zurück

Kapitel: Wien

Karikatur, Szenen aus Wien, Kaffeehaus, Zirkus, Theater etc. - Sammlung von 20 kolorierten Kupferstichen (Nr. 1-20) der "Scenen aus Wien", Beilagen der Theaterzeitung. Wien, Bureau der Theaterzeitung, um 1830. circa 23 x 30 cm. 20 kolorierte Kupfertafeln von Geiger nach Schoeller. In neueren marmorierten Pappband gebunden. 850,00 EUR
Hübsche Folge mit Karikaturen, oft mit Ansichten von Wien im Hintergrund. Bilder aus dem Kaffehaus, Maskenball, Theater, Geschäftsleben etc. Dabei eine Satire auf übertriebene Hundeliebe, die Wasserkur, einen Liebhaber auf dem Dach, der Truppe von Lawrence und Redisha aus London bei einer Vorstellung in Wien etc. - Schönes Exlibris, wenig gebräunt, teils etwas fleckig, hübsches Kolorit.
Anbieter: Rezek Thomas Tel: 089 28879165 Mobil: 0173 8799355 arezek@web.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Wilder, C. G. Zwey innere Ansichten der Metropolitankirche St. Stephan in Wien. Gezeichnet und gestochen von C. G. Wilder. Deux vues interieures de l`eglise cathedrale de St. Etienne à Vienne. Wien, Kettner, (1825). Imperial-Folio. 2 Kupfertafeln (mit je einer Seite deutschem und französischem Text auf den Broschurinnendeckeln). Bedruckte Orig.-Broschur. 2.400,00 EUR
Sehr seltene einzige Ausgabe. - Nagler XXIV, 318, 16. - Nicht in den Sammlungen Gugitz und Mayer, kein Exemplar über den KVK nachweisbar. - Für die Geschichte der Darstellung und Erfassung von Kircheninnenräumen bedeutende Ansichten, die den Stephansdom nach Westen und Osten zeigen. Sie zeichnen sich durch ihre perspektivisch korrekte Erfassung des in großer Weite präsentierten Gesamtraums aus, was frühere Veduten nur unzureichend bewältigten. Diese Innovation betont auch die zeitgenössische Kritik: "Es ist hier nämlich die wichtige Aufgabe zu lösen, von diesem großen Baudenkmale eine Totalansicht zu geben, die in der Perspektive sowohl als Architektur gleich korrekt ist, und durch malerische Behandlung den Eindruck des feyerlichen Ernstes wieder hervorruft … Beyde Blätter, die der Künstler selbst auf die Kupferplatte übertrug, sind streng und korrekt gezeichnet, und im Ganzen meisterhaft behandelt. Die Standpunkte, von wo aus beyde Ansichten genommen wurden, sind sehr glücklich gewählt, und lassen die ganze Größe der Kirche übersehen…" (Anzeigen-Blatt für Wissenschaft und Kunst, Nr. XXXII, S. 63 f., in: Jahrbücher der Literatur, Bd. XXXII, Wien 1825). - Laut Anzeigen-Blatt wurden auch Exemplare vor der Schrift gehandelt (so auch bei Nagler). - Umschlag angestaubt, breite Ränder stockfleckig, ein Blatt mit Wischspuren, geringe Randläsuren.
Anbieter: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


  zurück