinnen war Hedwig Bollhagen. - Der Titel kostete in dieser Ausstattung seinerzeit 5000 Reichsmark! Gewicht ca. 3.3kg. - Pergament gering gewellt, nur ganz vereinzelt dezent fleckig. Der Einband minimal angelaufen. - Sehr schönes Exemplar.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Hauschner, Auguste. Der Tod des Löwen. Lpz., André 1922. 176 S., Bandentwurf u. 11 (10 ganzs.) ORadierungen v. Hugo Steiner-Prag. OLed. auf 5 Bünden m. VDeckel-, Rücken- u. Innenkantenverg., Lederintarsie a. VDeckel, Kopfgoldschnitt u. handumstochenen Kapitalen. 4°. 1.800,00 EUR
1.Ausg. dieses im mittelalterlichen Prag spielenden Romans. Großzügiger Druck v. Poeschel & Trepte auf unbeschnittenem Bütten in 300 num. Expl. 1 von 145 Expl. d. Vorzugsausgabe A im Handeinband, alle ganzseitigen Graphiken mit Remarquen u. vom Künstler signiert.
Anbieter: Die Schmiede Tel: 0031 20 6250501 schmiede@xs4all.nl
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Hélyot, Pierre Hippolyt. Histoire [ab Band 2: complète] et Coustumes Des Ordres Monastiques, Religieux Et Militaires Et des Congrégations Séculières de l`un et de l`autre sexe, qui ont esté éstablies jusqu`à présent. contenant leur origine, leur fondation ... les vies de leurs fondateurs ... avec des figures qui représentent tous les differens habillemens de ces ordres et de ces congregations. Avec notice, annotations et complément; par V. Philipon. 8 Bände. Guingamp, Jollivet (Bd. 3: Paris, Ponce Lebas et C.ie) 1838-40. 26 x 17,5 cm. Mit 618 auf 617 (statt 627) altkol. lithogr. Tafeln. Zeitgenössisches Halbleder mit Rückentitel und Rückenvergoldung. 2.700,00 EUR
Einbände etwas berieben und bestoßen, Rücken verblaßt, Gelenke an den Enden teilw. mit kl. Einrissen, ein Band am Fuß gering ausgefranst. Stellenweise etwas gebräunt oder fleckig, nur vereinzelt stärker. Wenige Tafeln mit leichtem Druckabklatsch, kaum Randläsuren. Vgl. Colas 1417ff., Cohen-R. 480 und Lipperheide Od 3/4. Aktualisierte Ausgabe des erstmals 1714 ff. erschienenen Werkes über die Kloster- und Ritterorden, welches die unterschiedlichen Kongregationen in gewünschter Ausführlichkeit darstellt. So finden sich (als beliebiges Beispiel) über die Ursulinen 11 verschiedene Tafeln. Kurzum eine Fundgrube bildlicher Darstellungen, allesamt in farbfrischem zeitgenössischem Kolorit, teilweise mit Silber- und Goldhöhung.
Anbieter: Fritzen Peter Tel: 0651 4367673 Mobil: 0651 4367673 antiquariat-fritzen@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Hermann Meister und der Saturn-Verlag. Substantielle Sammlung der von ihm geschriebenen, der in seinem Verlag publizierten und der von ihm herausgegebenen Werke. 1910-56. Ca. 180 Bücher und zahlreiche hs. Beigaben, Briefe, Manuskripte, Entwürfe, Zeitungen etc. 15.000,00 EUR
Der 1890 in Heidelberg geborene Hermann Meister muss zu den interessantesten, wenngleich kaum mehr bekannten Dichtern und Verlegern der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts gezählt werden. Schon als Schüler veröffentlichte er mit seinen Freunden Herbert Großberger und Johannes Mark handgeschriebene, aber kostenpflichtige Schülerzeitungen. Eine erste Verlagsgründung erfolgte 1908 unter dem Namen ‚Pendel`, die jedoch nur Meisters eigenen Gedichtband unter dem Titel Die verrostete Leyer herausbrachte. Ausgestattet mit frisch verdientem Geld von einer Suppenfabrik erfolgte 1911 ein zweiter Anlauf mit dem Saturn-Verlag, dem ebenfalls eine programmatische Zeitschrift gleichen Namens beistand. Die von Meister verlegten Autoren gehören heute zum Kanon der Frühexpressionisten: Otto Baum, El Hor, Konrad Beste, Heinrich Nowak, Jacob Picard, Rudolf Leonhard, Kurt Erich Meurer, Oskar Rosenfeld und viele andere. Der Erste Weltkrieg unterbrach die erfolgreiche Verlagstätigkeit. An eine Fortführung in gewohnter Weise, an einem vor allem an dichterischer Form interessiertem Diskurs, war in den politisch aufgeladenen Nachkriegsjahren nicht zu denken. Ein letzter Jahrgang des Saturn wurde mit der finanziellen Unterstützung des Schriftstellers und späteren Verlegers Robert Renato Schmidt herausgebracht. In Zeiten der Inflation baute Meister (seit 1919 trug der Verlag seinen Namen) seine Druckerei aus, die er mit Aufträgen zur Herstellung von Sportzeitungen auslastete (als begeisterter Sportsmann und Fan von Rugby, Tennis, Rudern und Herrenfahren war ihm dies auch Herzenssache). Es gelang ihm bis 1943 seinen kleinen Verlag am Leben zu erhalten; erst dann verboten die Nationalsozialisten ihm die weitere Verlagstätigkeit. 1945 erhielt er schließlich als erster Heidelberger die Verlagslizenz Nr. 3 und führte seine schon Ende der zwanziger Jahre begonnene Reihe der Kleinen Meisterbücher fort. Der Lesehunger der Nachkriegsdeutschen bescherte ihm einen großen Erfolg, jedoch beendeten Rohstoffknappheit und Währungsreform seine Expansion. 1957 verstarb Hermann Meister in Heidelberg; der Verlag ging zuerst auf seine Frau Ada über und gelangte ab 1960 zu Otto Walther. Zur Frankfurter Buchmesse 2016 erscheint hierzu ein ausführlicher Katalog mit Bibliographie und Lebensbeschreibung (ca. 200 Abb.) Er stellt den letzten Teil unserer als Trilogie angelegten bibliographischen Reihe über literarische Heidelberger Verlage der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts dar. Bereits erschienen sind unsere Kataloge zum Merlin-Verlag von R.R. Schmidt und H. Großberger (Abseitig) und zum Richard Weissbach Verlag (Im Typographischen).
Anbieter: Hatry Thomas Tel: 06221 26202 info@antiquariat-hatry.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern vergrößern vergrößern vergrößern vergrößern vergrößern vergrößern
Hess, Heinrich. Die Fresco-Gemaelde der Königlichen Allerheiligen Hofkapelle zu München. Lithographirt und herausgegeben mit Königlich Bayerischem Allergnädigsten Privilegium und Ihrer Kaiserlich Königlichen Majestät der Kaiserin Mutter von Oesterreich Charlotte Auguste allerunterthänigst und ehrfurchtsvollst gewidmet von J. G. Schreiner. München, Schreiner, 1837-41. Royal-Folio. 1 Bl. Mit 43 (42 getönten) lithogr. Tafeln. Lose in Halbledermappe der Zeit mit 14 bedruckten Orig.-Lieferungsumschlägen. 2.200,00 EUR
Thieme-B. XVI, 580. - Die Malereien der Allerheiligen-Hofkapelle wurden nach den Entwürfen von Heinrich von Hess zwischen 1830 und 1837 u. a. von Johann von Schraudolph ausgeführt. - Stellenweise gering fleckig. Gutes Exemplar.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Hirschfeld, C. C. L. Theorie der Gartenkunst. 5 in 3 Bänden. Leipzig, Weidmann, Erben und Reich 1779 - 1785. Mit 5 gestochenen Titelvignetten, 231 (38 ganzseitigen) Textkupfern und 7 (1 gefaltete) Kupfertafeln. Halblederbände der Zeit mit 2 farbigen Rückenschildern. 3.800,00 EUR
Ornamentstich-Katalog II, 3353; Dochnahl 71; Rümann 445; Enslin/Engelmann 132. - Erste Ausgabe des "berühmtesten deutschen Gartenbuches der Zeit ... Seine radierten Illustrationen wurden zunächst von Joh. Heinr. Brand (1740-1783), vom dritten Teil an auch von C. Fr. Schuricht (geb. 1753) und C. L. Crusius, dem Illustrator von Hirschfelds bereits 1768 geschriebenen Landleben, entworfen und geätzt." (Hauswedell/Voigt I, 87). - "Angeregt von der engl. Philosophie (Home) und dem engl. Landschaftsgarten, entwickelte er (Hirschfeld) .. ein System von Forderungen für die Gestaltung von Landschaftsgärten, die er unter vielfältigen Gesichtspunkten klassifizierte .. Er wendet sich mit seinen Forderungen hauptsächlich gegen den französ. Garten und wirkt in seiner Theorie bes. in Norddeutschland bahnbrechend für die Verbreitung des engl. Landschaftsgartens." (NDB IX, 223). - Die schönen Kupfer zeigen Schlösser, Landhäuser, Gartengebäude, Denkmäler sowie zahlreiche Park- und Gartenansichten. - Decken etwas angestaubt. Etwas berieben, Ecken leicht bestoßen. Die oberen Rückenenden stärker bestoßen und beschabt. Leder teils mit kleinen Fehlstellen. Innen recht gutes Exemplar.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Hirt, Aloy. Die Baukunst nach den Grundsätzen der Alten. Berlin, Realschulbuchhandlung 1809. Mit 50 Kupfertafeln mit je einem Erläuterungs-Blatt. XXII, 242 S. Pappband d. Zt. mit rotem Rückenschild. 1.500,00 EUR
Ornamentstich-Katalog 2058; ADB XII, 479; Kruft S. 334: "... Hirt strebt ein System, ein Ideal der Baukunst selbst an, die er in der antiken Baukunst zu finden glaubt ...". - Einband berieben und beschabt. Titel angestaubt, sonst recht gutes und weitgehend sauberes Exemplar.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Hoffmann, Ludwig. Neubauten der Stadt Berlin. Gesamtansichten und Einzelheiten nach den mit Massen versehenen Originalzeichnungen der Fassaden und der Innenräume, sowie Naturaufnahmen der bemerkenswertesten Teile der seit dem Jahre 1897 in Berlin errichteten städtischen Bauten. Mappe 1-11 (vollständig). Berlin, New York, Hesseling, Wasmuth, 1902-12. Jeweils Textblätter (Beschreibungen) und 50 lose Lichtdruck-Tafeln. Insgesamt 550 Tafeln. Dunkelrote Original-Leinenmappen mit goldgeprägten Deckeltiteln (etwas griffspurig, an den Rändern etwas stockfleckig). 3.500,00 EUR
Die 550 Tafeln und 626 Textabbildungen zeigen den Großteil der ab 1897 errichteten Berliner Bauten des Architekten und Stadtbaurates Ludwig Hoffmann (1852-1932) in Plänen und Photographien. - Die Photographien fertigte der 1901 nach Berlin übersiedelte Fachphotograph für Architektur Ernst von Brauchtisch (1856-1932) an. - Mappe 1 und 2 als Liebhaberausgabe in 40 nummerierten Abzügen gedruckt (41 x 61 cm). Mappen 3-11 in der Normalausgabe (41 x 53 cm). - Tafeln und Textbeilagen sind sehr gut erhalten, einzelne leichte Flecken ausschließlich im Randbereich, die Photographien allesamt tadellos. Titelblätter von Mappe 1 und 2 stockfleckig mit Knickspuren und Randeinrissen, S. I und II von Mappe 11 durch gelöste Zusammenklebung teilweise beschädigt.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Homer (graece - latine). Odyssea id est, de rebus ab Ulysse gestis. Eiusdem Batrachomyomachia & Hymni. Latina versione ad verbum è regione apposita. Strasbourg: Theodosius Rihel [1572], 837 pages, [1 page], 25 unnumbered leaves, with woodcut printer`s device on title, contemporary pigskin over boards, blindstamped and coloured in red and blue, dated 1576 and initials GV, red edges, 8° (19,5 x 12,5 cm). 3.850,00 EUR
VD16 H 4697, (also: VD16 H 4622, VD16 H 4644); Adams H 763; Schweiger I, 157; Heitz, Elsässische Büchermarken plate XXXI, N° 10 (for the printer`s device); Haebler I, page 75, XXIV (for the plates). Impressive Renaissance Binding by Hans Cantzler from Wittenberg dated 1576 coloured in red and blue. Front and back cover each with a central plate, surrounded by two roles: candelabra role (dyed in blue) and tendril role (dyed in red). Front cover with four scenes: Fall of Mankind, Resurrection, Last Judgement and Crucifixion. Back cover with two scenes: Annunciation and Adoration of the Shepherds. Hans Cantzler worked from 1546 till his death 1580 in Wittenberg, Saxony-Anhalt, Germany. His reformatory attitude is reflected by the scene of the Last Judgement: the Pope is been lost in the hellfire. (cf. Konrad von Rabenau; Deutsche Bucheinbände der Renaissance, N° 43).
Anbieter: Aix-la-Chapelle Tel: 0241 30872 talke@aix-rarebooks.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Horkheimer, Max Ps. Heinrich Regius. Dämmerung. Notizen in Deutschland. Zürich, Oprecht 1934. 277 S. OBr. (v. Max Bill). 1.200,00 EUR
1.Ausg. dieser noch vor dem Exil entstandenen Aufsätze. Vortitel m. mont. maschinenschr. Brief (m. Unterschrift) d. Verf. vom 19.1.1973 an den Frankfurter Autor Hans Frick, u.a. über Korrektur der negativen Äußerungen Brechts über Horkheimer.
Anbieter: Die Schmiede Tel: 0031 20 6250501 schmiede@xs4all.nl
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Hrabal, Bohumil and Evald Schorm. Príliš hlucná samota [Too Loud a Solitude]. Original unrealized filmscript. Prague: Film Studio Barrandov, 1978. Quarto (28 × 20 cm). Mimeographed wrappers with tan paper spine strip; mimeographed typescript to rectos only; [2], 107 pp. Signed and inscribed by Hrabal on the first page in 1983. Very good, save for a few nicks to wrappers. With an original color photograph showing Hrabal drinking a beer at his favorite pub. 2.000,00 EUR
Unrecorded film script of the acclaimed lyrical novella by Hrabal, widely considered the most important Czech author of the last century. While he was strictly speaking not a dissident, some of Hrabal`s works were not published until the fall of Communism in 1989, including Too Loud a Solitude, which circulated in samizdat form. The book tells the story of a dim-witted, yet dazzlingly well-read waste-paper compacter, who selectively saves and collects the books he is meant to destroy day by day. Hrabal`s writing served as the basis for two films by the Czech New Wave, including Jirí Menzel`s Closely Watched Trains (1966), which went on to win an Oscar in 1968. This script, authored jointly by Hrabal and Evald Schorm, was not produced for unknown reasons. Given the potentially subversive content and the novella`s ambiguous lyrical tone, however, it is easy to imagine why the censors in Normalization-era Czechoslovakia would have been wary. We are not aware of any other copy of this missing piece of Hrabal`s oeuvre; the script is not held by the Czech National Library.
Anbieter: Penka Rare Books Tel: 030 20678736 Mobil: 0178 1694138 info@penkararebooks.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Ibn al-Wardi. The pearls of wonders and the unequalled strange things. 2.400,00 EUR
Arabic manuscript on paper, North Africa, late XVI-th century, written in an elegant many-coloured (red, black or brown ink) magribi calligraphy of the same hand, incomplete in the final part. Leaf average dimensions: mm. 210/215 x 160/165; written space: mm. 171/182 x 125/131. Since the margins are too tight to house more written text, this manuscript contains no marginalia at all. The manuscript contains a drawing of the Kaaba on leaf 124. Gold-tooled red leather binding with flap. Fair conditions, edges frayed, some wormholes and sign of use. This is the masterpiece of the famous Arab historian and geographer `Abu Hafs Zayn ad-Din Umar ibn al-Muzaffar `Ibn al-Wardi (691-749 AH. (1291/92-1348/49 AD.)), entitled Haridat al-`agaib wa faridat al garaib, which is reasonably to be translated as `The pearls of wonders and the unequalled strange things`). This text is one of the most renowned treatises about geography in the Arab world of the XIII/XIV-th centuries, a large, uneven and `herodotean` narration, which mixes up informations of all kinds, loosely related in the very experience of the storyteller, about the places, peoples and traditions more or less known to the muslim audience of that age. The geographical conception of al-Wardi was organized around the sacred places of islam, that is to say Mecca and Medina, unfolding the world around that `centre` according to precise criteria, even if there still is a large amount of mythological bias in his tales (let`s think, for instance, to the unexisting mount Qaf, whose description is to be met in the very first pages of his work). Al-Wardi`s pen, nevertheless, is always eager to draw the readers` attention by telling strange and bizarre stories, albeit stretching the readers` trust to its limits. His description of the known world articulates starting from the various regions and kingdoms of the Earth, adding every detail thought to be of interest, whatever it may be: the evaluation of the distance between one or more geographical points, the comparison between cities, tribes or geopolitical situations, fauna and flora, buildings or legends. The main purpose of this work was, indeed, that of delighting the cultivated, cosmopolitan Arab urban élite.
Anbieter: Solmi Giuseppe Tel: 051 / 6511029 giuseppe.solmi@tin.it
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Irminger, Valdemar Henrik Nicolai (1850-1938). Ein 1907 entstandenes und signiertes Gemälde mit dem Titel "Pesten" des dänischen Malers. Öl auf Leinwand, gerahmt. Maße ohne Rahmen 42 x 57 cm - gerahmt 75,8 x 60 cm. Auf dem Rahmen unten in Bildmitte ein kleines Messingschild mit der Aufschrift "Prof. V. Irminger Pesten", signiert (monogrammiert) unten links "V (?) I `07" Rückseitig oben auf dem Keilrahmen: Gemälde-Sammlung Trendelburg Inv.-Nr. 09150, daneben in einem Halbkreis die Zahl 5223, auf der unteren Leiste des Keilrahmens die Aufschrift "Nr. 545 Irminger B....", links davon die Zahl 187, diese Zahl ebenfalls auf dem großen Rahmen unten links aufgetragen. 14.500,00 EUR
Dargestellt ist eine belebte nächtliche Straßenszene während einer Pestepidemie. In der Bildmitte ein Karren, auf den Pestopfer verladen wurden, darunter liegend ein totes Kind, in der linken Bildhälfte ein gebeugter Mann mit einer Laterne, der sich dem Karren zuwendet, am linken Bildrand im Hintergrund ein kleines Feuer, in der rechten Bildhälfte ein Mann, der dabei ist, die Toten auf dem Karren abzudecken, rechts von ihm ein Kind, gefolgt von einer schmerzverzerrten Frau, die beide wohl den Tod eines Opfers betrauern. - Thieme/Becker XIX, 224/225. Irminger wurde zunächst als Tiermaler bekannt, wandte sich dann anderen Sujets zu (Soldatenleben), wechselte wieder sein Stoffgebiet und malte Genredarstellungen in expressionistischer Manier aus Hospitälern. 1884 und 1887 Stipendienreisen in Italien, wurde Akademiemitglied, war 1902/20 Mitglied des Akademischen Rates, 1908/20 Professor an der Akademie. Der Goldrahmen oben mit einer 4 cm langen und 3 mm breiten Absplitterung, die leicht restaurierbar ist
Anbieter: Kuhn Rare Books Winfried Tel: 030 89094990 mail@kuhn-rarebooks.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Johannes [Johannes (Rumsich) von Freiburg]. Summa confessorum, deutsch von Bruder Berthold, Prediger ordens. Ulm, Konrad Dinckmut 12. November 1484. Klein Folio (ca. 27 x 19,5 cm). 198 Bl. (statt 200 ohne die weißen Blätter am Beginn und am Ende: 13 nicht num. 185 num.). Gotische Type, 35 Zeilen. Mit zahlreichen teils figürlichen Holzschnitt-Initialen. Zeitgenössisches blindgeprägtes Schweinsleder über Holzdeckeln mit Messingschliessen. 9.500,00 EUR
Einband sorgfältig restauriert, Bezug stellenweise hinterlegt, Vorsätze erneuert, Schliessen wohl von einem anderen Exemplar ergänzt. Durchgehend im Oberrand braunfleckig nach Feuchtigkeitseinwirkung, stellenweise auch weitere Papierpartien betroffen. Die ersten Bl. und das letzte wegen Ausdünnung alt im Rand hinterlegt. Das erste Registerblatt mit zeitgenössischem Titeleintrag und Anmerkung zum Übersetzer. Das erste Textblatt mit Besitzeintrag "Liber Georgij Reysing 1512", dort im Fußsteg "Jesum Cristum Aamen". Dies abgewandelt zu "Jesus Cristus Aamen" auf Bl. CXXX recto. GW M13606. ISTC ij00321000. Goff J-321. Pr 2564. BMC II 534. BSB-Ink I-570. Fehler in der Foliierung: "Das. cv. blat" (statt cij., wie in Heidelberg und München), ebenso "Das xxxiii blat" (statt cxxxiii). Seltene Inkunabel, weltweit in ca. 30 vollständigen Exemplaren nachgewiesen. GW meldet eine Gesamtüberlieferung von 42, wovon allerdings 3 lediglich Einzelblattnachweise sind und 9 inkomplett (fehlen nur weiße Blätter, wie hier, wurden die Ex. als komplett gezählt). Johannes von Freiburg, Dominikanertheologe und Kanonist, geboren in der 2. Hälfte des 13. Jahrhundert in Haslach (Kinzigtal), gestorben am 10.3.1314 in Freiburg im Breisgau "war Schüler Ulrichs von Straßburg. In Freiburg wirkte er in der Seelsorge seines Klosters, wo er Lektor der Theologie und Prior wurde. Literarisch widmete er sich als Repräsentant der kasuistischen Moral- und Pastoraltheologie der sog. Beichtstuhljurisprudenz. Mit Recht kann J. als Fortsetzer des Werkes Raymunds von Peñafort gelten. Sein eigenes Schrifttum zeichnet sich durch wissenschaftliches Format, tiefes Rechtsverständnis und elegante Latinität aus. Er … schrieb vor 1290 als Hauptwerk die weitverbreitete ". Fr. Merzbacher in NDB 10 (1974), S. 550 f. Nach neueren Darstellungen (Marlies Hamm in: Verfasser Lexikon², IV, 1983, Sp. 605-611.) war Johannes 1268 möglicherweise der Reisebegleiter des Albertus Magnus auf dessen Reise nach Mecklenburg und weilte vor 1277 zu Studienzwecken in Paris (während der Lehrzeit von Thomas von Aquin und Johannes von Varzy). M. Hamm bezeichnet die vorliegende Summa confessorum, die erstmals 1476 in Augsburg gedruckt wurde, als "Höhepunkt der Beichtsummenliteratur". Dinckmut "war zunächst anscheinend als Drucker von Blockbüchern tätig und wandte sich um 1480 dem Letterndruck zu; sein erstes datiertes Buch stammt aus dem Jahre 1482. Er war der fruchtbarste Buchdrucker Ulms im 15. Jahrhundert nach Johann Zainer und brachte ganz überwiegend deutschsprachige, vielfach mit Holzschnitten geschmückte Werke heraus… Seine Typen zeigen zum Teil ausgeprägte Eigenart, seine Holzschnittinitialen sind zum Teil romanischen Initialen nachgebildet. D. ist urkundlich auch als Buchbinder nachzuweisen, gehört aber trotz dieser vielseitigen Tätigkeit zu den Druckern des 15. Jahrhunderts, denen ein wirtschaftlicher Erfolg versagt blieb. Schon 1488 mußte er Drucke verpfänden, dann sein Haus verkaufen und zuletzt die Restauflage des Terenz und des Lirer seinem Gläubiger Hans Nythart überlassen. 1496 stellte er seine Drucktätigkeit ein, 1499 verließ er Ulm; über sein weiteres Schicksal ist nichts bekannt." F. Geldner in NDB 3 (1957), S. 726. Im Register mit 20 Initialen, die jeweils vierzeilig sind. Im Haupttext 21 große, jeweils achtzeilige Holzschnitt-Initialen, die teils figürlich ausgestaltet sind, häufig mit Drachen und Fabelwesen. Beide Initial-Gruppen sind jeweils in alphabetischer Reihenfolge angeordnet, wobei das große M auf Blatt 120 (ebenso wie in München) fehlt und stattdessen eine Initialspatie zeigt. Als weiteres Kuriosum ist zu vermerken, dass eine Anweisung an den Setzer nicht getilgt, sondern in den Drucktext übernommen wurde: Am Fuss von Bl. 12 recto heisst es "Sequitur littera B", was auch auf 12 verso umgesetzt wurde. Über dieses Versehen hinaus ist dies ein Hinweis darauf, dass der Setzer Latein lesen konnte.
Anbieter: Fritzen Peter Tel: 0651 4367673 Mobil: 0651 4367673 antiquariat-fritzen@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Jona. In der Übertragung von Martin Luther. Hamburg, Grillen-Presse (1950). 12 nn. S., Titelschrift u.8 Illustr. in OHolzschnitt v. Gerhard Marcks. Dunkelblauer gegl. Lederband m. schlichter Filetenverg. a. Deckelrändern u. Stehkanten, verg. RTitel u. gefüttertem Schuber m. Lederkanten (sign.: C[hristian] Z[wang]). Gr.4°. 1.250,00 EUR
(3.Druck d. Grillen-Presse). Spindler 43,3; Tiessen 3; Schauer II,153 (m. Abb.). Breitrandiger Handdruck von Richard v. Sichowsky auf Hahnemühlebütten in Garamond-Versalien in 300 num. Expl. (hier statt Nr. mit Eindruck: Archivstück), Druckvermerk vom Künstler signiert.
Anbieter: Die Schmiede Tel: 0031 20 6250501 schmiede@xs4all.nl
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Jüdischer Almanach. Hrsg. v. Felix Weltsch. Jahrgänge 5694-5698. 5 Bände. Prag, Selbstwehr 1933-1937. Zus. 988 S., zahlr. Illustr. OKt. (von O. Wallisch). 1.450,00 EUR
Komplettes Expl. aller von der "Selbstwehr" verlegten Jahrbücher, von denen bis 1929 bereits 7 Jahrgänge im Verlag des Jüdischen Nationalfonds Prag erschienen waren. Nach 2jähriger Pause von ihren früheren Herausgebern Weltsch u. Fr. Thieberger fortgesetzt. Ihres literarischen Teils wegen gesuchte Reihe mit Erstdrucken von O. Baum, Beer-Hofmann, Brod, Rud. Fuchs, Haas, Georg Hermann, Kafka, Politzer, Sturmann, G. Tergit, Torberg, Werfel, Wolfenstein, St. Zweig u.a. Jg. 1934/35 mit Beiträgen zum 50. Geburtstag Max Brods von u.a. H. u. Th. Mann.
Anbieter: Die Schmiede Tel: 0031 20 6250501 schmiede@xs4all.nl
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Justinianus. Autokratoron, Iustinianu, Iustinu Leontos nearai diataxeis. Iustinianu edikta (graece). Impp. Iustiniani, Ivstini, Leonis nouellae constitutiones. Iustiniani edicta. Ex bibliotheca illustris viri Hvldrici Fvggeri. Iustiniani quidem opus antea editum, sed nunc primum ex vetustis exemplaribus studio & diligentia Henrici Scrimgeri Scoti restitutum atque emendatum, & vigintitribus Constitutionibus, quae desiderabantur, auctum. Cui & Edicta eiusdem imperatoris, non prius edita, tam quam corollarium, accesserunt. Iustini autem & Leonis Constitutiones (quae & ipsae in antiquis codicibus novellae cognominantur) nunquam antea in lucem prolatae. Genf, Henricus Stephanus, 1558. 10 Bll., 529 SS., 3 Bll. Folio, Lederband des 17. Jahrhunderts auf 6 Bünden (etwas berieben, Ecken gering bestoßen). 5.000,00 EUR
Graesse III, 510 - Ebert 11092 - Renouard 117, 1 - Schweiger 481/482 - Adams J 682 - Spangenberg S. 802, Nr. 227 - DNB 59, 150 ff. (ausführlich zu Scrimger (Scrymgeour). - Die dritte und maßgebliche Ausgabe der "Leonis novellae" in griechischer Sprache, von außerordentlicher Seltenheit, auf Veranlassung von Ulrich Fugger gedruckt. Der auf dem Titel genannte, aus Schottland stammende Jurist Henry Scrimger fungierte als Herausgeber, er war zudem maßgeblich am Aufbau der Bibliothek Fuggers beteiligt, und lehrte später Philosophie und Jura in Genf. - Titel etwas angestaubt, teils in den Rändern minimal fleckig, sonst sauberes, breitrandiges und sehr schönes Exemplar. Innenspiegel mit Wappenexlibris.
Anbieter: Zipprich Dieter Tel: 0951 50993200 antiquariat.zipprich@freenet.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Kaempfer, Engelbert. Histoire Naturelle, Civile et Ecclesiastique de L`Empire du Japon: Composeé en Allemand … & traduite de Jean-Gaspar Scheuchzer. The Hague: P. Gosse, & J. Neaulme 1729. 2 volumes: 5 unnumbered pages, LII pages, 217 pages; 2 unnumbered leaves, 313 pages, 96 pages, with engraved frontispiece, title pages printed in red and black, 45 engraphed plates, maps and plans (43 double-page or folding), contemporary marbled calf, spine richly gilt, folio (36 x 24 cm). 6.850,00 EUR
First edition in French. "cet ouvrage très estimé". Brunet III, 638; Chadenat, 6020; Cox I, p. 333; Cordier Japonica, 416; Rahir 477; Landwehr, VOC 532. Published two years after the first edition which was published in English. In his lifetime Engelbert Kaempfer (1651 - 1716) published nothing of his travels in the Far East; it was not until his natural history collection and literary remains were purchased by Sir Hans Sloane in 1723-5 that this account, written shortly before his death, was translated into English by Johann Gaspar Scheuchzer and prepared for publication. Thereafter this encyclopaedic description of Japanese flora and fauna, religion and customs, government and industries remained "the chief source of Western knowledge of Japan" (Landwehr). Hinges of vol. II neatly repaired, otherwise fine copy.
Anbieter: Aix-la-Chapelle Tel: 0241 30872 talke@aix-rarebooks.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Kalbus, Oskar. Vom Werden deutscher Filmkunst. I. Der stumme Film. II. Der Tonfilm. Original handgeschriebenes Buch (Druckvorlage?) des populären zweiteiligen Sammelbilderalbums, herausgegeben vom Cigaretten-Bilderdienst Altona-Bahrenfeld. Mit vielen Federzeichnungen im Text und 200 montierten s/w-Photographien. 125 S. (Teil I), S. 126-248 (Teil II). 32 x 26 cm, Halbleinen der Zeit in genarbter Lederoptik. 1.400,00 EUR
In Schönschrift ausgeführtes Unikat mit den Federzeichnungen des späteren Druckwerkes und mit kleineren Abweichungen im Text - Provenienz Umkreis von Kalbus.
Anbieter: Drescher Olaf Tel: 030 8016591 mail@antiquariat-drescher.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Kehrer, Hugo (Hg). Los Desastres De La Guerra von Goya. Zweiundachtzig Faksimile-Wiedergaben in Kupfertiefdruck nach den Vorzugsdrucken des Kupferstichkabinetts in Berlin. Nr. 382 von 500 Ex. München, Hugo Schmidt, 1921. 13 Textseiten., mit allen 82 separaten Bildtafeln. Quer-4°, dekorativer Halbpergamentband auf 5 Bünden. 1.250,00 EUR
Gesuchte Ausgabe. Druck auf Bütten mit Kopfgold. Die Gravüren fertigte die Kunstanstalt J. B. Obernetter, München. Einband leicht berieben, Textseiten sowie wenige Tafeln leicht randfleckig, kleiner Papierrest auf vorderem Vorsatz. Im ganzen schönes Ex. mit eindrucksvollen Bildtafeln.
Anbieter: Antiquarius Tel: 0228 9267940 info@buch-antiquarius.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Kerner, Justinus (Hrg.). Magikon. Archiv für Beobachtungen aus dem Gebiet der Geisterkunde und des magnetischen und magischen Lebens nebst anderen Zugaben für Freunde des Innern. 5 Bände. Stuttgart, Ebner & Seubert 1840 - 1853. Dekorative dunkelrote Halblederbände um 1890. 2.500,00 EUR
Kirchner II, 9773; Ackermann II, 226; Rosenthal 3106; Graesse BMP 80; Goed. VIII, 210, 76. - Komplett sehr seltene Ausgabe. Mit Beiträgen von Kerner, Fr. v. Meyer, F. Notter u. a. über Geistererscheinungen, Heilungen durch Magnetismus, Traumdeutung, Somnambulismus, Vampirismus, Hexenprozesse, J. Böhme, Reichenbach etc. - Aus dem Inhalt: Ueber Herrn Professor Fischers zu Basel Kunst vom Geisterglauben zu erlösen; Zur Geschichte der Wünschelrute; Die Spuckereien im schwedischen Gripsholm (von Arndt); Tierseelenkunde; Voraussagende Träume; Vom fliegenden Holländer; Tassos Dämon; Operationen während des magnetischen Schlafes; Nach Gustav Schwab`s Tod (Gedicht von Kerner); Mittheilungen aus Graubünden (Das Todtenvolk, Die Schannéner Jungfrau...), Ekstase durch den Gebrauch von Haschisch (Bd. 5, SS. 331-362). - Es fehlt das Portrait. Bde. 1, 2, 4 und 5 teils gering berieben und leicht bestoßen, teils gebräunt bzw. etwas braunfleckig. Der Bd. 3 leider mit erheblichem Schaden durch Feuchteinwirkung am Einband: Rücken dadurch mit Fehlstellen, das Leder um die Fehlstellen bröselig, hintere Decke stark fleckig, der grüne Leinenbezug färbt noch ab. Der Buchblock davon selbst nur wenig betroffen, im vergleichbaren, teils gebräunten und braunfleckigen Zustand wie die übrigen Bände.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Kirchner, A. Ansichten von Frankfurt am Main, der umliegenden Gegend und den benachbarten Heilquellen. 2 Bände. Frankfurt, Wilmans 1818. Mit 2 gest. Titeln, 1 Tab. und 25 Kupfertaf. nach A. Radl. 6 Bll., 376 S.; 12 Bll. (l.w.), 283 S. Halbleder um 1840 mit Rückenschild. 1.500,00 EUR
Das schönste Frankfurter Ansichtenwerk des 19. Jahrhunderts! Mit umfangreichem histor.-topograph. Text und Ansichten von Frankfurt (9), darunter 2 Gesamtansichten, Landungsplatz am Fahrtor, Römerberg, Rossmarkt, Zeil etc.; ferner Bornheim, Bad Ems, Eppstein, Homburg v. d. H., Konigstein/Falkenstein, Kronberg, Offenbach, Schlangenbad, Bad Schwalbach, Bad Soden, Wiesbaden etc.- Ohne den Plan, der allerdings nur wenigen Exemplaren beigegeben wurde. - Gering berieben. Oberes Kapital von Bd. 1 etwas lädiert. Vorderes Innengelenk von Bd. 1 angebrochen. Teils gebräunt bzw. stockfleckig, die Kupfertitel stärker betroffen.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Klemm, Walther. Simplicius Simplicissimus. Zwölf Steinzeichnungen von Walther Klemm. Weimar, Kiepenheuer, 1916. Folio. Titelblatt mit Holzschnittvignette und 12 Blätter mit ganzseitigen Orig.-Lithographien von W. Klemm, alle signiert. Lose in Orig.-Schweinslederflügelmappe mit blindgeprägtem Deckeltitel. 1.400,00 EUR
Eins von 50 (GA 320) num. Exemplaren der Vorzugsausgabe auf starkem Van Gelder-Papier. - Innendeckel mit Exlibris und zusätzlichem eingeklebtem Impressum. - Mappe mit leichten Bereibungen an Gelenken und Kanten. Ränder der unbeschnittenen Blätter teils leicht gebräunt. - Schönes Exemplar.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Knorr von Rosenroth, Christian; pseud. Des Vortrefflichen Herrn Johann Baptista Portæ von Neapolis Magia Naturalis oder Haus- Kunst- und Wunder-Buch. Zu erst von demselben Lateinisch beschrieben; hernach von Ihm selbst vemehret; nunmehr aber allen Liebhabern der natürlichen Wissenschafften zum besten, nicht nach dem alten Druck der Frantzösischen und Teutschen Edition, darinnen nur vier Bücher; sondern durch alle zwantzig Bücher gantz aufs neu in die Hochteutsche Sprache übersetzet; von allen Fehlern, so in dem Lateinischen Druck mit grossem Hauffen übrig geblieben und aufs neue eingeschlichen, aufs fleissigste gereiniget; in gewisse mit Zahlen unterschiedene Absätze abgetheilet; mit deutlichen Teutschen Kunstreimen gezieret; an Figuren gebessert, mit schönen Kupfern geschmücket; mit nothwendigen Anmerckungen und Auflösungen der darinn enthaltenen Rätzel wie auch vielen neuen ungemeinen guten Chymi[s]chen und andern Stücken vermehret, auch mit guten Registern versehen und in zweyen Theilen, deren das erste die ersten sieben; das andre die letzten dreyzehen Bücher in sich enthält, heraus gegeben Durch Christian Peganium, sonst Rautner genannt. (Erster -) Ander Theil. In zwei Bänden. Mit einem Titelkupfer, zwanzig Kupfertafeln und einigen Textholzschnitten. Nürnberg, in Verlegung Johann Ziegers Buchhändlers. Gedruckt zu Sultzbach durch Abraham Lichtenthaler Im Jahr Christi 1680. Front., (5) Bll., 990 S., (38) Bll. Register, (19) Bll. "ChymischeZugabe"; Titel, 876 S. [r. 874 S., Pag. springt von 846 zu 849], (18) Bll. Register. Halblederbände (um 1900) mit zwei farb. Rückenschilden und -vergoldung. Etwas berieben, Ecken etwas bestoßen, Kanten etwas beschabt, Schilde mit kleinen Fehlstellen. 3.200,00 EUR
Erste Ausgabe bzw. erste vollständige dt. Ausgabe (Dünnhaupt 15.1 [Knorr v.R.]; Knorrs Übersetzung nicht bei Ferguson und nicht bei Duveen, wo keiner der alchemistischen Texte Knorrs erwähnt wird; Graesse V,417 nur die zweite Auflage 1713/4). - Vereinzelt etwas fleckig, Eckabriss mit wenig Abbildungsverlust an einem Kupfer, insgesamt ein bemerkenswert frisches Exemplar. Zeitgenöss. Name a.d. Titeln, Exlibris a.d. Innendeckeln. - Christian Knorr (Alt-Raudten Schlesien 1636 - 1689 Groß-Albershof bei Sulzbach), 1668 in den Freiherrenstand erhoben mit dem Namenszusatz "von Rosenroth", ist heute noch eher als Dichter, als Mystiker und vor allem wegen seiner Kabbala denudata (zwei Teile, 1677 - 1684) als neben J.Reuchlin bedeutendster christlicher Kenner der Kabbala bekannt. Erst seit den 60er Jahren des 20.Jhrdts ist ein von England ausgehender Wandel in der Betrachtungsweise zu erkennen, seit 1990 trägt die Christian Knorr von Rosenroth-Gesellschaft in Sulzbach dazu bei. Besonders Allison P. Coudert eröffnet mit etlichen Arbeiten zum Thema einen neuen Blick auf Zusammenhänge, die das Wirken Knorrs und des kongenialen Freundes und Mitarbeiters F.M.van Helmont als einen bisher unbeachteten, aber wesentlichen Aspekt in der Entwicklung zur Moderne darstellen. Denn "... the kabbalistic philosophy of van Helmont, Knorr, and their colleagues contributed to the emergence of modern science by promoting the idea that man was essentially good, human ingenuity a noble tool in the inevitable march of progress, and experiment a legitimate way to comprehend the book of nature and glorify God. ... van Helmont`s and Knorr`s kabbalistic philosophy offered a viable vitalistic alternative to atomism, Cartesianism, and the mechanical philosophy. Furthermore, it was perfectly possible to adhere to the Kabbalah while employing a genuine scientific methodology involving a skeptical, empirical, and mathematical approach to scientific knowledge. And finally, as we shall see, van Helmont and Knorr were deeply interested in the practical and technological aspects of their scientific endeavors, another characteristic of the scientific revolution." (The Kabbalah, Science, and the Enlightenment, S.2). Leibniz, der Knorr erst in dessen letzten Lebensjahren persönlich kennengelernt hatte und hoch schätzte und mit van Helmont intensiv zusammenarbeitete, ist in seiner Monadenlehre vermutlich sehr viel stärker von diesen beeinflusst, als bisher angenommen.
Anbieter: Trauzettel Tel: 02402 81542 Mobil: 01577 3300808 Antiquariat.Trauzettel@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Kojève, Alexandre. Aussenpolitische Blaetter. Fortsetzung von "Documents libres / Freie Dokumente". Etudes de politique etrangere. Review of foreign affairs. ohne Ort (wohl Frankreich), Oktober 1944. circa 24,4 x 16 cm. Titel, 12 SS., 1 w. Bl. Original-Broschur. 1.200,00 EUR
Äusserst seltenes, wohl privat und illegal hergestellte Heft, das noch vor Ende des Krieges Vorschläge für eine Neuordnung Europas macht und besonders das deutsch-russische Verhältnis betrachtet. Nur der erste Absatz französisch, sonst durchgehend deutsch. Die Herausgeber Kojève und "J. Bass (André)" stellen Überlegungen an zu "Intelligenz oder Charakter?", dem Bolschewismus, den Juden, der Frage, ob Hitler "zu gross oder zu klein geshen (sic)" habe etc. Der russisch-französische Philosoph Kojeve wurde besonders durch seine Vorlesungen über Hegel berühmt, denen eine illustre Zuhörerschaft lauschte, darunter Bataille, Lacan, Merleau-Ponty, Sartre, Hannah Arendt u.a. Nach dem Krieg hatte er als Berater der französischen Regierung weiter Gelegenheit seine Ideen einer neuen Ordnung Europas vorzutragen. - Papierbedingt etwas gebräunt, sonst gut erhalten.
Anbieter: Rezek Thomas Tel: 089 28879165 Mobil: 0173 8799355 arezek@web.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Köln, Gedenktuch Clemens August - "CLEMENS AUGUST Freiherr Droste zu Fischering ERZBISCHOF VON CÖLN. ". Kupferplattendruck in Schwarz auf chamoisfarbenem Stoffgrund, ca. 1839. Ca. 61 x 55,5 cm. 1.200,00 EUR
Allseits beschnitten, teils etwas in die Einfassung hinein. Faltspuren. Etwas fleckig. Gedenktuch auf den Kölner Erzbischof Clemens August Droste zu Vischering (1773-1845), Erzbischof von Köln (1835-1845), als Sammelbild mit dem Porträt des streitbaren Erzbischofs im Zentrum, umgeben von einer neugotischen Architektur mit Ansichten der Kölner Kirchen St. Mauritius, St. Aposteln, St. Martin, St. Severin, St. Gereon, St. Ursula sowie des Domes. Das Propagandablatt entstand im Konflikt von katholischer Kirche und preußisch-protestantischer Staatsmacht in den neuen Preußischen Provinzen zu Beginn des 19. Jahrhunderts. "Der von Görres als neuer "Athanasius" gefeierte Kölner Erzbischof Clemens August Droste zu Vischering stellte sich in dem als "Kölner Wirren" in die Geschichte eingegangenen Konflikt zwischen der preußischen Regierung und der katholischen Kirche gegen jegliche Eingriffe staatlicherseits in Glaubensfragen und kirchliche Lehrmeinungen. Seine Verhaftung durch Regierungstruppen am 20. November 1839 und eine mehrjährige Internierung in Minden ließen ihn für weite Kreise der katholischen Bevölkerung zur Symbolfigur werden, deren Andenken während der Gefangenschaft durch eine verstärkt einsetzende Bildpublizistik wach gehalten wurde. In diesem Sinne wurde wohl das Tuch mit dem Bildnis des Erzbischofs nach einem von Franz Ittenbach 1839 in Minden gemalten Porträt ebenso wie danach hergestellte Porträtstiche in Auftrag gegeben. Clemens August ist in der Mitte mit Mitra und Ornat als rechtmäßiger Amtsträger ins Bild gesetzt. Die rotseidene Kapuze der erzbischöflichen Cappa magna auf dem Gemälde Ittenbachs ist durch den rangmäßig eindeutigeren Hermelinpelz ersetzt… [Die] Zusammenstellung, in der dem unvollendeten Dom am oberen Ende des Tuches mit drei Ansichten das Hauptgewicht zukommt, mag darauf verweisen, daß sich die Ablehnung der preußischen Kirchenpolitik durch den Kölner Erzbischof auch gegen den geplanten Weiterbau des Domes richtete, dessen Grundsteinlegung sich durch die Auseinandersetzungen mit der Kölner Kurie bis 1842 verzögerte." Jutta Zander-Seidel, Politik als Dekor. Zeitgeschichtliche Motive auf Stoffdrucken des 18. und 19. Jahrhunderts, in: Anzeiger des Germanischen Nationalmuseums, 1989, S. 309-340, hier S. 330.
Anbieter: Fritzen Peter Tel: 0651 4367673 Mobil: 0651 4367673 antiquariat-fritzen@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Krantz, Albert. Theologe und Historiker (1448-1517). Saxonia. Köln, Johannes Soter, Mai 1520. Folio (32 x 22 cm). Mit breiter, ornamentaler Titelholzschnittbordüre. 256 nn. Bl. (letztes weiß). Blindgepr. Schweinslederband der Zeit auf Holzdeckeln mit neu angesetzten Lederschließen (fleckig und mit Alters- und Gebrauchsspuren). 2.000,00 EUR
Erste Ausgabe. - VD 16 K 2257. BM, German Books, 477. Adams C 2884. Schröder IV, 2043.6. - Albert Krantz war Geistlicher, Gelehrter und Syndikus der Hansestädte. "Seine aus dem Nachlaß herausgegebenen historischen Werke bieten eine auf reichem Quellenmaterial aufbauende Geschichte [...] Saxonia (1520) als Geschichte des sächsischen Stammes und des deutschen Reiches [...] In diesen Werken verbindet sich die Betrachtungsweise des überlegenen hansischen Diplomaten mit einer breiten Verarbeitung wertvoller Anregungen italienischer Humanisten. Als methodische Vorbilder dienten Platinas Papstviten, Enea Silvios böhmische Geschichte und Flavio Biondos Dekaden. Letzterer gab mit seiner italienischen Geschichte das Vorbild für die den Werken zugrundeliegende Gesamtkonzeption einer Geschichte der `Germania magna` ab. Mit einer Kritik an mittelalterlichen Fabeln verbindet sich eine tiefgehende Erschütterung des mittelalterlichen Weltbildes" (NDB). "Ein würdiges Denkmal aus der grossen Zeit der deutschen Renaissance" (P. Scharffenberg, Die Saxonia des Albert Krantz. 1893). - Schöner Druck in Antiqua aus der Offizin des aus Bensheim im Odenwald stammenden Druckers Johannes Soter. Mit einer bemerkenswerten Titelbordüre in orientalisch anmutender Bandornamentik und maurischem Dekor. - Blatt a7 mit Eckfehlstelle, g1 mit Überklebung, k4 mit hinterlegtem Einriss, R2 mit Randeinriss. Im Bund stellenw. mit Wurmspur. Mehrere Überklebungen entfernt, einige Zeilen durchgestrichen bzw. unterstrichen. Ab Blatt l1 mit zahlreichen Randglossen in italienischer Sprache. - Titelblatt mit Hinweis auf den Verfasser der Glossen "Expurgata secundum praeferam a SS. PP. formulam per Prospicum Balbum". - Vgl. U. Andermann, Albert Krantz. Wissenschaft und Historiographie um 1500. Weimar 1999. - H. Bollbuck, Geschichts- und Raummodelle bei Albert Krantz [...]. 2006. Nachgebunden: Fulgentius, Fabius Placiades. In Mythologiis - Scholia paraphrastica a philomuso - Epistola dedicatoria. 3 Teile. Augsburg, Sigmund Grimm und Max Wirsung, Oktober 1521. Mit einem Textholzschnitt sowie einigen reizvollen Holzschnittinitialen. 52 nn. Bll. - Erste Ausgabe. VD 16, F 3346. BM, German Books 327. Schweiger I, 372. - Allegorische Erklärungen der Mythen des aus Afrika stammenden Autors (5. Jh. n. Chr.), herausgegeben von dem bedeutenden Humanisten Jakob Locher. Diese Sammlung klassischer Mythologie bildet einen Markstein des deutschen Humanismus. Aus solchen Ausgaben schöpften Dürer und Holbein ihre Kenntnisse der klassischen Mythen und Allegorien. - Innendeckel mit älteren Besitzangaben: I. "liber vigilii zuichemi phrisii doctoris" d. i. aus dem Besitz des niederländischen Juristen und Botschafters von Karl V., Viglius Zuichemus (d. i. Wigle van Aytta van Zwichem; 1507-1577). Dieser verfaßte selbst historische Werke. - II. Ovales gestochenes Wappenexlibris des Johann Wilhelm Friedrich von Seckendorf (1708-1770), Ritterhauptmann im Kanton Steigerwald.
Anbieter: Köstler Eberhard Tel: 08158 3658 info@autographs.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Kreidolf, Ernst. Fitzebutze. Allerhand Schnickschnack für Kinder von Paula und Richard Dehmel. Berlin und Leipzig, Insel-Verlag bei Schuster & Loeffler, Weihnachten 1900. 29,5 x 23 cm. (2), 40 S. mit farbigen Illustrationen, farbig illustr. Vorsätze (Schmetterlinge und Grashalme), farbig illustr. OPp. (leicht fleckig und bestoßen). 1.450,00 EUR
Hess/Wachter B 17; Pressler S. 203 (mit Abb. 120); Rühle (Böse Kinder) 976; Sarkowski 365. - Sehr seltene erste Ausgabe dieses Bilderbuch-Klassikers, der in einer Auflage von 4000 Exemplaren im Auftrag von A. W. Heymel von Drugulin gesetzt und von C. Wolf & Sohn auf starkes Büttenpapier gedruckt wurde. Rücken mit wenigen kleinen Läsuren, ungewöhnlich gut erhalten.
Anbieter: Lindner Hans Tel: 08751 5617 lindner.mainburg@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Krusenstern, Adam Johann von. Reise um die Welt in den Jahren 1803, 1804, 1805 und 1806 auf Befehl seiner Kaiserlichen Majestät Alexander des Ersten auf den Schiffen Nadeshda und Newa. 3 Bände. (ohne den 1814 erschienenen Atlasbd.). St. Petersburg, in der Schnoorschen Buchdruckerey 1810-1812. 4to. 4 nn. Bll., 353 S.; 2 Bll., 436 S.; 2 nn. Bll., IV, 376 S., 1 Bl. mit 1 gefalt.Tabelle. Pappbände der Zeit mit Rückenschild (etwas berieben, Papierschild am Rücken), Alle Bände in je einer Halblederband-Box. Rotschnitt, sehr saubere Exemplare. 9.500,00 EUR
Erste Ausgabe. - Eines der wichtigsten Weltreisewerke der damaligen Zeit. - Krusenstern (1770-1846) ist der erste russische Weltumsegler, deutscher Abkunft. - Vorliegende Bände enthalten den Bericht dieses wichtigen Expeditions-unternehmens zur näheren Erforschung der damals noch zu Rußland gehörenden Nordwestküste Amerikas und einzelner Küsten Ostasiens. Beschrieben wird die Ausfahrt über England und die Kanarischen Inseln, Aufenthalt in Brasilien, die Fahrt über den Pazifik zu den Marquesas-Inseln (Polynesien), Aufenthalt in Kamtschatka, Japan und China und die Rückkehr nach Kronstadt. - "Die Expedition hatte die Kenntnis der Marquesas-Inseln gefördert und neues Licht auf die japanisch-sachalinisch-kurilischen Küsten und Gewässer geworfen, die Entdeckungen La Pérouses, Broughtons und Sarytschews ergänzt. Der augenfälligste Gewinn war die Entschleierung der O-und N-Küste Sachalins. In den Kurilen stellten K.s Forschungen ein Mittelstück dar zwischen den Beobachtungen La Pérouses im S und denen Sarytschews im N." (Henze III, 90).
Anbieter: Kainbacher Paul Tel: +43 699 11019221 paul.kainbacher@kabsi.at
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Kubin, Alfred. Tristan und Isolde. Ein Liebesroman des 13. Jahrhunderts von Heinrich von Freiberg. Herausgegeben und mit einem Geleitwort von Alois Bernt. Dies ist der vierte Band der Böhmerland-Drucke. Die Texte hat Alois Bernt besorgt. Die Steinzeichnungen schuf Alfred Kubin. Verlag Stiepel Reichenberg, 1935, 30,3 x 20,4 cm, 61 Seiten, 6 ganzseitige handschriftlich mit Bleistift signierte Original-Lithographien von Alfred Kubin und farbigen Initialen, Original-Pergamentband mit schwarz geprägter Deckelvignette und schwarzem Rückentitel, Kopfgoldschnitt. Einband etwas nachgedunkelt. Die Lithografien wurden auf Japan gedruckt, der Text auf Flinsch-Bütten. Die Initialen in Blau gedruckt und Rot koloriert. Exemplar Nummer 13 von 25 der Vorzugsausgabe A. (Gesamtauflage 600 Exemplare). 1.750,00 EUR
Böhmerland-Drucke 4. - Marks A 128. - Raabe 526.
Anbieter: Stader Kunst-Buch-Kabinett Tel: 04141 777257 staderkunstbuchkabinett@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Küppers, Paul Erich (Hrsg.). Das Kestnerbuch. Mit 12 Originalgrafiken von Erich Heckel (Holzschnitt), Wilhelm Plünnecke (Holzschnitt), Max Unold (Steinzeichnung), Richard Seewald (Steinzeichnung), Eberhard Viegener (Holzschnitt), Felixmüller (Steinzeichnung), Otto Gleichmann (Steinzeichnung), Ernst Barlach (Holzschnitt), Paul Klee (Steinzeichnung), Max Burchartz ( Steinzeichnung), Lyonel Feininger (Holzschnitt), Kurt Schwitters ( Holzschnitt). Textbeiträge von Thomas Mann, Alfred Döblin, Else Lasker-Schüler, Theodor Däubler, Wilhelm Worringer u.a. Hannover, Heinrich Böhme Verlag, im Winter 1919 bei Edler & Krische in einer einmaligen Auflage auf Bütten gedruckt. 4°, 158 S., 1 Bl., OHLwd. [Einband etw. fleckig, Rdeckel etw. beschabt, vord. Falz am unt. Ende l. einger., innen sauber] - Insgesamt noch sehr gut erhalten. 1950,00 EUR
Erste Ausgabe dieses berühmten Sammelwerks, herausgegeben von dem Gründer und künstlerischen Leiter der Kestner-Gesellschaft in Hannover, mit literarischen Originalbeiträgen und zwölf Originalgrafiken. - Söhn, HDO I, 130; Raabe, Zeitschriften 139; Raabe, Autoren 174.
Anbieter: Wirkus Tel: 02634 980617 wirkus@dshs-koeln.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Landfriedensbruch und Fürstenmord. (Anonym). Grumbach´sche Händel O. O u. Dr. 1564. 8º, flex. Pgt. d. Zt. (gefärbt, oberes Kapital mit Ausbruch). Der Edlen und Ernvesten Wilhelmen von Grumbachs, Ernsten von Mandesloe, und Wilhelmen vom Stein zum Altenstein, Warhaffte, gegründte, und unverneinliche Anzeig, Ausfürung, und offen Ausschreiben. 1563 (handschr.). 52 Bl. (letztes weiß). - VD 16 G 3701. Beigebunden: Copia des Vertrags, zwischen dem Bischoff zu Wirtzburg, und Wilhelm von Grumbach. 1563. 6 Bl. - VD 16 W 4565. Copia etlicher Vertrege, so der Bischoff von Wirtzburg mit Marggraff Alberten zu Brandenburg und Wilhelmen von Grumbach, auffgericht. 1552. 12 Bl. (letztes weiß). - VD 16 W 4556. Copia Wilhelm v. Grumbachs, und seiner Mitverwandten, an jre Oheim, Vettern, Schweger, und Freunde etc. 1563. 4 Bl. - VD 16 G 3688. Copia des Schreibens, so an … die Curfürsten und Fürsten, auff den 4. Februarij dieses instehenden 64. Jars, zu Wormbs bey einander versamlet, Wilhelm von Grumbach … ausgehen lassen. 1564. 20 Bl. (letztes weiß). - VD 16 G 3690. Stärker gebräunt und braunfl., Innengelenke aufgeplatzt, vereinzelte zeitgen. Eintragungen. - Dazu (anon.): Dess Hochwirdigen Fürsten… Friderichen Bischofes zu Würtzburg … verantwortung und ableynung, des … lasterbuchs, welches … Wilhelm von Grumbach, Wilhelm vom Steyn, und Ernst von Mandesloe … publicieren und verschieben lassen. 1565. 8 nn., 182 num. Bl. 8°, Pappband d. 20. Jh. VD 16 W 4569. 1.200,00 EUR
Siehe Lentner 3258. Wilhelm von Grumbach (* 1. Juni 1503 Rimpar bei Würzburg; † 18. April 1567 in Gotha), Fränkischer Reichsritter und Abenteurer, im Bauernkrieg auf Seiten Markgraf Kasimirs von Brandenburg-Kulmbach, gab den Meuchelmord an Florian Geyer in Auftrag. Bekannt wurde er hauptsächlich durch die "Grumbach´schen Händel", den letzten Bruch des Ewigen Landfriedens und deren spektakuläres Ende in Gotha.
Anbieter: Zipprich Dieter Tel: 0951 50993200 antiquariat.zipprich@freenet.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Laokoon: oder über die Grenzen der Mahlerey und Poesie. Mit beyläufigen Erläuterungen verschiedener Punkte der alten Kunstgeschichte; von Gotthold Ephraim Lessing. Erster Theil. Berlin, bei Christian Friedrich Voß. 1766. 1.400,00 EUR
Erstausgabe. O.-Pappbd. der Zeit. Altersentsprechend gut erhalten.
Anbieter: "Der Büchergärtner" Tel: 06894 9280870 buechergaertner@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Lasker-Schüler, Else. Mein blaues Klavier. Neue Gedichte. Jerusalem, (Jerusalem Press) 1943. 47 S., VDeckelzeichnung "Abschied von den Freunden" von der Verf. OPp. 1.700,00 EUR
1.Ausg. der letzten Veröffentl. d. Verf. zu ihren Lebzeiten. Raabe 182,21 u. St/T 296. Druck in 330 Expl. Rücken (und Vorsätze?) fachgerecht erneuert.
Anbieter: Die Schmiede Tel: 0031 20 6250501 schmiede@xs4all.nl
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Laws of Hunting, Fishing, Falconry and Forestry - Sammelband. Medici, Sebastiano. Tractatus de Venatione, Piscatione, et Aucupio. Sebastiani Medicis Florentini Iuris Consulti Celeberrimi, Equitis S. Stephani, & Protonotarii Apostolici. Coloniae Agrippinae, Apud Ioannem Gymnicum, sub Monocerote, Anno M. D. XCVIII [1598]. [bound with]: Khraisser, Sebastian. Ius Venandi, Aucupandi, et Piscandi, Romano-Bavaricum. Hoc est. Tractatus ad Constitutionem Venatoriam Electoralem Bavaricum cum jure communi collatam. Authore Sebastiano Khraissero. I. V. D. Bavaro, Amplissimi Electoralis Dicasterij Monacensis Aduocato, Illustrissimi Domini Domini Martini Francisci Comitis Oetingae, & Regiminis in Wallerstein &c; Consilario. Neoburgi ad Istrum: Typis Ioannis Strasseri, Anno M. DC. LI. [1651]. [bound with]: Khraisser, Sebastian. Ius Foresti Romano-Bavaricum. Hoc est. Tractatus ad Constitutionem Forestalem Electoralem Bavaricam cum jure communj collatam. Authore Sebastiano Khraissero. [As before.] Anno M. DC. LII. [1652]. Small 8vo. 1.650,00 EUR
Contemporary binding, tooling rather faint, binding recently restored with small replacements in upper right and lower left corners of spine. Several ownership signatures, the earliest being one of the early eighteenth century on the title page of the first work. Previous editions of the first work appeared at Cologne in 1588 and Helmstadt in 1592, according to James Edmund Harting, Bibliotheca Accipitraria: A Catalogue of Books Ancient and Modern Relating to Falconry, 1898, p. 167, item 307. The two works by Khraisser are first editions. Latin text, indexes in the two Khraisser works are in Latin and German.
Anbieter: Alexanderplatz Books Tel: 001 212 4736723 mjjanal@aol.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Le Roy, Julien David. Ruinen und Ueberbleibsel von Athen nebst andern merkwürdigen Alterthümern Griechenlands. Herausgegeben von M. R. Sayer. Augsburg, Stage, 1782. Folio (39:26 cm). Mit 12 doppelblattgroßen Kupfertafeln. 1 Blatt, 8 Seiten. Halblederband der Zeit (Rücken und Ecken restauriert, teils etwas fleckig). 3.800,00 EUR
Titelausgabe der von Kilian 1764 herausgegebenen deutschen Erstausgabe. - Steiner, Anfänge der Archäologie 143; vgl. Kruft, Geschichte der Architekturtheorie 236/237 und Ornamentstichkatalog Berlin 1892. - Le Roy (1724-1803) vermaß Anfang 1755 die Hauptmonumente Athens in weniger als drei Monaten. Er war damals Stipendiat der Französischen Akademie in Rom und knüpft mit seinem Werk ausdrücklich an die Konzepte der von Ludwig XIV. gegründeten französischen Architekturakademie an. - In der vorliegenden Ausgabe sind lediglich das Titelblatt und S. 1/2 neu gesetzt. Text Seiten 3-8 und Tafeln nach den Originalplatten der Erstausgabe. Die Tafeln in der Art Piranesis mit schönen Veduten und figürlicher Staffage. - Tafeln etwas gebräunt u. teilw. gering stock- u. fingerfleckig, wenige kleinere Falz- oder Randeinrisse. Das Titelblatt stockfleckig.
Anbieter: Kuhn Rare Books Winfried Tel: 030 89094990 mail@kuhn-rarebooks.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Leitner, Quirin. Die hervorragendsten Kunstwerke der Schatzkammer des Österreichischen Kaiserhauses. Wien, Holzhausen, 1870-73. Folio 3 Bll., 58 S. Mit 100 Orig.-Radierungen von J. G. Fahrnbauer, E. Kozeluch, A. Lang, C. Poschinger, E. Schuhmann, W. Unger und J. Wopalensky. Orig.-Lederband mit goldgeprägtem Rücken- und Deckeltitel, Goldschnitt, in Leinwandkassette. 2.800,00 EUR
Erste Ausgabe. - ÖBL V, 121. - Prachtwerk anlässlich der Neuordnung der Schatzkammerbestände. - Sehr gutes Exemplar.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Leonhardt, C. C. v., K. F. Merz und J. H. Kopp. Einleitung und Vorbereitung zur Mineralogie. I.: Propaedeutik der Mineralogie. - II. Systematisch-tabellarische Uebersicht und Charakteristik der Mineralkörper. In oryktognostischer und orologischer Hinsicht aufgestellt. 2 Bände. Frankfurt, Hermann 1817 - 1806. I.: Mit 3 kolor. lithograph. Tafeln und 7 (1 kolor.) Kupfertafeln. 1 Bl., XII, 315 S. - II.: 4 Bll., 125 Tabellen (1-83 doppelblattgroß, und 85-125, Nr. 84 ist ausgelassen, so komplett!), XVI. Halbleder der Zeit mit rotem Rückenschild. 4.800,00 EUR
I.: Poggendorff I, 1427; Ferchl 309; Schuh 6; ADB XVIII, 309: "Ein wahres Quellenwerk". - Considered at the time the most instructive source work in mineralogy"" (DSB VIII, 246). - Enthält u. a. Einleitungen in Oryktognosie, Geognosie und Petrefaktenkunden sowie eine umfangreiche Bibliographie mit 2740 Titeln. - Die Tafeln mit Farbproben, Fossilien und Gesteinsquerschnitten. - - - II.: Freilich 1427: "An extremely detailed work describing mineralogical localities, and mineral composition"; Schuh 5: "Rare. ... This volume consists of a systematic survey of various mineralogical properties in the form of a series of tables. The lengthy descriptions give ample reference to external characters and the chemical qualities. In many instances throughout the text of this volume, the authors have also included remarks that reflect the inadequacies of science they had personally experienced; they fully understood the limitation of mineralogical science in their own time and attempt to convey this information to the reader. Leonard wrote the oryctognosy section, Merz the oryctology, and Kopp the chemical sections.". - Fliegender Vorsatz mit Besitzeintrag "Jn Jb Bernoulli", wohl der Schweizer Archäologe Johann Jakob Bernoulli (1831-1913) oder dessen gleichnamiger Vater. - Tabelle 124/125 zu Beginn des Tabellenteils gebunden. - Die Bandfolge ist etwas verwirrend, aber offensichtlich sind die früher veröffentlichten "Mineralkörper" mit Veröffentlichung der "Propaedeutik" zum 2. Band des Gesamtwerkes erklärt worden. - Rücken von Bd. 1 unauffällig restauriert. Etwas bestoßen, teils stockfleckig.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Leppin, Paul. Die Thüren des Lebens. Prag, Symposion, 1901. 8°. 55 SS., mit einer Vignette. Illustrierte Original-Broschur (von Ferdinand Krombholz). 1.100,00 EUR
Symposion XII, Deutsche Serie I. Erstlingswerk des Prager Dichters in der ersten Ausgabe. - Vorsatz mit handschriftlicher Widmung von Leppin an den Schriftsteller Wilhelm von Scholz über fünf Zeilen, datiert 28. November 1901, voll signiert. - Nur geringfügig gebräunt, Umschlag leicht berieben und etwas stockig. Unbeschnitten. Sehr selten und hier noch mit Widmung!
Anbieter: Rezek Thomas Tel: 089 28879165 Mobil: 0173 8799355 arezek@web.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Lersner, Achilles August von. Der Weit-berühmten Freyen Reichs- Wahl- und Handels-Stadt Franckfurt am Mayn Chronica, Oder Ordentliche Beschreibung der Stadt Franckfurt Herkunfft und Auffnehmen, wie auch allerley denkwürdiger Sachen und Geschichten...Anfänglich durch Gebhard Florian an Tag gegeben... 2 Bände. Frankfurt, In Verlegung des Autoris und Georg August Lersner (Bd 2), 1706-1734. Folio. 4 Bll., 568, 130 S., 11 Bll.; 4 Bll., 839, 238 S., 9 Bll. Mit gest. Titelvignette, mehrfach gefalt. gest. Ansicht von Frankfurt und 45 auf 44 (davon 8 altkolorierte Wappentafeln) Kupfertafeln. Halbpergamentbände der Zeit mit rotem Lederrückenschild. 3.500,00 EUR
Erste Ausgabe. - Pergament etwas gebräunt und teils fleckig. Kanten berieben. Band 1 durchgehend etwas gebräunt, Band 2 durchgehend weiß und fleckenfrei. Gutes Exemplar.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Leske, Nathaniel Gottfried. Reise durch Sachsen in Rüksicht der Naturgeschichte und Ökonomie. Leipzig, J. G. Müller, 1785. 4to. XXX, 1 Bl., 548 S., 1 Bl. Mit gest. Titelvignette, 40 (14 farbig) gest. Tafeln und 17 gest. Textvignetten. Lederband der Zeit mit Rückenschild. 2.800,00 EUR
Erste Ausgabe. - Einband berieben, Rücken neu aufgezogen. Hs. Widmung auf Vorsatz, Stempel und hs. Bibliothekseintrag auf Titel. Innen frisches und sauberes Exemplar. Komplett wie hier selten.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Lichtenberg, Georg Christoph. Ueber Physiognomik; wider die Physiognomen. Zu Beförderung der Menschenliebe und Menschenkenntniß. [Motto:] Not working with the Eye without the Ear, / And, but in purged Judgment, trusting neither. Shakespeare. Zweyte vermehrte Auflage. Göttingen, bey Johann Christian Dieterich 1778. (4) Bll., 93 S., (1) Bl. weiß. Späterer marmorierter Pappband mit Rückenschild. 1.400,00 EUR
Erste Buchausgabe (Goedeke IV,639,4; Jung 23). - Etwas stockfleckig, zeitgenöss. handschriftl. Verfasser- und Besitzername a.d. Titel. - Der berühmte Aufsatz, der schärfste Angriff auf die "physiognomische Raserei" (Lichtenberg), die im Gefolge von Lavaters Physiognomischen Fragmenten (1775-1778) nicht nur in Deutschland zur beherrschenden Mode wurde, erschien zuerst auf 24 eng bedruckten Seiten des Göttinger Taschen Calenders für 1778 und bewirkte solches Aufsehen bei Anhängern wie Gegnern der Physiognomik, dass Lichtenberg sich veranlasst sah, ihn leicht überarbeitet, in besser lesbarer Schriftgröße und v.A. mit einer 19seitigen Einleitung, datiert "im Jenner 1778", erneut drucken zu lassen.
Anbieter: Trauzettel Tel: 02402 81542 Mobil: 01577 3300808 Antiquariat.Trauzettel@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Lippert, Ed. Zur Erinnerung an Marie Lippert. Ihre Reisebriefe und Skizzen aus Matabeleland. 21.September bis 23.Dezember 1891. Leipzig, Privatverlag 1898. 4to. 48 Seiten mit zahlreichen Abbildungen und 1 Portrait (Photographie) am Titelblatt. Original-Leinenband, leicht stockfleckig, ein gutes Exemplar. Nr. 46 (von ca.100 Exemplaren) mit handschriftlicher Widmung von Ed. Lippert: "In remembrance of many years of companionship. Johannesburg 11.October 98. Th.W. Chaplin." 3.900,00 EUR
Sehr selten! Wichtiges Dokument zur Geschichte Rhodesiens und der Minengeschichte Südafrikas! - Ende des Jahres 1882 machte die Firma David Lippert & Co. in Kapstadt große Verluste und wurde im Januar 1883 zahlungsunfähig. Die Firma wurde im folgenden Jahr aufgelöst. Eduard Lippert übernahm dabei die Geschäfte im südlichen Afrika, wohin er 1884 übersiedelte. Lippert nahm seinen Wohnsitz in Pretoria, war in den folgenden Jahren vor allem in Barberton tätig, wo er sehr erfolgreich, an der Finanzierung von Goldminen beteiligt war. Er erlangte 1887 von der Regierung der Südafrikanische Republik das Monopol für die Dynamitherstellung. Dieses De-facto-Importmonopol war infolge der Intensivierung der bergbaulichen Aktivitäten im Transvaal sehr lukrativ und dementsprechend sehr umstritten. Gegen Lipperts Monopol arbeiteten die im Generalkartells deutscher und britischer Pulverfabriken zusammengeschlossenen Firmen, die Julius Scharlach mit der Wahrung ihrer Interessen betrauten. Ab 1893 wurden die Firmen des Kartells an dem Monopol beteiligt. Lippert verkaufte seine Anteile an der Gesellschaft, die das Monopol hielt, 1897. Er kehrte 1897 nach Hamburg zurück, wo er sich unterschiedlichen wohltätigen Aktivitäten zuwandte. Unter anderem spendete der Hamburger Sternwarte ein Teleskop, das dort unter dem Namen Lippert-Teleskop in Betrieb ist. Lippert spielte eine Rolle bei der Entstehung von Südrhodesien. Ursprünglich als Konkurrent von Cecil Rhodes, der sich mit der Rudd Consession die Recht gesichert hatte Bodenschätze im Matabele-Königreich abzubauen, hatte Lippert über einen Agenten mit dem König Lobengula Verhandlungen über die Gewährung von Landrechten geführt. Rhodes war alarmiert, da seine Rechte dann weniger Wert gewesen wären. Rhodes verhandelte über Charles Rudd mit Lippert und sie einigten sich am 12. September 1891 darauf, dass Lippert, die ihm gewährten Rechte weitergeben werde. Lippert reiste dann selbst zusammen mit seiner Frau Marie zu Lobengula, um die Verhandlungen abzuschließen. Lobengula unterzeichnete die Lippert Concession, die beinhaltet, dass Lippert, gegen jährliche Zahlungen das Recht hatte, Landrechte im Namen des Königs" weiterzuverkaufen. Die Lippert Concessions wurde von Lippert vertragsgemäß am 11. Februar 1892 an die Britische Südafrika-Gesellschaft weitergeben. (Wikipedia).
Anbieter: Kainbacher Paul Tel: +43 699 11019221 paul.kainbacher@kabsi.at
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Livius, T(itus). (Opera). Duobus libris auctus cum L. Flori epitome, et annotatis in libros VII. belli maced(onici et asiatici). Mit 2 figürlichen Titelbordüren (wiederholt), 1 Schrotschnittbordüre mit Wappen sowie 40 großen figürlichen Criblé-Initialen. Mainz, Joh. Scheffer (Schäffer) 1518 (-1519). Folio (33 x 22 cm). 28 nn. Bll., 730 S., 15 nn. Bll. Blindgeprägter Schweinslederband d. Zt. (datiert 1541) über Holzdeckeln m. 2 Schließen (deren bewegliche Teile erneuert). (etwas fleckig u. berieben, am Hinterdeckel 2 kleine Ausbesserungen). 2.800,00 EUR
VD 16, L 2091. Adams L 1321. Schweiger II, 526 f. Dibdin II, 164. Neufforge S. 403. - Sehr wichtige erste Ausgabe mit den aus einem mittlerweile nicht mehr vorhandenen Mainzer Codex aufgefundenen Texten aus den Büchern 33 und 40. Beschrieben wird dies im 1519 datierten Nachwort von Nic. Carbach, welches nicht allen Ausgaben beigebunden wurde. Ebenso vorhanden sind die häufig fehlenden Vorreden von Ullrich Hutten und Erasmus von Rotterdam, beide datiert 1519. "Diese Bücher wurden in einem Mainzer Kloster entdeckt, was für die Humanisten ein Ereignis ersten Ranges war. Der Druck dieses Livius in der neuen Gestalt wurde der Schoefferschen Offizin anvertraut und als Prachtdruck mit der größten Sorgfalt vorbereitet" (Neufforge). Die prachtvollen Initialen werden Hans Lützelburger zugeschrieben, der für Hans Holbein arbeitete. - Offenbar gibt es Druckvarianten. Vorliegendes Exemplar enthält auf den ersten 4 Blatt den Titel, verso das Privileg, die Vorreden Huttens und von Erasmus, die Vorrede von Wolfg. Angst, anschließend die "emmendatio errorum" und im Abschluß "Coss. qui annorum serie in Livio et Floro continentur". In anderen Exemplaren ist zwischen diese 4 Blatt ein 52,5 Blatt starker Index eingebaut, sodass durch die Verschiebung auch im Satz 80 Blatt "Vorstücke" entstehen (diese Exemplare tragen im VD 16 die Nr. L 2090). - Fußsteg teils etwas wasserrandig, erste u. letzte Blatt mit wenigen teils mit Japanpapier hinterlegten Wurmstichen, Innengelenke verstärkt, teils mit alten Annotation in Tinte im weißen Rand und auch auf Vorsatz und Titel. - Insgesamt gutes Exemplar aus einer Klosterbibliothek. Als Vorwort ein Schreiben von Erasmus an Carolus Montioius (van der Haeghen II, 39).
Anbieter: Osthoff Daniel Tel: 0931 572545 Antiquariat.Osthoff@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Loen, Johann Michael von. Gesammlete Kleine Schrifften: Besorgt und heraus gegeben von J.C.Schneidern [Th.4:] J.B.Müllern. Erster (- Vierter) Theil. In vier Bänden. Mit vier Titelkupfern und vier gestochenen Titelvignetten (davon zwei wiederholt). Frankfurt und Leipzig, zu finden Bey Heinrich Ludwig Brönner [Th.4:] bei Philipp Heinrich Huttern 1753/1751 - 1752. Lederbände d.Zt. auf fünf Bünden mit zwei Rückenschilden und -vergoldung. Kapitale teils leicht bestoßen, etwas berieben, kl. Fehlstelle durch Wurmfraß im vorderen Gelenk an Bd.4. 1.500,00 EUR
Bd.1: Vierte Auflage; Bd.2: Zweyte Auflage; Bde.3 u.4: Erste Ausgabe (Goedeke III,348,10; FdF 1594). - Bd.1 mit Wurmgang im Bund. Zeitgenöss. Name a.d. Titeln. Marmorierte Vorsätze. - J.M.v.Loen (Frankfurt 1694 - 1776 Lingen), Großonkel Goethes, vielseitig gebildet und zu seiner Zeit hochangesehen. "Mehrfach äußerte der preußische Staat Interesse an der Person Loens, aber erst 1752 nahm dieser den Ruf Friedrichs II. ... an." (Killy 7,322). Als staatswissenschaftlicher Autor vertrat er stets einen "reformkonservativen" Standpunkt (Epstein). Die vorliegende, selten vollständige Sammlung bringt in Bd.1 Moralische Schildereyen, teils literarisch, teils biographisch (darunter Eosander von Göthe); Bd.2 bringt Kleine Staatsschrifften, darunter einiges zur Geschichte Frankfurts; Bd.3 enthält die kleinen Schriften zur Lebensweisheit; Bd.4 schließlich in drei Abteilungen unterteilt Critische Anmerckungen über die schöne Künste und Wissenschaften (u.a. vom Bücherschreiben; von der Thon-Kunst; von der Wahrsagerey), Briefe und Betrachtungen über allerhand Materien (u.a. Von der Staats-Kunst des Machiavels; von der Erziehung eines Printzens; Beweis, daß das Geld den ersten Rang habe), Jugendliche Reisen mit allerhand Anmerckungen (u.a. nach Berlin; dabei auch Anmerckungen über einige Höfe und abschließend Beschreibung der Alpen-Gebürge).
Anbieter: Trauzettel Tel: 02402 81542 Mobil: 01577 3300808 Antiquariat.Trauzettel@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Lüpertz, Markus. "Apollo 1989". 60 x 40 cm. Original Aquarell, gerahmt. Mit handschriftlichem Original Monogramm von Markus Lüpertz. 12.800,00 EUR
Sehr seltener Entwurf für die Skulptur "Apoll" in der Frankfurter Alten Oper, die dort in einer Nische steht. Lüpertz schuff 1989 diesen Apoll, dessen angewinkelter rechter Arm auf die linke Schulter nach einem Pfeil greift. Er wurde in einer Auflage von sechs Stück gegossen. Das Apoll Motiv beschäftigte Lüpertz immer wieder. Durs Grünbein fragte in DIE ZEIT, "warum die realistischen Skulpturen von Markus Lüpertz mehr als alle anderen zeitgenössischen Kunstwerke" provozierten. Grünbein erklärte die Tatsache, dass die Skulpturen so umstritten sind, damit, dass Lüpertz uns konfrontiere mit "einer tief sitzenden Triebhemmung, die regelmäßig durchbricht bei den als grotesk oder hässlich empfundenen, allzu menschlichen Formen. […] Die Figuren des Markus Lüpertz [strahlen] eine so drollige Hoheit und Heiterkeit aus […], weil sie um all das Niedrige und Kleinmenschliche wissen." Preparatory watercolour for the sculpture "Apollo" in the Alte Oper, Frankfurt-am-Main. Literatur: MLZ 2015 / Inventar Nr. 89 129. Provenienz, provenance: Galerie Michael Werner, Cologne. Galerie Lambert Tegenbosch, Heusden.
Anbieter: J. J. Heckenhauer e.K. Tel: 0172 7409569 ant@heckenhauer.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Makart - Wien`s Huldigungs-Festzug zur Feier der silbernen Hochzeit des Kaiserpaares nach Aquarellen von Ed. Stadlin (Deckeltitel). Hans Makart`s Festzug der Stadt Wien als Huldigung zur silbernen Hochzeit des Kaiserpaares naturgetreu chromolithogr. dargestellt von E. Stadlin. 27. April 1879. (Lieferungstitel). Wien, Perles 1880. Quer-Großfolio (37,5 x 68 cm). Titelblatt, [4] Bl. Text, [46] Bl. Tafeln mit montierten Original-Chromolithographien. Illustrierte rote Original-Ganzleinenmappe. 1.200,00 EUR
Einband etwas fleckig. Trägerkartons meist stockfleckig, die Tafeln jedoch sauber und farbfrisch. Kein österreichischer Künstler erlangte im 19. Jahrhundert eine derart prominente Stellung wie der "Malerfürst" Hans Makart (1840-1884). Inbegriff des "Makart-Stils" ist sein Atelier: Ort der Repräsentation und Selbstinszenierung, Arbeits- und Ausstellungsstätte, aber auch gesellschaftlicher Treffpunkt: Hier fanden opulente Künstlerfeste statt, hierher pilgerte man, um die neuesten "Sensationsbilder" zu bestaunen. Makarts malerisch-dekorative Kunstauffassung entsprach dem bürgerlichen Repräsentationsbedürfnis der Ringstraßen-Zeit, als Universalkünstler nahm er Einfluss auf Wohnkultur und Kleidungsstil, Oper und Theater. Den Festzug für das Kaiserpaar von 1879 gestaltete Makart als alle Kunstsparten übergreifendes visuelles Massenspektakel. (nach Makart. Ein Künstler regiert die Stadt. Katalog, Wien Museum 2011). "Seinen kometenhaften Aufstieg konnte Makart 1879 mit der künstlerischen Leitung des großen Festzugs zur Silberhochzeit des Kaiserpaares krönen. Schon von Zeitgenossen wird der Umzug nicht nur als monarchische Jubiläumsfeier oder Ausdruck des selbstbewussten Bürgertums aufgefasst, sondern als Apotheose Makarts, des Arrangeurs dieser spektakulären Inszenierung, interpretiert." (S. 205) Seltene Großfolio-Ausgabe, in der die prachtvollen Darstellungen entsprechend zur Geltung kommen. Nicht zu verwechseln mit der Quartausgabe (ca. 25 x 44 cm), die zudem lediglich 36 Tafeln umfasst. "Der wohl wichtigsten Bildpublikation des Festzugs, zumeist mit dem Kostümierer des k.k. Hofburgtheaters, Eduard Stadlin, verbunden und in Einzellieferungen (mit Begleittexten von J. C. Fischer) erschienen, ist neben 44 hochwertigen Chromolithografien eine genaue Chronik der Planungen des Unternehmens beigegeben. Darin wird der Festzug als Abschluss der Stadterweiterung gefeiert und der Entschluss der Festkommission des Gemeinderates begründet, von bisher üblichen Festformen abzugehen und "die Ihren Majestäten darzubringende Huldigung durch Veranstaltung eines großen Festzugs zum Ausdruck zu bringen". In diesem Sinn erscheint die Ringstraße als Prachtboulevard des unter Franz Joseph zu neuer Blüte gebrachten sowie als Kristallisationspunkt eines sowohl höfisch als auch bürgerlich konnotierten Festraums mit dem kaiserlichen Festzelt im Mittelpunkt". (S. 108) Mit den 12 Original-Lieferungsumschlägen (teils lädiert mit Rissen), welche interessante zusätzliche Informationen zum Unternehmen enthalten: über den geplanten Umfang, die vier verschiedenen Einbandvarianten, passende Rahmen für einzelne Blätter, den Erscheinungszeitraum und vor allem zeitgenössische Pressereaktionen auf das Prachtwerk. Die begleitenden Texte sind zugleich Musterbeispiele für Werbetexte der Ringstraßenzeit: "Die Ausführung wird eine brilliante, die Farbzusammenstellung genau den Originalen entnommen sein und werden die Blätter sowohl einen prächtigen Zimmerschmuck bilden, als vereinigt jedem Salontisch zur Ehre gereichen" (Prospekt). "Diese Blätter sind zugleich ein Denkmal, das wir der Nachwelt vermachen, um ihr das entschwundene Schauspiel im Bilde zu überliefern, ein Schauspiel, um das Wien von der ganzen Welt beneidet wird und das den Ruhm seiner kunstsinnigen Bürger in die fernsten Zonen getragen hat" (Begleittext).
Anbieter: Fritzen Peter Tel: 0651 4367673 Mobil: 0651 4367673 antiquariat-fritzen@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Malleolus, Nicolaus. DIARIUM CATHOLICUM Da ist: Neu= und Alter Laybacher Schreib-Calender / Auff das Jahr Nach der Gnadenreichen Geburt JEsu Christi M.DC.LXXXII. ...Auff die Hertzogliche Haupt=Statt Laybach in Crain / auch andere benachbarte Oeter in Steyer und Kärn=ten... Durch NICOLAVM MALLEOLVM, der Astronomie Liebhabern... Laybach, bey Johann Baptist Mayr / Landschafft = Buchdrucker o.J. Ca. 19,5 x 16 cm. [2] Bl., [12] Bl. Kalendarium, [8] Bl. [Anderer Theil]. Titel, Widmung und Kalendarium in Rot und Schwarz gedruckt, mit Wappen-Holzschnitt auf dem Titelblatt, Holzschnitt-Vignetten und unzähligen Holzschnitt-Symbolen. Mit insgesamt 42 Bl. weißem Papier durchschossen, davon 11 blattfüllend beschrieben. Zeitgenössischer Ganzlederband über Pappdeckeln mit reicher Goldprägung auf beiden Deckeln, der Vorderdeckel im oberen Drittel mit ebenfalls goldgeprägter, achtzeiliger Widmungsinschrift. 1.200,00 EUR
Rücken beschädigt mit kleinen Fehlstellen. Schwarz-gelbe Schließbändchen nur fragmentarisch erhalten. Vergoldung teilweise oxydiert. Ecken bestossen. Letztes Bl. mit seitlichem Papierabriss (Textverlust). Nicht im VD 17, nicht in der Slowenischen National- und Universitätsbibliothek, auch anderweitig für uns bibliographisch nicht nachweisbar. Vergleiche VD17 75:697581S: Laybacher Kalender 1692, Bestandsschutzmaßnahme Digitalisierung Unika durch StB Nürnberg. Nach dem Kalendarium Anhang mit separatem Titelblatt: Anderer Theil Deß DIARII CATHOLICI, oder Teutsche/ Grosse/ Astronimische Und Astrologische Practica/ auff das Jahr ... M.DC.LXXXII... Darinnen beschrieben wird wie die Him[m]lische Cörper/ Ster=nen und Planeten=Lauff sich verhalten... Gerichtet auff die Hertzogliche Hauptstatt Laybach in Crain...Duch NICOLAVM MALLEOLVM. Der prachtvolle Einband im Fächerstil mit folgender Inschrift auf dem Vorderdeckel: "Ihro Gnaden/ // dem Wohl-Gebornen Herrn / Johann // Baptista de Leo, Freyherrn von Lenburg/ // und Schliffing / Herrn auff Raunah / und // Neudorff / Einer Löbl: Landschafft Vier= // thel Hauptman under dem Fueß= // Volck zu Istria ec. // Anno 1682." Auch dieser Kalender - unmittelbar vor der zweiten Belagerung Wiens gedruckt - möglicherweise nur als Unikat erhalten.
Anbieter: Fritzen Peter Tel: 0651 4367673 Mobil: 0651 4367673 antiquariat-fritzen@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Mallet, Fr. - John Harrison. Bericht von Harrisons Versuche, die Länge zur See zu finden. S.3-17. (Und): A.G. Kästner: Zusatz, zu dem vorhin mitgetheilten Bericht von Harrisons Seeuhr. S.79-80. In: Der Königl. Schwedischen Akademie der Wissenschaften Abhandlungen ... auf das Jahr 1765. Aus dem Schwedischen übersetzt von Abraham Gotthelf Kästner. Bd.27. Leipzig, Hollens Witwe 1767. 8vo. 2 Bl., 340 S., 4 Bl., 11 gefalt. Tafeln. Pappband der Zeit (Bezug blättert ab, berieben), Tafeln leicht gebräunt, ordentliches Exemplar. 3.500,00 EUR
Die Übersetzung von Mallets Artikel stammt vom Göttinger Mathematiker und Leiter der dortigen Sternwarte Abraham Gotthelf Kästner, einem Kollegen Lichtenbergs. Mallet hatte 1755 bei einem Aufenthalt in London die ersten drei Uhren (H1, H2, H3) Harrisons besichtigt und verwendete für seinen Artikel den Bericht des Astronomen Lalande "Relation des dernieres experiences faites en Angleterre pour la decouverte des longitudes" der die Geschichte des "Longitude Prize" bis Ende 1763 und die Arbeiten Harrisons zum Inhalt hat. Beginnend mit der Geschichte der Längengradmessung zur See in England, dem "Longitude Act "von 1714 und dem "Board of Longitude", der Längenkommission, wird die dreißigjährige Entwicklung des ersten exakten Marine-Chronometer durch den englischen Uhrmacher John Harrison dargestellt. Die Erfindungen Harrisons, die Reibung zwischen den beweglichen Bauteilen zu vermindern, die Temperatureinflüsse und die Einflüsse Schiffsschwankungen auf die Ganggenauigkeit zu reduzieren und den kontinuierlichen Federantrieb während des Aufziehens der Uhr sicherzustellen, werden an hand der vier kontinuierlich verbesserten "Seeuhren" (H1 - H4) beschrieben. Der Artikel beschreibt die offiziellen Testfahrten von 1736 nach Lissabon (H1), von 1761 nach Jamaika (H4) und von 1764 nach den Barbados (H4), ihre glänzenden Resultate und die Hindernisse um Zuerkennung der ausgesetzten Belohnung durch die Längenkommission. Am Ende des Artikels erwähnt Mallet den Seestuhl ("Marine Chair") von Christopher Irwin zur genaueren Beobachtung der Jupitermonde und der Monddistanzen, die mit der Uhrenlösung rivalisierenden astronomischen Verfahren zur Lösung des Längenproblems und die Mondtafeln von Tobias Mayer. Mallet hatte 1755 bei einem Aufenthalt in London die ersten drei Uhren (H1, H2, H3) Harrisons besichtigt und verwendete für diesen Artikel den Bericht des Astronomen Lalande "Relation des dernieres experiences faites en Angleterre pour la decouverte des longitudes" der die Geschichte des "Longitude Prize" bis Ende 1763 und die Arbeiten Harrisons zum Inhalt hat. Da Mallets ursprünglicher Artikel 1765 erschienen war gab Kästner in seinem Zusatzartikel die neusten Berichte aus englischen Zeitungen wieder. Im März 1765 bewilligte das engl. Parlament Harrison die Hälfte des ausgesetzten Preises, die andere Hälfte sollte erst nach Offenlegung der Konstruktionsdetails und Anfertigung und Testung von 2 Kopien ausbezahlt werden.
Anbieter: Kainbacher Paul Tel: +43 699 11019221 paul.kainbacher@kabsi.at
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Malthus, Thomas Robert. Versuch über die Bedingung und die Folgen der Volksvermehrung. Aus dem Englischen von Franz Hermann Hegewisch. Erster (- Zweiter) Theil. In einem Band. Altona, bei J.F.Hammerich 1807. Gr-8°. XVI, 368 S.; VIII, 358 S., (1) Bl. Halblederband d.Zt. mit Rückenschild und -vergoldung. Leder a.d. oberen Kapital weitgehend schmal abgestoßen, Lederoberhaut etwas rissig, Ecken etwas bestoßen. 1.900,00 EUR
Erste dt. Ausgabe (PMM 251; Humpert 13008; Menger 484; Kress B.5222). - Papierbedingt leicht gebräunt. - Ursprünglich aus einem Streitgespräch auf der Grundlage von William Godwins Enquiry Concerning Political Justice (1792) zwischen T.R.Malthus und seinem Vater über die Möglichkeiten zur Vervollkommnungsfähigkeit menschlicher Gesellschaften entstanden und 1798 anonym veröffentlicht, arbeitete er seine epochemachenden Thesen in neuen Auflagen weiter aus. "Die gegenwärtige Uebersezung ist nach der dritten Ausgabe, Oktav, London 1806. Die Quartausgabe ist minder vollständig." (Hegewisch; S.V). Diese erste Übersetzung überhaupt machte Werk, Autor und Theorie in Deutschland umgehend berühmt.
Anbieter: Trauzettel Tel: 02402 81542 Mobil: 01577 3300808 Antiquariat.Trauzettel@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Mann, Thomas. Schriftsteller und Nobelpreisträger (1875-1955). Eigenh. Brief mit U. Erlenbach-Zürich, 19. III. 1953. Gr.-8°. 1 Seite. Briefkopf. Mit eigenh. Umschlag. 1.400,00 EUR
An Lore Rümelin(-Wibel; 1915-1998) in Bern: "[...] gestern fertig geworden, schickte ich Ihnen den Rest des Manuskripts, ohne mir auch nur Zeit zu nehmen, diese Zeilen gleich beizulegen. Sie sind eilig, ich bin es auch. Die Zeitschrift wartet auf mehr Manuskript. Ich denke, schon geübt und eingelesen, werden Ihnen die verbleibenden Tage dieses Monats, wohl gar nur ein Teil davon, genügen, die Abschrift zu bewältigen - obgleich es einiges rückseitige Gekritzel gibt. Bonne chance! Wenn Ihnen ein Wort Schwierigkeiten macht, lassen Sie einfach eine Lücke [...]" - Lore Rümelin hatte es übernommen, die Handschrift zu Thomas Manns "Die Betrogene" mit der Maschine zu transkribieren und so die Druckvorlage herzustellen, nach der die Erzählung in drei Folgen von Mai bis Juni 1953 in der Stuttgarter Zeitschrift "Merkur" abgedruckt wurde. - Lore Rümelin stammte aus Lübeck und kam auf Vermittlung von Gottfried Bermann-Fischer zu Thomas Mann. - Reg 53/76. - Vgl. Klaus Täubert, Zum 80. Geburtstag [von L. Rümelin] am 28. September. In: Europäische Ideen, Heft 90 (1994), S. 12-15. - Sehr schöner Brief.
Anbieter: Köstler Eberhard Tel: 08158 3658 info@autographs.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Marcellus Palingenius [d.i. Pier Angelo Manzolli]. Zwölff Bücher, zu Latein Zodiacus vitae, das ist, Gürtel deß lebens genannt, gründtlich verteutscht und in Reimen verfaßt. Darinnen neben vil grossen wunderbarlichen geheimnussen, uns nit allein warer tugend und glückseligkeit manigfaltige schöne lehr fürgeschriben, sonder auch die gantze Welt mit irem standt, lauff, und wesen, jetziger zeit für die augen gestellt, und abgemahlet wirdt. Erste Ausgabe. Frankfurt a. M., M. Johan Spreng von Augspurg, 1564. 16 nn., 297 num. Bl. (ohne das letzte Bl. mit Druckervermerk). Kl-8°, blindgeprägter Lederband der Zeit über Holzdeckeln. 1.190,00 EUR
VD 16, M 863. Hayn-G. VI, 5. Goed. II, 571, 1. Ebert 15.658. Kosch XIX, 25. Vgl. Faber du Faur 30. Nicht bei Adams. Vgl. Caillet 7096/97 sowie Dorbon-Aine 2929-2931 u. 6258; nicht bei Houzeau/L. -Gesuchte erste deutsche Ausgabe des berühmten, auf den Index gesetzten "Zodiacus vitae", erstmals um 1531 in Venedig erschienen. Es stammt von Pier Angelo Manzolli (1. Hälfte d. 16. Jhdts.), geb. zu Stellada in Ferrara. Er war Leibarzt des Herzogs Hercules II. Das Werk enthält heftige Angriffe gegen den Papst und den Klerus. Die vorliegende Übersetzung stammt von Johannes Spreng (1524-1601), "war wahrsch. früh Mitglied d. Augsburger Meistersingerschule, studierte in Wittenberg, 1554 Magister der freien Künste und der Philosophie ebenda, 1555-1559 Schul- und Schreibmeister in Augsburg." Die einzelnen Bücher des Lehrgedichtes sind nach den Tierkreiszeichen benannt. (VD 16, M 863) - Kapitale und Gelenke mit kleinen Fehlstellen, in den Gelenken etwas gelockert, Schließen fehlen. Stempel auf Titel, Handschriftlicher Vermerk auf Vorsatz, Seiten teilweise braunfleckig, 2 Bl. der Vorrede mit Randausriss (leichter Textverlust), sonst schönes Ex.
Anbieter: Antiquarius Tel: 0228 9267940 info@buch-antiquarius.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Marquis of Ruvigny and Raineval. The Blood Royal of Britain being a roll of the living descendants of Edward IV. and Henry VII. Kings of England, and James III., King of Scotland. Single copy with 4 handpainted leaves on vellum embedded in the 1st edition. London, Jack, 1903. With 134 genealogic plates and many portraits in b/w as well as 4 decorative hand-painted plates on vellum in fantastic colours. XI, 620 pages. 4°, cloth with gilt edges. 1.995,00 EUR
This individual and copy belonged exclusively to the the Wittelsbach-Library. The English and original edition is very well preserved and embroidered with four magnificent handwritten and handpainted plates on vellum embedded as flyleaves to the volume. The illuminated plates are made with symbols and signs of emperors and high nobility. Plate I: her Royal highness Princess (...) of Bavaria; Plate II and III: Madam I venture to offer for the acceptance of Your Royal highness this book in the hope that it may prove of some interest to the Senior Representative of the house of which it treats; Plate IV: I am, Madam the humble and devoted servant of Your Royal highness. Binding very slightly spotted. Fine copy with excellent and clean plates. The painter of this 4 plates used several heralds, ruling symbols as lions and crowns, painted portrait and manor of the princess as well. Dominant colours are blue and silver (instead of white) for the House of Wittelsbach as well as brown for the guarding lions, gold for the ruling and Christian symbols like angels, green, red and blue for flowers and plants.
Anbieter: Antiquarius Tel: 0228 9267940 info@buch-antiquarius.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Marra, J. Journal of the Resolution`s Voyage, in 1772, 1773, 1774, and 1775. On discovery to the Southern Hemisphere. London, F. Newberry, 1775. (24:15,5 cm). Mit 2 (1 gefalt.) Kupferkarten u. 5 Kupfertafeln. XIII, 328 S. Neuer Halblederband im alten Stil. 12.000,00 EUR
Sabin 16247; Hocken 14; du Rietz 809; Beddie 1270. - Erste Ausgabe. Marra war Offizier an Bord von Cooks Schiffen und veröffentlichte seine Aufzeichnungen anonym und unautorisiert 18 Monate vor dem Erscheinen des offiziellen Werkes. Enthält die früheste Abhandlung über u. mit Abbildung der Antarktis. - Unbeschnitten, etwas gebräunt, teilw. fingerfleckig, vereinzelt fleckig, S. 153-56 mit restaur. Einriß. Etwas Textabklatsch auf den Tafeln. "This rare account of Cook`s second voyage was published surreptitiously eighteen months before Cook`s official narrative. It records many incidents omitted by Cook and gives the reasons which caused Sir Joseph Banks and his twelve assistants to withdraw from the expedition at the last moment. Marra was a gunner`s mate on the Resolution. He was an Irishman whom Cook had picked up in Batavia during the first voyage. Marra made an unsuccessful attempt to desert at Tahiti on May 14, 1774. Marra probably supplied material from his private journal which was put into shape by some literary person in the pay of the publisher Newbery" (Hill coll. 60). The plates include the first views of the Antarctic.
Anbieter: Kainbacher Paul Tel: +43 699 11019221 paul.kainbacher@kabsi.at
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Martyr, Peter. De rebus oceanicis et novo orbe, decades tres. Item eiusdem, De Babylonica legatione, libri III. Et item De rebus Aethiopicis, Indicis, Lusitanicis, & Hispanicis, opuscula quaedam historica doctissima, quae hodiè non facilè alibì reperiunter, Damiana a Goes Equitis Lusitani. Cologne: Gervinus Calenius & Haeredes of Quentel 1574. 24 unnumbered leaves, 655 pages, 15 unn. leaves (index), with some decorative woodcut initials, contemporary full leather, 8° (17,3 x 11 cm). 4.850,00 EUR
Third edition. Adams M 755; Sabin 1558; European Americana 574.1; Medina 235; Palau 12595; Borba de Moraes 532; VD 16 A 2844; Bell A214; Beinecke Lesser Antilles Collection 2; OCLC 165783327. The `DECADES` were published for the first time at Alcala in 1516, later at Basle 1533 and at Cologne 1574 (this edition). Peter Martyr d`Anghiera (1457 - 1526), historian of Spain, prior of Granada, was a friend of Columbus, Vasco de Gama, Cortes, Magellan, Cabot and Vespucci and the most significant chronicler of the initial stages of the discovery of the New World. This edition contains the first three `DECADES`, describing events between 1492 and 1516. `De rebus Oceanicis` includes the first sighting of the Pacific Ocean and the first account of Cabot`s activities in the American NorthEast. This volume also includes `De insulis nuper inventis`, which describes Cortes` voyage to Mexico (the lost first letter of Cortés), as well as `De Babylonica legatione` in which Martyr gives an account of his mission to Egypt in 1501- 02 and the work of Damiano de Gois on Ethiopia. The most accessible edition of one of the foundation works of New World history. Quire Nn before quire Mm (mixed up); binding with stronger traces of use, inside very good.
Anbieter: Aix-la-Chapelle Tel: 0241 30872 talke@aix-rarebooks.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Masson, Frédéric. Napoléon et son fils. Paris: Goupil, Manzi, Joyant & Cie. 1904, 2 unnumbered leaves, 294 pages, 1 leaf, with 52 illustrations (1 Faksimile, 2 coloured plates, 41 plates and 8 illustrations in the text), original broschure bound within, green grain full morocco with luxurious border and spine gilding (coat of arms and birds of paradise), end papers in green silk, inner edges gilt, folio (33,5 x 26 cm). 1.250,00 EUR
First Edition. OC.LC 918732240. One of 800 numbered copies on BFK Rives handmade paper. Signed dedication copy to José Maria de Heredia, Cuban/French poet. Signed binding by Lucien Durvand (1852-1924) Ernest de Crauzat, La Reliure française de 1900 à 1925, Paris, René Kieffer, 1932, part I, pages 56-57; Julien Fléty, Dictionnaire des relieurs français ayant exercé de 1800 à nos jours, Paris, éd. Technorama, 1988, page 65.
Anbieter: Aix-la-Chapelle Tel: 0241 30872 talke@aix-rarebooks.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Maximilian in Bayern gewidmet - Prunkkassette. Mit reliefiertem gefeldertem Deckel in moosgrünem Samt; im zentralen Oval die Initiale "M" und die Herzogskrone in ziselierter vergoldeter Messingauflage, in den mit weiß-blauem Rautenstoff unterlegten Eckfeldern Wappenauflagen, oben der fünfteilige bayerische Wappenschild, links mit Königskrone, rechts mit Herzogskrone, unten links das Landshuter Stadtwappen mit den drei Eisenhüten, rechts das Münchner Stadtwappen mit dem Münchner Kindl. Signiert: "F. V. Attenkofer`s Buchbinderei Landshut", um 1890. Ca. 64 x 49 cm. 5.800,00 EUR
ENTHÄLT: DIE WANDGEMÄLDE IM RATHHAUSSAALE DER NIEDERBAYER. KREISHAUPTSTADT LANDSHUT. Photographische Reproduction von C. Dittmar. O. O. u. J. (Landshut, um 1890). Mit 7 mont. Photographien (Albuminabzüge), zwischen 25 x 41 und 25 x 21 cm. 3 Bl. - Enthält Titel, Widmung an Maximilian in Bayern und eine Beschreibung von Johannes Dunckel. - Die Photoaufnahmen zeigen eine Ansicht von Landshut und die 1880-82 im Landshuter Rathaussaal ausgeführten Fresken, jeweils mit gedruckter Bildunterschrift. - Der Photograph Carl Dittmar (1860-1939) hatte 1880 sein Atelier in der alten Residenzstadt eröffnet und wurde 1887 zum Königlich Bayerischen Hofphotographen ernannt. - Fleckig.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


May, Karl. Schriftsteller (1842-1912). Eigenh. Brief m. U. Hamburg, 9. V111. 1902. 8°. 1 S. 2.100,00 EUR
Bisher unbekannter und unveröffentlichter Brief: "... Herzlichen Dank für Ihren Brief, dessen Beantwortung ich während einer Reise hier von Hamburg absende! // Soeben erscheint ‚Im Reiche des silbernen Löwen` Bd. III. // In Zeitungen werde ich die gegen mich gerichteten Angriffe niemals beantworten. Für gehässige Thorheiten habe ich keine Zeit. // Hochachtungsvoll // ergebenst // Ihr // May". - // - Karl May reagiert hier gelassen auf die damals vielfach in der Presse erhobene gehässige Schmähkritik (gab es schon vor dem Internet), er sei ein Schundschriftsteller und krimineller Verführer der Jugend. - Der Brief entstand interessanterweise auf der "Erholungsreise" mit seinen beiden Frauen, die mit dem endgültigen Scheitern der ersten Ehe mit Emma May (1856-1917; verh. seit 1880) endete. Im August 1902 hielten sich Karl May, seine erste Frau und die langjährige Freundin des Ehepaares May, Klara Plöhn (1864-1944), etwa 14 Tage in Hamburg auf. Unser Brief ist die Antwort auf den Brief eines Lesers, den Karl May sich nachsenden ließ. Er wurde wohl im Hotelzimmer verfasst, da die drei spätestens am 8. August ihre Zimmer im Hotel St. Petersburg am Jungfernstieg bezogen hatten. - Die Rundreise ging insgesamt vom 18. Juli bis 30. August über Berlin, Hamburg, Leipzig und München nach Bozen und von da auf die Mendel, wo Emma May bis zum 8. Oktober allein zurückgelassen wurde. Karl May und Klara Plöhn reisten zurück nach Radebeul, wo May am 10. September beim Dresdner Landgericht die Scheidung einreichte. Klara Plöhn wurde nach der Scheidung (1903) Karl Mays zweite Ehefrau.
Anbieter: Husslein Richard Tel: 089 89979590 Antiquariat.Husslein@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Meier-Graefe, Julius (Hg.). Ganymed. Blätter der Marées-Gesellschaft (ab Bd. 3: Jahrbuch für die Kunst). 5 Bände (alles). München, Piper 1919-1922 und 1925. 21,5 x 16 cm (1-2) bzw. 28 x 21 cm (3-5). Illustrierte Original-Pappbände (Bd. 1-2) bzw. illustrierte Original-Halbleinenbände (Bd. 3-5). 1.250,00 EUR
Die beiden Pappbände etwas fleckig und mit kl. Läsuren an Ecken und Kanten, einer mit kl. Namensstempel. Kapital von Bd. IV etwas eingerissen. Insgesamt noch gutes Exemplar. Komplette Reihe der bekannten Zeitschrift mit interessanten literarischen Beiträgen, unzähligen Lichtdrucken und vollständig mit folgenden Original-Graphiken: 5 Lithographien von Rudolf Großmann "Der Kunstfreund", "Freude am Schönen", "Der Unverstandene", "Der Kunsthändler" und "Der Kritiker" (Bd. 1); 4 Radierungen von Otto Schubert "Frühling", "Sommer", "Herbst" und "Winter" (Bd. 2); Radierungen von Max Beckmann "Bildnis Dostojewskis", Adolf Schinnerer "Kinderhirte", Rudolf Grossmann "Der alte Gärtner", Lithographien von Rene Beeh "Der Bettler", Karl Hofer "Tänzerin" und Alfred Kubin "Jeremias" (Bd. 3); Holzschnitte von Max Beckmann "Tanzende", H. Campendonk "Bettler", R. Seewald "Aus dem Campo Santo", Max Unold "In memoriam Rene Beeh", Franz E. Hecht "Aus der Legende des hl. Franz, nach Taddeo Gaddi" sowie eine Radierung von Felix Meseck "Landschaft mit Ziegen" (Bd. 4); Radierungen von Hans Gött "Schlafendes Mädchen", Adolf Schinnerer "Überfahrt" und Rudolf Großmann "Jahrmarkt", einer Lithographie von Hugo Troendle "Brücke", einem Metallschnitt von Otto Nückel "Regenwetter" und dem oft fehlenden Farbholzschnitt von Erich Heckel "Frau" (Bd. 5).
Anbieter: Fritzen Peter Tel: 0651 4367673 Mobil: 0651 4367673 antiquariat-fritzen@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Menin, L. Il costume di tutte le nazioni e di tutte i tempi. 3 Textbände und 3 Tafelbände in 6 Bänden. Padua, Minerva, 1833-43. Textbände in Folio (46,5 x 33 cm); Tafelbände in Quer-Folio (32 x 47 cm). Mit 2 (statt 3) lithographischen Porträts, 3 lithographischen Titeln und 292 (6 kolorierten) gestochenen Tafeln. Halblederbände der Zeit mit je 2 Rückenschildern. 3.000,00 EUR
Erste Ausgabe - Hiler, 582 - Lipperheide, 56 - Colas, 2035 - Vinet 2120 (nur Teil 1). - Monumentales und reich illustriertes Werk über die Kostüme aller Zeiten und Länder, darunter Chinesen, Japaner, Ägypter, Trojaner, Griechen, Römer, Germanen etc., zahlreiche Ritterszenen, 6 kolorierte Ordentafeln sowie Trachten und Alltagsszenen aus Ozeanien, Afrika, Amerika, Asien und Europa. - Teil 1 behandelt die Antike, Teil 2 das Mittelalter und Teil 3 die Neuzeit. - Es fehlt wohl 1 Porträt in Band 2. - Ecken und Kapitale bestoßen, Gelenke von Band 2 geklebt, Gelenke teils angeplatzt, etwas fleckig, berieben und beschabt. Textband 2 auf den letzten 100 Seiten mit verlaufenem Tintenfleck im Rand, wenige Tafeln gebräunt, Text und Tafeln meist nur im Rand teils leicht, vereinzelt stärker stockfleckig, insgesamt gutes Exemplar des seltenen Werkes.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Menzel, Karl August. Topographische Chronik von Breslau. Erstes bis neuntes Quartal. 9 Teilbände in 2 Bde. 1805-1807. Mit Kupferfrontispiz, 24 Kupfern (davon 1 koloriert) und 9 Vignetten. 914 S. (fortlaufend paginiert). Gr.-8°, OHLdrbde. 1.295,00 EUR
Maßgebliche Stadtchronik mit insgesamt 118 Nr, ohne den Anhang. Einband bestoßen (Band II mit 5.-9. Quartal am unteren Kapital etwas eingerissen), Name auf flieg. Blatt, von Seite 307-338 kleine Fehlstelle am unteren Seitenrand (ohne Textverlust), sonst von guter Erhaltung.
Anbieter: Antiquarius Tel: 0228 9267940 info@buch-antiquarius.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Mercuriale, Girolamo. De Arte Gymnastica Libri Sex ... quarta editione correctiores, & auctiores facti. Venedig, Giunta, 1601. 8 n.n. Bll., 308 (recte 326) SS., 13 n.n. Bll. Mit 25 ganzseitigen Holzschnitten und 1 Textholzschnitt von C. Coriolani nach P. Ligorio. Kl.-4° (24 x 18,5 cm), flex. Pgt. d. Zt., handschr. Rückentitel, Vorsätze erneuert. 2.000,00 EUR
Hirsch/H. IV, 171. Waller 6480. Krivatsy 7784. Vgl. Garrison/M. 1986,1: "One of the earliest books to discuss the therapeutic value of gymnastics and sports generally for the cure of disease and disability, and an important study of gymnastics in the ancient world". - Enthält interessante Darstellungen, u.a. von Ballsportarten, Boxen, Ringen, Diskuswerfen, Kugelstoßen und Schwimmen. - Titel mit hinterlegten Randdefekten, Papier in den breiten Rändern leicht gewellt, hie und da etwas altersfleckig, 1 Bl. mit gelöschtem Stempel, Holzschnitte teils etwas flau im Druck, der hintere Teil im unteren rechten Eck mit Wasserrand (nicht im Text).
Anbieter: Zipprich Dieter Tel: 0951 50993200 antiquariat.zipprich@freenet.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Mercuriale, Girolamo. De venenis et morbis venenosis tractatus locupletissimi; varia doctrina referti, nec solùm Medicis, verùm etiam Philosophis magnopere utiles. Francofurti [Frankfurt am Main], Wechel 1584. 17 x 11 cm. [4] Bl., 168 S., [4] Bl. Mit Holzschnitt-Druckermarke, einem Zierstück und einigen Initialen in Holzschnitt. Zeitgenössisches flexibles Ganzpergament mit handschriftlichem Rückentitel, intakte Lederbändchen. 1.200,00 EUR
Einband fleckig. Gestochenes Exlibris. Anmerkungen (zart in Bleistift). Papier gebräunt. VD16 M 4824. Im Jahr der Erstausgabe, welche in Venedig erschienen war. Seltene Abhandlung des bekannten italienischen Arztes Girolamo Mercuriale (1530 - 1606) über Gifte. Separatausgabe, erschien auch zusammen mit "De puerorum morbis tractatus", worauf die identische Lagensignatur hinweist.
Anbieter: Fritzen Peter Tel: 0651 4367673 Mobil: 0651 4367673 antiquariat-fritzen@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Merian Topographia Westphaliae. Das ist, Beschreibung der Vornembsten, und bekantisten Stätte, und Plätz, im Hochlöbl. Westphälischen Craiße. an Tag gegeben von Mattheo Merian. Mit 1 gestochenen Titel, 1 doppelblattgroßen Karte und 86 Ansichten und Plänen auf 50 (davon 31 doppelblattgroßen und 3 mehr als doppelblattgroßen) Kupfertafeln. Frankfurt am Main, Merian, 1647. Folio (32,5 x 21 cm) Seiten 3-94 (Text von Martin Zeiller), 3 Blatt (Register), OPgmt auf 5 Bünden m. Resten eines RTitels. [Einband m. Altersspuren, vord. Vors. m. Ausschnitt am ob. Rand, eine Tafel Bückeburg u. Cleve zusammebgefügt, Tafeln in Orig.-Größe, Papierformat etwas kleiner.] 5.800,00 EUR
Erste Ausgabe der nur in zwei Ausgaben erschienenen Topographie Westfalens. - Wüthrich Bd, 4 S. 209-228.
Anbieter: Wirkus Tel: 02634 980617 wirkus@dshs-koeln.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Meyer, Johann Friedrich v. Blätter für höhere Wahrheit. Aus Beyträgen von Gelehrten, ältern Handschriften und seltenen Büchern. Mit besonderer Rücksicht auf Magnetismus. 11 Bände (Alles!). Die Bde. 9-11 als "Neue Sammlung" betitelt. Frankfurt, Brönner (Bde. 1-2), J. C. Hermann (Bde. 3-8) und Berlin, Oehmigke (Bde. 9-11), 1818 - 1832. Mit zus. 3 (1 mehrfach gefalt.) lithograph. Tafeln. Pappbde. d. Zt. 1.500,00 EUR
ADB XXI, 597; Caillet 7493 und 7494; Slg. du Prel 587; Ackermann II, 41 und V. 969 : "Eine Fundgrube für jeden Interessierten okkulter Literatur. Im letzten Bande ein Gesamtregister. Sehr gesucht und selten vollständig." - Der Frankfurter Bürgermeister J. F. Meyer (1772-1849) wurde vor allem durch seine Bibelübersetzung bekannt, die ihm auch den Namen "Bibel-Meyer" eintrug. Enthält ein Konglomerat an teils recht kuriosen Aufsätzen, u. a.: Ueber Magnetismus in Beziehung auf die Geschlechter; Auszug aus dem magnetischen Tagebuch des Ritters von Barberin; Historia von der Alchimey; Fragment aus der Geschichte einer magnetischen Hellseherin; Von der Erschaffung der schädlichen Thiere; Blicke der Erkenntniß; Ueber Mysticismus; Des Theophrastus Paracelsus Buch von Nymphen, Sylphen, Pygmäen und Salamandern, auch anderen Geschöpfen dieser Art; Ueber Horst`s Dämonomagie; Ueber das Wesen des Wunders; Gespräch über die Freymaurerey; Lehrsätze der Magie; Die Nacht, von welcher Jesus redet; Erklärung des neunzigsten Psalms; Der Engel Metatron; Kurzer Begriff der Kabala; Vom Ursprung der fossilen Thiere; Aus der Vorschule für Aegyptische Hieroglyphik u. Schrift; Merkwürdige Weissagung des Dante; Vom Hades; Der Magnetismus als Mittel der Selbstheilung u. Spiegel der Selbsterkenntnis; Wahrnehmungen einer Seherin; Über Indische Mythologie; Das Kreuz Christi; Die neuesten Naturerschütterungen; Scheinbarer Widerspruch Christi u. Pauli in Betreff des Mana; Der Blutbräutigam; Das Buch Henoch; Leitfaden einer künftigen Symbolik; Der Tempel Salomo`s; Prüfung der Lehre von der Seelenwanderung; Noch eine Irrlehre, in Verbindung mit dem Gilgul; Aus dem Wunderbüchlein; Die Insel Atlantis. - Formate teils etwas unterschiedlich, Deckelbezüge abweichend. Berieben und bestoßen. Teils fleckig und gebräunt.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Mizauld, Antoine. Neünhundert Gedächtnußwürdige Geheimnuß vnnd Wunderwerck, Von mancherley Kreutern, Metallen, Thieren, Vögeln vnd andern natürlichen Künsten vnd Historien. Erstlich durch den Hochgelehrten, Antonium Mizaldum, auß Franckreich, in Latin zusammen getragen. Jetzt aber newlich ... in Hochteutsche sprach gebracht, durch Georgiam Henisch von Bartfeld. Sampt einem Büchlin Sexti Platonici Philosophi, von den krefften der zamen vn[d] wilden Thier, so in der Artzney mögen für allerley Kranckheiten gebraucht werden. 2 Teile in einem Band. Basel, Peter Perna 1582. 16,5 x 10,5 cm. [8] Bl. (d.l. weiß), 500 S., [6] Bl., 62 (statt 64) S. Titel in Rot und Schwarz gedruckt. Zeitgenössisches Ganzpergament über dünnen Pappdeckeln, mit geprägten Wappen auf beiden Deckeln. 1.450,00 EUR
Einband fleckig. Schließbändchen fehlen. Hinterer Deckel mit Wurmspuren. Name auf Titel. Papier gebräunt, teils wasserrandig, vereinzelt fleckig. Vereinzelt alte Anstreichungen. Das letzte Blatt des zweiten Teiles faksimiliert. VD16 M 5701 und VD16 P 3142. BNHCat M 716. Caillet, A., Manuel bibliographique des sciences psychiques ou occultes, Paris 1912-13, Nr. 7611f. (frz. Ausgabe). Erstmals 1574 bei Perna erschienene Übersetzung des "Memorabilium" von Antoine Mizauld (1510 Montluçon - 1578 Paris), der Leibarzt der Marguerite de Valois, Astrologe und Naturwissenschafter war. Der Haupttext war erstmals 1566 in Paris erschienen, die Übersetzungen besorgte der Augsburger Mathematiker, Astronom und Mediziner G. Henisch. Der Anhang ist eine Übersetzung des "Liber de medicamentis", in dem die von verschiedenen Säugetieren und Vögeln für Heilzwecke entnommenen Teile besprochen werden. Das Wappen auf dem Einband zeigt in einem horizontal geteilten Schild oben einen mit Schwert bewaffneten Löwen, unten eine Lilie (ähnlich dem Darmstadter Wappen, aber der Löwe mit Schwert).
Anbieter: Fritzen Peter Tel: 0651 4367673 Mobil: 0651 4367673 antiquariat-fritzen@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Montfaucon, Bernard de. Les Monumens de la monarchie françoise, qui comprennent l`histoire de France, avec les figures de chaque regne que l`injure des tems epargnées. 5 vols. Paris, Gandouin et Giffart, 1729-1733. Folio. (8), XXXVIII, (2), 402, (22)pp; (4), 342, (32)pp; (8), 356, (30)pp; (24), 368, (28)pp; (6), 434, (214)pp. With 306 (110 fold) engr. plates and 6 engr. vignettes. Later (ca. 1890) full red morocco with 6 raised bands, gilt-stamped vignette (head of stag with motto "Vincit qui patitur") to both covers, richly gilt inner dentelles, a.e.g. 5.800,00 EUR
First edition. - Exlibris to inner cover (James Henry Smith). - Spines rubbed in places. Lower front hinge of vol. 5 with small crack. Lacking portrait-frontispiece to volume 1, page 265/266 with small repaired corner. - Fine copy in decorative bindings.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


More [ Morus], Thomas. Omnia, quae hucusque ad manus nostras pervenerunt, Latina opera quorum aliqua nunc primum in lucem prodeunt, reliqua vero multo quam antea castigatora. Lovanii [Louvain, Leuven, Löwen], Apud Ioannem Bogardum sub Biblijs Aureis 1566. 30 x 20 cm. [6], 136 Bl. Ganzpergament, Vorsätze erneuert (möglicherweise Remboitage). 4.800,00 EUR
Titelblatt mit Papierschäden im Randbereich. Alter Zensorenvermerk. Stellenweise im Text Schwärzungen. Stellenweise gebräunt, wenige Wurmspuren. Gibson 76a. Adams M 1751. Belgica Typographica 4525. Zweiter Druck der ersten Gesamtausgabe der Werke von Thomas Morus in lateinischer Sprache (Titelauflage von 1565). Zuvor waren 1563 die Werke in lateinischer Sprache unvollständig in Basel erschienen. Enthält in dieser Reihenfolge: 1) Epitaphium Thomae Mori, 2) Utopiae, sive sermonis quem Raphael Hythlodaeus vir eximius, de optimo reipublicae statu habuit...libri duo, 3) Epigrammata Thomae Mori pleraque e Graecis versa , 4) Ex Luciano quaedam, e Graeca lingua in Latinam a Thoma Moro conversa, 5) Declamatio Thomae Mori, Lucianicae respondens, 6) Historia Richardi regis Angliae eius nominis tertii, 7) Responsio ad convitia Martini Lutheri, congesta in Henricum regem Angliae, eius nominis octavum, 8) Expositio passionis Domini ex contextu quatuor evangelistarum, usque ad comprehensum Christum 9) Quod pro fide mors fugienda non est und 10) Precatio ex psalmis collecta. Das bekannteste Werk des Humanisten und Staatsmann ist zweifellos "De optimo statu rei publicae deque nova insula Utopia", deren erstes Buch Morus vor genau 500 Jahren verfasste und das im Dezember 1516 in Löwen auf Betreiben von Erasmus von Rotterdam erschienen war. Rare first edition (2nd issue) of the complete Latin works of Thomas More. With the famous "Utopia", written in 1516.
Anbieter: Fritzen Peter Tel: 0651 4367673 Mobil: 0651 4367673 antiquariat-fritzen@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Musil, Alois. Arabia Petraea. 3 Bände. Wien, in Kommission bei Alfred Hölder, 1907-08. Schwarze Halblederbände der Zeit mit geprägtem Rückentitel und reicher -vergoldung. 5.800,00 EUR
Erste Ausgabe. - Band 1: Moab. Topographischer Reisebericht. 1907. XXIII, 443 S. Mit 1 Tafel und 190 Textabbildungen. - Band 2 (2 Teile): Edom. Topographischer Reisebericht, 1. Teil. 1907. XII, 343 S. Mit 1 gefalt. Karte und 170 Textabbildungen. Edom. Topographischer Reisebericht, 2. Teil. 1908. X, 299 S. Mit 1 gefalt. Karte und 152 Textabbildungen. - Band 3: Ethnologischer Reisebericht. 1908. XV, 550 S. Mit 62 Textabbildungen. - Ungewöhnlich gut erhaltenes und dekorativ gebundenes Exemplar.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Nachtigal, Gustav. Sahara und Sudan. Ergebnisse sechsjähriger Reisen in Afrika. 3 Bände. Berlin, Weidmann, Wiegandt, Hempel & Parey, 1879-1881, und Leipzig, Brockhaus, 1889. Gr.-8vo. XXII, 748 S., 10 Bll. Tabellen; XXIV, 790 S., 1 Bl.; XXII, 1 Bl., 548 S., 1 Bl. Mit 95 teils ganzseitigen Holzschnitt-Illustrationen, 5 Schrifttafeln auf 6 Blatt und 7 gefalt. farblithographischen Karten. Braune Orig.-Leinwandbände, Rücken mit Gold- und Blindprägung, Vorderdeckel jeweils mit goldgeprägter Illustration. 2.800,00 EUR
Erste Ausgabe. - 1. Teil: Tripolis, Fezzan, Tibesti und Bornu; 2. Teil: Borku, Kanem, Bornu une Bagirmi; 3. Teil: Wadai und Dar-For. Herausgegeben von E. Groddeck. - Ohne Porträt in Band 3. - Vorsätze bei Band 2 und 3 erneuert. Band 1 mit wenigen Bleistiftanstreichungen und Randanmerkungen. S. 21/22 mit geklebtem Quereinriss. 2 Blatt mit kleinem oberen Randausriss. Gutes Exemplar in recht frischen Einbänden.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Nebel, Otto. Das Wesentliche. Wortlaut und acht Linolschnitte vom Stock von Otto Nebel. Zürich, Arcade Presse, 1967. 1.800,00 EUR
Gr. 4° (35,5 x 18 cm). 37,(11) Seiten mit 8 Original-Farblinolschnitten von Otto Nebel, 7 davon ganzseitig. - Eleganter signierter Meistereinband des bekannten Schweizer Kunstbuchbinders Roland Meuter um 1975. Ganzfranzband in feinem weinrotem Oasenziegenleder mit weiß geprägtem Rückentitel und mehrfarbiger Lederintarsie nach Vorlage eines Linolschnitts im Buchinneren auf dem vorderen Deckel. In französischer Manier dreifarbig handumstochene Kapitale aus Seide. Vorsatz und Innenspiegel aus rostrotem Bütten. Lederverstärkte Innengelenke. In angepasster und gefütterter Leinenkassette mit rotem Lederrücken und weiß geprägtem Rückentitel in exakter Entsprechung des Buchrückens. Stempelsignatur "R. Meuter" unten am hinteren Innendeckel. - Makellos frisches Exemplar in technisch perfektem Handeinband. - Achter Druck der Arcade Presse, Zürich. Schöner Handpressendruck in der 16 Punkt Baskerville auf kräftigem handgeschöpftem Arches-Bütten. Eines von 60 römisch handnumerierten Exemplaren außerhalb des Verkaufes für Künstler und Mitarbeiter (Gesamtauflage: 160 Exemplare). Im Kolophon von Otto Nebel handsigniert.Wunderbar gestaltetes Künstlerbuch. - Der bis heute nicht ausreichend gewürdigte Künstler Otto Nebel (1892-1973) besticht durch seine vielseitige Begabung als Schriftsteller, Maler und Schauspieler. So machte vor seinem Einsatz als Soldat im Ersten Weltkrieg in Berlin zunächst eine Ausbildung am Lessing-Theater. In englischer Kriegsgefangenschaft verfasste er die expressionistische Antikriegsdichtung "Zuginsfeld". Nach seiner Rückkehr 1919 lebte er als Maler und Schriftsteller in Berlin. Zu seinen Freunden zählten u.a. die Künstler Wassily Kandinsky, Paul Klee und Georg Muche sowie der Schriftsteller Herwarth Walden. Nebel wurde Mitarbeiter der expressionistischen Zeitschrift und gleichnamigen Galerie "Der Sturm" und Mitbegründer der Künslergruppe "Der Krater". 1933 emigrierte er in die Schweiz, nachdem seine Kunst von den Nationalsoziaisten als "entartet" diffamiert worden war. Fortan beschäftigte er sich zunehmend mit dem Gebiet der Mystik und trat der von Emanuel Swedenborg gegründeten "Neuen Kirche" bei.
Anbieter: Peter Ibbetson Tel: 02263 7158018 Mobil: 0172 5835647 info@antiquariat-peteribbetson.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Nicolai, Friedrich. Beschreibung der Königlichen Residenzstädte Berlin und Potsdam, aller daselbst befindlicher Merkwürdigkeiten und der umliegenden Gegend. Dritte, völlig umgearbeitete Auflage. Bde 1-3 und Anhang in 4 Bänden. Berlin, Friedrich Nicolai 1786. Mit 5 mehrfach gefalteten gestochenen Plänen und Grundrissen. Pappbände der Zeit. 1.400,00 EUR
Goed. IV/1, 500, 10; Berlin-Bibl. S. 52; Katalog Nicolai (Wolfenbüttel) Nr. 74; Engelmann I, 399. Wesentlich erweiterte Ausgabe der wichtigsten und ausführlichsten Berlin-Beschreibung aus der Zeit Friedrichs des Großen, zugleich eines der Hauptwerke der Berliner Aufklärung, Nicolai erregte durch die schonungslose Offenheit der Darstellung der sozialen, kirchlichen, wirtschaftlichen und kulturellen Verhältnisse große Aufmerksamkeit. Mit allen Straßen, Plätzen und architektonischen Sehenswürdigkeiten der Stadt. Die Tafeln zeigen die Stadtpläne von Berlin und Potsdam, einen Lageplan der "Gegend um Berlin" sowie zwei Grundrisse zum Königlichen Schloss in Potsdam. - Der seltene Anhangband mit dem Nebentitel: "Nachricht von den Baumeistern, Bildhauern, Kupferstechern, Malern, Stukkateuren und anderen Künstlern". - Berieben. Teils etwas gebräunt.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Nietzsche, Friedrich. Der Wanderer und sein Schatten. (Zweiter und letzter Nachtrag zu ‚Menschliches, Allzumenschliches') Chemnitz, Schmeitzner 1880. 185 S. und XVIII S. ‚Erster Verlagsbericht der Verlagsbuchhandlung von Ernst Schmeitzmer in Chemnitz'. Vorgebunden: Reé, Paul. Der Ursprung der moralischen Empfindungen. Chemnitz, Ernst Schmeitzner. VIII, 142 S., 1 Bl., Hldr. Zt. mit goldgepr. Rückentitel (Vorderdeckel minimal angebroch.). 2.200,00 EUR
Beide Titel in erster Ausgabe. Mit dem ‚Ursprung der moralischen Empfindungen' seines langjährigen Freundes Paul Reé, in dem er zeitweilig den ‚kühnsten und kältesten Denker' sah, hat sich Nietzsche insbesondere in ‚Menschliches, Allzumenschliches' auseinandergesetzt. Auf dem Titel von ‚Reé' Besitzeintrag von Isabella Ungern-Sternberg, die um 1900 graphologische Studien zu Nietzsche veröffentlichte. Von ihr stammen wohl auch die bemerkenswert krakeligen Bleistifteinträge auf den letzten Seiten der ‚moralischen Empfindungen'.
Anbieter: Krüger Stefan Tel: 0221 2585968 antiquariatkrueger-koeln@gmx.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Offizieller Bericht über die Verhandlung zur Gründung eines deutschen Parlaments. Nr. 1 - 21. Frankfurt a. Main, 31. März - 3. April (so komplett). Bericht über die Wirksamkeit des Fünfiger-Ausschusses. Berichtszeitraum: 4. April - 17. Mai 1848. 1. Aufl. Frankfurt, 1848. 95, 16, XV S. 4°, kartonierter Einband späterer Zeit. 1.145,00 EUR
Seiten zum Teil etwas fleckig, 1 Seite mit Eckanriss (ein Wort Textverlust), sonst von guter Erhaltung. Friedlaender 79; Valentin 1, 472 ff. - Vollständige Chronik der Sitzungen des Vorparlaments und des ersten Ausschusses. Enthält die Protokolle der Debatten, die Ergebnisse namentlicher Abstimmungen und ein Mitgliederverzeichnis der Versammlung. - Da sich nicht durchsetzen ließ, dass sich die Versammlung für permanent erklärte, wurde besagter Fünfziger-Ausschuss ins Leben gerufen, der direkt im Anschluss an die beratende Versammlung die nötige Vorarbeit für eine konstituierende Nationalversammlung in die Wege leitete (Eröffnung der deutschen Nationalversammlung in der Paulskirche am 18. Mai 1848). So wie vorliegend von höchster Seltenheit.
Anbieter: Antiquarius Tel: 0228 9267940 info@buch-antiquarius.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Opitz, Hieronymus. Biblia hebraica. Sefer tehilim. Psalterium (hebraice). Recens editum ac diligentißime correctum, declaratis etiam in fine dictionibus, quae in eo aliter leguntur quam scribuntur per Hieronymum Opitium iuniorem. (Vorgebunden: Avenarius (Habermann), Johannes. Dikduk leshon ha-kodesh. Grammatices Ebraicae Sanctae Linguae Prima Pars (secunda et tertia), Succincta & perspicua brevitate conscripta, in usum illorum, qui ex fontibus haurire volunt sacrorum Bibliorum cognitionem. 3 Teile in 1 Band. 3., erweiterte Aufl., Wittenberg, Johannes Crato, 1570. 205 handschriftlich nummerierte Seiten, 76, 119 n.n. Bll.). Erste Ausgabe. Wittenberg, Crato, 1566. 158 n.n. Bll. 8°, blindgeprägter Lederband, datiert 1574. 2.495,00 EUR
Gesuchte Ausgabe. Hieronymus Opitz der Jüngere, geboren um 1541 in Roßbach, wurde nach seinem Studium in Wittenberg 1566 Pfarrer in Kamenz, ab 1574 Professor für Hebraistik in Jena, wo er 1577 starb (vgl. Jöcher 3, 1083). // Der lutherische Theologe und Hebraist Johannes Avenarius (1516-1590) war ab 1573 Professor an der Universität Jena. Er erhielt die Berufung aufgrund seiner intensiven Beschäftigung mit der hebräischen Sprache, seiner hebräischen Grammatik und seines hebräischen Wörterbuches. 1574 folgte er einem Ruf als Professor an die Leucorea von Wittenberg und wurde 1576 Superintendent in Naumburg und Zeitz (NDB I, 467). Erste Ausgabe dieser Rezension der Psalmen (VD 16 O 776 / Adams B 1357). Mit Vorrede von Philipp Melanchthon. Titel mit Holzschnitt-Druckermarke. Einband leicht berieben, an den Ecken und am oberen Kapital mit kleinen Fehlstellen, Seiten minimal braunfleckig, verwischter Besitzvermerk auf Titel, wenige Marginalien von alter Hand. Im Ganzen schönes Ex. First edition of the rare review of psalms, bound together with the third edition of Avenarius` Jewish grammar. Bound in contemporary blindstamped pigskin (dated 1574, somewhat worn, initials scratched out, stained). - Some browning in places, a few marginal annotations, title with deleted old ownership-inscription. Good copy.
Anbieter: Antiquarius Tel: 0228 9267940 info@buch-antiquarius.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Orth, Johann Philipp. Ausfürliche Abhandlung von den berümten zwoen Reichsmessen so in der Reichsstadt Frankfurt am Main järlich gehalten werden worinnen gar viele wigtige und merkwürdige materien vorkommen und gründlich ausgefüret werden welche auch zugleich zu besserer erkäntnis und erleuterung der deutschen geschichte, stats- und bürgerlichen rechte, samt gewonheiten älterer, mittlerer und neuerer zeiten überhaupt, dienen können mit beilagen, an den zalen 1. bis 85. vieler und zum teil noch ungedruckten Kaiserlichen freiheitsbriefe, urkunden und anderer nachrichten, auch einigen zusäzen und register. (Frankfurt), gedruckt mit Brönnerischen schriften 1765. 4°. (9) Bll., 724 S., (17) Bll. Pergamentband d.Zt. mit eingefärbtem Rückenschild. Leicht fleckig, etwas angestaubt. 2.700,00 EUR
Erste Ausgabe (Humpert 6192; Demandt I, 690; Stintzing/L. III/1,245). - Vereinzelt leicht fleckig, zeitgenöss. Name a.d. Innendeckel "Balthasar Beyer", handschriftl. Datum a.d. hinteren Innendeckel "24.Juni 1914", schwache rote Tintespuren a.d. Titel. - "Unentbehrliche Schatzkammer zur Kenntnis jener in ihrer Blütezeit ersten Messe der Welt mit ihren mancherlei kulturhistorischen Bezügen." (ADB XXIV,442). J.Ph.Orth (1698 Frankfurt 1783) "gehörte mit Heinrich Christian von Senckenberg und Johann Daniel von Olenschlager zu den Frankfurter Juristen des 18.Jhdts, die sich ‚durch umfassendes Wissen, tiefschürfendes Eindringen in die Rechtsquellen und Auslegung der Gesetze und Rechtsverordnungen` auszeichneten. ... [Er] betätigte sich als Privatgelehrter und juristischer Schriftsteller und erwarb sich ‚um das Frankfurter Recht und die frankfurtische Rechtsgeschichte ... ein unvergängliches Verdienst` durch seinen alles Bisherige sprengenden Kommentar zum Frankfurter Stadtrecht und seine Geschichte der Frankfurter Messe, ‚ein für die Frankfurter und deutsche Wirtschaftsgeschichte höchst wichtiges Quellenwerk.` Goethe bemerkt in Dichtung und Wahrheit ...: ‚Die historischen Kapitel desselben habe ich in meinen Jünglingsjahren fleißig studiert`." (A.Ottermann, Woher unsere Bücher kommen, Mainz 2011, S.97f.).
Anbieter: Trauzettel Tel: 02402 81542 Mobil: 01577 3300808 Antiquariat.Trauzettel@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Ovidius Naso, Publius (Ovid). Les metamorphoses, en latin et en francois. De la traduction de M. l`Abbé Banier ... avec des explication historique. 4 Bände. Paris, Basan, Le Mire, Pissot, Prault et Le Clerc, 1767-71. Mit 1 Titelkupfer, 4 gestochenen Titelvignetten, 3 ganzseitige gestochene Widmungen, 1 gestochenes Schlußblatt und 30 gestochene Kopfvignetten, alle von P.-Ph. Choffard sowie 139 Kupferstichtafeln. 2 Bll., XC, 1 Bll., 264 S.; VIII, 352 S.; VIII, 360 S.; VIII, 367 S., 8 S. Marmorierte Lederbände der Zeit auf fünf Bünden mit goldgeprägten Rückentiteln auf je 2 farbigen Rückenschildern sowie reicher floraler Rückenvergoldung, goldgeprägten Deckelfileten und dreiseitigem Goldschnitt. 4.800,00 EUR
Sander 1472. Cohen-Ricci 769 ff. Fürstenberg 79. - Erste Ausgabe dieser vielleicht prachtvollsten Ovid-Ausgabe überhaupt. "Wir haben es hier mit einem weiteren Hauptwerk französischer Illustrationskunst zu tun" (Fürstenberg). Berühmte Gemeinschaftsausgabe namhafter Pariser Verleger, ausgestattet mit Illustrationen der ersten Künstler und ausgeführt von den besten Stechern der Zeit: Die Kupfertafeln von Baquoy, Basan, Binet, Choffard, De Ghendt, De Launay, Duclos, Helman, Legrand, Le Mire, Le Roy, Le Veau, Longueil, Masquelier, Massard, Miger, Née, Ponce, Rousseau und St. Aubin nach Boucher, Eisen, Gravelot, Le Prince, Monnet, Moreau, Parizeau, St. Gois und Simonet. - Mit zeitgenössischen Papierschildchen der 1742 gegründeten Mannheimer Buchhandlung Charles Fontaine. Die Kupfer meist mit schwachem Abklatsch auf der gegenüberliegenden Seite. Mitunter etwas gebräunt und gering fleckig. - Breitrandig, die Kupfer in kräftigen Abzügen. Im Ganzen gutes Exemplar in dekorativen Ledereinbänden.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Palacios, Felix. Palestra farmaceutica chimico-galenica, en la qual se trata de la elección de los simples, sus Preparaciones Chymicas y Galenicas, y de las mas selectas composiciones antiguas y modernas, usuales, tanto en Madrid, como en toda Europa, descritas por los Antiguos, y Modernos, con las anotaciones necesarias… Madrid, Joaquin Ibarra, 1792. (31 x 20,5 cm). 6 Blätter, 736 Seiten, 5 Kupfertafeln. Neuer Pergamentband. 1.800,00 EUR
Letzte Ausgabe dieser spanischen Pharmacopöe und von größter Seltenheit. - Blake 336; Wellcome IV, 286 (plate of chemical symbols wanting); Hirsch/Hübotter IV, 478. - Ilustrado con 5 láminas grabadas(explicación de los mas comunes caracteres chimicos y 4 láminas con grabados de instrumentos científicos. Escrituras en algunas hojas de antiguo poseedor. Una de las Obras mas importantes en la Quimica Farmaceutica en España. - Felix Palacios war ein spanischer Pharmazeut des 18. Jahrhunderts, Apothekeninhaber in Madrid, Generalinspektor der Apotheken der Erzbistümer von Cordoba, Jaen, Guadix etc. Das vorliegende Werk erlangte große Berühmtheit (vgl.H./H.). El toledano Félix Palacios Bayá (1677-1737) fue la principal figura farmacéutica del movimento novater que, a finales del siglo XVII y comienzos protagonizo en Espana la ruptura abierta con los saberes tradicionales y la asimilaciòn sistemáctica de la ciencia moderna (José M. López Pinero, El Grabado en la Ciencia Hispánica). Insgesamt sehr gut erhalten. Titel mit unkenntlich gemachtem alten Besitzvermerk.
Anbieter: Kuhn Rare Books Winfried Tel: 030 89094990 mail@kuhn-rarebooks.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Papiertheater - "Presentation eines theatralischen aufzugs No. 6" (alter Umschlagtitel). Diorama in 7 altkolorierten Kupfertafeln von M(artin) Engelbrecht nach J(ohann) Wachsmuht. Augsburg, Engelbrecht um 1740. Ca. 19,8 x 23 cm. 1.400,00 EUR
Nicht bei Schott. - Prächtige Darstellung eines Gartenfestes mit der Aufführung eines Schauspiels im Heckentheater, laut Numerierung das sechste der bei Engelbrecht erschienenen Kupferstichdioramen. Den Mittelpunkt bildet ein Altar mit Weihrauchgefäßen, verehrt von Personen in antiken Phantasiegewändern. Die Theaterkulisse wird durch Bosketten bogenartig geschnittener Hecken gebildet, die von einer Reihe prächtiger Zierobelisken gesäumt werden. Ein großer Torbogen bildet den Abschluß und eröffnet zugleich einen Ausblick in weitere Heckenkabinette. Der Satz besteht aus sechs Blättern, das Proszenium, das einen prachtvollen Architekturrahmen bildet, ist nicht numeriert, die folgenden Kulissen tragen die Nummern 32-36. Der Abschluß, Nr. 36, liegt in einer Alternativfassung vor, die den Ausblick in einen großen Barockgarten mit Schloß zeigt ("zu N. 6."). - Mit Ausnahme einzelner Knicke exponierter Teile sehr gut erhalten.
Anbieter: Haufe & Lutz Tel: 0721 376882 Mobil: 0171 6551281 info@haufe-lutz.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Pfaff, C. H. Ueber Newton`s Farbentheorie, Herrn von Goethe`s Farbenlehre und den chemischen Gegensatz der Farben. Ein Versuch in der experimentalen Optik. Leipzig, Vogel 1813. Mit einer gefalt. teilkolor. Kupfertafel. XVI, 182 S. 1 Bl. Dekorativer Halblederband um 1850. 1.200,00 EUR
Poggendorff II 425; Ferchl S. 407; Gray, Newton 225; Schmid, Goethe u. d. Naturw. 2365; Slg. Kippenberg I 1503; Meyer, Goethe-Bibl. 1043. - Erste Ausgabe dieser gegen Goethe polemisierenden Schrift. Der Verfasser war Professor der Physik und Chemie an der Universität Kiel. - Teils braunfleckig, Titelblatt stärker gebräunt.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Physiker - Max Planck, Hans Jensen u.a. - Umfangreiche Sammlung von Autographen und Dokumenten zur Publikations- und Wirkungsgeschichte des Werkes "Umsturz im Weltbild der Physik") von Ernst Zimmer. Verschiedene Orte, 1932 bis 1951. 2.800,00 EUR
Umfangreiche Original-Dokumentation mit mehr als 120 auch zeitgeschichtlich interessanten, eigenhändigen und maschinenschriftlichen Dokumenten zur Publikations- und Wirkungsgeschichte eines der erfolgreichsten Physikbücher deutscher Sprache "Umsturz im Weltbild der Physik" von Ernst Zimmer (1887-1965). Enthält neben der Korrespondenz mit Verlagen einen eigenhändigen Brief von Max Planck sowie das eigenhändige Manuskript mit Unterschrift seines Geleitwortes für Zimmers Buch. Ferner einen bedeutenden Brief von Hans Jensen (1907-1973, 1963 Nobelpreis für Physik). Alle gelocht, sonst nur leichte Gebrauchsspuren, meist schön. - Eingehendere Beschreibung auf Anfrage.
Anbieter: Rezek Thomas Tel: 089 28879165 Mobil: 0173 8799355 arezek@web.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Picart, Bernard. Cérémonies et coutumes religieuses de tous les peuples du monde. 10 in 11 Bänden. Amsterdam, Bernard, 1723-43. Folio. Mit 11 gest. Titelvignetten, 17 gest. Kopfvignetten und 266 (2 wiederholten, 30 doppelblattgroßen) Kupfertafeln. Rote Maroquinbände der Zeit mit Rückenschild, Rückenvergoldung, Deckelfileten, Steh- und Innenkantenvergoldung. 29.000,00 EUR
Erste Ausgabe. - Lipperheide Oc 24. Sander 1547. Cohen-R. 134. Lewine 414. Fürstenberg 70. Sabin 62600. Brunet I, 1742: "Ouvrage qui doit presque tout le succès qu`il a obtenu aux 266 belles gravures dont il est orné. C`est une compilation extraite des écrits de R. Simon, de J. Abbadie, de Dupin, de Thiers, du P. Le Brun, de Boulainvilliers, de Reland, etc., sur le même sujet. La rédaction en est due à J.-Fréd. Bernard, libraire-éditeur, au ministre Bernard, à Bruzen de la Martinière, et autres." - Ausführliche Beschreibung der religiösen Gebräuche von Juden, Katholiken, Protestanten, Anglikanern, Mennoniten, Moslems, Indianern, Azteken, Inkas, Indern, Persern, Chinesen, Japanern, Griechen und Römern usw., mit den beiden seltenen Supplementbänden zu abergläubischen Praktiken. - Die Tafeln mit Darstellungen von Kostümen, Festlichkeiten etc., u. a. auch einem Inquisitionsgerichtssaal und einer Folterung und Hinrichtung. Zwei Tafeln zum Gebrauch der Wünschelrute sind wiederholt. - Band IV wie bei Lipperheide angegeben mit 14 Kupfern (nach Cohen und Ricci 13). Ohne das erst nachträglich erschienene Frontispiz. - Gelenke teils mit Klebespuren, Gelenke etwas angeplatzt, fleckig, unterschiedlich gebräunt. - Das selten komplett mit allen Teilen und allen Tafeln zu findende Monumentalwerk in einem wohlerhaltenen und dekorativ gebundenen Exemplar.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Piloty, F. (Hrsg.). Königlich Baierischer Gemäldesaal zu München und Schleißheim. In Steindruck. 2 Bände. München 1817-21. Gr.-Folio. 3 Bll., 60 Spalten; Sp. 61-90. Mit 2 lithogr. Titeln, 1 lithogr. Porträt und 200 teils getönte lithogr. Tafeln von F. Piloty, N. Strixner, L. Quaglio und K. Auer. Halblederbände der Zeit. 11.500,00 EUR
Erste Ausgabe. - Thieme-B. XXVII, 46. Nagler XII, 472. Winkler 954. Ausstellung Kunsthalle Bremen 1976, Lithographien von den Anfängen bis zur Gegenwart, 30. Dussler 166. - Piloty, der sich als einer der ersten der neuen Technik der Lithographie bediente, erhielt 1815 die Erlaubnis, mit anderen Künstlern die Meisterwerke der königlichen Gemäldesammlungen herauszugeben. - Der typographische Titel und die Widmung liegen lose bei, ebenso das lithographierte Porträt von Simon Schmid und der "Bericht über die Erfindung der Steindruckerey", die der 21. Lieferung beigegeben waren. - Rücken von Band 2 liegt lose bei, Rückengelenke von Band 1 mit größeren Einrissen. Die losen Textblätter am Rand angeschmutzt und mit größeren Läsuren, wenig fleckig.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Piscator, Erwin. Das politische Theater. Bln., A.Schultz (1929), 264 S., 29 Abb. u. 30 Taf., darunter Fotos v. Sascha Stone u. Zeichnungen v. George Grosz, Umschlagentwurf u. Typographie von L. Moholy-Nagy. Farbig illustr.OBr. 1.600,00 EUR
1.Ausg. dieses zusammen mit Felix Gasbarra hrsg. Standardwerks zum Theater der Weimarer Republik.
Anbieter: Die Schmiede Tel: 0031 20 6250501 schmiede@xs4all.nl
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Plutarch (graece). Quae Vocantur Parallela: hoc est, Vitae illustrium virorum graeci nominis ac latini. Basle: Andreas Cratander and Johann Bebel 1533, [4], 369, [1] leaves, contemporary, alum-tawed pigskin over beveled wooden boards with intact brass clasps and catch-plates, boards are paneled in blind and decorated with repeating rolls of trophies and scrolling flowering vines, folio (33 x 21 cm). 8.500,00 EUR
Third edition in Greek. (following the Aldine edition of 1519 and the editio princeps, printed by the Giunta firm in 1517). Adams P-1611; Brunet IV, 735; Hoffman III, 175; VD16 P 3756; Schweiger I, 259; Dibdin II, 343; BMSTC German 707. This edition was edited by Simon Grynaeus (1493-1541), who held the Greek chair at Heidelberg. With Cratander`s woodcut device of Fortuna, attributed to Hans Holbein, on the title page and final leaf. Provenance: This copy was owned by the French classical scholar Jean-Baptiste de La Curne de Sainte-Palaye (1697-1781), whose signature appears at the foot of the title page. A 17th c. reader has made extensive annotations inside the front board and has made additional annotations in the margins of the text, often reporting textual variants and referring to Renaissance editors and translators: e.g., Henri Estienne (fol. 58b), Xylander (fol. 164b, 242b), Lazare de Baif`s "De re navali" (fol. 71b), and an unidentified `doctissimus interpres Gallicus` (25a). The text is in very fine condition with broad margins. There are occasional light dampstains in the margins and a few instances of light marginal foxing. Beautifully preserved.
Anbieter: Aix-la-Chapelle Tel: 0241 30872 talke@aix-rarebooks.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Pompadour - (Argens, Jean-Baptiste de Boyer d`). Mémoires secrets de la République des Lettres, ou le Théâtre de la Vérité par l`Auteur des Lettres Juives. Letters 1-4 and 7-19 in 7 volumes. Amsterdam and Den Haag, Desbordes and Neaulme, 1737-1753. circa 13,5 x 7,8 cm. Together about 2200 pages. Contemporary full mottled calf with richly gilt spines and covers, gilt arms of Madame de Pompadour on all covers. 3.900,00 EUR
Cf. Gay/ Lemonnyer III, p.172 and Barbier III, 252. Collection of essays in letters by the author and philosopher Jean-Baptiste de Boyer, marquis d`Argens (1703-1771). Complete sets are very rare to find as the letters appeared over a period of more than 15 years. Especially the last parts (17-19) seem to be uncommon and missing to most copies we could trace. Here the third volume with letters 5 and 6 has unfortunately gone lost. - This set is from the library of the Marquise de Pompadour (1721-1764) the official chief mistress of Louis XV. Each volume shows her arms on both covers. The first endpaper of each volume has another engraved bookplate (by Agry) with different crowned arms. In 1757 the Marquise sold the Chateau de Crecy with all it contained and these volumes were most likely among that property. - Nice set, only minor browning, a little rubbed, one spine with a small wormhole.
Anbieter: Rezek Thomas Tel: 089 28879165 Mobil: 0173 8799355 arezek@web.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Poncelain de LaRoche-Tilhac, Jean Charles. Le Procès de Louis XVI, ou Collection complette des Opinions, Discours et Mémoires des Membres de la Converntion nationale, sur les crimes de Louis XVI. Tomes I-IX. 1er tirage. 9 vols. Paris, Debarle, 1795. 480, 454, 414, 370, 179, 395, 253, 245, 360 pp. 8°. 1.150,00 EUR
Edition francaise, originale et rare. Sans reliures, pages un peu tachées et frottées, autrement en bon etat.
Anbieter: Antiquarius Tel: 0228 9267940 info@buch-antiquarius.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Poppel, Johann. Das Königreich Preussen in malerischen Original-Ansichten in Stahl gestochen von Joh. Poppel. Von einem historisch-topographischen Text begleitet. 3. Abteilung: Berlin und Umgebung. Potsdam und Umgebung. Darmstadt, Lange, (1856). 1 Bl., 401 S., 1 Bl. Mit gest. illustr. Titel und 59 Stahlstich-Ansichten. Halbleinwand der Zeit mit schlichter Rückenvergoldung. 1.400,00 EUR
Wenige Tafeln gebräunt bzw. gering fleckig. - Gutes Exemplar.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Procopius [d.i. Prokop]. De bello Gottorum (Gothorum). Erste Ausgabe. (Rom, Johann Besicken für Jacobus Mazochius, 1506). 130 (st. 134) nn. Bl. 4°, dekorativer blindgeprägter Lederband (Morocco) der Zeit (Buchrücken erneuert). 2.990,00 EUR
Panzer VIII, 247, 22. BM, Italian Books, 541. Ebert 17995. Graesse V, 455. Gesuchte erste lateinische Ausgabe. - Die klassische Chronik der Ostgotenkriege, zur Verherrlichung Justinians I. geschrieben, ins Lateinische übersetzt von Ch.Persona. - Blatt o1 u. o6 sind jeweils. doppelt; es fehlen Blatt o2, o5, u3 und u4. - Handschriftlicher Eintrag auf Vorsatz, datiert 1523 und Marginalien von alter Hand auf erstem Blatt. Ohne die eingemalten Initialen. Einband nur leicht berieben und fachmännisch in moderner Zeit restauriert, sehr wenige Seiten leicht randfleckig. Breitrandiger Druck, insgesamt sehr schönes Ex. / fine copy.
Anbieter: Antiquarius Tel: 0228 9267940 info@buch-antiquarius.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Ptolemaeus, Claudius ( graece - latine). [Tetrabiblos]... In Claudii Ptolemaei quadripartitum enarrator ignoti nomini, quem tamen Proclum fuisse quidam existimant. Item... Porphyrii philosophi introductio in Ptolemaei opus de effectibus astrorum. Praetera Hermetis philosophi de revolutionibus nativitatum libri duo, incerto interprete. Basel: (ex officina Petriana September 1559), 12 unnumbered leaves (Index, Errata), 279 pages, 1 unn. page, with some woodcut diagrams, woodcut initials, and woodcut printer`s device on last page, contemporary vellum, gilt, folio ( 31,5 x 21,5 cm ). 6.500,00 EUR
First complete edition. Adams P 2240 (Ptolemaeus); Hoffmann III, 290 (Proclus); Schweiger I, 276 (Proclus); Brunet IV, 895 (Proclus). Ptolemy`s Tetrabiblos (first partly edited in 1535 by Camerarius with a Latin translation) is one of the great astrological texts of antiquity, and this commentary or paraphrasis is sometimes but dubiously attributed to Proclus. The text by "Hermes", which begins "Sole nativitatis tempore in loco aliquo" is by Albumasar (Ja`far ibn Muhammad (Abu Ma`shar), al-Balkhi). It has a dedication addressed by Hieronymus Wolf (1516-1580) to Paulus Haintzel of Augsburg. Wolf, who was a pupil of Camerarius and of Melanchthon, and the Fugger librarian, must have been the editor of the work.
Anbieter: Aix-la-Chapelle Tel: 0241 30872 talke@aix-rarebooks.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Purkinje, Johann (d. i. Jan Evangelista Purkiné). Beiträge zur Kenntniss des Sehens in subjectiver Hinsicht. Prag, Vetterl 1819. Mit gefalt. Kupfertafel. 3 Bll., SS. 3-176. Halbleder der Zeit. 4.000,00 EUR
Erste Ausgabe. - Garrison-M. 1492; Kruta, p. 77; Waller 7668; Norman 1763; Hirschberg VI, 42. Hirsch-H. IV, 688; DSB XI, 214. - Die äußerst seltene Dissertation Purkinjes, "eine Aufsehen erregende Arbeit, welche dem Verfasser die Freundschaft und Protection Goethe`s verschaffte. P. war einer der genialsten Forscher der Neuzeit. Seine sehr zahlreichen, durchweg den Stempel der Vollendung tragenden Arbeiten und Entdeckungen, die sich auf alle Gebiete der Physiologie und mikroskopischen Anatomie beziehen, sind von epochemachender Bedeutung gewesen" (Hirsch-H.). - "Baut auf Goethes Farbenlehre auf, ohne diese zu zitieren, worüber sich Goethe mißliebig aussprach" (Schmid 2369). - Im gleichen Jahr erschien eine weitere Ausgabe in Prag bei Calve; vorliegende stellt den ersten Druck dar, hier bezeichnet sich Purkinje als "Candidaten der Medizin", bei der Calve`schen Ausgabe firmiert er bereits als "Doktor der Medizin". - Am Anfang vorhanden: Drucktitel und 2 Bl. "Inhalt", ein digitalisiertes Vergleichsexemplar der Ausgabe bei Calve hat noch ein Widmungs- und Errata-Blatt; ich konnte nicht klären, ob diese frühere Ausgabe mit oder ohne diesen beiden Blättern erschienen ist. - Etwas berieben, insgesamt sehr gutes Exemplar.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Puschkin, Alexander. Boris Godunoff. Tragödie. Aus dem Russischen übertragen von Wolfgang E. Groeger. Mit [15 ganzseitigen] Originalholzschnitten von Wassily Masjutin. Berlin, Newa 1924. 4°. 4 Bll., 122(6) S. OHLn. m. Rverg. u. D.-Vignette (minimal berieben, bestoßen, leicht lichtrandig, Bezugspapier an den Ecken teils über die Ecken bezogen, diese leicht gestaucht). 1.200,00 EUR
Thieme/B. XXIV, 207. - Eines von nur 1000 Exemplaren. - Jubiläumsausgabe zur einhundertfünfundzwanzigsten Wiederkehr des Geburtstages des Dichters und zur hundertsten Wiederkehr des Jahres der Niederschrift dieses Werkes. - Mit Frontispiz, 14 Tafeln u. zahlr. floralen Schluß-Vignetten. - Papierbedingt leicht gebräunt, ob. Schnittkantenecke mit leichten Knickspuren, untere mit minimalen.
Anbieter: Osthoff Daniel Tel: 0931 572545 Antiquariat.Osthoff@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Pustkuchen, Joh. Fr. W. Wilhelm Meisters Wanderjahre. 5 in 4 Bänden und erste u. zweite Beilage. Quedlinburg und Leipzig, Basse 1821 - 1828. Mit 2 wiederholten Titelvignetten. Marmorierte Pappbände der Zeit mit rotem Rückenschild, Bde. 4 und 5 etwas abweichend gebunden. 1.500,00 EUR
Goed. IV/3, 436, VI, 1 und X 327 f., 9b; Kippenberg I, 996-999; Slg. Borst 1376. - Alle Bände in erster Ausgabe. - Vollständige Folge der von Pustkuchen verfasten "falschen" Wanderjahre mit der Beilage I (Nebentitel: "Wilhelm Meisters Tagebuch") und II (Nebentitel: "Gedanken einer frommen Gräfin"), gebunden nach Band 3. - Die agressive Haltung gegenüber Goethe in seinen parodistischen Werken erregte Aufsehen und machte Pustkuchens Namen in weiten Kreisen bekannt. "P. nahm aus dem Wilhelm Meister - vor Erscheinen von Goethes Wanderjahren - die Gestalt des Wilhelms heraus und mißbrauchte sie streitlustig gegen Goethe, in dem er die Romanfigur ... mit Goethe gleichsetzte und in seinem Sinne umwandelte." (Goedeke). - Goethe äußerte sich etwas herablassend gegenüber den Plagiator: "Was will von Quedlinburg ein zweiter Wanderer traben! Hat doch der Walfisch seine Laus, muß ich auch meine haben". - Komplett mit allen Anzeigenblättern. - Unbeschnittenes Exemplar. Gering berieben, insgesamt sehr gut erhalten.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Rembrandt Harmensz. van Rijn. "Jesus als Knabe unter den Schriftgelehrten sitzend". Radierung, 1654. 9,5 x 14,4 cm (Plattenkante) / 10,2 x 15,1 cm (Blatt). 15.000,00 EUR
Bartsch 64. Nowell-Usticke (Hollstein) 64 I (von II). Radierung mit biblischer Darstellung des niederländischen Künstlers Rembrandt Harmensz. von Rijn (1606-1669), siehe Lukas-Evangelium, Verse 41-50 im II. Kapitel. Das Blatt ist einer Gruppe von 6 Blättern zugehörig, die im gleichen Format und im gleichen Entstehungsjahr zu einer Folge von "Kindheitserinnerungen Jesu" zusammengefasst werden können. - Auf Trägerpapier alt montiert. Wasserzeichen Flügel-Fragment. Offensichtlich bis dato unretuschierte Platte in vorzüglicher Erhaltung.
Anbieter: Koenitz Tel: 0341 2111024 Mobil: 0163 2613274 graphikantiquariatkoenitz@web.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Rennell, James. Geograph und Historiker (1742-1830). Description historique et géographique de l`Indostan. Traduit de l`Anglais par J. B. Boucheseiche, sur la septième et dernière édition, à laquelle on a joint des Mélanges d`Histoire et de Statistique sur l`Inde. 3 Bde. und Atlasband. Paris, Poignée, 1800. 8° und 4°. Mit 11 gefalteten Kupferstichkarten, davon 4 grenzkoloriert. Braune marmorierte Lederbände mit Rückenschildchen und reicher Rückenvergoldung sowie brauner Halblederband mit Rückenschildchen (etwas bestoßen und beschabt). 1.200,00 EUR
Erste französische Ausgabe. - Brunet IV, 1233. - James Rennell war einer der Wegbereiter der Ozeanographie. Die Britische Ostindien-Kompanie ernannte ihn 1764 zum Vermesser ihrer Besitzungen in Bengalen. 1781 wurde er zum Mitglied der Royal Society gewählt. - Gering braunfleckig. - Vorsätze mit mehreren Exlibris, darunter von A. G. du Plessis und dem Château de Rosny "La Solitude".
Anbieter: Köstler Eberhard Tel: 08158 3658 info@autographs.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Rilke, Rainer Maria, Dichter (1875-1926). Eigenh. Brief mit U. Schmargendorf bei Berlin, 13. III. 1900. 8°. 1 ½ S. a. Doppelblatt. 2.600,00 EUR
Sehr früher und interessanter Brief an die Redaktion des "Montagsblatt aus Böhmen" anlässlich einer am Vortag erschienenen Besprechung seines berühmtesten Jugendwerkes "Mir zur Feier. Gedichte" (1899) mit Buchschmuck von Heinrich Vogeler. Rilke geht auf die lobende und einfühlsame Kritik im Montagsblatt nicht ein, sondern bittet lediglich um die Korrektur der falschen Angabe, er habe seine erste bedeutende Gedichtsammlung dem Illustrator und weiteren Förderern gewidmet: "[…] in der Beschreibung meines Buches ‚Mir zur Feier` ist ein sachlicher Irrtum zu verzeichnen. [mit Stern eingefügte Anmerkung unten: Nr. 11 vom 12. März 1900]. Sie würden mir einen Dank erweisen, wenn Sie ihn in der nächsten Nummer richtigstellen wollten, umsomehr, als er nicht direkt mich [im Original unterstrichen] trifft. Das Buch ist nicht [im Original unterstrichen] dem Maler Heinrich Vogeler-Worpswede und dem Herrn Prof. Dr. August Sauer und der ‚Gesellschaft zu Förderung deutscher Wissenschaft, Kunst und Literatur` - ‚zugeeignet.` Diese Namen sind nur darin notiert, mit der Bemerkung, durch wessen Freundschaft, Vermittlung und Theilnahme das Buch schöner und reicher werden durfte in seiner Erscheinung. Zu einer Widmung fehlte mir bei den Persönlichkeiten, sowie dem Institut gegenüber das Recht, da ja der Inhalt des Buches zu keinem von den dreien in irgendeiner persönlichen Beziehung steht. // Mit Dank / hochachtend: / Rainer Maria Rilke" - // - Die Besprechung in der deutschsprachigen Prager Zeitung "Montagsblatt aus Böhmen", liegt in Kopie bei [Näheres auf Anfrage]. - Rilkes "neues Versbuch", das erstmals unter dem auf Veranlassung von Lou Andreas-Salomé eingedeutschten Namen Rainer (statt René) erschien, wird darin außerordentlich gelobt. Dies konnte jedoch die Verärgerung Rilkes über die versehentlich unterstellte Widmung nicht bremsen. - Rilke hatte den Maler und Illustrator Heinrich Vogeler (1872-1942), der bald ein enger Freund wurde, 1898 in Florenz kennen gelernt. Im September 1900 lud ihn Vogeler auf den Barkenhoff, sein Domizil in Worpswede ein, wo er die Bildhauerin Clara Westhoff kennen lernte, die er im folgenden Frühjahr heiratete. Lou, mit der er seit 1897 befreundet war, hatte sich vorerst von Rilke getrennt. - Der österr. Literaturhistoriker und Hochschullehrer August Sauer (1855-1926) gehörte zu den Intellektuellen in Rilkes Geburtsstadt Prag. Er begründete die Zeitschrift Euphorion. - Die "Gesellschaft zur Förderung deutscher Wissenschaft, Kunst und Literatur in Böhmen", wurde 1890 in Prag gegründet und unterstützte in den tschechischen Ländern lebende deutsche Forscher, Künstler und Schriftsteller mit Finanzierung von Druckkosten. - // - Wenn Rilke das Buch jedoch überhaupt einer Person gewidmet hätte, dann nur seiner ersten Geliebten Lou Andreas-Salomé. Ursprünglich wollte er für sie eine Gedichtsammlung mit dem Titel "Dir zur Feier" veröffentlichen. Doch erst nachdem sich die Liebesbeziehung endgültig zur lebenslangen Freundschaft gewandelt hatte, widmete er 1905 Lou das "Stunden-Buch". - Dass Rilke zur Zeit unseres Briefes noch ganz im Banne Lous war, die erst mit dem Abschiedsbrief vom 26. Februar 1901 die Liebesbeziehung beendete, zeigt schon der Absender. Rilke war der 14 Jahre älteren Geliebten nach Berlin Schmargendorf gefolgt und bewohnte 1898 bis 1900 eine Wohnung in der Villa Waldfrieden in Lous unmittelbaren Nachbarschaft. Dort entstanden unser Brief und so berühmte Werke wie der Cornet. - Kleiner Einriss am Rand (Faltkante) fachmännisch hinterlegt, sonst sehr schön.
Anbieter: Husslein Richard Tel: 089 89979590 Antiquariat.Husslein@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Rilke, Rainer Maria. Schriftsteller (1875-1926). Eigenh. Brief mit U. "Ihr Rilke". Bad Rippoldsau, 6. VII. ohne Jahr [1913]. Kl.-4°. 1/2 Seite. 1.400,00 EUR
An den Arzt und Schriftsteller Hugo Salus in Prag, dem er "nochmals herzlichen Dank" ausspricht: "[...] Ich stehe ganz unter dem Eindruck der endgültig guten Nachricht (die eben auch schon in einem Schreiben der `Gesellschaft` eintrifft) und drücke Ihnen für Wort und That warm die Hand [...]" - Gemeint ist wohl die 1891 gegründete "Gesellschaft zur Förderung deutscher Wissenschaft, Kultur und Literatur in Böhmen", bei der Rilke Unterstützung fand. Die Initiative hierzu ging ab 1907 von August Sauer aus.
Anbieter: Köstler Eberhard Tel: 08158 3658 info@autographs.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Ringelnatz / Karl Arnold. Kuttel Daddeldu. München, Kurt Wolff, 1923. 8°. Mit 25 ganzseitigen kolorierten Illustrationen von Karl Arnold. Original-Pergament mit kolorierten Ilustrationen auf dem Vorderdeckel und Rücken, mit dem Schuber (illustriert und mit Deckelschild). 2.500,00 EUR
Kayser-des Coudres 22. Von Ringelnatz signierte Vorzugsausgabe, die Illustrationen handkoloriert. Eines von 100 Exemplaren (hier nicht numeriert). - Wenige Blätter durch die Kolorierung leicht gewellt. Der seltene, illustrierte Schuber etwas berieben, Buch sehr frisch.
Anbieter: Rezek Thomas Tel: 089 28879165 Mobil: 0173 8799355 arezek@web.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Robertsons Reise in die mittäglichen Länder, oder nach Australien. "Amsterdam" (d. i. Leipzig?), 1768. 8°. Gestochenes Frontispiz, 258 SS., 4 Kupfertafeln. Halb-Leder d. Zt. mit Rückenvergoldung. 1.500,00 EUR
Cox II, 485 " A curious fictitious work"; Gove, The Imaginary Voyage, 356. Sehr seltene erste deutsche Ausgabe der Reisebeschreibung zu einer utopischen Gesellschaft in "Australien". Die "Voyage de Robertson aux terres australes" (französisch erstmals 1766) wurde wohl fälschlich Mercier zugeschrieben. - Der (fiktive) Verfasser reist 1585 unter Drake auf dem Schiff Elisabeth nach Amerika und stösst nach vier Wochen von Chili aus gen Osten auf "Australien", wo er freundlich aufgenommen wird. Die Australier leben dort in einem Idealstaat nach dem "Naturgesetz", es herrscht Gleichheit und Religionsfreiheit, Frauen suchen sich ihre Männer selbst aus, die meisten Bücher wurden als schädlich befunden und verbrannt. Der Verfasser kehrt im Jahr 1644 zurück, verrät aber den Weg nach Australien, nicht um die glücklichen Einwohner dort nicht zu gefährden. - Papierbedingt etwas gebräunt, wenig fleckig und berieben, hübsch gebunden.
Anbieter: Rezek Thomas Tel: 089 28879165 Mobil: 0173 8799355 arezek@web.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Rohlfs, Christian / Barbakoff, Tatjana. Original-Fotopostkarte, Motiv: Blick auf die Uferpromenade von Ascona, beschrieben hauptsächlich in der Handschrift des "Seelöwen" [unaufgelöst] an den Kunstsammler Heinrich Kirchhoff in Wiesbaden. Ascona, Verlag von Foto-Pancaldi, datiert vom 12. September 1931, 14,2 x 8,9 cm, mit zwei skizzenhaften Zeichnungen mit Tinte, beide wohl die Tänzerin Tatjana Barbakoff darstellend, eine mit ihrem handschriftlichen Zusatz: "Kommen!!" und ihrer Unterschrift, die Skizzen von Christian Rohlfs, eine von ihm monogrammiert, die andere nur mit "T.B. [= Tatjana Barbakoff]" bezeichnet, daneben eine weitere unaufgelöste Signatur. Ferner noch weitere Grüße von "Kulli" und "Schäfchen". 1.450,00 EUR
Anbieter: Stader Kunst-Buch-Kabinett Tel: 04141 777257 staderkunstbuchkabinett@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Rossel, Karl. Album von Nassau. Sammlung der schönsten Ansichten des Herzogthums nach Original-Aufnahmen. Erste (und einzige) Abtheilung. Wiesbaden, Roth, 1864. Quer-4°. 59 nn. Bl., mit 30 getönten Lithographien nach Michael Sachs. Schlichtes Halbleder der Zeit, Teilumschlag der Originalbroschur auf Vorderdeckel montiert, (etwas berieben, Ecken und Kanten bestossen). 2.200,00 EUR
Erste und einzige Ausgbe, komplett selten. Demandt I, 89; vgl. Thieme-Becker 29, 296. Mit Ansichten von Herborn, Arnstein, Kloster Eberbach, Eppstein, Westerburg, Höchst, Sonnenberg, Schaumburg, Weilburg, Idstein, Adolphseck, Dillenburg, Kronberg, Hadamar, Oranienstein, Usingen, Limburg, u.a. Stockfleckig und gebräunt, die Tafeln jedoch kaum betroffen, fingerfleckig, Namensstempel (Louis Wagner) auf Innendeckel und Vorsatz.
Anbieter: Tresor am Römer Tel: 069 281248 Mobil: 0173 1079467 info@tresor-am-roemer.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Rumohr, C. F. v. Italienische Forschungen. 3 Bände. Berlin und Stettin, Nicolai 1827 - 1831. X, 1 Bl., 355 S.; VIII, 1 Bl., 420 S., 1 Bl.; XIV, 1 Bl., 242 S., 1 Bl. Etwas spätere, sehr dekorative Halblederbände mit reicher Rückenvergoldung (sign.: R. Seelig, Dresden). 1.400,00 EUR
Tresoldi 98; Franklin 1793; Goed. XVII, 1246, 87; Brieger 2021. - Erste Ausgabe. "Ein Werk von Epoche machender Bedeutung für die italienische Kunstgeschichte" (ADB XXIX, 659). "Mit diesem Werk, das sich durch gründliche Sachkenntnis und scharfsinnige Kombination auszeichnet, wies Rumohr ganz neue wissenschaftliche Wege zur Erforschung der alten italienischen Kunst bis auf Raffael und seine Zeit" (Thieme-B. XXIX, 202). - Der dritte Band, erst 4 Jahre später veröffentlicht und häufig fehlend, erschien auch separat unter dem Titel "Über Raphael und sein Verhältnis zu den Zeitgenossen".
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Sammelband von sechs Drucken 1575-1581, davon fünf nicht im VD 16, das sechste nur bibliographisch belegt. 1) Koch- und Kellermeysterey (Straßburg, Chr. Müller 1576, nicht im VD 16); 2) Pflantzbüchlein (Frankfurt, Bassa 1581, ohne Titelblatt, VD16 L 3289, aber lediglich bibliograph. Nachweis nach Benz; 3) Fischbüchlin (Köln, Röschlin ca. 1575, nicht im VD16); 4) Kunstbüchlein (Köln, Nettessem 1581, nicht im VD16); 5) Boltz, V., Illuminirbuch (Frankfurt, Egenolff 1578, nicht im VD16); 6) Roß Artzney (Köln, Röschlin 1575, nicht im VD16). 16 x 9 cm. Zeitgenössisches flexibles Ganzpergament, handschriftliche Titel auf dem Oberschnitt. 13.500,00 EUR
Einband verzogen, Spuren von Schließbändchen, handschriftliche Besitzeinträge auf Spiegel und Vorsatz. Erstes Titelblatt mit Papierausschnitt im Unterrand. Teils fingerfleckig. Am hinteren Spiegel Bleistiftzeichnung eines türkischen [?] Soldaten. Eine Ansammlung von Raritäten. Zu Beginn die Koch- und Kellermeysterey in einem Straßburger Druck, der mit abweichendem Satz für die Jahre 1559 und 1581 bezeugt ist. Mit Titelholzschnitt und 19 Textholzschnitten. Das in Frankfurt gedruckte Pflantzbüchlein ist nur durch eine ältere bibliographische Angabe bezeugt ("Privatbesitz"), der Satz ist abweichend zur Ausgabe 1579. Mit Fischbüchlein und Roß Artzney liegen zwei unbekannte Drucke des Kölner Felix Röschlin vor (Reske, Chr., Buchdrucker des 16./17. Jhs. (2015), S. 488). Ebenfalls von einem wenig bekannten Kölner Drucker stammt das Kunstbüchlein. H. Nettesheim ist seit 1579 als Buchführer bezeugt, Reske (2015, S. 492) erwähnt keine Drucke vor 1585, hier aber 1581. Das Illuminirbuch von Valentin Boltz ist zwar nicht im VD16, es liegt aber ein Exemplar in der Slg. Oettingen-Wallerstein vor. Eine ausführliche Beschreibung des interessanten Bandes senden wir Ihnen gerne zu.
Anbieter: Fritzen Peter Tel: 0651 4367673 Mobil: 0651 4367673 antiquariat-fritzen@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Sarasin, Fritz. Anthropologie der Neu-Caledonier und Loyalty-Insulaner. 2 Bände (mit Atlasband). Berlin, C.W.Kreidel`s Verlag 1916-1922. Gr. 4° / Folio-Format. XIV, 651 S./ V, plus unpaginierter Tafelteil. Der Textband mit sehr zahlreichen fotogr. Abb. im Text sowie etlichen Kurven und Tabellen; Der Tafelband mit 64 großformatigen Tafeln auf starkem Karton mit zusammen über 300 fotogr. Abb sowie einer Karte, einer Hautfarbenskala etc..Textband:Original-Leinenband; Atlasband: Original-Broschur in Pappschuber. Der Textband ist ein Bibl.-Expl. In ausgezeichneter Erhaltung mit Kopf-Goldschnitt; Der Broschurumschlag des Atlasbandes ist etwas stockfleckig, es gibt zwei handschriftl. Namenseinträge auf Umschlag und Titelblatt; unbeschnitten, sauber und vollständig. Insgesamt beide Bände in sehr gutem Zustand. 6.500,00 EUR
Sarasin/J.Roux: Nova Caledonia. Forschungen in Neu-Caledonien und auf den Loyalty-Inseln. Teil C. Anthropologie. Eines der sehr seltenen Hauptwerke von Fritz Sarasin, wie immer in großzügiger Ausstattung. Der Atlasband von allergrößter Seltenheit!!
Anbieter: Kainbacher Paul Tel: +43 699 11019221 paul.kainbacher@kabsi.at
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Scheffler, Karl (Red.). Kunst und Künstler. Illustrierte Monatsschrift für Kunst und Kunstgewerbe. Jahrgänge X (1911/12) bis XIII (1914/15). 4 Jahrgänge in 8 Bänden. Berlin, B. Cassirer 1911-15. 30 x 25 cm. Mit zahlreichen Abbildungen, teils farbigen Kunstdruckbeilagen und 58 Originalgraphiken. Zeitgenössische private Pappbände mit handschriftlicher Jahrgangsbezeichnung am Rücken. 1.200,00 EUR
Einbände etwas berieben und bestossen, innen frisch. Gebunden wie geliefert, d.h. das Titelblatt und Inhaltsverzeichnis jeweils am Ende des zweiten Halbbandes. Mit Originalgraphiken (Lithographien, Holzschnitten oder Radierungen) u.a. von Karl Walser, Max Slevogt, Ernst Barlach, Max Liebermann, Lovis Corinth, Hans Meid und Max Beckmann. Vor allem der Jahrgang 1912/13 kaum auffindbar.
Anbieter: Fritzen Peter Tel: 0651 4367673 Mobil: 0651 4367673 antiquariat-fritzen@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Scheible, J. Das Kloster. Weltlich und geistlich. Meist aus der ältern deutschen Volks-, Wunder-, Curiositäten-, und vorzugsweise komischen Literatur. 12 in 24 Bänden. Stuttgart, Selbstverlag, 1845-49. Mit zahlreichen Illustrationen in Lithographie und Holzschnitt. Etwas spätere Lederbände mit goldgeprägtem Rückentitel und -vergoldung, Goldschnitt. 2.700,00 EUR
Erste Ausgabe. - Hayn-G. III, 577. Diesch 3602. Kirchner 10663. - Grimm, Deutsches Wörterbuch, Bd. I, Leipzig 1854, Sp. LXXXVI: "sammlung anziehender und seltner schriften des 16. 17. jh., deren man sich ungern bedient, doch nicht entbehren kann." - Bd. I: Sebastian Brandt`s Narrenschiff mit Thomas Murner`s Schelmenzunft. 1845. - Bd. II: Doctor Johann Faust. 1846. - Bd. III: Christoph Wagner. Faust`s Famulus. Don Juan Tenorio von Sevilla und die Schwarzkünstler. 1846. - Bd. IV: Der Theuerdank. 1846. - Bd. V: Die Sage vom Faust. 1847. - Bd. VI: Die gute alte Zeit. 1847. - Bd. VII: Der Festkalender. 1847. - Bd. VIII: Johann Fischart`s Geschichtklitterung und Aller Praktik Großmutter. Thomas Murner`s Gäuchmatt. 1847. - Bd. IX: Mythologie der Volkssagen und Volksmärchen von F. Nork (d. i. F. Korn). 1848. - Bd. X: Johann Fischart`s Flöhhatz, Weibertratz, Ehezuchtbüchlein, Podagrammisch Trostbüchlein. 1848. - Bd. XI: Die Geschichte vom Faust in Reimen. 1849. - Bd. XII: Die Sitten und Gebräuche der Deutschen. 1849 - Leicht fleckig, wenige Blatt mit Einriß. - Sehr gut erhaltene, vollständige Serie in dekorativem Einband.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Scheuchzer, Johann Jacob. Kupfer-Tafeln zu der Physica Sacra, oder Erklärungen der in Heiliger Schrifft vorkommenden natürlichen Sachen. Tafelbände ohne Text. 2 Abteilungen in 2 Bänden. Augsburg, Johann Andreas Pfeffel, 1731-35. Mit 758 (3 doppelblattgroßen, 2 gefalteten, 1 ankolorierten) Kupferstich-Tafeln von J. A. Friedrich, J. G. Prinz, J. A. Corvinus, J. D. Preißler u.a. nach Johann Melchior Füßli. Pergamentbände der Zeit mit verblassten handschriftlichen Rückentiteln. 9.500,00 EUR
Vollständiges Exemplar der beiden Tafelbände zur ersten deutschen Ausgabe von Johann Jakob Schleuchzers "Physica Sacra". Die römisch von 1-750 nummerierten Tafeln sind jeweils mit deutschen und lateinischen Bildunterschriften versehen. Mit den Tafeln 37-39 auf einem Doppelblatt sowie den Tafeln 39A, 99B, 133A, 217A, 223A, 340A, 340B, 446A, 446B, 446C, 463A und 470A. - Einbände etwas fleckig, ein Kapital und Teile des Vordergelenks mit kleinen Fehlstellen bzw. gelöstem Bezug, Vorsätze gebräunt, ein fliegender Vorsatz knittrig, Titel alt gestempelt, mitunter gering fleckig oder gebräunt, Tafel 308 mit hinterlegtem Einriss. Insgesamt von guter Gesamterhaltung, die prachtvollen Kupferstiche in kräftigen Abzügen auf starkem Papier.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Schiller, Friedrich (Hrg.). Neue Thalia. 12 Hefte in 4 Bänden, gebunden in 2 Bänden. Leipzig, Göschen, 1792-1793. Marmorierte Pappbände der Zeit. 1.200,00 EUR
Goed. V, 189-191; Marcuse 126-128, 134-137 und 140; Kirchner I, 4237; Diesch 1149. - Erste Ausgabe der Fortsetzung der Thalia. Enthält mehrere Erstdrucke von Schiller, darunter Die Zerstörung von Troja und Dido aus der Aeneide, Ueber Anmuth und Würde, Vom Erhabenen und Zerstreute Betrachtungen über verschiedene ästhetische Gegenstände. Ferner von Hölderlin (Fragmente aus Hyperion und Gedichte), ebenfalls in Erstdrucken. Weitere Beiträge von Conz, Seume, Wilhelm von Humboldt, Caroline von Wolzogen, Matthisson u. a. - Rücken mit Leder erneuert, die Bezüge der Original-Rücken sehr sauber und fachmännisch aufgezogen. Teils etwas gebräunt.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Schreiber, Carl und Alexander Färber. Jena, von seinem Ursprunge bis zur neuesten Zeit, nach Adrian Beier, Wiedenburg, Spangenberg, Faselius, Zenker u. A. Jena, Schreiber 1850. Mit 11 (4 kolor.; teils mehrfach gefalt.) lithograph. Tafeln, 1 Holzschnitt-Tafel, 1 kolor. lithograph. Faltplan und einem beigeb. kolor. Aquarell des 18. Jahrhunderts. VI, 432 S. Halbleinwand der Zeit mit Rückenvergoldung. 1.400,00 EUR
Das farbenfrohe Aquarell (Bildgr.: 8,3 x 16,9 cm) zeigt die Stadt mit ihrer Ringmauer, im Vordergrund reiche Personenstaffage. Titel mit etwas verblassten Eignerstempel des Verlagsbuchhändlers, Kunsthändlers, Ingenieurleutnants und Leiter des Geographischen Instituts im weimarischen Landesindustriekomptoir, Carl Gräf (1822-1897/98). - Oberes Kapital etwas bestoßen. Die schöne große Gesamtansicht mit Hinterlegung. Teils gebräunt.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Schulin, Johann Ph. Vollständiges Diarium der Römisch-Königlichen Wahl und Kaiserlichen Krönung Ihro nunmehr allerglorwürdigst regierenden Kaiserlichen Majestät Leopold des Zweiten. 2 Teile in 1 Band. Frankfurt, Jäger, 1791. Folio. Vortit., gest. Frontisp., Tit. mit Holzschnittvign., 21 Bll., 16 gest. Portr.-Taf., 108 SS., 28 SS. 1. Anhang, 60 SS. 2. Anhang; 1 Bl. Zw.-Tit., SS. 109-350, eine gef. schemat. Taf. zu S. 122, 3 (1 altkolor.) gef. Kupfertaf., 8 Bll. "Summar. Uebers. der Wahlkapitulation", 76 SS., 1 Bl. "Schlußrede des Verlegers" u. "Anweis. an d. Buchbinder". Glatter Pergamentband der Zeit. 2.400,00 EUR
Lipperh. Sba 36 (neben dem Front. mit 22 Kupfertafeln); OCLC WorldCat 494707674; Vinet 691; nicht bei Holzm./Boh. - Die Kupfertafeln im Vorspann zeigen Porträts von Leopold II., den Kurfürsten und Ministern. Die beiden mehrfach gefalteten Kupfertafeln in Teil 2 zeigen den Zug der Kurfürsten und ihrer Delegierten auf dem Römerberg sowie die Feierlichkeiten im Dom. Die kolorierten Falttafeln in Teil 2 nach S. 286 zeigt den Kölner Kurfürsten. - Im Vorspann von Teil 1 wurde eine ursprünglich mit einem Fehler in der Wappendarstellung enthaltene Kupfertafel (Kurfürst Clemens Wencesl. Hubert, Erzb. zu Trier) nach Anweisung des Verlags durch eine neuere Version (gedr. von Karcher, 1792) ersetzt (wobei auch Exemplare mit beiden Versionen dieser Tafel existieren). In Teil 2 SS. 43/44 und 241/242 obere Ecke fachmännisch restauriert (ohne Textverlust). Eine der unkolorierten gefalteten Tafeln mit kleinen Rissen an den Bugstellen und altangefalzt. 2 Blatt mit winzigen papierbedingten Löchern (minimaler Buchstaben-Verlust). Ansonsten sehr sauberes und schönes Explemplar Die Deckel des wohlerhaltenen Einbandes angestaubt. Innendeckel mit einem Exlibris von 1910.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Schwab, Gustav. Das malerische und romantische Deutschland. 10 in 11 Bänden. Zweite Auflage. Leipzig, Hendel 1847. Mit 358 (von 361) gest. Tafeln. Halblederbände der Zeit mit rotem Rückenschild. 2.000,00 EUR
Engelmann 417; Rümann 2094; Hoff-Budde 2999 ff. - I.: Schwab, G.: Schwaben. 29 v. 30 Taf. - II.: Heeringen, G. v.: Franken. 31 st. 30 Taf. - III.: Bechstein, L. Thüringen. 30 Taf. - IV.: Blumenhagen, W.: Der Harz. 29 v. 30 Taf. - V.: Sporschil, J.: Sachsen. 30 Taf. - VI.: Herloßsohn, C.: Das Riesengebirge u. die Graffschaft Glatz. 30 Taf. - VII.: Cornelius, W.: Ost- und Nordsee. 30 Taf. - VIII.: Simrock, K.: Rheinland. 60 Taf. - IX. Duller, E.: Die Donauländer. 60 Taf. - X: Seidl, J. G.: Tyrol und Steyermark. In 2 Bdn. gebunden. 58 v. 60 Taf. - Beim Band Schwaben fehlt eine Tafel, Franken hat eine Tafel mehr als auf dem Titel angegeben, Harz fehlt eine Tafel und bei Tyrol und Steyermark fehlen 2 Tafeln in der zweiten Sektion. - Gering berieben. Gebräunt und teils braunfleckig.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Schwind, Moritz von / Thaeter, Julius. Beschreibung des romantischen Bilder-Cyclus von Professor Moritz von Schwind. Darstellungen der Hauptmomente aus dem Volksmärchen Aschenbrödel. Drei Blätter Kupferstich in Linien-Manier von Professor Julius Thaeter. München, Piloty und Löhle, um 1859. Quer-Gr.-Folio. Eingehängtes Textblatt in 4to: 4 Blatt. Mit Kupfertafel von 3 Platten von J. Thaeter nach M. von Schwind (original auf Leinwand aufgezogen). Lederband der Zeit mit reicher Gold- und Blindprägung. 1.400,00 EUR
Erste Ausgabe. - Thieme-B. XXXII, 577. ADB XXXVII, 658. Weigmann 565. - Bedeutender, sehr fein und präzise innerhalb dreier Jahre ausgeführter Monumentalstich (Bildgröße ca. 40 x 149 cm), der zu den größten Leistungen in der Gattung des Reproduktionsstichs im mittleren 19. Jahrhundert zählt und dem Stecher viel Lob einbrachte, allerdings nicht von Schwind selbst. Dem Münchener Akademieprofessor Julius Thaeter (1804-1870) war es gelungen, die malerische, farbbetonte Darstellungsweise Schwinds in eine fein abgestufte Komposition aus Linien und schraffierten Flächen umzusetzen, mithin die zeichnerischen Qualitäten der Schwindschen Bildideen herauszuarbeiten. - Im Gegensatz zu der späteren Umsetzung in Holzstich, erschienen 1873 in Leipzig, ist die Erstausgabe mit den originalen Kupferstichen wesentlich seltener. - Sehr gutes Exemplar in prachtvollem Einband.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Sebah & Joaillier. Panorama de Constantinople pris de la Tour de Galata. Fotoleporello ca. 25,5:330 cm. (Konstantinopel um 1880?). Quer-fol. Auf 10 mit Leinwand verbundenen Kartonblättern. Roter Original-Halblederband mit Deckeltitel u. Deckelvergoldung in oriental. Stil; gering fleckig, Rücken berieben u. mit Einrissen an Kopf u. Fuß. 2.400,00 EUR
Prachtvolles und eindrucksvolles Panorama von Konstantinopel, vom Galata-Turm aus aufgenommen. Pascal Sebah war seinerzeit einer der bedeutendsten Berufsfotografen des Osmanischen Reiches. - Teilw. etwas stockfl., kl. Abplatzungen des Fotopapiers an den Falten, letztes Bl. im rechten Rand angeschmutzt (ca. 2 cm).
Anbieter: Reiss & Sohn oHG Tel: 06174 92720 reiss@reiss-sohn.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Selden, John. Mare Clausum seu de Dominio Maris libri duo. London: William Stanesby for Richard Meighen 1635, 13 unnumbered leaves, 304 pages, 7 unn. leaves, title printed in red and black, 2 engraved maps (nearly full-page), 6 (2 large) text-woodcuts and some woodcut-initials, contemporary full-leather (expertly rebacked) with spine label, clasps, red edges, small folio (29 x 19 cm). 3.850,00 EUR
First edition. Pollard & Redgrave 22175; Lowndes 2237; Graesse VI, 343; ter Meulen-D., Ecrits sur Grotius 55; Sabin 78971. A full exposition of the claims of England to the sovereignty of the seas written in response to Grotius´ `Mare liberum`, the `Mare clausum` is the first great clarion call British maritime supremacy delivered within the framework of international law. Provenance: coat of arms of Sir Richard Grosvenor of Eaton in Cheshire (1585 - 1645), Member of Parliament.
Anbieter: Aix-la-Chapelle Tel: 0241 30872 talke@aix-rarebooks.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Smith, Archibald (d. i. Gottfried Sieben ). Balkangreuel. Mit einer Einleitung von Herbert Stone. Wien, 1909. Folio. 7 S. 12 Tafeln jeweils unter Passepartout. Lose in Halblederkassette mit Rückenschild und 2 Schließen. 6.500,00 EUR
Privatdruck der Gesellschaft Österreichischer Bibliophilen, Stück 17. Nicht im Handel. Eins von 550 numerierten Exemplaren. - Beiliegend der Vorderdeckel des Orig.-Umschlags. - Sehr gutes Exemplar.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Solinus. Polyhistor, rerum toto orbe memorabilium thesaurus locupletissimus. Huic ob argumenti similitudinem Pomponii Melae de situ orbis libros tres adiunximus. (Ed. S. Münster.). Basel, M. Isingrin, 1543. Fol. (32,5:21 cm). Mit 2 wiederh. Druckerm., 2 gefalt. Holzschnittkarten u. 18 (2 blattgr.) Holzschnittkarten im Text. 10 Bll., 230 S., 1 Bl. Prgt. d. 18. Jh. Mit rotem Rückenschild, Vorderdeckel mit dem farbigen Wappen der Morosini bemalt; etwas berieben, in mod. Hldr.-Kassette. 16.000,00 EUR
VD 16, S 6969; Burmeister 172; Hieronymus, Oberrhein. Buchillustr. II, 470; Karrow S. 420, No. 58. - Zweiter Druck der ersten illustrierten Ausgabe beider Kosmographien der Antike. Der 1538 bei Isingrin erschienene Erstdruck stellt zugleich die erste größere Kartenserie Sebastian Münsters vor der Ptolemaeus-Ausgabe von 1540 und der Kosmographie von 1544 dar, sie erschien nur in den beiden Solinus/Mela-Drucken. Die bedeutendste Karte zeigt auf einem Doppelblatt den asiatischen Kontinent mit einem Teil der Nordwestküste Amerikas. "This is one of the earliest obtainable maps devoted solely to the continent of Asia" (Sweet 1). "The earliest representation of the north-west coast of America on a printed map... It also shows one of the first delineations of a strait between Asia and America some 200 years before Bering`s voyage" (Burden 11). Die zweite doppelblattgr. Karte (beide ohne Rückentext) mit trapezförmiger Darstellung von Griechenland (Zacharakis S. 120, Note), enthalten sind ferner Textkarten von England, Italien, Morea, Rhodos, Moscovia, Rhetia & Helvetia, Afrika u. Europa (beide blattgr.), Asia Minor etc. - Aus dem Besitz der venezianischen Adelsfamilie Morosini, mit deren Wappen auf dem Vorderdeckel und dem Vermerk "Libraria Morosini". Auf dem Titelblatt ein weiterer Eintrag "Da Masiglio Lupoli" (?). - Mehrere Bll. mit sorgfältig zugelegten Wurmspuren im w. Rand, 2 Textbll. Mit restaur. Einriß bis in den Satzspiegel, Griechenlandkarte mit restaur. vertikalem Durchriß (jeweils ohne Text- bzw. Bildverlust). Schönes, kaum fleckiges Exemplar mit hervorragenden Abdrucken der Holzschnitte.
Anbieter: Reiss & Sohn oHG Tel: 06174 92720 reiss@reiss-sohn.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern vergrößern
Spanien. 12 Plakate aus dem spanischen Bürgerkrieg. Circa 1937. Alle im Format 41,5 x 29,5 cm. 1.400,00 EUR
Farbige Originalaquarelle, meist mit Text, darunter Porträts von Juan Negrin, Durrutti, Aufrufe von C.N.T., U.G.T., Frente Popular und "Los Internationales" (das von den Brigadas Internationales hrsg. Plakat von Parrilla). 3 Plakate mit Werbung für Franco-General C. Martinez de Campos u. die Falange. Möglicherweise handelt es sich um zeitgenössische Kopien damals gezeigter Plakate.
Anbieter: Die Schmiede Tel: 0031 20 6250501 schmiede@xs4all.nl
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Spix, Johann Baptist von und Carl Friedrich Philipp von Martius. Reise in Brasilien auf Befehl Sr. Majestät Maximilian Joseph I. Königs von Baiern in den Jahren 1817 bis 1820 gemacht und beschrieben. 3 Textbände und 1 Atlas. München, gedruckt bei M. Lindauer (Teil 1), gedruckt bei I. J. Lentner (Teil 2), bei dem Verfasser, Leipzig, in Comm. bei Friedr. Fleischer (Teil 3), 1823-1831. 4to and oblong imperial folio (66,5x48,5cm). (8), X, 412pp; VIII, (413)-884, (2)pp; VI, (885)-1388, (2), 40pp. With 1 fold. lithogr. map. Atlas: engr. illustr. title, 40 (4 coloured, 1 toned) lithogr. plates, 1 lithogr. map and 7 engr. maps and profiles. Later half calf and contemp. half cloth portfolio with gilt-stamped title to cover. 14.500,00 EUR
First edition. - Bosch 346. - According to the listing in Bosch, 1 plate with Indians is missing and also the plate with musical notes. Plates not numbered. - Large general map of Brazil in 2 parts of 4 segments each mounted on cloth, map of "Ost-Brazilien" in 4 parts. - Text-volumes with occasional staining resp. foxing, overall in very good condition. Portfolio somewhat stained, textile folders/flaps waterstained. Plates and maps with occasional staining, in general very clean and in excellent condition. - Atlas from the libraries of the Kings resp. Dukes of Bavaria.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Steiner-Prag, Hugo. Der Golem. Prager Phantasien. Lithographien zu Gustav Meyrinks Roman. Leipzig, Wolff, 1916. Folio (50,5x37,5cm). 2 Bll. Mit 25 (1 signierten) Original-Lithographien von Hugo Steiner-Prag, montiert unter Passepartout. Orig.-Halbpergamentmappe mit goldgeprägtem Titel. 2.400,00 EUR
Eins von 265 (GA 300) arabisch numerierten Exemplaren, im Druckvermerk vom Künstler signiert. - Die Passepartouts sind mit blindgeprägtem Verlagssignet und laufender Nummer versehen. Einige Passepartouts leicht lichtrandig, die Lithographien tadellos. Titel mit leichten Klebespuren im Rand. Innendeckel neu bezogen, Mappenflügel erneuert. Insgesamt sehr gutes Exemplar.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Streich, Tr(augott) Fr(iedrich) u. K(arl) v. Gerstenberg. Arbeitsstätten und Werkzeuge der wichtigsten Handwerker. Mit erläuterndem und geschichtlichem Text versehen. 4. Aufl. Esslingen u. München, Schreiber o. J. (um 1895). 4°. (2) Bl., 13 S. u. 24 farblithogr. doppelblattgr. Tafeln. OHln. mit Deckelschild. 1.400,00 EUR
Vgl. Klotz 1874/1, Klotz, Bilderbücher 5710/1 u. Wegehaupt IV, 2185 (beide frühere Ausgaben). - Seltenes Anschauungs-Bilderbuch mit Werkstattszenen und Darstellung verschiedener Werkzeuge. Eines der schönsten Werke mit Berufsdarstellungen überhaupt. - Die prachtvollen figurenreichen Tafeln zeigen Werkstätten der Schneider, Bäcker, Metzger, Gerber, Schuhmacher, Sattler, Schreiner, Wagner, Küfer, Bauhandwerker, Schlosser und Buchbinder, darunter die Berufsbezeichnungen deutsch und französisch. Danach jeweils Tafeln mit Darstellung der Werkzeuge. Die Werkstatt-Szenen zeigen jeweils das ganze Spektrum der Aufgaben und Tätigkeiten, so dass z. B. Arbeiten für den Kutschenbau nicht nur beim Wagner, sondern auch beim Sattler gezeigt werden. - Das Bilderbuch erschien zuerst 1875 in der Reihe "Schreiber`s Bilder zum Anschauungs-Unterricht". - Deckel geringf. angestaubt, sehr gutes sauberes Exemplar.
Anbieter: Haufe & Lutz Tel: 0721 376882 Mobil: 0171 6551281 info@haufe-lutz.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Südtirol, Karneid - Konvolut von 6 Urkunden. Die Urkunden, alle aus dem Umkreis der Trapp von Pisein, Churburg und Schwanburg, Grafen zu Matsch, beziehen sich auf Landverpachtung, bzw, -kauf oder -verkauf in der Nähe von Karneid, heute Südtirol. 2.000,00 EUR
1. Tirol, Carneidt 1676, deutsche Handschrift auf Pergament (ca. 24 x 58 cm), Trapp´sches Siegel in der Holzkapsel, ohne Deckel. Carl Trapp zu Pisein, Churburg und Schwanburg, Graf zu Matsch etc. verpachtet an Balthasar Weichler Waldungen, eine Wiese ( "Hungerhof") und Land. - 2. Tirol, Carneidt 1622, dt. Handschr. auf Pgt. (ca. 35 x 60 cm) Grebmer´sches Siegel in der Holzkapsel, ohne Deckel. - Christoff Grebmer zu Wolfsthurn belehnt Georg Trapp und dessen Erben mit den Pfandrechten an einem "Wirth names Seyfriedt". - 3. Tirol, Carneidt 1690, dt. Handschr. auf Pgt. (ca. 24 x 64 cm). Siegel in der Kapsel. Mattheis Kelch beim Obersoller auf Gummer der Herrschaft Carneidt belehnt (verkauft) als bestallter Gewalthaber der Helena Meisterin anstatt und im Namen derselben und für deren Erben eine Liegenschaft im Wert von 350 Gulden an das Kloster Neustift bei Brixen. - 4. Tirol, Carneidt 1676, dt. Handschr. auf Pgt. (ca. 38 x 57 cm). Geöffnete Siegelkapsel vorhanden, das Siegel fehlt jedoch. Carl Trapp zu Pisein, Churburg und Schwanburg, Graf zu Matsch etc. erneuert die Belehung mit Wald und Land in der Gegend von Karneid an Balthasar Weichler. - 5. Tirol, Carneidt 1656, dt. Handschr. auf Pgt. (ca. 19 x 64 cm). Ohne Siegel. Georg Psenner belehnt sich und seine Erben vom Grafen Trapp zu Pisein, Churburg und Schwanburg, Graf zu Matsch, etc... mit den Pfandrechten an einem Wirt namens Seyfriedt, mit dem "Hungerhof" (Wiesen) und mit Waldungen. - 6. Tirol, Carneidt 1656, dt. Handschr. auf Pgt. (ca. 18 x 62 cm) Ohne die Siegel. Elisabeth Kramerin weilande Hannsen Sehgratens in Bozen gewesste Ehehauswirtin und verlassene Wittib verkauft für 190 Gulden Besitzungen an die Grafen Trapp zu Pisein etc.
Anbieter: Zipprich Dieter Tel: 0951 50993200 antiquariat.zipprich@freenet.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Sylius (Silius) Italicus. Belli punici II. Compendium (Punica). Cum Commentariis Petri Marsi. Venedig, [Joannes Tacuinus] duodecimo Kalendas octobres [= 20. IX. 1493]. Folio. (30,5 x 21,5 cm). 155 nn Bll. (ohne das letzte weiße). Pergament um 1800 mit handschriftlichem Rückentitel (kaum fleckig). 5.000,00 EUR
Goff S-509. Hain 14741. Hain-Copinger, Index S. 275 (mit dem Verweis auf den Drucker, der im Text nicht angegeben ist). GW M 42109. - Dritte Ausgabe mit dem Kommentar des italienischen Philologen Pietro Marso, der erstmals 3 Jahre zuvor erschienen war. Der Text wurde 1415 während des Konstanzer Konzils von dem italienischen Humanisten Poggio Bracciolini in St. Gallen wiederentdeckt. "Besonderen Reiz üben einige episodische Einlagen sowie die Schilderung von Hannibals Pyrenäen- und Alpenüberquerung aus." (KLL). Den Text des Silius (bis zu 46 Zeilen) umlaufender Kommentar (bis zu 60 Zeilen). Mit einigen eingedruckten Initialen, häufig aber auch freien Spatien. - Teilweise etwas wasserrandig, vor allem anfangs zahlreiche alte Anmerkungen in Tinte, wenige kl. Wurmlöcher, Titel etwas fleckig u. mit altem Besitzvermerk, 2 Blatt stärker gebräunt, in den Innengelenken angebrochen, jedoch kompakt. - Insgesamt gutes Exemplar dieser seltenen Inkunabel.
Anbieter: Osthoff Daniel Tel: 0931 572545 Antiquariat.Osthoff@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Ten Little Boer-Boys. A New Version of an old Jale by "Norman" [Pseud.]. Pictured by A(rchibald] S[tevenson] Forrest. London, Dean & Son [wohl 1900]. 24 x 31,5 cm. 58 ungez. Seiten mit 14 (einschl. Titel) Schwarzweiß-Illustrationen und 14 ganzs. farbigen Illustrationen, farbig illustr. OHlwd. (Kanten etwas berieben). 1.450,00 EUR
Cotsen 8025. Nicht bei Horne und Peppin/Micklethwait, die beide nur andere von A. S. Forrest (1869-1963) illustrierte Bücher ab 1900 verzeichnen, darunter das auf 1900 datierte "Pictures for Little Englanders" (Verlagswerbung auf dem Vortitel unseres Exemplars). - Erste Ausgabe dieser sehr seltenen 10-kleine-Negerlein-Variante (Ten little Boer boys, Marching out to fight...) mit Versen und Musiknoten. 8 "little Boer boys" sterben auf dem Schlachtfeld, einer trifft ein Kaffern-Mädchen, der letzte "Boer boy" kommt bei einem Sandsturm um. Das letzte Bild zeigt eine trauernde Mutter.
Anbieter: Lindner Hans Tel: 08751 5617 lindner.mainburg@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Theatrum Danubii. Schauplatz des Donau-Stroms, das ist Unterschidliche angenehme Prospecte von Schlössern, Kirchen, Clöstern etc. welche sich auf der Reiße von Augspurg nach Wienn an der Donau liegend praesentiren. Augsburg, J. Wolffs Erben, um 1730. Quer-fol. (26:41 cm). Gest. Titel u. 62 num. Kupferstichansichten. Marmorierter Umschlag d. Zt., berieben, Kanten bestoßen, Rücken fehlt. In mod. Lwd.-Kassette. 8.500,00 EUR
Nebehay-W. 736. - Prächtiges, komplett sehr seltenes Werk mit Ansichten von Städten sowie berühmter Profan- u. Sakralbauten längs der Donau von Augsburg bis Wien: Abbach, Aschau, Augsburg, Deggendorf, Engelhardszell, Ingolstadt, Kelheim, Lechhausen, Marxheim, Melk, Ober- u. Niederaltaich, Passau, Stein, Straubing, Wien. - Vereinzelt gering feckig, wenige kl. Wurmspuren und leichte Feuchtigkeitsränder im weißen Rand, Kupfertitel u. erste Tafel angestaubt. Sonst sehr schönes Exemplar; unbeschnitten und sehr breitrandig.
Anbieter: Reiss & Sohn oHG Tel: 06174 92720 reiss@reiss-sohn.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Thevenot, J. Reisen in Europa, Asia und Africa. In die Hoch-Teutsche Sprache übersetzet. 3 Tle. in 1 Bd. Frankfurt, Ph. Fievet, 1693. 4to (21:17 cm). Mit Porträtkupfer, gest. Titel u. 48 teilw. gefalt. Kupfertaf. Prgt. d. Zt.; fleckig, vord. Innengelenk angebrochen. 2.500,00 EUR
VD 17 23:314151E; Blackmer 1650 Anm.; Fromm 25319 (falsch 1643); Tobler 107; vgl. Aboussouan 871. - Erste deutsche Ausgabe der vollständig 1684 in französischer Sprache erschienenen Reisebeschreibung. "Thevenot began his travels in the Levant in 1655, returning to Paris in 1659 to prepare the first part of his travels for publication, which describes Constantinople, the Archipelago, Asia Minor and Egypt. He left Paris in October, 1663 and travelled through Syria and Persia to India; Thevenot died near Tabriz in 1667. The second and third parts of his voyages were published posthumously by Petis de la Croix and the Sieur de Luisandre. Thevenot`s travels mark the beginning of the grand epoch of travel and exploration in the Levant." (Blackmer). Die Kupfer zeigen Sitten u. Gebräuche, Volksszenen, Festlichkeiten, Riten, Folterungen u.a. - Gebräunt, etwas fleckig bzw. fingerfleckig, Porträt mit Randläsuren u. Einriß bis ins Bild (Klebespuren). Kupfertitel m. Eckabriß außerh. der Platte. Titel u. letztes Blatt mit alten Stempeln.
Anbieter: Reiss & Sohn oHG Tel: 06174 92720 reiss@reiss-sohn.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Thukydides. Thucydidis Atheniensis Historici gravissimi de Bello Peloponnensium Atheniensium (que) libri octo Laurentio Vallensi interprete. Erstausgabe. [Paris], Jodocus Badius Ascensius, 1513. Mit schöner Holzschnitt-Titelbordüre, Druckermarke (Inneres einer Druckerei) auf Titel und prachvollen Initialen. CXXI num., 3 nn. Bll. 4°, Flexibler Pergamenteinband des 16. Jahrhunderts. 8.450,00 EUR
Lateinische Ausgabe. Renouard III, 303, 1. Diese Ausgabe nicht bei Adams. Erste Ausgabe. Sehr seltene, sorgfältig ausgestattete Postinkunabel des bedeutendsten Werkes von Thukydides (Der Peloponnesische Krieg 431-404 v.Chr.). Beginnt mit einem kurzen Brief des Druckers an Petrus Aegidius. Am Schluss eine Vita des Autoren. Title page highly decorated with printer`s device, decorated initials throughout. Contains all 8 books plus a vita of Thucydides. Einband berieben und gebräunt, erste Hälfte am unteren Seitenrand etwas wasserrandig (nur stellenweise gering nachgebräunt), Besitzvermerk von alter Hand und kleinerer Tintenfleck auf Titel, Bl. CXXII mit sauber hinterlegtem Eckausriss (ohne Textverlust), die Blätter LV und LVI mit kleinerem Seiteneinriss (am unteren Seitenrand), einzelne Marginalien von alter Hand. Im Ganzen schönes Exemplar.
Anbieter: Antiquarius Tel: 0228 9267940 info@buch-antiquarius.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Tinayre, Marcelle. La maison du péché. Ouvrage orné d`eaux-fortes originales en couleurs de Henri Jourdain. Paris, La Société du Livre d`Art, l`Imprimerie Nationale 1909. 4°. 2 Bl., 355 S., 1 Bl. mit zahlr. farb. Orig.-Radierungen. Mauvefarbiger Ldr. um 1940 mit goldgepr. Rückentitel, farb. floraler Ornamentik, Innenkantenverg., Kopfgoldschnitt u. Seidenmoiree-Vorsätzen (sign. [Henri] Creuzevault). 1.200,00 EUR
Mahé III, 537. - Eines von 99 Exemplaren für die Mitglieder der Société du Livre d`Art. - In hervorragenden Meistereinband des berühmten franz. Buchbinders H. Creuzevault (1905-1971), der mehrfach ausgezeichnet wurde u.a. mit dem "Premier Prix de reliure" auf der Exposition Internationale in Paris 1937. - Gelenke minimal berieben, sehr gutes Exemplar.
Anbieter: Haufe & Lutz Tel: 0721 376882 Mobil: 0171 6551281 info@haufe-lutz.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Trier, Walter. Arthur mit dem langen Arm. Ein Bilderbuch von Erich Kästner und Walter Trier. Berlin-Grunewald, Williams & Co. 1931 [ausgeliefert: November 1930]. 26 x 21,5 cm. 20 ungez. Seiten mit zahlreichen farbigen Illustrationen, farbig illustr. OHlwd. 1.450,00 EUR
Hatry 175 (mit Abb.); Lang 28; Rühle (Böse Kinder) 401 (mit Abbildung). - Erste Ausgabe, schönes Exemplar.
Anbieter: Lindner Hans Tel: 08751 5617 lindner.mainburg@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Trusler, J. The Habitable World Described, or the Present State of the People in All Parts of the Globe, from North to South; Shewing The Situation, Extent, Climate, Productions, Animals, &c. of the different Kingdoms and States; Including all the new Discoveries: Together with The Genius, Manners, Customs, Trade, Religion, Forms of Government, &c. of the Inhabitants, and every thing respecting them, that can be either entertaining or informing to the Reader, collected from the earliest and latest Accounts of Historians and Travellers of all Nations; With some that have never been published in this Kingdom; And, nothing advanced but on the best Authorities. 20 Bde. London, Printed for the Author, 1787-1797. Mit 20 gest. Titeln, 69 gestochenen, gefaltet. Karten u. Plänen und 155 gest. Tafeln. 8°. Halblederband der Zeit mit roten RSchildern. 2.200,00 EUR
Sehr dekorative Reihe. Einbände teils leicht berieben. Innen teils leicht fleckig. Die schönen Tafeln mit ethnographisch und kulturgeschichtlich interessanten Darstellungen.
Anbieter: Lorych Tel: 030 21018803 Mobil: 0175 8195300 Antiquariat.Lorych@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Ulmenstein, F.W. Freiherr von. Geschichte und topographische Beschreibung der Kaiserlichen freyen Reichsstadt Wetzlar. 3 Bde. Hadamar, Wetzlar, Stock, 1802-1810. 8°. Mit 3 gestochenen Frontispizen, 3 gestochenen Titeln, 2 gefalteten gestochenen Ansichten und 1 gefalteten gestochenen Plan. Pappbände der Zeit mit Rückenschildern, (etwas berieben, Überzugspapier an den Gelenken teils abgeplatzt, Ecken etwas gestaucht). 1.900,00 EUR
Erste Ausgabe, komplett sehr selten. Demandt I, 838; DW. 119/1392. Mit den beiden schönen Ansichten von Wetzlar, gestochen von T.V. Poll, und dem Plan, gestochen von F.S.v. Seelmann nach G. Schäfer. Die Titel jeweils mit einer kleinen Ansicht. Etwas braunfleckig, Band 1 am Ende etwas wasserfleckig, die Tafel auch betroffen. Stempel auf Vorsatz
Anbieter: Tresor am Römer Tel: 069 281248 Mobil: 0173 1079467 info@tresor-am-roemer.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Valentia, Viscount George Annesley. Voyages and Travels to India, Ceylon, the Red Sea, Abyssinia, and Egypt, in the Years 1802, 1803, 1804, 1805, and 1806. 3 vols. London, Printed for William Miller by W. Bulmer, 1809. Folio (37.5x27cm). VI, (4), 498pp; (4), IV, 520, (2)pp; (4), III, 508, (2)pp. With 3 engr. vignettes, 60 (3 fold.) engr. plates, 8 fold. engr. maps and plans, mostly after Henry Salt. Contemp. light brown full morocco, large gilt borders on boards, gilt spine with 5 raised bands, blue silk endpapers with gilt borders, a.e.g. 9.000,00 EUR
First edition. - Lowndes 1854; Howgego II, E19, 11 and p6. - One of 50 copies of the edition-de-luxe on large and heavy Whatman paper with an extra suite of 44 proof engravings before letters on China of the landscape views. - "Probably the first European traveller in Ethiopia in the 19th century was George Annesley, Viscount of Valentia...He was accompanied by Henry Salt, his secretary and draughtsman, who provided many of the illustrations and some of the text of Annesley`s three-volume narrative" (Howgego). - Edges and hinges rubbed, some staining. Text-blocks a bit wavy. About 20 text-leaves in vol. 2 with dampstains. In the other volumes a few leaves, mainly first and last leaves, with some staining. Plates in general clean. Endpapers stained, the 2 free endpapers in vol. 1 loose. 1 map loose. Otherwise a very good copy of this imposing set (each volume weighing ca. 6.5 kg).
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Vehse, Eduard. Geschichte der deutschen Höfe seit der Reformation. 6 Abteilungen, 1.-48. Band. In 25 Bänden gebunden. Hamburg, Hoffmann und Campe, 1851-1860. Halblederbände der Zeit mit goldgeprägtem Rückentitel, reicher ornamentaler Rückenvergoldung sowie goldgeprägtem Monogramm. 3.200,00 EUR
Erste Ausgabe. - 1. Abteilung: Geschichte des preußischen Hofs und Adels und der preußischen Diplomatie. 1.-6. Band in 3 Bänden. - 2. Abteilung: Geschichte des östreichischen Hofs und Adels und der östreichischen Diplomatie. 7.-17. Band in 5 Bänden. - 3. Abteilung: Geschichte der Höfe des Hauses Braunschweig in Deutschland und England. 18.-22. Band in 3 Bänden. - 4. Abteilung: Geschichte der Höfe der Häuser Baiern, Würtemberg, Baden und Hessen. 23.-27. Band in 3 Bänden. - 5. Abteilung: Geschichte der Höfe des Hauses Sachsen. 28.-34. Band in 4 Bänden. - 6. Abteilung: Geschichte der kleinen deutschen Höfe. 35.-48. Band in 8 Bänden. - Die einzelnen Abteilungen jeweils mit unterschiedlicher Rückendekoration und in unterschiedlichen Brauntönen. Exlibris auf Innendeckel. - Sehr gutes und frisches Exemplar in dekorativen Einbänden der Zeit.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Vitruvius Pollio, Marcus. Zehen Bücher von der Architectur und künstlichem Bawen. Ein Schlüssel und einleytung aller Mathematischen unnd Mechanischen Künst ... und sonderlichen Commentarien ... gezieret vnd erkleret. ... Erstmals verteütscht ... durch D. Gualtherum H. Rivium [d.i. W. H. Ryff]. Basel: S. Henricpetri (1575). Mit zahlr. t. ganzseit. Textholzschnitten. 18 (1 w.) Bll., 581 röm. num. S., 1 nn. S., 1 Bl. - Angebunden: Vredemann de Vries, Joh.: Hortorum viridariorumque elegantes & multiplicis formae, ad architectonicae artis normam affabre delineatae. Antwerpen: Ph. Galle 1583 (d. i. 1587). Mit illustr. Kupfertitel und 28 Kupfertafeln. - Pgt. mit verg. Wappensupralibros. Folio (berieben, normal bestoßen u. fl.). 5.200,00 EUR
(1) VD16 V 1766. Ornamentstichkat. Berlin 1811. Ebhard, Vitruv, S. 70. Fowler 412. Vgl. Millard Coll. III, 133. - Zweite dt. Ausgabe. / (2) Ornamentstichkat. Berlin 3390. Zweite, gegenüber der Erstausgabe von 1583 um 8 Tafeln erweitere Ausgabe des ersten gartenarchitektonischen Werkes nördlich der Alpen. Vgl. ausführlich: De Jong, E.: Gärten auf Papier - Hans Vredemann de Vries und sein ‚Hortorum viridariorumque elegantes & multiplicis formae' in ‚Gärten und Höfe der Rubenszeit' ... München 2000, S. 135 ff. - Titel des Vitruv mit Stempel verso. Stellenweise schwach feuchtrandig wenige Bll. sporfleckig., das letzte stärker, sonst sauber und die Holzschnitte in guten Abdrucken. Die sauberen Tafeln des ‚Vredeman' mit rückseitigem, nicht durchschlagendem oder störendem kleinem alten Stempel).
Anbieter: Krüger Stefan Tel: 0221 2585968 antiquariatkrueger-koeln@gmx.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Volkmann, J(ohann) J(akob). Historisch-kritische Nachrichten von Italien, welche eine Beschreibung dieses Landes, der Sitten, Regierungsform, Handlung, des Zustandes der Wissenschaften und insonderheit der Werke der Kunst enthalten. Zweyte und vermehrte und durchgehend verbesserte Auflage. Leipzig, Fritsch 1777 - 1778. Mit gest. Frontisp. v. Geyser und 3 gest. Titelvignetten. XXXVI, 808; VIII, 943 S.; 4 Bll., 920 (falsch 922) S., 28 Bll. Lederbände der Zeit mit reicher Rücken- und Stehkantenvergoldung, Deckelfileten. 2.000,00 EUR
Engelmann 600; Kippenberg 1642; Schlosser 473f. u. 494; Tresoldi 44, Anm.; vgl. Schudt S. 173: "das für uns Deutsche lange Zeit unentbehrliche Handbuch Volkmanns"; nicht bei Fossati Bellani. - Zweite Ausgabe des umfangreichen und detaillierten Reiseführers, dessen Erstausgabe (1770-71) schon Goethe begleitet hatte: "Ich lese jetzt des guten trockenen Volkmanns 2. Theyl, um mir zu notieren, was ich noch nicht gesehen habe." Schlosser nennt das Werk "ein rühmliches Zeugnis deutschen Fleißes... Im ganzen ist wohl nicht zuviel gesagt, daß keine andere Nation einen derart gründlichen Reisemarschall aus alter Zeit aufzuweisen hat." - Decken teils etwas fleckig. Oberes Rückenende von Bd. 3 mit kurzem Einriss. Titel an den Rändern gebräunt. Insgesamt sehr gutes und dekorativ gebundenes Exemplar.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Vorobeichic, Moshe (Moi Ver). Polin. Tel Aviv, n. publ., 5706 [1946]. Portfolio of ten gravure plates with introduction. 2.400,00 EUR
Three leaves (title page, introduction, and poem) followed by ten gravure plates. Gift inscription in Hebrew on the title page. Fair-good condition, covers of portfolio separated, text pages browned, gravures good. The gravures comprise all that was published from a photodocumentary project on the Jews of Poland, paralleling the work of Roman Vishniac. Born in Lithuania in 1905, he studied at the Bauhaus and then moved to Paris, where he was won renown for his photomontages. In 1934 he moved permanently to Mandate Palestine and adopted the name Raviv-Vorobeichic. Besides his "Moi Ver: Paris" he produced a highly prized volume on the Vilna ghetto for the Schaubücher series.
Anbieter: Alexanderplatz Books Tel: 001 212 4736723 mjjanal@aol.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Wagner, Johann Martin. Bericht über die Aeginetischen Bildwerke im Besitz Seiner Königlichen Hoheit des Kronprinzen von Baiern. Mit kunstgeschichtl. Anmerkungen von F. W. J. Schelling. Stuttgart und Tübingen, Cotta 1817. Mit einer gefalt. Kupfertafel. XII, 1 Bl., 246 S., 1 Bl. Alter marmorierter Umschlag. 1.200,00 EUR
Books on art 2097; Pfister 3386; Thieme-B. XXXV, 44; ADB XL, 516; Schneeberger 143. - Erste Ausgabe, nicht häufig. Der Würzburger Historienmaler und Bildhauer war als Kunstagent für Ludwig I. in Italien und Griechenland tätig und besorgte 1812 auch den Kauf der Ägineten-Gruppe. "W. widmete mit Thorwaldsen der Restauration und glücklichen Zusammenstellung dieser furchtbar verstümmelten Gruppen vier volle Jahre!" (ADB). - Zu Wagners Bericht schrieb Schelling das Vorwort u. 95 S. Anmerkungen. - Unbeschnitten. Teils stockfleckig.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Wahnsinn mit Methode, eine Kosmographie aus der Irrenanstalt in Rufach - Umfangreiche Handschrift mit vielen Illustrationen. "Über den Lauf der Welt oder wie es geht und steht im Raume der Schöpfung. Kosmographische Studien von Gotthilf. Bezirks-Heil- und Pflegeanstalt Rufach 1917". Rouffach im Elsass, 1917. circa 21,8 x 17,3 cm. VIII, 200 Seiten, 2 Blatt Index, mit 5 Bildtafeln, vielen Tabellen, Skizzen und figürlichen Illustrationen. Halb-Leinen d. Zt. 2.400,00 EUR
Bemerkenswerte Handschrift aus dem Grenzbereich zwischen Genie und Wahnsinn, verfasst von einem gewissen Gotthilf, der wohl Mathematik und Astronomie studiert, eventuell auch gelehrt haben muss. Seine teils recht komplizierten Berechnungen sind bis auf die neunte Kommastelle korrekt und verbinden Erkenntnisse der Kosmologie, Geodäsie, Chronologie etc. mit biblischen Berichten. Nach einer mathematisch unterfütterten Darstellung der sieben Schöpfungstage folgen Kapitel zur Kosmographie mit teils komplexen Spezialproblemen, wie: "Parallaktischer Fächer nach der scheinbaren Grösse beider Gestirne, die Sonne in Erdferne und der Mond in Erdnähe..." - alles auf das sauberste nachgerechnet und in verschiedenen Formeln sowie Diagrammen dargestellt. Neben sehr nüchternen, auch dem landläufigen Astronomen vertrauten Phänomenen finden sich originellere Berechnungen z.B. über die Flächen, die einzelne Engel bewohnen (122,73 Quadratmeilen heiligen Landes). Abgeschlossen wird die Handschrift mit Kapiteln über die Tierkreiszeichen sowie den Lauf des Mondes und der Sonne in Straßburg 1912-1915. - Die "Heil- und Pflegeanstalt des Bezirkes Ober-Elsass" in Rufach wurde 1909 gegründet und fiel mitsamt dem schönen Elsass und all den wertvollen Erkenntnissen von Gotthilf 1918 an Frankreich. - Gut erhalten, sehr elegant geschrieben und hübsch illustriert.
Anbieter: Rezek Thomas Tel: 089 28879165 Mobil: 0173 8799355 arezek@web.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Waldemar von Preussen. Zur Erinnerung an die Reise des Prinzen Waldemar von Preussen nach Indien in den Jahren 1844-1846. 4 Teile in 2 Bänden. Berlin, Decker, 1853. Groß-Folio. Mit lithogr. Porträt, 2 lithogr. Titeln, 104 (1 doppelblattgr.) lithogr. Tafeln und 9 teilkolorierten gest. Karten und Plänen auf 6 Blatt. Orig.-Leinwandbände mit Blind- und Goldprägung. 14.000,00 EUR
Erste Ausgabe. - Nicht im Handel erschienene Prachtausgabe, aus dem Nachlaß des Prinzen herausgegeben. - Rücken neu aufgezogen. Innen unterschiedlich stockfleckig. Gutes Exemplar.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Wargentin, Peter (Pehr) - John Harrison. Geschichte der Wissenschaften. Von der geographischen Länge. S.163-172 (Und): Fortsetzung der Wissenschaften von der geographischen Länge. S.231-240. In: Der Königl. Schwedischen Akademie der Wissenschaften Abhandlungen ... auf das Jahr 1758. Aus dem Schwedischen übersetzt von Abraham Gotthelf Kästner. Bd.20. Hamburg und Leipzig, Grunds Witwe und Holle 1759. 8vo. Titel, 2 Bl. 300 S., 5 Bl., 7 gefalt. Tafelnyaqaaaay. Pappband der Zeit (etwas berieben), Bibl.-Zettel am Innendeckel, sauberes Exemplar. 3.500,00 EUR
Im ersten Teil dieses Beitrags gibt Pehr Wargentin einen Überblick über die allgemeinen Grundlagen der geographischen Längenbestimmung und über praktikable astronomische und mechanischen Verfahren zur Lösung des "Längenproblems". Ihm erscheint die mechanische Lösung, eine genaue Bestimmung der Zeitdifferenz zwischen einem festen Meridian und der lokalen Ortszeit eines Schiffes mit einer ganggenauen Uhr, als die....einfachste und zugleich die vollkommenste, die sich nur erdenken ließe..... (S. 163). Die damals am Festland genügend ganggenauen Pendeluhren kämen aber wegen der Schiffsbewegungen für eine Verwendung auf See nicht infrage. Auch würden Temperaturschwankungen die Ganggenauigkeit einer Pendeluhr mit Federantrieb beeinflussen. "Ein Uhrmacher zu London hat vor einigen Jahren eine solche Uhr zum Versuche angegeben, von der er vermuthete, sie würde die Probe einer Seereise von London nach Lissabon, und zurück aushalten, aber man hat nicht gelesen, dass er die bestimmte Belohnung erhalten hätte" (S.170). Im zweiten Teil seines Beitrags gibt Wargentin eine genauere Beschreibung dieses Versuches, basierend auf den Nachrichten des schwedischen Astronom Fredrik Mallet. Mallet hatte 1755 bei einem Aufenthalt in London die ersten 3 Schiffsuhren - H1-H3 in der modernen Bezeichnung - von John Harrison gesehen. Die Testreise nach Lissabon sei erfolgreich gewesen und Harrison arbeite weiter an Verbesserungen um den vom englischen Parlament ausgesetzten Preis von 20.000 Pfund zu erhalten. "indessen habe er, zur Aufmunterung und Ersetzung seiner bisher angewandten Kosten, schon 2.000 Pfund bekommen......" (S. 231-233). Was hier umständlich beschrieben wird ist die offizielle Erprobung der H1 auf der Seereise an Bord der "Centurion" bzw. "Orford" von London nach Lissabon im Jahre 1736. Aber trotz der nachgewiesen Genauigkeit von Harrisons H1 sind Wargentin und Mallet, beides Astronomen, noch nicht von der mechanischen Lösung zur Längenbestimmung überzeugt. Wargentin schlägt vor.."zugleich auf andere Mittel bedacht zu sein, die zu Erfindung der Länge dienen, und darunter hält man keine für sicherer und zugänglicher, als diejenigen, welche der Mond darbiethet" (S. 233), die Skepsis der damaligen wissenschaftlichen Elite gegenüber einer mechanischen Lösung des Längenproblems.
Anbieter: Kainbacher Paul Tel: +43 699 11019221 paul.kainbacher@kabsi.at
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Warhol, Andy. Andy Warhol`s Index (Book) with the assistance of Stephen Shore, Paul Morrissey, Ondine, Nico. New York, Random House, 1967. 4to (28.5x22cm). 36 leaves. With 10 inserted/mounted objects, multiples, pop-ups etc. and numerous photographic illustrations by Nat Finkelstein et al. Orig. half cloth with holographic covers. 9.500,00 EUR
One of 365 copies of the Edition-de-Luxe. - Presentation copy for Swiss art dealer and collector, Carl Laszlo, with handwritten dedication and small drawing by Warhol over/across double-title page. Front cover signed in upper margin, 4 objects monogrammed by Warhol. Title-page with handwritten corrections resp. additions. - Balloon (in plastic foil, sticky) detached from turntable. - A very good copy.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Weber, F. C. Nouveaux mémoires sur l`etat present de la Grande Russie ou Moscovie. 2 Bde. Paris, Pissot, 1725. (17:10 cm). Mit gefalt. Kupferkarte, gefalt. gest. Plan u. 1 Kupfertafel. S. III-XXIV, 338 (recte 444) S.; 3 Bll., 426 S., 2 Bll. Ldr. d. Zt. mit Rückenvergoldung, Kopf von Bd. 1 u. Rücken von Bd. 2 mit kleiner Fehlstelle. 1.200,00 EUR
Cat. Russica W 244; Nitsche-St. 227. - Erste Ausgabe mit diesem Titel. Übersetzung von Webers "Das veränderte Rußland". "Der 1. Band enthält in chronologischer Folge Notizen zur inneren Umgestaltung Rußlands... Der 2. Band besteht aus einer Sammlung von einzelnen Abhandlungen (Beschreibung von Petersburg und Kronstadt, Bericht Laurent Langes über seine Reise durch Rußland nach China, Beschreibung der Ostjaken" (N.-St.). Mit Karte des russ. Reiches sowie schönem Plan von Petersburg. - Teilw. leicht gebräunt u. gering fleckig, S. 423/24 in Bd. 2 mit kl. Eckabriß, einige Bll. in Bd. 2 mit kl. Nagelspur im weißen Rand. Exlibris.
Anbieter: Reiss & Sohn oHG Tel: 06174 92720 reiss@reiss-sohn.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Webster, J. Untersuchung der Vermeinten und so genannten Hexereyen worinn zwar zugegeben wird, Daß es an mancherley Betrug und Aeffereyen nicht fehle, auch, daß viele Persohnen von ihrer Melancholischen Phantasie offt gewaltig hinters Licht gefuehret werden: Im Gegentheil aber die Fabel, daß der Teuffel leibhafftig einen Pact mit den Hexen mache; … Dabey auch die Warheit, daß es allerdings Engel und Geister, wie nicht weniger Erscheinungen gebe... Halle, Verlegung der Neuen Buchhandlung, 1719. 1. dt. Ausgabe 56, 611, 97 unn. S. u. Register. Mit 1 gest. Frontispiz. 8°. Pergamentband der Zeit. 2.200,00 EUR
Sehr seltene Ausabe, Die engl. Erstausgabe erschien 1677 und hatte nicht das schöne gest. Frontispiz, das den Traum einer schlafenden Person darstellt (Hexensabbat). Innendeckel mit längeren, zeitgenössischen handschriftlichen bibliographischen Bemerkungen. Wenige Seiten ebenfalls mit zeitgen. Anmerkungen u. sauberen Unterstreichungen.
Anbieter: Lorych Tel: 030 21018803 Mobil: 0175 8195300 Antiquariat.Lorych@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Weise, Christian. Der Grünen Jugend Nothwendige Gedancken, Denen Uberflüßigen Gedancken entgegen gesetzt Und zu gebührender Nachfolge, so wol in gebundenen als ungebundenen Reden allen curiösen Gemüthern recommendirt. Mit einem Kupfertitel. Leipzig, Verlegts Johann Fritzsche, Weißenfels, Druckts Joh. Brühl, Illustr.August. Buchdr. 1675. Front., (7) Bll., 304, (1), 305 - 687 S. [durch die ungezählte Seite nach 304 bedingt sind die ungeraden Seiten von 305 an links]. Pergamentband d.Zt. mit durchgezogenen Bünden und Schutzkanten, zeitgenöss. handschriftl. Rückentitel. Leicht fleckig, leicht angestaubt. 1.500,00 EUR
Erste Ausgabe (Dünnhaupt 30.1; Goedeke III,279,5a [ungenau]; F.d.F. 1616; Wolfskehl 431; Seebass I,1807). - Der übergroße Kupfertitel ca 1cm eingefaltet und außen außerhalb der Abb. etwas ausgefranst. Zeitgenöss. Name a.d. Titel, älterer Namenstempel a.d. Vorsatz. Vereinzelt leicht fleckig. - Bemerkenswert frisches, wohlerhaltenes Exemplar der "höchst seltenen ersten Ausgabe" dieses "in vieler Hinsicht bedeutsamen Werks ... enthält im ersten Teil (S.1 - 304) die seit etwa 1668 in Weises Leipziger- und vor allem Weißenfelser Zeit entstandenen lyrischen Gedichte, größtenteils Gelegenheitsgedichte auf Personen, auf Hochzeits- und Geburtstagsfeiern, auf Begräbnisse usw. Manches davon ist als Libretto für musikalische Kompositionen gedacht. (Eitner X,215 hebt an Weise besonders hervor, daß er ‚Komponisten bewog, seine Gedichte in Musik zu setzen.`). Der zweite Teil (S.305 - 433) enthält eine Poetik in Prosa mit zahlreichen Gedichtbeispielen (aus Weises Feder), in der Weise seine Gedanken über Vers- und Reimkunst, Rhetorik, Wort- und Fremdwortgebrauch in der lyrischen Poesie entwickelt; ... S.350ff. wird Einiges über das Verhältnis von Poesie und Komposition gesagt" (Seebass). "Weises Lyrik ist bürgerlich, sie betont das Natürliche und Selbstgewachsene, ... Deshalb wurden viele seiner Gedichte zu Volksliedern." (Newald).
Anbieter: Trauzettel Tel: 02402 81542 Mobil: 01577 3300808 Antiquariat.Trauzettel@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Weise, Christian. Politische Fragen, das ist gründliche Nachricht von der Politica, welcher Gestalt vornehme und wohlgezogene Jugend hierinne einen Grund legen, so dann aus den heutigen Republiquen gute Exempel erkennen, endlich auch in practicablen Staats-Regeln den Anfang treffen soll. Nebst einer ausführlichen Vorrede und einem zugänglichen Register. Dresden, Johann Christoph Mieth, 1708. Gestochener Titel, 19 Blätter 535 Seiten, 23 Blätter. Pergamentband der Zeit mit handschriftlichem Rückentitel. 1.450,00 EUR
Siebte und zugleich letzte zeitgenössische Ausgabe. - Dünnhaupt 112.7. - "Im Gegensatz zur Mehrzahl von Weises ‚politischen` Schriften handelt es sich hier tatsächlich um ein Werk zur Politik, nicht nur Politesse: eine Einführung in die hohe Kunst der Diplomatie" (Dünnhaupt). - Vorgebunden: Hederich, Benjamin. Anleitung zu den fürnehmsten Historischen Wissenschaften. Berlin und Zerbst, J. W. Meyer und G. Zimmermann, 1709. Gestochenes Frontispiz, 4 Blätter, 424 Seiten, 6 Blätter, 3 Kupfertafeln. - I. Erste Ausgabe. - Vgl. Jantz 1312 (Ausgabe 1711): "Brief introduction to geography, chronology, genealogy, heraldry, outlines of universal history, Greek and Latin authors, Roman antiquities, & mythology".
Anbieter: Kuhn Rare Books Winfried Tel: 030 89094990 mail@kuhn-rarebooks.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Werkman [Nijhoff, Martinus]. Holland. In plaats van foto. [Groningen] 1942. 4 nn. S., VDeckel-u. (zweifarbiger) Innendeckelentwurf, Typographie u. 2 farbige Textillustrationen von H. N. Werkman. Farbig illustr. Or.-Kt. 4°. 1.800,00 EUR
(De blauwe schuit 20). Zwei Gedichte des holländischen Dichters über das einfache Bauernleben, zu Weihnachten 1942 für die Freunde der "Blauwe schuit" mit der Hand gedruckt in 120 Expl.
Anbieter: Die Schmiede Tel: 0031 20 6250501 schmiede@xs4all.nl
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Wilder, C. G. Zwey innere Ansichten der Metropolitankirche St. Stephan in Wien. Gezeichnet und gestochen von C. G. Wilder. Deux vues interieures de l`eglise cathedrale de St. Etienne à Vienne. Wien, Kettner, (1825). Imperial-Folio. 2 Kupfertafeln (mit je einer Seite deutschem und französischem Text auf den Broschurinnendeckeln). Bedruckte Orig.-Broschur. 2.400,00 EUR
Sehr seltene einzige Ausgabe. - Nagler XXIV, 318, 16. - Nicht in den Sammlungen Gugitz und Mayer, kein Exemplar über den KVK nachweisbar. - Für die Geschichte der Darstellung und Erfassung von Kircheninnenräumen bedeutende Ansichten, die den Stephansdom nach Westen und Osten zeigen. Sie zeichnen sich durch ihre perspektivisch korrekte Erfassung des in großer Weite präsentierten Gesamtraums aus, was frühere Veduten nur unzureichend bewältigten. Diese Innovation betont auch die zeitgenössische Kritik: "Es ist hier nämlich die wichtige Aufgabe zu lösen, von diesem großen Baudenkmale eine Totalansicht zu geben, die in der Perspektive sowohl als Architektur gleich korrekt ist, und durch malerische Behandlung den Eindruck des feyerlichen Ernstes wieder hervorruft … Beyde Blätter, die der Künstler selbst auf die Kupferplatte übertrug, sind streng und korrekt gezeichnet, und im Ganzen meisterhaft behandelt. Die Standpunkte, von wo aus beyde Ansichten genommen wurden, sind sehr glücklich gewählt, und lassen die ganze Größe der Kirche übersehen…" (Anzeigen-Blatt für Wissenschaft und Kunst, Nr. XXXII, S. 63 f., in: Jahrbücher der Literatur, Bd. XXXII, Wien 1825). - Laut Anzeigen-Blatt wurden auch Exemplare vor der Schrift gehandelt (so auch bei Nagler). - Umschlag angestaubt, breite Ränder stockfleckig, ein Blatt mit Wischspuren, geringe Randläsuren.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Winkelmann, J. J. Gründliche und warhafte Beschreibung der Fürstenthümer Hessen und Hersfeld, samt deren einverleibten Graf- und Herrschaften. Tl. 1-5 in 1 Bd. Bremen, H. Brauer, 1697. Fol. (34,5:23 cm). Mit zahlr. Wappenholzschnitten u. einigen Stammtafeln. 10 Bll., 600 (recte 598) S. Prgt. d. Zt., leicht angestaubt u. wasserfleckig. 2.500,00 EUR
Demandt I, 87; ADB XLIII, 363 f. - Erste Ausgabe. Umfassendes Werk zur hessischen Landesgeschichte. Die vorliegenden ersten fünf Teile sind von Winkelmann vollendet, ein abschließender 6. Teil wurde erst 1754 von dem Hanauer Archivar Bernhard aus der Handschrift ergänzt, mit einem Register versehen und in Kassel publiziert. - Titel mit altem Eintrag (zur Seltenheit des Werkes), verso Bibliotheks-Dublettenstempel. Zu Beginn u. Ende schwach wasserrandig, sonst gutes, gleichmäßig leicht gebräuntes Exemplar.
Anbieter: Reiss & Sohn oHG Tel: 06174 92720 reiss@reiss-sohn.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Wöhler, Hermann. "Patmos. Sieben Bilder der Schöpfung zum Gedenken an Jakob Böhme". Federzeichnung auf kräftigem Bütten, 1931. 48,7 x 35,5 cm (Darstellung / Blatt). 3.500,00 EUR
Blatt 7 von 9 einer dem Mystiker Jacob Böhme gewidmeten Folge von Zeichnungen mit der Darstellung des Johannes bei der Niederschrift der Offenbarung auf der Insel Patmos, mit dem schreibenden Johannes vor seiner Grotte im unteren Bildteil sowie der Vision der apokalyptischen Reiter im oberen Bildsegment. Unten links monogrammiert "HW" (ligiert). - Verso Reste einer vormaligen Montierung. Ausgezeichnete Erhaltung.
Anbieter: Koenitz Tel: 0341 2111024 Mobil: 0163 2613274 graphikantiquariatkoenitz@web.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Wöhler, Hermann. "Trauernde Mutter und Geist bei Kerzenschein". Federzeichnung, um 1915. 28 x 35,9 cm (Darstellung / Blatt). 1.200,00 EUR
Der Maler und Graphiker Hermann Wöhler (1897-1961) war Professor für Kunsterziehung an der Pädagogischen Kunsthochschule in Hannover. Zeit seines Lebens hielt sich Wöhler vom öffentlichen Kunstbetrieb fern und stellte nie aus. In kontemplativer Zurückgezogenheit entstand ein umfangreiches zeichnerisches Œuvre, in dem er sich mit religiösen, mythologischen und literarischen Motive auseinander setzte. Mit seinen detaillierten, minutiös ausgeführten Federzeichnungen hat er im deutschsprachigen Raum dieser Zeit eine Alleinstellung inne. - Verso Reste einer vormaligen Montierung. Ansonsten ausgezeichnet erhalten.
Anbieter: Koenitz Tel: 0341 2111024 Mobil: 0163 2613274 graphikantiquariatkoenitz@web.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Wood, R. The ruins of Balbec otherwise Heliopolis in Coelosyria. London 1757. Gr.-fol. (55,5:37,5 cm). Mit 46 num. Kupfern auf 47 (11 doppelblattgr. bzw. gefalt.) Tafeln. 1 Bl., 28 S. Ldr. d. Zt. mit reicher Rückenvergoldung; etwas berieben. 7.500,00 EUR
Fowler 444; Ornamentstichkat. Bln. 1887; Cicognara 2723; Millard II, 93 Anm. (französ. Ausg.); Blackmer 1835; Hage-Chahine 5252; Steiner 273. - Erste Ausgabe. Prachtvolles Tafelwerk über die Mitte des 16. Jahrhunderts entdeckten Tempelanlagen von Baalbek. Die von Borra gezeichneten und von F. Fourdrinier und T. Major gestochenen Tafeln zeigen pittoreske Gesamtansichten der Tempel, deren Grundrisse sowie architektonische Details. "Die beiden Werke Woods (Palmyra u. Balbec) erfuhren aufgrund des durchgehend hohen Anspruchs auf Qualität, aufgrund der Exaktheit und Objektivität, mit der die Bestandsaufnahme antiker Architektur vor Ort erfolgt war, europaweit größte Wertschätzung" (Steiner). - Die aus zwei Falttafeln bestehende Nr. 3 hier getrennt eingebunden. Gering gebräunt u. fingerfleckig, teilw. etwas stockfleckig, die letzten zwei Tafeln etwas knittrig.
Anbieter: Reiss & Sohn oHG Tel: 06174 92720 reiss@reiss-sohn.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Wood, R. The ruins of Palmyra, otherwise Tedmor, in the desart. London 1753. Fol. (44:31 cm). Mit 56 (st. 57; 1 gefaltet) Kupfertaf. 3 Bll., 50 S. Mod. Hldr. 5.000,00 EUR
Fowler 443; Ornamentstichkat. Bln. 1884; Millard II, 92; Cicognara 2722; Hage Chahine 5250; Blackmer 1834 (frz. Ausg.). - Erste Ausgabe des schönen Tafelwerkes über die Ruinen von Palmyra. Die Kupfer wurden nach Zeichnungen von G. B. Borra gestochen von Fourdrinier, Th. Major u.a. - Etwas gebräunt u. fingerfl., stellenw. etwas angestaubt. Es fehlt Taf. 43 u. das rechte Drittel der großen Falttafel.
Anbieter: Reiss & Sohn oHG Tel: 06174 92720 reiss@reiss-sohn.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Zeit-Echo. Ein Kriegs-Tagebuch der Künstler. Jg. 1, Nr. 1-23/24 in 23 Heften. München, Graphik-Vlg. 1914-15. Zus. 368 S.+ 4 S. Register, jedes Heft mit OLithos, darunter ganzseitige Graphiken von K. Caspar, Fr. Feigl, W. Geiger, Grossmann, Heckendorf, F. M. Jansen, Klee, Kokoschka, Kubin, Willy Nowak, Edwin Scharff, Seewald, Unold. OKt. mit illustr. Deckelschild. 1.400,00 EUR
Raabe, Ztschr. 22. Kompletter 1. Jahrgang dieser v. Otto Haas-Heye hrsg. Zeitschrift, deren literarischer Teil von F. M. Huebner redigiert wurde. Erstdrucke von u.a. Becher, Blei, Brod, Csokor, Däubler, Edschmid, Ehrenstein, E. Gutkind, Hesse, Hiller, Hofmannsthal, Kerr, E. Keyserling, Klabund, A. Kolb, Lask, Lemm, Leonhard, Loerke, Th. Mann, Mombert, Mühsam, Rilke, Scheerbart, H. Siemsen, H. Sonnenschein, Susman, Trakl, Robert Walser, Wassermann, Werfel, Wolfenstein u. Zech.
Anbieter: Die Schmiede Tel: 0031 20 6250501 schmiede@xs4all.nl
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Zeitschrift des Architekten- und Ingenieur-Vereins zu Hannover. 10 Bände der Reihe. Hannover, Rümpler, später Schmorl & von Seefeld Nachf., 1855 - 1909. Zusammen ca. 3500 Seiten. Mit sehr zahlreichen, teils gefalteten, wenigen farbigen, meist lithographischen Tafeln. 4°. OHalblederbde. mit Rückenvergoldung. 1.400,00 EUR
Seltene Zeitschrift zu den Themen Hoch-Tiefbau, Brückenbau, Strassenbau, Wasserbau, Eisenbahnen, Maschinenbau, Bergbau und Hüttenkunde, Baumaterialien, Elektrische Telegraphie, Vorstellung neuer bauwissenschaftlicher Literatur. Vorhanden: Bd. 1, 1855 - Bd. 7, 1861 - Bde. 9 - 12, 1863 - 1866, Bd. 32, 1886 - Bd. 40, 1894 - Bd. 43, 1897 - Bd. 55, 1909. Die Artikel mit sehr schönen Tafeln mit dem Schwerpunkt auf Hannover und Norddeutschlend u. a. zu folgenden Themen: Neubau von Bahnhof, Wohnhaus, Restaurant, Bank, Hafen und Markthalle in Hannover; Wasserkünste in Herrenhausen; Schutzwerke auf Norderney; Brückenneubau in Bremen, Geestemünde, Lauenburg, Schleusenbau in Papenburg; Bahnhof in Emden; Rathaus zu Leer; Bückenbau, Hafen und Botanischer Garten in Dresden; Armins Denkmal bei Detmold; Entwässerung in europ. Großstädten; Pauluskirche in Bielefeld etc.Einbände teils leicht berieben, 1 Gelenk etwas aufgeplatzt. Innen tadellos.
Anbieter: Lorych Tel: 030 21018803 Mobil: 0175 8195300 Antiquariat.Lorych@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Zitrusfrüchte in der Küche, Manuskript-Kochbuch - "Koch-Buch. Worinnen allerhandt Teutsch, und delische Obst: Früchten, auch andere Edle Sachen einzumachen, dann Vielle Heylsame Latweryn, Säffte, Salsen, und dem Menschen-Cräfften dienstliche Sachen einzusüden gelehret werden, daß sich dardurch ein Edles und Emsiges Frauen-Zimmer nicht nur allein genüglich üben, sondern auch in dieser großen Weldt, in dem Werth einer Ruhm- und Liebenswürdigen Künstlerin, gewisslich setzen kann. Verfast, und abgeschrieben Von mir Anton Ferdinandt Czenek de Werthenberg. Anno 1770". wohl Böhmen, 1770. Folio, circa 34,5 x 22,8 cm. 233 paginierte Seiten, 2 w. Bll. Leder d. Zt. mit Rückenvergoldung und Rückenschild "Wertenberg". 1.200,00 EUR
Sehr ungewöhnliche Kochbuch-Handschrift: Das Folio-Format kommt bei Kochbüchern so gut wie nie vor und dass ein Adliger ein Kochbuch eigenhändig für "emsige Frauenzimmer" aufschreibt, dürfte bei seinen Standesgenossen wohl für Stirnrunzeln gesorgt haben. Eigenhändig ist das Manuskript nur bis zur Seite 134, dann übernehmen andere Hände. Czenek scheint sich nur für Südfrüchte, Obst, Zucker und die Kunst des Einmachens interessiert zu haben. Fleischgerichte kommen in seiner Abteilung gar nicht vor. Diese beginnt "Wie man die Citron einmacht" und es folgen zahllose weitere Rezepte zum Umgang mit Zitronen und Orangen (die natürlich nur in der adeligen Küche reichlich vorhanden waren): "Citron -Schollen in gläßerne Schallen einzumachen", "Wie man Pomeranzen Schallen contirn sol, oder mit Zucker Candelt" etc. - Leicht gebräunt und wenig fleckig, Einband am Rücken berieben, Kapitale bestossen, insgesamt jedoch gut erhalten und in klarer Schönschrift geschrieben. Unveröffentlichtes, sehr ungewöhnliches Kochbuch.
Anbieter: Rezek Thomas Tel: 089 28879165 Mobil: 0173 8799355 arezek@web.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Zweig, Stefan. House of a Thousand Destinies. London, The Jews` Temporary Shelter, n.d. [1936]. Wrappers with cover label. 8vo, 18 p. Good copy. 1.000,00 EUR
Cover label foxed. Zweig`s essay appears on pp. 1-7 (including the title page and a full-page illustration by "Mendoza"), the remainder of the booklet, including another full-page illustration, is devoted to the work of the Shelter. Laid in under a flap on the rear wrapper is a printed letter over the signature of Otto Schiff, President of the Shelter appealing for financial support. The copy in the Deutsches Exil-Archiv (Frankfurt) lacks the letter. Rare.
Anbieter: Alexanderplatz Books Tel: 001 212 4736723 mjjanal@aol.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Zweig, Stefan. Silberne Saiten. Gedichte von Stefan Zweig. Titelblatt und Randleisten von Hugo Steiner. Verlegt bei Schuster & Loeffler, Berlin und Leipzig 1901. 2.500,00 EUR
Die Originalbroschur wurde in Halbleder neu gebunden. Besitzvermerk und Exlibris-Stempel auf Titelblatt.
Anbieter: "Der Büchergärtner" Tel: 06894 9280870 buechergaertner@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern

  zurück