zurück

Kapitel: Orient

Bosquier, Philipp. Franziskaner (1561-1636). Orator Terrae sanctae; et Hungariae; seu sacrarum philippicarum, in turcarum barbariem et importunas christianorum discordias. Douai, Borremans, 1606 (am Schluss 1605). 8°. Mit gestoch. Titelvignette und Textkupfer von F. Waldor. 16 nn. Bl., 422 S., 1 Bl. (Censura). Blindgepr. Schweinsleder der Zeit auf Holzdeckeln mit hs. Rückentitel 2 Schließen (fingerfleckig und etw. berieben). 800,00 EUR
Erste Ausgabe.Abhandlung des flämischen Minoriten Philippe Bosquier (1561-1636), in welcher er die Grausamkeiten bei den türkischen Angriffen gegen die Christen kritisiert; mit einer entsprechenden Darstellung in Kupferstich.Die Titelvignette zeigt Peter und Paul mit den Initalen "IHS", das Textkupfer eine Folterszene "Feritas Turcum in Christianos".Einband mit Streicheisenlinien, Rollen- und Plattenstempeln: vorne Kreuzigung, hinten Auferstehung, dat. im Schemel unten 1569, sign. "VB": nach Haebler I, 68 Ulrich Brötzel in Wittenberg.Ohne vorderes Vorsatzblatt. Leicht gebräunt und fleckig.Im Gegensatz zu den Exemplaren im KVK haben wir zu Beginn 16 Bl. (Lage * mit Widmung, Lage ** mit einem "Catalogus Autorum").Titel am Unterrand mit altem Besitzvermerken: "Christian Krafft. anno 1636. | M. Jo[hann]es Christian Gom. ao. 1675."Schöner Einband.Sehr selten.
Anbieter: Köstler Eberhard Tel: 08158 3658 info@autographs.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Ibn al-Wardi. The pearls of wonders and the unequalled strange things. 2.400,00 EUR
Arabic manuscript on paper, North Africa, late XVI-th century, written in an elegant many-coloured (red, black or brown ink) magribi calligraphy of the same hand, incomplete in the final part. Leaf average dimensions: mm. 210/215 x 160/165; written space: mm. 171/182 x 125/131. Since the margins are too tight to house more written text, this manuscript contains no marginalia at all. The manuscript contains a drawing of the Kaaba on leaf 124. Gold-tooled red leather binding with flap. Fair conditions, edges frayed, some wormholes and sign of use. This is the masterpiece of the famous Arab historian and geographer `Abu Hafs Zayn ad-Din Umar ibn al-Muzaffar `Ibn al-Wardi (691-749 AH. (1291/92-1348/49 AD.)), entitled Haridat al-`agaib wa faridat al garaib, which is reasonably to be translated as `The pearls of wonders and the unequalled strange things`). This text is one of the most renowned treatises about geography in the Arab world of the XIII/XIV-th centuries, a large, uneven and `herodotean` narration, which mixes up informations of all kinds, loosely related in the very experience of the storyteller, about the places, peoples and traditions more or less known to the muslim audience of that age. The geographical conception of al-Wardi was organized around the sacred places of islam, that is to say Mecca and Medina, unfolding the world around that `centre` according to precise criteria, even if there still is a large amount of mythological bias in his tales (let`s think, for instance, to the unexisting mount Qaf, whose description is to be met in the very first pages of his work). Al-Wardi`s pen, nevertheless, is always eager to draw the readers` attention by telling strange and bizarre stories, albeit stretching the readers` trust to its limits. His description of the known world articulates starting from the various regions and kingdoms of the Earth, adding every detail thought to be of interest, whatever it may be: the evaluation of the distance between one or more geographical points, the comparison between cities, tribes or geopolitical situations, fauna and flora, buildings or legends. The main purpose of this work was, indeed, that of delighting the cultivated, cosmopolitan Arab urban élite.
Anbieter: Solmi Giuseppe Tel: 051 / 6511029 giuseppe.solmi@tin.it
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Musil, Alois. Arabia Petraea. 3 Bände. Wien, in Kommission bei Alfred Hölder, 1907-08. Schwarze Halblederbände der Zeit mit geprägtem Rückentitel und reicher -vergoldung. 5.800,00 EUR
Erste Ausgabe. - Band 1: Moab. Topographischer Reisebericht. 1907. XXIII, 443 S. Mit 1 Tafel und 190 Textabbildungen. - Band 2 (2 Teile): Edom. Topographischer Reisebericht, 1. Teil. 1907. XII, 343 S. Mit 1 gefalt. Karte und 170 Textabbildungen. Edom. Topographischer Reisebericht, 2. Teil. 1908. X, 299 S. Mit 1 gefalt. Karte und 152 Textabbildungen. - Band 3: Ethnologischer Reisebericht. 1908. XV, 550 S. Mit 62 Textabbildungen. - Ungewöhnlich gut erhaltenes und dekorativ gebundenes Exemplar.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Ritualmord, Judenverfolgung in Damaskus - Der große Prozeß gegen die Juden in Damaskus wegen Ermordung des P. Thomas und seines Dieners daselbst. Eine populäre kurzgefasste Darstellung dieses wichtigen Ereignisses, nebst einigen Aufschlüssen über den Talmud, und einem Versuch der Beantwortung der Frage: "ob die Juden zu religiösen Zwecken wirklich Menschen- oder Christenblut gebrauchen". Augsburg, Schlosser, 1841. 8°. Titel, 82 SS. Illustrierte Original-Broschur. 400,00 EUR
Seltene antisemitische Hetzschrift, die den seinerzeit aufsehenerregenden Prozess gegen die Juden von Damaskus, die angeblich einen christlichen Pater ermordet hatten, zum Anlass nimmt, allerhand Vorurteile über die Rolle von christlichem Blut in jüdischen Geheimriten zu verbreiten. Interessant ist immerhin die Bibliographie und Diskussion älterer Literatur zum Thema. Der in hebräischen Buchstaben auf dem Titel angegebene Autorname bedeutet passenderweise "er wird betrügen". - Eine ausführliche Kritik des Werkes findet sich bei L.H. Loewenstein "Damascia. Die Judenverfolgung zu Damascus..." aus der auch hervorgeht, dass vorliegendes Werk bereits 1840 erschienen sein muss. - Gering gebräunt, Rücken mit Papierstreifen verstärkt.
Anbieter: Rezek Thomas Tel: 089 28879165 Mobil: 0173 8799355 arezek@web.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Türkenkriege, Polen 1684 - Lettera scritta da Izach Soleman re di Persia alla maestà del re di Polonia. Con una nova relatione di vittorie, e d`altri acquisti di città, e prede d`animali, e prigioni fatti da Morlacchi nel paese de Turchi, e da Cosacchi contro i Tartari. Venezia, Francesco Bossio (in fine: In Todi per il Galassi), 1684. 4°, circa 22 x 15,5 cm. 2 Blatt mit figürlichem Holzschnitt auf dem Titel. 800,00 EUR
IT\ICCU\RMLE\043311 (nur 1 Nachweis in Rom). Seltene Flugschrift mit der italienischen Übersetzung eines Briefes von Safi II. (oder Sulaiman I.; 1647-1694), dem Schah von Persien an den König von Polen Johann III. Sobieski. Darauf folgen Berichte über Auseinandersetzungen mit den Türken am Balkan und Gefechten zwischen den Kosaken und Tartaren. Im Jahr 1684 hatte sich das Reich unter Leopold I. mit Polen und Venedig gegen die Türken zur "Heiligen Liga" verbündet. - Weltweit nur 1 Nachweis für diese Flugschrift, in Polen nur ein Verweis auf das Exemplar in Rom. - Etwas gebräunt, sonst gut erhalten.
Anbieter: Rezek Thomas Tel: 089 28879165 Mobil: 0173 8799355 arezek@web.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Volney, Constantin-François. Reisender, Orientalist und Geschichtsphilosoph (1757-1820). Voyage en Egypte et en Syrie, pendant les années 1783, 1784 et 1785, suivi de considérations sur la guerre des Russes et des Turks; publiés en 1788 et 1789. 5e édition. 2 Bände. Paris, Bossange Frères, 1822. 8°. Mit 3 mehrf. gefalt. Kupferstichkarten, Kupferstichplan und 4 mehrf. gefalt. gestoch. Ansichten. VIII, 456; 455 S. Mod. braunes Hldr. mit 2 Rückenschildchen. 280,00 EUR
Brunet V, 1351. Gay 2275. Cox I, 235. Tobler 135: "Die 1. Auflage ist mir nicht bekannt [...] Der verfasser ging nicht ohne vorbereitung an seine Arbeit. 8 Monate hielt er sich bei den drusen in einem arabischen kloster auf, um mit der arabischen sprache vertraut zu werden. Das reisebuch ist ein meisterwerk. Der graf schreibt ungemein lebendig, mit einem sehr gesunden verstande und mit einem philosophischen blicke höchst belehrend. Stets bringt er die natur des landes und der menschen in wechselseitige beziehung." Die prachtvollen Tafeln zeigen die Pyramiden von Gizeh, die Sphinx, Palmyra, die Ruinen von Baalbek und Grundriss des Tempels von Baalbek. - Innendeckel mit Exlibris. Zwei der Karten mit hinterlegtem Einriss. Etw. gebräunt und fleckig.
Anbieter: Köstler Eberhard Tel: 08158 3658 info@autographs.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Wellsted, J. R. Reisen nach der Stadt des Khalifen, die Ufer des Persischen Meerbusens und des Mittelländischen Meeres entlang. Mit Einschluß einer Reise nach der Küste von Arabien und der Insel Socotra. Aus dem Englischen in`s Deutsche übertragen von H. Künzel. 2 Teile in 1 Band. Pforzheim, Dennig Finck, 1841. circa 22,5 x 15 cm. VI SS., 1Bl., 474 SS. Leinenband um 1920. 950,00 EUR
Henze IV, 476. Erste deutsche Ausgabe des 1840 englisch erschienenen Werkes, das als eine der besten Beschreibungen der arabischen Welt und insbesondere der Golfregion aus dem 19. Jahrhundert gilt. Der Offizier Wellsted (1805-1842) war der erste Europäer, der das Innere von Oman betrat. Sein Augenmerk gilt immer auch der Bevölkerung und ihren Sitten, der Stellung der Frauen etc. Mehrfach trifft er auf Räuber, einmal wird er selbst zum Sklavenhändler, er nimmt einen Diener, der sich verliebt und von seinem Herrn überrascht wird, er erlebt ein Erdbeben etc. - Nur zu Beginn und am Ende etwas stockig, sonst meist sauber und nur vereinzelt leicht fleckig, Einband angestaubt.
Anbieter: Rezek Thomas Tel: 089 28879165 Mobil: 0173 8799355 arezek@web.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Wood, R. The ruins of Balbec otherwise Heliopolis in Coelosyria. London 1757. Gr.-fol. (55,5:37,5 cm). Mit 46 num. Kupfern auf 47 (11 doppelblattgr. bzw. gefalt.) Tafeln. 1 Bl., 28 S. Ldr. d. Zt. mit reicher Rückenvergoldung; etwas berieben. 7.500,00 EUR
Fowler 444; Ornamentstichkat. Bln. 1887; Cicognara 2723; Millard II, 93 Anm. (französ. Ausg.); Blackmer 1835; Hage-Chahine 5252; Steiner 273. - Erste Ausgabe. Prachtvolles Tafelwerk über die Mitte des 16. Jahrhunderts entdeckten Tempelanlagen von Baalbek. Die von Borra gezeichneten und von F. Fourdrinier und T. Major gestochenen Tafeln zeigen pittoreske Gesamtansichten der Tempel, deren Grundrisse sowie architektonische Details. "Die beiden Werke Woods (Palmyra u. Balbec) erfuhren aufgrund des durchgehend hohen Anspruchs auf Qualität, aufgrund der Exaktheit und Objektivität, mit der die Bestandsaufnahme antiker Architektur vor Ort erfolgt war, europaweit größte Wertschätzung" (Steiner). - Die aus zwei Falttafeln bestehende Nr. 3 hier getrennt eingebunden. Gering gebräunt u. fingerfleckig, teilw. etwas stockfleckig, die letzten zwei Tafeln etwas knittrig.
Anbieter: Reiss & Sohn oHG Tel: 06174 92720 reiss@reiss-sohn.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Wood, R. The ruins of Palmyra, otherwise Tedmor, in the desart. London 1753. Fol. (44:31 cm). Mit 56 (st. 57; 1 gefaltet) Kupfertaf. 3 Bll., 50 S. Mod. Hldr. 5.000,00 EUR
Fowler 443; Ornamentstichkat. Bln. 1884; Millard II, 92; Cicognara 2722; Hage Chahine 5250; Blackmer 1834 (frz. Ausg.). - Erste Ausgabe des schönen Tafelwerkes über die Ruinen von Palmyra. Die Kupfer wurden nach Zeichnungen von G. B. Borra gestochen von Fourdrinier, Th. Major u.a. - Etwas gebräunt u. fingerfl., stellenw. etwas angestaubt. Es fehlt Taf. 43 u. das rechte Drittel der großen Falttafel.
Anbieter: Reiss & Sohn oHG Tel: 06174 92720 reiss@reiss-sohn.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern

  zurück