zurück

Kapitel: Mythologie

Creuzer, Friedrich und Franz Joseph Mone. Symbolik und Mythologie der alten Völker besonders der Griechen. Zweite völlig umgearbeitete Ausgabe. 4 Bde. - (Fortgesetzt von:) Geschichte des Heidenthums im nördlichen Europa. 2 Bde. und Atlasband. Zusammen 7 Bde. (alles Erschienene). Leipzig und Darmstadt, Heyer und Leske, 1819 - 1823. Mit 60 num., meist gefalteten, gest. oder lithogr. Tafeln im Tafelband, 3 gefalteten lithogr. Tafeln in Bd. VI, 3 Falttabellen in Bd. V und Titelvignetten in jedem Band. HLdr. d. Zt.; Textbde. 20,5 x 13,5 cm. - Tafelband. 26,5 x 21 cm. 1.200,00 EUR
Goed. VI, 211, 3; ADB IV, 595 (ausführlich); vgl. Borst 1106 (EA). - Hauptwerk des lange Jahre in Heidelberg lehrenden Professors der Altertumswissenschaften, G. F. Creuzer (1771-1858), 1810 bis 1812 erstmals in vier Banden erschienen, hier in der völlig umgearbeiteten und durch die von Franz Joseph Mone verfassten zwei Bände zur nordischen Mythologie erweiterten, zweiten Ausgabe. Creuzers Vorlesungen zur Symbolik und Mythologie gehörten zu den am besten besuchten seiner Zeit. Während Creuzers Ansicht einer auf symbolischen Gemeinsamkeiten beruhenden monotheistischen Urreligion beim Religionsphilosophen J. J. Bachofen auf fruchtbaren Boden fiel, fand sie in Johann Heinrich Voss den entschiedensten Gegner ("Antisymbolik", 1824-26). Als "Mythen-Creuzer" stellt er eine Hauptfigur der deutschen Hochromantik dar. Creuzer führte zwei Jahre lang eine heimliche Liebe mit Caroline v. Günderode, beendete dieses Verhältnis jedoch abrupt im Frühjahr 1806, woran die Günderode seelisch zerbrach. - Alle Textbände mit Rückenrestaurierungen. Teils stockfleckig.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


  zurück