zurück

Kapitel: Philosophie

Bernardi della Mirandola, Antonio. Disputationes. In quibus primum ex professo Monomachia (...) enertitur (...) Deindenero omnes utriusque Philosophiae, tom contemplatinae quam actinae, Loci obscuriores, & ambiguae Quaestiones (...) Aristotelica methodo (...) explicantur. Accessit rerum & uerborum tot opere memorabilium, Index. Erste Ausgabe. Basel, H. Petri und N. Bryling, 1562. (10 Bll.), 694 S. 4°, blindgeprägter Schweinslederband der Zeit über Holzdeckeln mit zwei intakten Metallschließen. 2.295,00 EUR
Gesucht. Erste Ausgabe der philosophisch-theologischen Abhandlungen über Duelle und Ehrenhändel sowie über verschiedene Streitfragen wie die Unsterblichkeit der Seele und die Befähigung der Astrologie, die Zukunft vorauszusagen. - IA 117.387 - VD 16 B 1906 - Adams B 739 - Thimm 28. Einband etwas berieben und Vorderdeckel am Unterrand mit kleiner Bezugsfehlstelle, Rückendeckel mit kleiner Fehlstelle, hier Bezug leicht vom Deckel gelöst. Titelverso gestempelt. Vorsätze und Buchschnitt leicht gebräunt. Insgesamt schönes Ex. // First edition of the theological-philosophical treatise on duelling and affairs of honor. Bound in blindstamped pigskin over wooden boards, 2 clasps (rubbed and bumped, some small losses to covering). - Titel verso with old stamp, some light browning in places. Fine copy.
Anbieter: Antiquarius Tel: 0228 9267940 info@buch-antiquarius.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Boudon, L. de. Lettres Lithuaniennes ou correspondance de deux amis habitans des bords de la Ptycz dans une contrée de la Lithuanie. Avec Quelques Remarques rapides sur Vilna. Dediées a` la princesse Julie de Radziwil-Annopol. Vilnius, Jozef Zawadzki, 1809. 8°. 21 ff., 9-14 pp., 2 ff., 15-206 pp., 1 f., 207-266 pp. (! complete like this). Contemporary half-calf with two labels. 850,00 EUR
Lorentowicz-Chmurski, La Pologne en France, II, 46. Very rare novel in letters inspired by Rousseau`s "Nouvelle Héloïse". The most interesting parts are descriptions of Lithuania, especially Vilnius before the desaster of the French Invasion of Russia in 1812. "Vilna est tout à la fois rustique et culturelle, on y célèbre les travaux de l`académie, première au rang des sociétés savantes, on y passe des joies sainement bucoliques aux bals aristocratiques et aux soirées mondaines." (Marie-Frande de Palacio. Résurgences romantiques. L`engouement francais pour les Lituaniens en exil... p. 166f.). - According to KVK and Worldcat only two copies in public libraries (Hamburg and Warsaw). - Endpaper and title with old inscriptions, some browning, little staining, mostly clean. Binding rubbed and with small repair to spine.
Anbieter: Rezek Thomas Tel: 089 28879165 Mobil: 0173 8799355 arezek@web.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Campanella, Tommaso. Prodromus philosophiae instaurandae Fankfurt a. M. Johann Bringer für Gottfried Tampach 1617 12 Bl., S. 25-86, 1 (w. Bl.) - Campanella, Tommaso Realis philosophiae epilogisticae partes quatuor, Hoc est de Rerum Natura, Hominum Moribus, Politica, (cui Civitas Solis iuncta est) & Oeconomica. Cum adnotationibus physiologici. A Thobia Adami nunc primum editae. (40), 508 S. Variante ohne gestochene Titeleinfassung. - Campanella, Tommaso. Apologia pro Galileo, mathematico florentino. Frankfurt a. M., Erasmus Kempffer für Gottfried Tampach 1622. 58 S., 1 (w.) Variante ohne gestoch. Titeleinfassung. Bl. A3. wegen Papierfehler mit minimal. Buchstabenverlust, zus. in Pgmt. d. Zt., 4°. (Einband ger. fl.). 38.000,00 EUR
Erste Ausgaben, herausgegeben von dem u. a. mit Galilei bekannten Tobias Adami, der die Manuskripte des zu dieser Zeit wegen Teilnahme an einer Verschwörung sowie Häresieverdachts inhaftierten Campanella nach Deutschland schmuggelte. Die Erstausgabe von Campanellas ‚Realis philosophiae' bzw.der mit eigenem Titelblatt beigedruckten berühmten Staatsutopie und Hauptwerk der politischen Philosophie ‚Civitas solis' (Der Sonnenstaat), erschien in einerVariante mit und einer (wie bei unserem Ex.) ohne die gestochene Einfassung des Haupttitels. Ein für wenige Exemplare nachweisbares Erratablatt am Schluss ist bei uns nicht vorhanden und wurde offenbar nur einem kleinen Teil der Auflage beigegeben. Die Campanella-Bibliographie von Firpo verzeichnet kein Erratablatt. Von den bei VD17 gelisteten 14 Exemplaren hat nur eines (dieses mit gestoch. Titeleinf.) das Erratablatt. Campanellas ‚Apologia pro Galileo', die wichtigste zeitgenössische Verteidigung Galileis und des kopernikanischen Systems, liegt hier ebenfalls in der (früheren?) Variante ohne gestoch. Titeleinfassung vor. Der ‚Prodromus' ist ein Jugendwerk Campanellas, in dem „die sinnliche Erfahrung … zum Ankerpunkt der Reflexion" wird (G. Höffe). Mit der programmatischen Vorrede zu diesem Werk hat Tobias Adami die Philosophie Campanellas in Deutschland bekannt gemacht. - Angebunden ferner RODERICUS ZAMORENSIS. Speculum omnium statuum totius orbis terrarum Hanau, Aubry 1613. - Schöner Sammelband mit sauberen Drucken. Vorsatz mit hs. Notizen zu Camapanella. - Prodomus: VD17 23000423W; Firpo, Campanella 3 BLSTC German C185 / Realis philosophiae (Civitas solis): VD17 23000294P; BL- STC-German 188; Firpo 8h / Apologia: VD17 23:000424; BL- STC German C183 Firpo 7; Cinti 75, Ricardi I, 217 ('rarissimo') / Rodericus Zamorensis - SpeculumVD17 23000212W (Differenzbesteuerung).
Anbieter: Krüger Stefan Tel: 0221 2585968 antiquariatkrueger-koeln@gmx.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Canetti, Elias - Widmungsexmplar. Masse und Macht. Hamburg, Claassen 1960. Erste Ausgabe. 8°. 568 S. Farbig illustr. OBroch. 480,00 EUR
Vortitel mit eigenhändiger Widmung "Für Herrn Professor Dr. Karl Beck sehr herzlich von seinem dankbaren Schüler Elias Canetti, London, den 23. April 1967". An den Kanten und Ecken stellenweise etwas bestoßen. Sonst gut erhaltenes, sauberes Exemplar.
Anbieter: Knöll Tel: 04131 32390 Mobil: 0160 4861800 norbert.knoell@gmx.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Crusius, Christian August. Dissertatio philosophica de corruptelis intellectus a voluntate pendentibus. Leipzig, Langenhem, 1740. Kl.-4°. 40 S. Heftstreifen (Fehlstelle). 250,00 EUR
Erste Ausgabe. - "Hier stellt Crusius zum erstenmal die These vom Primat des Willens über den Verstand auf, eine These, die sich bereits mit Thomasius durchgesetzt hatte. Crusius bringt diese These aber in einen breiteren begrifflichen Zusammenhang, in dem Ethik, Psychologie und Gnoseologie eng miteinander verbunden sind" (Carboncini 1991, S. 197). - Ziegenfuß I, 213. - Tls. im unteren Rand etwas gebräunt und mit geringen Läsuren.
Anbieter: Sander Tel: 0351 79609607 info@antiquariat-sander.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Daub, Carl und Friedrich Creuzer. Studien. 6 Bände. Frankfurt und Heidelberg, Mohr bzw. Mohr und Zimmer, 1805 - 1811. Mit 6 gefalt. Umrissradierungen, 1 gest. Tafel und 3 gest. Textvignetten (alle in Band 2). Marmorierter Pappbände der Zeit. 3.000,00 EUR
Diesch 1432; Kirchner 896; Goed. VI, 210, 1 und 67, 6, 3 (Günderode). Vollständige Folge dieser seltenen und bedeutenden Zeitschrift der Romantik. Die umfangreichen Beiträge aus den Gebieten Philosophie, Theologie, Naturwissenschaft, Philologie, Geschichte und Kunstwissenschaft stammen von den beiden Herausgebern sowie von A. Böckh, Jos. v. Görres, Wilhelm Grimm, Fries, Kastner, Schlosser u. a. Von besonderem Interesse ist in Band 1 die Biographie des Paracelsus von J. J. Loos (vgl. Hirsch-H. III 836 f) sowie in der Rubrik "Poesien" auf den Seiten 363 ff. die ersten Ausgaben der beiden Schicksalsdramen "Udohla, in zwei Acten" und "Magie und Schicksal, in drei Acten" von Karoline von Günderode (unter ihrem Pseudonym Tian). Es ist die dritte und letzte Veröffentlichung der unglücklichen Dichterin zu Lebzeiten; vorher waren nur 1804 die "Gedichte und Phantasien" und 1805 die "Poetischen Fragmente" erschienen. "Magie und Schicksal" wird als das beste der 5 erhaltenen Dramen angesehen. Nach dem Freitod der Dichterin 1806 wurde die Rubrik "Poesien" nicht fortgesetzt. Auch die Briefe von und an Winckelmann wurden hier von C. Hartmann aus dem Nachlass zum ersten Mal veröffentlicht. - Titel mit unbezeichnetem Adelsstempel. Jeder Band auf fl. Vorsatz mit Besitzeintrag "Georg Fried. Kochenburger Pr. H. Heidelberg im März 1814"; Kochenburger (geb. Heidelberg 1791 - 1854), war Pfarrer in Neckarbinau und (ab 1830) in Reilingen; in der Badischen Revolution von 1848 spielte er eine kleine Rolle. - Gering berieben und bestoßen. Schönes Exemplar.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Erasmus von Rotterdam [Roterodamus]. Adagiorum chiliades quatuor, et ses quicenturia. Ex postrema autoris... ad haec Henrici Stephani... Erstausgabe. Lyon, P. Fradin für S. Gryphius Erben, 1558. 40 Bll., 1316 Sp., 1 Bl. 4°, dekorativer Ledereinband des frühen 18. Jahrhunderts mit Lederschließbändern, reicher Rückenvergoldung, Rückenschild und Rotschnitt. 2.190,00 EUR
Erste Ausgabe der gesuchten Publikation. Bezzel 92. Titel u. nachfolgendes Blatt etwas fleckig, entwidmeter Stempel auf Titel, Eintragung von alter Hand auf letztem Blatt verso, Einband nur gering berieben. Schönes Exemplar / fine copy.
Anbieter: Antiquarius Tel: 0228 9267940 info@buch-antiquarius.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Faber, Ernst. (Herausgeber und Übersetzer). Der Naturalismus bei den alten Chinesen sowohl nach der Seite des Pantheismus als der Sensualismus oder die sämmtlichen Werke des Philosophen Licius. Elberfeld, Verlag von R. L. Friderichs, 1877. 8° / Oktav. XXVII Seiten, 228 + 95 Seiten. Halbledereinband der Zeit, mit leichten Gebrauchsspuren. 120,00 EUR
Angebunden: Die Grundlagen des alten chinesischen Socialismus oder die Lehre des Philosophen Micius von Ernst Faber, Elberfeld, Verlag von R. L: Friderichs, 1877. - Faber war Missionar der Rheinischen Missionsgesellschaft.
Anbieter: J. J. Heckenhauer e.K. Tel: 0172 7409569 ant@heckenhauer.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Horkheimer, Max Ps. Heinrich Regius. Dämmerung. Notizen in Deutschland. Zürich, Oprecht 1934. 277 S. OBr. (v. Max Bill). 1.200,00 EUR
1.Ausg. dieser noch vor dem Exil entstandenen Aufsätze. Vortitel m. mont. maschinenschr. Brief (m. Unterschrift) d. Verf. vom 19.1.1973 an den Frankfurter Autor Hans Frick, u.a. über Korrektur der negativen Äußerungen Brechts über Horkheimer.
Anbieter: Die Schmiede Tel: 0031 20 6250501 schmiede@xs4all.nl
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


In memoriam Umberto Eco (1932-2016) - Der Name der Rose - Sternfeld, D[avid]. Medizinisch-philosophische Abhandlung über die Laune und ihr Verhältniß zu Körper und Geist. Wien, gedruckt bei Franz Ludwig, 1838. 4 Bl., 72 S. Späterer Leinenband, das erste Bl. angefalzt, teils etwas fleckig. 200,00 EUR
Sehr seltene neurologische Abhandlung. Bibliographisch nur das Exemplar der Brigham-Young-University Utah nachweisbar. Dem Fürsten Alois Lichtenstein gewidmete und in Deutsch abgefasste Dissertation, die im Juli 1838 unter dem lateinischen Titel De Humore (Von der Laune) ejusque influxu in corpus et animum verteidigt wurde. Der Verfasser stammte aus Breclav (Lundenburg) in Südmähren. Kein Verweis auf Aristoteles.
Anbieter: Hatry Thomas Tel: 06221 26202 info@antiquariat-hatry.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Kant, Immanuel. Sämmtliche Werke. In chronologischer Reihenfolge von G. Hartenstein. Mit 3 lithographischen Tafeln. 8 Bde. Leipzig, Voss 1867 u. 1868. Ca. 4700 S. HLdr. m. Rverg. u. 2 RSch. (minimal berieben u. bestoßen, Ldr. mit zarten Abschabungen). 600,00 EUR
Goed. V, 2, 1, 3. - "Kants ganzen Entwicklungsgang bringt besser zur Anschauung die neue, zweite Hartensteinsche Ausgabe." (Goed.) - Die erste Ausgabe von Hartenstein erschien 1838-39, die jedoch noch nicht in chronologischer Reihenfolge aufgebaut war. - Papierbedingt teils minimal gebräunt, Vorsätze leicht, sonst teils minimal stockfleckig, nur in Bd. 8 wenige Bleistift-Anstreichungen (gut radierbar), Exlibris verso Deckel, NaV.
Anbieter: Osthoff Daniel Tel: 0931 572545 Antiquariat.Osthoff@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Livius, T(itus). (Opera). Duobus libris auctus cum L. Flori epitome, et annotatis in libros VII. belli maced(onici et asiatici). Mit 2 figürlichen Titelbordüren (wiederholt), 1 Schrotschnittbordüre mit Wappen sowie 40 großen figürlichen Criblé-Initialen. Mainz, Joh. Scheffer (Schäffer) 1518 (-1519). Folio (33 x 22 cm). 28 nn. Bll., 730 S., 15 nn. Bll. Blindgeprägter Schweinslederband d. Zt. (datiert 1541) über Holzdeckeln m. 2 Schließen (deren bewegliche Teile erneuert). (etwas fleckig u. berieben, am Hinterdeckel 2 kleine Ausbesserungen). 2.800,00 EUR
VD 16, L 2091. Adams L 1321. Schweiger II, 526 f. Dibdin II, 164. Neufforge S. 403. - Sehr wichtige erste Ausgabe mit den aus einem mittlerweile nicht mehr vorhandenen Mainzer Codex aufgefundenen Texten aus den Büchern 33 und 40. Beschrieben wird dies im 1519 datierten Nachwort von Nic. Carbach, welches nicht allen Ausgaben beigebunden wurde. Ebenso vorhanden sind die häufig fehlenden Vorreden von Ullrich Hutten und Erasmus von Rotterdam, beide datiert 1519. "Diese Bücher wurden in einem Mainzer Kloster entdeckt, was für die Humanisten ein Ereignis ersten Ranges war. Der Druck dieses Livius in der neuen Gestalt wurde der Schoefferschen Offizin anvertraut und als Prachtdruck mit der größten Sorgfalt vorbereitet" (Neufforge). Die prachtvollen Initialen werden Hans Lützelburger zugeschrieben, der für Hans Holbein arbeitete. - Offenbar gibt es Druckvarianten. Vorliegendes Exemplar enthält auf den ersten 4 Blatt den Titel, verso das Privileg, die Vorreden Huttens und von Erasmus, die Vorrede von Wolfg. Angst, anschließend die "emmendatio errorum" und im Abschluß "Coss. qui annorum serie in Livio et Floro continentur". In anderen Exemplaren ist zwischen diese 4 Blatt ein 52,5 Blatt starker Index eingebaut, sodass durch die Verschiebung auch im Satz 80 Blatt "Vorstücke" entstehen (diese Exemplare tragen im VD 16 die Nr. L 2090). - Fußsteg teils etwas wasserrandig, erste u. letzte Blatt mit wenigen teils mit Japanpapier hinterlegten Wurmstichen, Innengelenke verstärkt, teils mit alten Annotation in Tinte im weißen Rand und auch auf Vorsatz und Titel. - Insgesamt gutes Exemplar aus einer Klosterbibliothek. Als Vorwort ein Schreiben von Erasmus an Carolus Montioius (van der Haeghen II, 39).
Anbieter: Osthoff Daniel Tel: 0931 572545 Antiquariat.Osthoff@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Nietzsche, Friedrich. Der Wanderer und sein Schatten. (Zweiter und letzter Nachtrag zu ‚Menschliches, Allzumenschliches') Chemnitz, Schmeitzner 1880. 185 S. und XVIII S. ‚Erster Verlagsbericht der Verlagsbuchhandlung von Ernst Schmeitzmer in Chemnitz'. Vorgebunden: Reé, Paul. Der Ursprung der moralischen Empfindungen. Chemnitz, Ernst Schmeitzner. VIII, 142 S., 1 Bl., Hldr. Zt. mit goldgepr. Rückentitel (Vorderdeckel minimal angebroch.). 2.200,00 EUR
Beide Titel in erster Ausgabe. Mit dem ‚Ursprung der moralischen Empfindungen' seines langjährigen Freundes Paul Reé, in dem er zeitweilig den ‚kühnsten und kältesten Denker' sah, hat sich Nietzsche insbesondere in ‚Menschliches, Allzumenschliches' auseinandergesetzt. Auf dem Titel von ‚Reé' Besitzeintrag von Isabella Ungern-Sternberg, die um 1900 graphologische Studien zu Nietzsche veröffentlichte. Von ihr stammen wohl auch die bemerkenswert krakeligen Bleistifteinträge auf den letzten Seiten der ‚moralischen Empfindungen'.
Anbieter: Krüger Stefan Tel: 0221 2585968 antiquariatkrueger-koeln@gmx.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


  zurück