back

    Antiquariat
    Thomas Rezek
    Amalienstraße 63
  D 80799 München

Phone :     089 28879165
FAX :     089 28879165
Mobil :     0173 8799355
E-Mail :     arezek@web.de
Internet :     www.a-rezek.de
UST-Id-Nr.:     DE 812891614

Main topics:
Seltene Bücher aller Bereiche, Alte Drucke, Alchemie und Occulta

2 Schreibmeisterbücher aus Lübeck 1648 und 1649 - I. Möller, Arnold. Schreib-Kunst-Spiegel. Worinn mancherley Teütsch-Lateinsche, auch anderer Sprachen nützliche schöne Schrifften. (Lübeck, 1648). circa 17 x 21,3 cm. 16 SS., mit 4 gestochenen Titeln, 37 Kupfertafeln und 2 Holzschnitt-Tafeln. Leder d. Zt. mit etwas Vergoldung, monogrammiert "M.M.V. 1698". 2.000,00 EUR
Vgl. VD 17 23:300011C (Druckvariante); Doede 60 (ohne das Porträt und ohne die beiden Holzschnitt-Tafeln!). Erste Ausgabe des schön ausgestatteten Schreibmeisterbuches von Arnold Möller (1581-1655). - Angebunden: II. Ders. Tugent-Reitzer. Das ist: Schreib-Kunst-Spiegels Anhang… Samt etlichen aus des Weiland Hoch-Edlen Herrn Antonii de Guevara Güldenen Sendeschreiben. Lübeck 1649. 2 Bll., 120 Spalten. VD 17 7:665678A. Erste Ausgabe des separat erschienenen Bandes. - Der erste Band auch hier ohne Portrait, sonst beide komplett. - Als Grundlage für den Unterricht schrieb Möller seit dem Jahr 1623 Rechenbücher. Als Schreibmeister fertigte er ebenso Vorlagen für den Unterricht, gestaltete aber auch Texte von Urkunden und Erinnerungsmalen. Weiter führte er nebenher Kaufleuten die Geschäftsbücher. - Papierbedingt gebräunt, teils etwas fleckig, Vorsatz mit privaten Stempeln. Einband berieben und bestossen.
From Chapter: Typography | Books costing more than EUR 1.000
The title is up for the start of the antiquarian book fair.



Achmann, Josef und Georg Britting (Hrsg.). Die Sichel. 1.-3. Jahrgang. Komplette Folge und Heft 1 doppelt (in beiden Fassungen). Regensburg (später München), 1919-1921. circa 25,4 x 19,8 cm. Reich illustriert mit vielen Original-Holzschnitten. Halblederband d. Zt. mit geprägtem Rückentitel. 4.000,00 EUR
Raabe, Zeitschriften 82; Söhn HDO 4420. Vollständige Folge aller erschienenen Hefte und hier ausserdem das Heft 1 zweimal eingebunden mit beiden Varianten der Seite 8, einmal mit dem Holzschnitt Fabrys und einmal dieser durch einen signierten und betitelten Original-Holzschnitt Achmanns ersetzt. Beiträge von Achmann, Britting, Däubler, Dietrich, Oskar Maria Graf, Haringer, Paula Ludwig, Mynona, Pannwitz und Gustav Sack. Dabei vom Stock gedruckte Original-Holzschnitte von Achmann (mindestens 22, davon 3 signiert), Ass Si (1), Aureo Issima (1), Bruno Beye (1), Birckenbach (3), Eberz (5, davon 1 sign.), Erbach (1), Ewerbeck (1), Fabry (2), Felixmüller (2, aufgrund der in beiden Varianten vorhandenen ersten Nummer), Arthur Goetz (2), Carl Krayl (1), Opfermann (2, davon 1 sign.), Richter-Berlin (1), Otto Ritschl (2 sign.), Schaefler (1 sign.), Schrimpf (1), Stegemann (1), Tappert (3), E. Adam Weber (1), Zacharias (1, sign.). - Wie immer papierbedingt etwas gebräunt, ein Rückumschlag lose. - So vollständig und mit beiden Varianten sehr selten - laut Vorbesitzer das Exemplar der Haushälterin Georg Brittings.
From Chapter: Fine Arts | Expressionism | Journals | Books with Orig. Graphics | Signed Books | Books costing more than EUR 1.000
The title is up for the start of the antiquarian book fair.

vergrößern



Balde, Jakob. Expeditio polemico-poetica sive Castrum ignorantiae Boeotorum Arcadumque reginae a poetis veteribus ac novis obsessum, expugnatum, eversum. München, Schell für Wagner, 1664. 12°. 2 Bll., 130 SS., 1 Bl. Neuerer Pappband mit Kleisterpapier. 450,00 EUR
de Backer/S. I, 823f., 25; Dünnh. 30.1: "Der Humanist Balde zieht hier im Interesse klassischer Studien gegen die Unwissenheit zu Felde." Seltene erste Ausgabe dieses kuriosen Werkes, in dem verschiedene klassische Autoren einen Feldzug gegen Unbildung und schlechten Stil unternehmen. Ihr Vorreiter ist dabei der mehrfach zitierte Petrarca. Es folgt ab Seite 72 ein "Apparatus novarum inventionum et thematum scribendorum in gratiam", der eine grosse Zahl von Paradoxa oder empfehlenswerten Stoffen für angehende Neulateiner vorschlägt, etwa "quare veteres polentam appelarint cibum philosophicum. inquisitio eutrapelica". - Gut erhalten, nur wenig gebräunt.

The title is up for the start of the antiquarian book fair.



Bordesholm, Manuskript-Inventar bei Klosteraufhebung - Deutsche Handschrift auf Papier: "Inventarium der Breffe und Segell, so Marquardus Stammer… im Closter Betlehem Binnen Zwolle… den 23. Novembris Ano [15]66". Bordesholm in Schleswig-Holstein, 1566. circa 30,5 x 11 cm. 12 Blatt (24 Seiten). Originaler Heftfaden. 1.500,00 EUR
Bedeutende, unveröffentlichte Handschrift, erstellt bei der Aufhebung des Augustiner-Chorherren-Stiftes in Bordesholm - eigenhändig vom ehemaligen Propst geschrieben und am Schluss unterzeichnet: "Marquardus Stamer manu propria". Die Regeste lautet: "Inventarium der Breff und Sigell". - Stamer verzeichnet im ersten Teil die "In der Laden mitt N(ummern) aufbewahrten 58 Urkunden, dann im zweiten Teil die in einer "kleinen Schachtelen" aufbewahrten "volgende breffe" (insgesamt 17), darunter Nr. 15 den Beleg, dass Hamburg schon damals hoch verschuldet war: "Herr Albert Hackman Bürgermeister ihn Hamborch schuldich dem Closter Viffhundert marck …" (Albert Hackmann war Bürgermeister von 1553-1580). - Fleckig und am rechten Rand teils beschädigt (teils geringer Textverlust im Aussenrand). - Wichtiges, unpubliziertes Dokument zur Geschichte des Klosters Bordesholm. Offensichtlich auch das einzige erhaltene handschriftliche Dokument des Propstes Marquardus Stamer.
From Chapter: Handwritings | Theology | Books costing more than EUR 1.000
The title is up for the start of the antiquarian book fair.



Boudon, L. de. Lettres Lithuaniennes ou correspondance de deux amis habitans des bords de la Ptycz dans une contrée de la Lithuanie. Avec Quelques Remarques rapides sur Vilna. Dediées a` la princesse Julie de Radziwil-Annopol. Vilnius, Jozef Zawadzki, 1809. 8°. 21 ff., 9-14 pp., 2 ff., 15-206 pp., 1 f., 207-266 pp. (! complete like this). Contemporary half-calf with two labels. 850,00 EUR
Lorentowicz-Chmurski, La Pologne en France, II, 46. Very rare novel in letters inspired by Rousseau`s "Nouvelle Héloïse". The most interesting parts are descriptions of Lithuania, especially Vilnius before the desaster of the French Invasion of Russia in 1812. "Vilna est tout à la fois rustique et culturelle, on y célèbre les travaux de l`académie, première au rang des sociétés savantes, on y passe des joies sainement bucoliques aux bals aristocratiques et aux soirées mondaines." (Marie-Frande de Palacio. Résurgences romantiques. L`engouement francais pour les Lituaniens en exil... p. 166f.). - According to KVK and Worldcat only two copies in public libraries (Hamburg and Warsaw). - Endpaper and title with old inscriptions, some browning, little staining, mostly clean. Binding rubbed and with small repair to spine.
From Chapter: Philosophy | French-language books
The title is up for the start of the antiquarian book fair.



Brunschwig, Hieronymus. Haußapoteck, zu yeden leibs gebresten, für den gemainen mann unnd das arm Landtvolck. Augsburg, Hanns Gegler, (um 1556). 4°, circa 19,3 x 14,5 cm. 4 Bll., 151 SS., mit grossem, figürlichem Titelholzschnitt. Spätere Broschur. 2.400,00 EUR
VD 16 B 8739; Schelenz 408. Seltene, deutschsprachige Ausgabe der berühmten "Hausapotheke", die zunächst unter dem Titel "Thesaurus pauperum" als Teil des "Großen Destillierbuches" erschienen war. Beschrieben werden in 45 Kapiteln günstig beschaffbare oder selbst herstellbare Arzneien für die Armen. Mit Kapiteln über Zahnschmerzen, Fieber, Mundgeruch, Nasenbluten, Pestilenz etc. - Die vorliegende Ausgabe mit einem hübschen grossen Holzschnitt, der einen Bauern bei der Arbeit zeigt, neben dem eine Frau Kräuter sammelt. - Etwas gebräunt, wenig fleckig, Titel unten mit kleinem, hinterlegtem Eckabschnitt (ohne Textberührung). Umschlag berieben und etwas angeschmutzt.
From Chapter: Early imprinted Books | Medicine | Pharmacy | Books costing more than EUR 1.000
The title is up for the start of the antiquarian book fair.



Casaretto, Giovanni. Novarum stirpium brasiliensium decades. Genova, Ferrandi, 1842. 8°. 96 pp. Contemporary red Morocco, richly gilt and decorated. 900,00 EUR
Leipziger Repertorium der deutschen und ausländischen Literatur II/1, S. 533 (with an extensive description). Rare first edition of this pioneer work on the Brazilian flora by the Italian medical doctor, botanist and explorer Giovanni Casaretto (1812-1879) who travelled to Brazil in 1839 until 1840 together with the prince Eugene de Savoie-Carignan. He gives here a first list and description of the plants he collected during his travels. - Half-title with a manuscript dedication by Casaretto to the Marchese Cosimo Ridolfi. - Only minor foxing, mostly clean. Binding rubbed but still very decorative - probably bound as a present for the Marchese Ridolfi.
From Chapter: Geography | Latin America / South America | Brazil
The title is up for the start of the antiquarian book fair.



Chasseneux, Barthélemy de (Cassanaeus). Catalogus gloriae mundi. Frankfurt, Feyerabend, 1579. Folio, circa 35,5 x 24 cm. 12 Bll., 393 (recte 396) SS., mit Druckermarke, etwa 50 Wappenholzschnitten im Text und 12 doppelblgr. radierten Tafeln von Jost Amman. Pergament d. 17. Jh. 2.800,00 EUR
VD 16 C 2074; Adams C 1415; Becker, Amman 99, 1-11 und 105. Prachtvoll ausgestattete erweiterte Ausgabe des erstmals 1529 erschienenen Werkes über Pflichten und Rechte der Fürsten, des Klerus und des Militärs sowie über die Stellung der Künste, Wissenschaften und des Handwerks. Chasseneux (1480 -1541) gibt hier eine umfassende Sozialordnung seiner Zeit. Die schönen grossen Radierungen von Amman zeigen Versammlungen geistlicher und weltlicher Herrscher, eine Gerichtsszene, allegorische Darstellungen der Künste und Wissenschaften etc. Als zwölftes Blatt wie fast immer die "Dreieinigkeit" (Becker 105). - Gut erhalten, wenig gebräunt, teils etwas fleckig, meist jedoch sauber, eine Ecke mit unauffälliger Papierrestaurierung ohne Textverlust. Einband etwas angestaubt. Unterer Schnitt mit kalligraphischem Titel.
From Chapter: Early imprinted Books | Nobility | Theology | Books costing more than EUR 1.000
The title is up for the start of the antiquarian book fair.



Doderer, Heimito von. Sammlung von 8 Briefen oder Karten und 5 Widmungsexemplaren. meist Wien, 1954-1965. verschiedene Formate. 3.800,00 EUR
Hübsche kleine Sammlung mit teils sehr persönlichen und originellen Autographen von Doderer, dabei 4 handschriftliche und 4 maschinengeschriebene, signierte Briefe bzw. Karten an verschiedene Empfänger sowie 5 Widmungsexemplare, davon 3 mehrfarbig, in der für Doderer typischen Poikilographie: (1951, Ein Umweg), (1960, Die Dämonen.), (1959, Grundlagen und Funktion des Romans.), (1966, Meine neunzehn Lebensläufe), (1963, Die Wasserfälle von Slunj). - Genauere Beschreibung auf Anfrage.
From Chapter: Literature | Autographs | Signed Books | Books costing more than EUR 1.000
The title is up for the start of the antiquarian book fair.



Durandus, Gulielmus. Rationale divinorum officiorum. (Speyer, Peter Drach, nicht nach 1476). Folio, circa 28,5 x 21,5 cm. 3 Blatt ohne das erste weisse, 356 num. Bll. - 2 Blätter in zeitgenössischer Handschrift. Pergament d. 18. Jh. 7.000,00 EUR
GW 9109; H 6467; BSB-Ink D-329; IG 931; ISTC id00412000 Unfirmierter Druck von Peter Drach d.A¨. in Speyer nicht nach 1476 (Besitzvermerke). - Sehr seltene und frühe Ausgabe des "Rationale", einem Kompendium zur Liturgie, das die Ursprünge, Traditionen und symbolischen Bedeutungen christlicher Riten erklärt. Es gilt als eine der wichtigsten Darstellungen der mittelalterlichen Liturgie im Westen und dient heute auch als bedeutende Quelle für die Architektur und Innenausstattung der Kirchengebäude sowie die Funktion von Geräten und Bildern. - Das vorliegende Exemplar ist durchgehend rubriziert und enthält zahlreiche grosse rote Initialen. Die Blätter 53 und 58 wurden offenbar beim Druck oder Binden vergessen und bereits zeitgenössisch in den Druck immitierender Handschrift ergänzt. Es gibt zahlreiche Belege für ähnliche Fälle, wo noch der Verleger bzw. Drucker fehlerhaft hergestellte Bögen ergänzen liess. Unser Exemplar ist ein schönes Beispiel aus der frühen Buchherstellung in Handarbeit mit den unvermeidlichen Missgeschicken und ihrer eleganten Lösung. - Schönes Exemplar, nur geringfügig gebräunt, meist sehr sauber und frisch. Das erste weisse Blatt nicht vorhanden, das zweite mit kleiner Randausbesserung oben (ohne Textberührung). Zu Beginn wenige Wurmstiche ohne Textverlust.
From Chapter: Incunable | Theology | Books costing more than EUR 1.000
The title is up for the start of the antiquarian book fair.



Ein hessischer Leutnant im Spanienfeldzug Napoleons - Sammlung von 4 handschriftlichen Dokumenten (3 Briefe mit Postvermerken, Stempeln und Siegeln, ein juristisches Zeugnis) zum Schicksal eines hessischen Leutnants, der mit Napoleon nach Spanien zog. Dabei auch sein letzter Brief, sowie die Todesnachricht, verfasst von seinen Kameraden. Perpignan und Gerona, 1809. circa 21 x 19,5 bis 29,5 x 21,5 cm. Zusammen 9 Blatt (18 Seiten). 500,00 EUR
Die Belagerung von Gerona 1809 war eine der wichtigsten Kampfhandlungen während des Spanischen Unabhängigkeitskrieges gegen die französische Besatzung in Katalonien. Beteiligt war auch der aus Hanau stammende Leutnant Louis Fay. In seinem letzten Brief zu Lebzeiten berichtet er ausführlich über die Schwierigkeiten des Anmarsches und sein Leben im französischen Heer. Zwei seiner Regimentskameraden übernehmen dann die unangenehme Aufgabe, der "Madam Fay Wolgeboren in Hanau bei Frankfurt" von seinem Tod zu berichten. Dabei ferner ein Bericht des Bataillonskommandeurs vom 2. August 1809 sowie eine Art Führungszeugnis in französischer Sprache. - Wenige Gebrauchsspuren. - Beeindruckendes, wenn auch trauriges Ensemble historischer Dokumente aus der Zeit, als Hessen mit Napoleon in den Krieg zogen. Ausführlichere Beschreibung auf Anfrage.
From Chapter: Autographs
The title is up for the start of the antiquarian book fair.



Englische Grand Tour aus der Dienerperspektive - Deutsche Handschrift des Carl Feder, der als Diener einer Viscountess Ranelagh durch Deutschland, die Schweiz und Italien reist. "Reiseroute des Carl Feder von Darmstadt nach Rom 1835" (Deckelschild). Darmstadt u.a., 1835-1836. circa 21,5 x 17,5 cm. 218 beschriebene Seiten, 4 Blatt Register, 2 Blatt mit Bleistiftzeichnungen und 64 weisse Blatt. Halb-Leder d. Zt. mit hs. Deckelschild. 1.000,00 EUR
Reisetagebuch des deutschen Dieners Carl Feder, der die englische Dame Viscountess Ranelagh durch Deutschland, die Schweiz und Oberitalien nach Rom, sowie über den Gotthard zurück bis nach Wallenstadt begleitet. Besonders reizvoll sind die Aufzeichnungen durch ihre Perspektive "von unten". Kunsthistorisches wird zwar auch aufgezählt, Feder interessiert sich vor allem aber für die Details des Alltags: Wege- und Brückengeld, Zoll- und Pass-Formalitäten, Qualität der Gasthäuser und des Essens, Preise für Übernachtung und Dienstleistungen etc. Auf den letzten Blättern findet sich ein Verzeichnis der Poststationen auf dem Weg von Darmstadt nach Mailand, ein Verzeichnis des "Chaussee-, Pflaster-, Brückengelds welche ich auf der Reise für 3 Pferde verausgabte", dann ein Verzeichnis aller Gasthäuser, in denen er logierte (im Text werden sie jeweils charakterisiert und manchmal auch scharf kritisiert). Seine Notizen sind eine reiche Quelle für all die banalen Alltagsprobleme, denen sich Reisende in der Biedermeierzeit ausgesetzt sahen, die dann aber in den literarischen Reiseberichten kaum Erwähnung fanden. - Leicht gebräunt, wenig fleckig und berieben. Gut erhalten. - Einige Transkriptionen als Kostproben sind auf Anfrage verfügbar.
From Chapter: Handwritings | Travel | Switzerland | Italy | Books costing more than EUR 1.000
The title is up for the start of the antiquarian book fair.



Hiller, Johann Wolfgang. Außführlich, und in Rechten wolgegründtes Bedencken. In Causa Iudaeorum... Augsburg, A. Aperger für J. Wehe, 1651. 4°. 2 Bll., 60 SS. Neuerer Pappband. 600,00 EUR
VD 17 1:014382M; Bircher A 7469. Einzige Ausgabe dieser Abhandlung über den Wucher jüdischer Kreditgeber mit der Forderung nach härteren Strafen dagegen. Der Autor Hiller, der als Rechtsanwalt und Syndikus in Weißenburg tätig war, untersucht die Frage, "ob dann neblich die Juden, als Manifesti Usurarii, ihren unverschwinglichen Wucherzinß, den sie hin und wider offentlich, und ohne schew mit ihrem Gelt hinleyhen im Röm. Reich exerciren, mit bestand Rechtens behaupten können…". - Etwas angestaubt, Titel etwas stärker, mit kleinem privatem Sammlerstempel und in den Rändern sorgfältig ergänzt (ohne Textverlust).
From Chapter: Economy
The title is up for the start of the antiquarian book fair.



Holm, S(aemundur) M. Vom Erdbrande auf Island im Jahr 1783. Aus dem Dänischen übersetzt. Kopenhagen, Horrebow für Proft, 1784. 8°. 93 SS., 2 grosse, mehrfach gefaltete Karten. Pappe d. Zt. 1.500,00 EUR
Seltene erste deutsche Ausgabe in der Übersetzung von C. C. Pflueg mit zwei sehr grossen Karten, auf welchen die durch die Naturkatastrophe Moduhardindin besonders betroffenen Gegenden Islands zu sehen sind. Der gewaltige Vulkanausbruch am Lakagigar (Lakikrater) hatte für ganz Europa dramatische Auswirkungen. Der Klimawandel führte zu Missernten und in dem folgenden vulkanischen Winter fanden viele Menschen den Tod. - Gut erhalten, nur gering gebräunt, hinten eventuell eine dünne Schrift entnommen, Gelenk aber fest.
From Chapter: Geology | Volcanoes | Geography | Iceland
The title is up for the start of the antiquarian book fair.



Junker, Carl Ludwig. Tonkunst. Bern, Typographische Gesellschaft, 1777. 8°. 19 Bll., 119 SS., mit gestochener Titelvignette und typographischen Noten im Text. Pappe d. Zt. 900,00 EUR
Eitner V, 311. MGG VII, 387. Seltene und frühe Schrift des Philosophen und Komponisten C. L. Junker (1748-1797), der seit 1777 "Lehrer der Philosophie und der schönen Wissenschaften am Bahrdtischen Philanthropin zu Heidesheim" (Meusel VI,348) war. - Die Titelvignette zeigt den auf der Drehleier spielenden Apoll, darüber das griechische Motto "psyches iatreion". - Vorsatz mit Besitzvermerk, Einband etwas berieben, Ecken bestossen, sonst gut erhalten, innen sauber.
From Chapter: Music
The title is up for the start of the antiquarian book fair.



Karikatur, Szenen aus Wien, Kaffeehaus, Zirkus, Theater etc. - Sammlung von 20 kolorierten Kupferstichen (Nr. 1-20) der "Scenen aus Wien", Beilagen der Theaterzeitung. Wien, Bureau der Theaterzeitung, um 1830. circa 23 x 30 cm. 20 kolorierte Kupfertafeln von Geiger nach Schoeller. In neueren marmorierten Pappband gebunden. 850,00 EUR
Hübsche Folge mit Karikaturen, oft mit Ansichten von Wien im Hintergrund. Bilder aus dem Kaffehaus, Maskenball, Theater, Geschäftsleben etc. Dabei eine Satire auf übertriebene Hundeliebe, die Wasserkur, einen Liebhaber auf dem Dach, der Truppe von Lawrence und Redisha aus London bei einer Vorstellung in Wien etc. - Schönes Exlibris, wenig gebräunt, teils etwas fleckig, hübsches Kolorit.
From Chapter: Caricatures | Vienna
The title is up for the start of the antiquarian book fair.

vergrößern



Kestner, Johann Christian Gottfried (Jurist und Archivar, Ehemann von "Werthers Lotte". 1741-1800). Eigenhändiges Albumblatt mit Signatur. Hannover, 12. März 1786. circa 19,4 x 29,5 cm. 1 Blatt, alt auf Karton montiert. 380,00 EUR
Seltenes Albumblatt von Johann Christian Gottfried Kestner, der in Goethes "Werther" als Lottes Albert literarisch verewigt wurde. Bis 1773 war er am Reichskammergericht in Wetzlar tätig und verlobte sich dort mit Charlotte Buff. Der junge Goethe wurde mit beiden bekannt. Er verliebte sich in die anmutige und lebensfrohe 19-jährige "Lotte", als jene bereits versprochen war. Diese Liebe und der Suizid eines jungen Juristen-Kollegen mit Kestners geliehener Pistole wegen einer unglücklichen Liebe bildeten den "Rohstoff" für Goethes berühmten Brief-Roman "Die Leiden des jungen Werthers", erschienen 1774. Die Lotte im Roman trägt Züge der wirklichen Charlotte; für die Leser war auch der Albert im Roman eine Charakterisierung ihres Ehemannes Kestner. Nach der Heirat 1773 noch in Wetzlar, ging das Paar nach Hannover, wo Kestner eine Stelle als Vizearchivar antrat und königlich großbritannisch-hannoverscher Hofrat wurde. - Alt montiert und dadurch gebräunt, auch etwas fleckig. Ungewöhnlicher Autograph aus dem Goethe-Umkreis.
From Chapter: Autographs | Literature
The title is up for the start of the antiquarian book fair.



Kojève, Alexandre. Aussenpolitische Blaetter. Fortsetzung von "Documents libres / Freie Dokumente". Etudes de politique etrangere. Review of foreign affairs. ohne Ort (wohl Frankreich), Oktober 1944. circa 24,4 x 16 cm. Titel, 12 SS., 1 w. Bl. Original-Broschur. 1.200,00 EUR
Äusserst seltenes, wohl privat und illegal hergestellte Heft, das noch vor Ende des Krieges Vorschläge für eine Neuordnung Europas macht und besonders das deutsch-russische Verhältnis betrachtet. Nur der erste Absatz französisch, sonst durchgehend deutsch. Die Herausgeber Kojève und "J. Bass (André)" stellen Überlegungen an zu "Intelligenz oder Charakter?", dem Bolschewismus, den Juden, der Frage, ob Hitler "zu gross oder zu klein geshen (sic)" habe etc. Der russisch-französische Philosoph Kojeve wurde besonders durch seine Vorlesungen über Hegel berühmt, denen eine illustre Zuhörerschaft lauschte, darunter Bataille, Lacan, Merleau-Ponty, Sartre, Hannah Arendt u.a. Nach dem Krieg hatte er als Berater der französischen Regierung weiter Gelegenheit seine Ideen einer neuen Ordnung Europas vorzutragen. - Papierbedingt etwas gebräunt, sonst gut erhalten.
From Chapter: Books costing more than EUR 1.000
The title is up for the start of the antiquarian book fair.



Leppin, Paul. Die Thüren des Lebens. Prag, Symposion, 1901. 8°. 55 SS., mit einer Vignette. Illustrierte Original-Broschur (von Ferdinand Krombholz). 1.100,00 EUR
Symposion XII, Deutsche Serie I. Erstlingswerk des Prager Dichters in der ersten Ausgabe. - Vorsatz mit handschriftlicher Widmung von Leppin an den Schriftsteller Wilhelm von Scholz über fünf Zeilen, datiert 28. November 1901, voll signiert. - Nur geringfügig gebräunt, Umschlag leicht berieben und etwas stockig. Unbeschnitten. Sehr selten und hier noch mit Widmung!
From Chapter: Literature | Signed Books | Books costing more than EUR 1.000
The title is up for the start of the antiquarian book fair.



Lied-Drucke aus Mariakirch, Sainte-Marie-aux-Mines - Umfangreicher, privat zusammengestellter Sammelband mit etwa 130 Lieddrucken. Mariakirch im Elsass, F. Reber (und einige andere), etwa 1813 bis 1820. circa 20,5 x 13 cm. etwa 130 Ausgaben, teils Einblattdrucke, teils kleine Hefte bis zu 8 Seiten, mit vielen Vignetten. Etwas späterer Halb-Lederband mit Rückenvergoldung. 850,00 EUR
Sammelband mit seltenen, von uns weder bibliographisch noch in öffentlichen Bibliotheken nachweisbaren Drucken. In den letzten Heften finden sich auch geographisch-historische Notizen, die meisten geben Lieder oder Gedichte wieder. Dabei: "Das alte und das neue Lied. Der Bauern an den Mahler. Antwort des Mahlers" mit dem Druckvermerk: "Delvino und Delvinachy, zu finden bey Ulrika Ultrogothe 1813". - Zwei verschiedene Drucke des "Reiterlieds" aus Schillers Wallenstein und ein "Reimreiterlied. Parodie auf Schillers Reiterlied". - "Selbstberuhigung bey einem Spaziergange im Herbste 1805". - Die gefalteten Blätter teils mit kleinen Einrissen ohne Verlust, teils leicht fleckig, insgesamt sehr gut erhalten.
From Chapter: Music
The title is up for the start of the antiquarian book fair.



Mara, Elisabeth (Opernsängerin. 1749-1833). Eigenhändiges Albumblatt, signiert G. E. Schmeling. Leipzig, 19. Februar 1768. circa 19,2 x 28,7 cm. 1 Blatt, alte Faltspuren geglättet. 500,00 EUR
Stammbuchblatt mit 6 Zeilen des Freimaurerliedes "The Fellowcraft´s song" in sorgfältiger Abschrift, beginnend mit dem Vers "Hail Masonry, thou Craft divine". Am Ende unten links datiert, rechts signiert mit der Angabe "for Memory´s sake wrote it G. E. Schmeling". - Elisabeth Schmeling (später verheiratete Mara) war die berühmteste Opernsängerin ihrer Zeit. Sie kam 1766 nach Leipzig, wo sie mit Corona Schröter rivalisierte. Auf den jungen Goethe machte ihre Kunst einen so nachhaltigen Eindruck, dass er ihr 1771 ein Gedicht widmete und sich noch als greiser Dichter ihrer lebhaft erinnerte. - Laut alter beiliegender Aufnahme an Karl Johann Matthaei (1744-1830), der durch seinen Freund Rudolph Erich Raspe bei "Miss Betty" eingeführt worden war und sich hoffnungslos in sie verliebte. Vor seiner Abreise aus Leipzig nach Kassel im Jahr 1768 scheint ihm die Sängerin dieses Blatt geschenkt zu haben. - Gebräunt, etwas fleckig.
From Chapter: Autographs | Music
The title is up for the start of the antiquarian book fair.



Müller, Adam (Schriftsteller; 1779-1829). Eigenhändiger Brief mit Unterschrift. Leipzig, 20. 7. 1819. circa 25 x 20 cm. 1 Blatt. 750,00 EUR
Schöner, anspielungsreicher, ungedruckter Brief an Friedrich Baron de la Motte Fouqué über die Voss-Stolberg-Kontroverse, seinen Freund Carl Ludwig von Haller (1768-1854) und eine " Art von Glaubensbekenntniß" politischer Natur sowie über die bisher unbekannte Tatsache, dass Müller im Jahr 1815 in der " Kaiserlichen Burg zu Insbruck" aus Fouqués Ritterroman "Der Zauberring" vorgelesen habe ("die sechs oder sieben heiteren Abend, die wir Ihnen verdankten..."). - Etwas fleckig, Faltspuren mit kleinen Einrissen ohne Verlust. Schönes Dokument einer Freundschaft zwischen zwei grossen Repräsentanten der Romantik. - Ausführlichere Beschreibung auf Anfrage.
From Chapter: Autographs | Literature
The title is up for the start of the antiquarian book fair.



Physiker - Max Planck, Hans Jensen u.a. - Umfangreiche Sammlung von Autographen und Dokumenten zur Publikations- und Wirkungsgeschichte des Werkes "Umsturz im Weltbild der Physik") von Ernst Zimmer. Verschiedene Orte, 1932 bis 1951. 2.800,00 EUR
Umfangreiche Original-Dokumentation mit mehr als 120 auch zeitgeschichtlich interessanten, eigenhändigen und maschinenschriftlichen Dokumenten zur Publikations- und Wirkungsgeschichte eines der erfolgreichsten Physikbücher deutscher Sprache "Umsturz im Weltbild der Physik" von Ernst Zimmer (1887-1965). Enthält neben der Korrespondenz mit Verlagen einen eigenhändigen Brief von Max Planck sowie das eigenhändige Manuskript mit Unterschrift seines Geleitwortes für Zimmers Buch. Ferner einen bedeutenden Brief von Hans Jensen (1907-1973, 1963 Nobelpreis für Physik). Alle gelocht, sonst nur leichte Gebrauchsspuren, meist schön. - Eingehendere Beschreibung auf Anfrage.
From Chapter: Natural Sciences | Autographs | Books costing more than EUR 1.000
The title is up for the start of the antiquarian book fair.



Pompadour - (Argens, Jean-Baptiste de Boyer d`). Mémoires secrets de la République des Lettres, ou le Théâtre de la Vérité par l`Auteur des Lettres Juives. Letters 1-4 and 7-19 in 7 volumes. Amsterdam and Den Haag, Desbordes and Neaulme, 1737-1753. circa 13,5 x 7,8 cm. Together about 2200 pages. Contemporary full mottled calf with richly gilt spines and covers, gilt arms of Madame de Pompadour on all covers. 3.900,00 EUR
Cf. Gay/ Lemonnyer III, p.172 and Barbier III, 252. Collection of essays in letters by the author and philosopher Jean-Baptiste de Boyer, marquis d`Argens (1703-1771). Complete sets are very rare to find as the letters appeared over a period of more than 15 years. Especially the last parts (17-19) seem to be uncommon and missing to most copies we could trace. Here the third volume with letters 5 and 6 has unfortunately gone lost. - This set is from the library of the Marquise de Pompadour (1721-1764) the official chief mistress of Louis XV. Each volume shows her arms on both covers. The first endpaper of each volume has another engraved bookplate (by Agry) with different crowned arms. In 1757 the Marquise sold the Chateau de Crecy with all it contained and these volumes were most likely among that property. - Nice set, only minor browning, a little rubbed, one spine with a small wormhole.
From Chapter: France | French-language books | Books costing more than EUR 1.000
The title is up for the start of the antiquarian book fair.

vergrößern



Ringelnatz / Karl Arnold. Kuttel Daddeldu. München, Kurt Wolff, 1923. 8°. Mit 25 ganzseitigen kolorierten Illustrationen von Karl Arnold. Original-Pergament mit kolorierten Ilustrationen auf dem Vorderdeckel und Rücken, mit dem Schuber (illustriert und mit Deckelschild). 2.500,00 EUR
Kayser-des Coudres 22. Von Ringelnatz signierte Vorzugsausgabe, die Illustrationen handkoloriert. Eines von 100 Exemplaren (hier nicht numeriert). - Wenige Blätter durch die Kolorierung leicht gewellt. Der seltene, illustrierte Schuber etwas berieben, Buch sehr frisch.
From Chapter: Literature | Illustrated Books | Books with Orig. Graphics | Numbered Editions | Signed Books | Books costing more than EUR 1.000
The title is up for the start of the antiquarian book fair.



Ritualmord, Judenverfolgung in Damaskus - Der große Prozeß gegen die Juden in Damaskus wegen Ermordung des P. Thomas und seines Dieners daselbst. Eine populäre kurzgefasste Darstellung dieses wichtigen Ereignisses, nebst einigen Aufschlüssen über den Talmud, und einem Versuch der Beantwortung der Frage: "ob die Juden zu religiösen Zwecken wirklich Menschen- oder Christenblut gebrauchen". Augsburg, Schlosser, 1841. 8°. Titel, 82 SS. Illustrierte Original-Broschur. 400,00 EUR
Seltene antisemitische Hetzschrift, die den seinerzeit aufsehenerregenden Prozess gegen die Juden von Damaskus, die angeblich einen christlichen Pater ermordet hatten, zum Anlass nimmt, allerhand Vorurteile über die Rolle von christlichem Blut in jüdischen Geheimriten zu verbreiten. Interessant ist immerhin die Bibliographie und Diskussion älterer Literatur zum Thema. Der in hebräischen Buchstaben auf dem Titel angegebene Autorname bedeutet passenderweise "er wird betrügen". - Eine ausführliche Kritik des Werkes findet sich bei L.H. Loewenstein "Damascia. Die Judenverfolgung zu Damascus..." aus der auch hervorgeht, dass vorliegendes Werk bereits 1840 erschienen sein muss. - Gering gebräunt, Rücken mit Papierstreifen verstärkt.
From Chapter: Judaism | Orient
The title is up for the start of the antiquarian book fair.



Robertsons Reise in die mittäglichen Länder, oder nach Australien. "Amsterdam" (d. i. Leipzig?), 1768. 8°. Gestochenes Frontispiz, 258 SS., 4 Kupfertafeln. Halb-Leder d. Zt. mit Rückenvergoldung. 1.500,00 EUR
Cox II, 485 " A curious fictitious work"; Gove, The Imaginary Voyage, 356. Sehr seltene erste deutsche Ausgabe der Reisebeschreibung zu einer utopischen Gesellschaft in "Australien". Die "Voyage de Robertson aux terres australes" (französisch erstmals 1766) wurde wohl fälschlich Mercier zugeschrieben. - Der (fiktive) Verfasser reist 1585 unter Drake auf dem Schiff Elisabeth nach Amerika und stösst nach vier Wochen von Chili aus gen Osten auf "Australien", wo er freundlich aufgenommen wird. Die Australier leben dort in einem Idealstaat nach dem "Naturgesetz", es herrscht Gleichheit und Religionsfreiheit, Frauen suchen sich ihre Männer selbst aus, die meisten Bücher wurden als schädlich befunden und verbrannt. Der Verfasser kehrt im Jahr 1644 zurück, verrät aber den Weg nach Australien, nicht um die glücklichen Einwohner dort nicht zu gefährden. - Papierbedingt etwas gebräunt, wenig fleckig und berieben, hübsch gebunden.
From Chapter: Travel | Australia | Books costing more than EUR 1.000
The title is up for the start of the antiquarian book fair.



Schoonhovius, Florentinus. Emblemata. Partim moralia partim etiam civilia. Gouda, Burier, 1618. 4°, circa 20,5 x 15 cm. Kupfertitel, 5 Bll., 251 SS., mit 1 Kupfer-Porträt und 74 halbseitigen Emblemkupfern von Crispin de Passe d. J. Leder d. Zt. mit Rücken- und Deckelvergoldung, Wappensupralibros auf beiden Deckeln. 1.980,00 EUR
Landwehr 727; Praz 493; Hollstein XVI, 173. Erste Ausgabe des berühmten, häufiger nachgedruckten Emblembuches von dem zum Katholizismus konvertierten Juristen Florens van Schoonhoven (1594-1648). Die hübschen Kupfer von Crispin de Passe sind jeweils von einem Motto und einem vierzeiligen Gedicht eingerahmt, worauf ein längerer Kommentar folgt. Neben moralischen und politischen Weisheiten, finden sich auch praktische Empfehlungen, etwa dass Wein den Verstand schärfen könne. Das Emblem dazu zeigt einen bettelnden Pegasus, der neben einem Bacchus auf den Hinterbeinen steht und auch einen Schluck möchte. - Die Deckel jeweils mit grossem Wappen und in den Ecken gekrönten Kleeblättern. Das gekrönte Wappen wird von zwei Löwen gehalten und zeigt drei Kleeblätter mit einem Querbalken. - Nur gering gebräunt, meist sauber. Der dekorative Wappeneinband berieben, Ecken etwas bestossen.
From Chapter: Emblemata
The title is up for the start of the antiquarian book fair.

vergrößern



Schoppe, Amalia. Die Hütte am Gigitonhonha oder die Auswanderer nach Brasilien... Neue durchgesehene Auflage. Wesel, Bagel, um 1830. circa 15,5 x 11,6 cm. Titel, 104 SS., 4 kolorierte lith. Tafeln. Illustrierter Original-Pappband. 450,00 EUR
Vgl. Wegehaupt I, 1975. Seltene Weseler Ausgabe, wohl kurz nach der Berliner von 1828. Die Erzählung der beliebten Kinderbuchautorin Amalia Schoppe (1791-1858), die selber später in die USA auswanderte, ist berühmt für ihre Realitätsnähe. Geschildert werden die Erlebnisse der württembergischen Familie Riemann, die nach Missernten ihre Heimat verlassen muss und in Brasilien eine neue Existenz aufbaut. Die Autorin äussert sich unter anderem auch ablehnend gegenüber der Sklaverei. - Etwas gebräunt und fleckig, teils etwas stärker, die schönen Tafeln jedoch sauber, berieben, Rücken mit Streifen verstärkt. Im seltenen originalen Einband.
From Chapter: Literature | Brazil
The title is up for the start of the antiquarian book fair.



Stein, Charlotte von. Eigenhändiges Gedicht. wohl Weimar, den 8ten Juli 1822. circa 20 x 15,5 cm. 380,00 EUR
Laut älterem Bleistiftvermerk auf der Rückseite handelt es sich hier um ein "Geburtstagsgedicht an ihre Enkelin Louise von Stein in Kochberg". Die Verse begleiteten offenbar ein Geldgeschenk ("Von mir nimm Münze hin die Summe ist zwar klein..."). Überraschend sind die beiden ersten Zeilen, nicht nur durch die für eine Hofdame eher derbe Wortwahl, sondern auch wegen der leicht makabren Anspielung auf drohenden Tod, wenn die Moira Klotho den Lebensfaden durchschneidet: "Die Parze ruft, Clotho schneid schon am Faden / Halt doch das Maul ich will dich nicht einladen." Das Gedicht, nach Schriftvergleich eigenhändig, ist am Ende signiert "Von Stein geb. von Schardt".
From Chapter: Autographs | Literature
The title is up for the start of the antiquarian book fair.



Stengel, Stephan von. Philosophische Betrachtungen über die Alpen. München, Franz, 1786. 4°. 32 SS. Leder d. Zt. 600,00 EUR
Seltene erste Ausgabe dieser frühen naturwissenschaftlichen Untersuchung über die geologischen, meteorologischen und landwirtschaftlichen Besonderheiten der Alpen. Der Aufklärer, Staatsrat und Kunstsammler Stengel (1750-1822) gehörte zu den Stiftern der später international agierenden Meteorologischen Gesellschaft. Als der Hof Karl Theodors nach München zog, erhielt er dort die Stelle des Geheimen Kabinettssekretärs. Die vorliegende Rede hielt Stengel am Stiftungstag der Akademie. - Innen meist sauber, Einband etwas angeschmutzt und berieben, sonst elegantes Exemplar aus herzöglichem Besitz (Schloss Tegernsee).
From Chapter: Philology | Geography | Alps
The title is up for the start of the antiquarian book fair.



Storm, Theodor. Zur Chronik von Grieshuus. Zweite Auflage. Berlin, Paetel, 1885. Kl-8°. 148 SS. Original-Leinen mit Prägung. 800,00 EUR
Vorsatz mit eigenhändiger Widmung von Theodor Storm: "meinen lieben Geschwistern in Heiligenstadt zum Weihnachten 1884. Th. Storm". Ferner auf der Rückseite dann einige Jahre danach eine weitere Widmung von dessen Bruder Otto, der in Heiligenstadt eine Gärtnerei betrieb, an den Bruder seiner zweiten Frau "seinem lieben Schwager Emil Zobel, September 1889, Otto Storm". - Gut erhalten, gering berieben, wenig späteres Exlibris. - Schönes Exemplar aus der Familie.
From Chapter: Literature | Signed Books
The title is up for the start of the antiquarian book fair.



Sylvius, A. Historiae Franco-Merovingicae synopsis. A Willelmo abbate Andernensi continuata. Nunc opera R. de Beauchamps illustrata, primumque in vulgum emissa. Douai, P. Bogard, 1633. 4°, circa 23 x 19,5 cm. 22 Bll., 1130 S., 20 Bll., mit gestochener Titelvignette u. 1 ganzseitiges Textkupfer. Leder d. Zt. mit reicher Blindprägung, Wappensupralibros, Initialen "IGR" und Jahreszahl 1633. 650,00 EUR
Potthast II, 231 (unter Andreas Marchianensis); Dutthilloeul, Doaui 783. Grosses historisches Werk, verfaßt vom Benediktinermönch Andreas Sylvius aus Marchiennes in Flandern im 12. Jh., hier in der Bearbeitung von Raphael de Beauchamp. - Dieses Exemplar in schönem Einband mit Wappensupralibros von Joseph-Gedolphe de Ryckel, Abt der Augustinerabtei St. Gertrud (Sint Geertrui) in Löwen (Armorial belge 321). Späteres Wappen-Exlibris Nordkirchen. - Teils gebräunt, teils wasserrandig, etwas berieben, aber dekorativ gebunden und aus der berühmten Bibliothek Nordkirchen.

The title is up for the start of the antiquarian book fair.



Transporteinband, Leder-Reisetaschen-Einband - Äußerst ungewöhnlicher Einbandtyp, offenbar für die Reise hergestellt: Ein konventionell gebundener Foliant ist an den Kanten um eine etwa 7 und eine etwa 32 cm lange Lasche erweitert, so dass Rücken und Vorderdeckel komplett überdeckt und damit geschützt sind. wohl Böhmen, um 1760. circa 34 x 22 cm. Enthält etwa 300 Blatt mit Rundschreiben und Anordnungen etc. Braunes Kalbsleder mit reicher Prägung und figürlichem Medaillon auf beiden Deckeln, umgeben von der Taschenerweiterung im selben Material. 780,00 EUR
Bemerkenswerte, für uns in dieser Form in der uns zugänglichen Literatur nicht nachweisbare Buchbinderarbeit. Das Kuriose ist, dass der Einband nicht einfach in eine Tasche eingelegt ist, sondern dass der Lederbezug an den Kanten weitergeht: die kleinere Lasche wächst am Hintergelenk hervor und schützt als doppelter Umschlag den Rücken. Die grosse, mit Streicheisenlinien gezierte flexible Lasche geht aus der Kante des Rückdeckels heraus und bedeckt den ganzen Band bis zum Vordergelenk, wo sie auf die hintere Lasche trifft. Mittig war ein Bindeband angesetzt, das in neuerer Zeit ersetzt wurde. Enthält gedruckte Rundschreiben des Prager Bischofs von 1715 bis 1767 und diente vermutlich einem Inspektor auf seinen Reisen durch die böhmischen Kirchenprovinzen. - Innen recht gut erhalten, der Einband mit einigen Alters- und Benutzungsspuren, aber gut erhalten, sehr dekorativ und bemerkenswert verarbeitet.
From Chapter: Bindings
The title is up for the start of the antiquarian book fair.



Türkenkriege, Polen 1684 - Lettera scritta da Izach Soleman re di Persia alla maestà del re di Polonia. Con una nova relatione di vittorie, e d`altri acquisti di città, e prede d`animali, e prigioni fatti da Morlacchi nel paese de Turchi, e da Cosacchi contro i Tartari. Venezia, Francesco Bossio (in fine: In Todi per il Galassi), 1684. 4°, circa 22 x 15,5 cm. 2 Blatt mit figürlichem Holzschnitt auf dem Titel. 800,00 EUR
IT\ICCU\RMLE\043311 (nur 1 Nachweis in Rom). Seltene Flugschrift mit der italienischen Übersetzung eines Briefes von Safi II. (oder Sulaiman I.; 1647-1694), dem Schah von Persien an den König von Polen Johann III. Sobieski. Darauf folgen Berichte über Auseinandersetzungen mit den Türken am Balkan und Gefechten zwischen den Kosaken und Tartaren. Im Jahr 1684 hatte sich das Reich unter Leopold I. mit Polen und Venedig gegen die Türken zur "Heiligen Liga" verbündet. - Weltweit nur 1 Nachweis für diese Flugschrift, in Polen nur ein Verweis auf das Exemplar in Rom. - Etwas gebräunt, sonst gut erhalten.
From Chapter: Orient | Turkey
The title is up for the start of the antiquarian book fair.



Wahnsinn mit Methode, eine Kosmographie aus der Irrenanstalt in Rufach - Umfangreiche Handschrift mit vielen Illustrationen. "Über den Lauf der Welt oder wie es geht und steht im Raume der Schöpfung. Kosmographische Studien von Gotthilf. Bezirks-Heil- und Pflegeanstalt Rufach 1917". Rouffach im Elsass, 1917. circa 21,8 x 17,3 cm. VIII, 200 Seiten, 2 Blatt Index, mit 5 Bildtafeln, vielen Tabellen, Skizzen und figürlichen Illustrationen. Halb-Leinen d. Zt. 2.400,00 EUR
Bemerkenswerte Handschrift aus dem Grenzbereich zwischen Genie und Wahnsinn, verfasst von einem gewissen Gotthilf, der wohl Mathematik und Astronomie studiert, eventuell auch gelehrt haben muss. Seine teils recht komplizierten Berechnungen sind bis auf die neunte Kommastelle korrekt und verbinden Erkenntnisse der Kosmologie, Geodäsie, Chronologie etc. mit biblischen Berichten. Nach einer mathematisch unterfütterten Darstellung der sieben Schöpfungstage folgen Kapitel zur Kosmographie mit teils komplexen Spezialproblemen, wie: "Parallaktischer Fächer nach der scheinbaren Grösse beider Gestirne, die Sonne in Erdferne und der Mond in Erdnähe..." - alles auf das sauberste nachgerechnet und in verschiedenen Formeln sowie Diagrammen dargestellt. Neben sehr nüchternen, auch dem landläufigen Astronomen vertrauten Phänomenen finden sich originellere Berechnungen z.B. über die Flächen, die einzelne Engel bewohnen (122,73 Quadratmeilen heiligen Landes). Abgeschlossen wird die Handschrift mit Kapiteln über die Tierkreiszeichen sowie den Lauf des Mondes und der Sonne in Straßburg 1912-1915. - Die "Heil- und Pflegeanstalt des Bezirkes Ober-Elsass" in Rufach wurde 1909 gegründet und fiel mitsamt dem schönen Elsass und all den wertvollen Erkenntnissen von Gotthilf 1918 an Frankreich. - Gut erhalten, sehr elegant geschrieben und hübsch illustriert.
From Chapter: Handwritings | Psychology | Books costing more than EUR 1.000
The title is up for the start of the antiquarian book fair.

vergrößern



Wellsted, J. R. Reisen nach der Stadt des Khalifen, die Ufer des Persischen Meerbusens und des Mittelländischen Meeres entlang. Mit Einschluß einer Reise nach der Küste von Arabien und der Insel Socotra. Aus dem Englischen in`s Deutsche übertragen von H. Künzel. 2 Teile in 1 Band. Pforzheim, Dennig Finck, 1841. circa 22,5 x 15 cm. VI SS., 1Bl., 474 SS. Leinenband um 1920. 950,00 EUR
Henze IV, 476. Erste deutsche Ausgabe des 1840 englisch erschienenen Werkes, das als eine der besten Beschreibungen der arabischen Welt und insbesondere der Golfregion aus dem 19. Jahrhundert gilt. Der Offizier Wellsted (1805-1842) war der erste Europäer, der das Innere von Oman betrat. Sein Augenmerk gilt immer auch der Bevölkerung und ihren Sitten, der Stellung der Frauen etc. Mehrfach trifft er auf Räuber, einmal wird er selbst zum Sklavenhändler, er nimmt einen Diener, der sich verliebt und von seinem Herrn überrascht wird, er erlebt ein Erdbeben etc. - Nur zu Beginn und am Ende etwas stockig, sonst meist sauber und nur vereinzelt leicht fleckig, Einband angestaubt.
From Chapter: Travel | Orient
The title is up for the start of the antiquarian book fair.



Zitrusfrüchte in der Küche, Manuskript-Kochbuch - "Koch-Buch. Worinnen allerhandt Teutsch, und delische Obst: Früchten, auch andere Edle Sachen einzumachen, dann Vielle Heylsame Latweryn, Säffte, Salsen, und dem Menschen-Cräfften dienstliche Sachen einzusüden gelehret werden, daß sich dardurch ein Edles und Emsiges Frauen-Zimmer nicht nur allein genüglich üben, sondern auch in dieser großen Weldt, in dem Werth einer Ruhm- und Liebenswürdigen Künstlerin, gewisslich setzen kann. Verfast, und abgeschrieben Von mir Anton Ferdinandt Czenek de Werthenberg. Anno 1770". wohl Böhmen, 1770. Folio, circa 34,5 x 22,8 cm. 233 paginierte Seiten, 2 w. Bll. Leder d. Zt. mit Rückenvergoldung und Rückenschild "Wertenberg". 1.200,00 EUR
Sehr ungewöhnliche Kochbuch-Handschrift: Das Folio-Format kommt bei Kochbüchern so gut wie nie vor und dass ein Adliger ein Kochbuch eigenhändig für "emsige Frauenzimmer" aufschreibt, dürfte bei seinen Standesgenossen wohl für Stirnrunzeln gesorgt haben. Eigenhändig ist das Manuskript nur bis zur Seite 134, dann übernehmen andere Hände. Czenek scheint sich nur für Südfrüchte, Obst, Zucker und die Kunst des Einmachens interessiert zu haben. Fleischgerichte kommen in seiner Abteilung gar nicht vor. Diese beginnt "Wie man die Citron einmacht" und es folgen zahllose weitere Rezepte zum Umgang mit Zitronen und Orangen (die natürlich nur in der adeligen Küche reichlich vorhanden waren): "Citron -Schollen in gläßerne Schallen einzumachen", "Wie man Pomeranzen Schallen contirn sol, oder mit Zucker Candelt" etc. - Leicht gebräunt und wenig fleckig, Einband am Rücken berieben, Kapitale bestossen, insgesamt jedoch gut erhalten und in klarer Schönschrift geschrieben. Unveröffentlichtes, sehr ungewöhnliches Kochbuch.
From Chapter: Handwritings | Cookery Books | Books costing more than EUR 1.000
The title is up for the start of the antiquarian book fair.