zurück


Aus Kapitel: Künstlerbücher | Literatur | Illustrierte Bücher | Bücher mit Originalgraphik | Numerierte Ausgaben | Signierte Bücher | Bücher über 1.000 Euro

Nebel, Otto. Das Wesentliche. Wortlaut und acht Linolschnitte vom Stock von Otto Nebel. Zürich, Arcade Presse, 1967. 1.800,00 EUR
Gr. 4° (35,5 x 18 cm). 37,(11) Seiten mit 8 Original-Farblinolschnitten von Otto Nebel, 7 davon ganzseitig. - Eleganter signierter Meistereinband des bekannten Schweizer Kunstbuchbinders Roland Meuter um 1975. Ganzfranzband in feinem weinrotem Oasenziegenleder mit weiß geprägtem Rückentitel und mehrfarbiger Lederintarsie nach Vorlage eines Linolschnitts im Buchinneren auf dem vorderen Deckel. In französischer Manier dreifarbig handumstochene Kapitale aus Seide. Vorsatz und Innenspiegel aus rostrotem Bütten. Lederverstärkte Innengelenke. In angepasster und gefütterter Leinenkassette mit rotem Lederrücken und weiß geprägtem Rückentitel in exakter Entsprechung des Buchrückens. Stempelsignatur "R. Meuter" unten am hinteren Innendeckel. - Makellos frisches Exemplar in technisch perfektem Handeinband. - Achter Druck der Arcade Presse, Zürich. Schöner Handpressendruck in der 16 Punkt Baskerville auf kräftigem handgeschöpftem Arches-Bütten. Eines von 60 römisch handnumerierten Exemplaren außerhalb des Verkaufes für Künstler und Mitarbeiter (Gesamtauflage: 160 Exemplare). Im Kolophon von Otto Nebel handsigniert.Wunderbar gestaltetes Künstlerbuch. - Der bis heute nicht ausreichend gewürdigte Künstler Otto Nebel (1892-1973) besticht durch seine vielseitige Begabung als Schriftsteller, Maler und Schauspieler. So machte vor seinem Einsatz als Soldat im Ersten Weltkrieg in Berlin zunächst eine Ausbildung am Lessing-Theater. In englischer Kriegsgefangenschaft verfasste er die expressionistische Antikriegsdichtung "Zuginsfeld". Nach seiner Rückkehr 1919 lebte er als Maler und Schriftsteller in Berlin. Zu seinen Freunden zählten u.a. die Künstler Wassily Kandinsky, Paul Klee und Georg Muche sowie der Schriftsteller Herwarth Walden. Nebel wurde Mitarbeiter der expressionistischen Zeitschrift und gleichnamigen Galerie "Der Sturm" und Mitbegründer der Künslergruppe "Der Krater". 1933 emigrierte er in die Schweiz, nachdem seine Kunst von den Nationalsoziaisten als "entartet" diffamiert worden war. Fortan beschäftigte er sich zunehmend mit dem Gebiet der Mystik und trat der von Emanuel Swedenborg gegründeten "Neuen Kirche" bei.
Anbieter: Peter Ibbetson Tel: 02263 7158018 Mobil: 0172 5835647 info@antiquariat-peteribbetson.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.

vergrößern