back

Chapters: Africa

Campbell, John. Reisender und Missionar (1766-1840). Travels in South Africa, undertaken at the request of the London Missionary Society; being a narrative of a second journey in the interior of that country. 2 Bde. London, Westley, 1822. 8°. Mit 2 kolorierten Aquatinta-Frontispizen, 10 kolorierten Aquatintatafeln und gefalteter kolorierter Kupferstichkarte. VIII, XII, 322 S.; 384 S. Braune Halblederbände um 1850 (gering berieben). 1.450,00 EUR
Erste Ausgabe. - Henze I, 487. Mendelssohn I, 255. Abbey, Travel, 328. Tooley 127. Theal 57. Graesse II, 29. - Interessante und schön illustrierte Reisebeschreibung von Campbells zweiter Reise, die von Kapstadt aus über Beaufort, Lattakoo in den Norden bis zum Flussgebiet des Limpopo führte. Dabei entdeckte er die Kalahariwüste, die auf der Karte zum ersten Mal erwähnt wird. Die dekorativen Tafeln zeigen Ansichten von Ortschaften, Eingeborene in typischer Bekleidung, Tiere und Hausgeräte. - Vorsatz mit Exlibris. Teilw. leicht gebräunt.
Exhibitor: Köstler Eberhard Tel: 08158 3658 info@autographs.de
The title is up for the start of the antiquarian book fair.



vergrößern
Fromentin, Eugène. Un été dans le Sahara. 3. Edition, No. 23 á 100 Ex. Paris, G. Crès et Cie., 1928. Mit allen 50 Holzstichen im Text und 31 Aquarellen von Paul Haasen sowie 21 Radierungen von Lucien Mainssieux auf Tafeln. Avec toutes les 50 dessin au bois et 31 Aquarelles de Paul Haasen, 21 gravure à l`eau-forte de Lucien Mainssieux sur velin. XVI, 243 pages. 4°, OBrosch. mit Schutzumschlag. 1.145,00 EUR
Le tres rare troisieme Edition francaise et originale. Buchrücken etwas berieben. Schönes Ex. Reliure minimalement frottée. En bon etat.
Exhibitor: Antiquarius Tel: 0228 9267940 info@buch-antiquarius.de
The title is up for the start of the antiquarian book fair.



vergrößern
Fülleborn, Friedrich. Das Deutsche Njassa- und Ruwuma-Gebiet, Land und Leute, nebst Bemerkungen über die Schire-Länder. Mit Benutzung von Ergebnissen der Njassa- und Kingagebirgs-Expedition der Hermann und Elise geb. Heckmann Wentzel-Stiftung verfasst. Atlasband. Deutsch-Ost-Afrika. Band 9. Wissenschaftlichen Forschungsresultate über Land und Leute unseres ostafrikanischen Schutzgebietes und der angrenzenden Länder. Berlin, Dietrich Reimer 1906. Textband (ohne den Atlasband). 4to. XX, 636 S. mit 1 Frontispiz und über 200 Textabbildungen. Halbleinenband der Zeit (Bezug an den Gelenken und Rücken abgeblättert), kl. Löcher a.d. Vorsätzen, innen ansonsten ein sauberes Exemplar. 5.000,00 EUR
Das Werk erschien als Teil 9 der Reihe `Deutsch-Ost-Afrika. Wissenschaftliche Forschungsresultate über Land und Leute unseres ostafrikanischen Schutzgebietes und der angrenzenden Länder.` - Friedrich Fülleborn (1866-1933) war Arzt bei der kaiserlichen Schutztruppe für Deutsch-Ost-Afrika. Von 1897 - 1900 bereiste er das damalige deutsche Njassa- und Rovuma-Gebiet zu zoologischen und ethnographisch-anthropologischen Studien. - Kainbacher 131, Henze II, 303f.
Exhibitor: Kainbacher Paul Tel: +43 699 11019221 paul.kainbacher@kabsi.at
The title is up for the start of the antiquarian book fair.



vergrößern
Gabun - Fang - Album mit 145 Original-Fotografien mit Beschriftung unterhalb der Fotos. Größen: 11 x 8 cm. 11.500,00 EUR
Fotos von einem französischen Offizier in Gabun, zwischen 1911 und 1913. Die Fotos zeigen französische Soldaten, zahlreiche ethnologische Aufnahmen, Einheimische mit Schmuck und Tätowierungen, Trachten, Kopfbedeckungen, Häuser, usw. Zumeist werden Mitglieder des Volks der Pahouins (oder Fang oder Pangwe) aus dem Gabun gezeigt.
Exhibitor: Kainbacher Paul Tel: +43 699 11019221 paul.kainbacher@kabsi.at
The title is up for the start of the antiquarian book fair.



vergrößern
Hartmann, Robert. Die Nigritier. Eine anthropologisch-ethnologische Monographie. Erster Teil (Alles Erschienene!). Berlin, Wiegandt, Hempel & Parey 1876. Gr.-8vo. XXI, 526 S mit 3 Abbildungen im Text und 52 farbig lithograph. Tafeln. 9.000,00 EUR
Eines der seltensten und schönsten Bücher zu Völkerkunde Afrikas! - Der deutsche Naturforscher Robert Hartmann (1831-1893) reiste mit Barnim nach Nordostafrika und hat vor allem auf den Gebieten der Völkerkunde viele Informationen gesammelt. Hartmann war ein Freund von Heinrich Barth und dessen positiver Beurteilung der Afrikaner. Seine Monographie über die Völker Schwarzafrikas erlebte nur einen Band. Zu groß waren die Angriffe rassistischer Kollegen, sowie der Anhängerschaft der Darwin´schen Evolitionstheorie. Sp blieb dieser erste Band das Hauptwerk von Hartmanns ethnologischer Arbeit. Das Werk besticht durch seinen tollen Tafelteil. - Henze II, 466; Embacher 140; Kainbacher 161.
Exhibitor: Kainbacher Paul Tel: +43 699 11019221 paul.kainbacher@kabsi.at
The title is up for the start of the antiquarian book fair.



vergrößern
Ibn-Abi-Zar, Ali Ibn-Abdallah; Dombay, Franz. Geschichte der mauritanischen Könige. Verfaßt von dem Geschichtsschreiber Ebülhaßan Aly Ben Abdallah, Ben Edi Zeraa, aus der Stadt Feß gebürtig. Aus dem Arabischen übersetzt, und mit Anmerkungen erläutert von Franz von Dombay. Mit 2 gestoch. Titel-, 6 Kapitel- und 3 Schlussvign. Agram [Zagreb]: Vlg. d. Bischöfl. Buchhandlung 1794 u. 1795. 8°. [2, Titelbl.], [2, Widmungsbl.], [28], CXII, 277, [31, Reg.], [1], [8, Verz. d. Subskr.] S.; [2, Titelbl.], X, 412 (num. 3-412), [22, Reg.] S. Neue Halbleinenbände. 980,00 EUR
Erste und einzige Ausgabe der deutschen Übersetzung dieser im 14. Jh. verfassten, bis heute maßgeblichen Geschichte über die frühen Herrscherdynastien Marokkos, deren Einflussbereich auch das Emirat von Córdoba umfasste. Ausgehend von der Gründung von Fez im Jahr 762 behandelt der Autor die Herrschaftsepochen der Idrisiden, Zenaten (oder Zeiriten) und Morabiten bis ins Jahr 1325. Weitere Übersetzungen erschienen auf Portugiesisch (1828), Latein (1843-45) und Französisch (1860), wobei verschiedene Mss. als Vorlage dienten. Im vorliegenden Fall bediente sich der Wiener Orientalist Franz Dombay, um 1790 Mitarbeiter der österr. Gesandtschaft in Spanien, des Ms. in der Königlichen Bibliothek des Escorial nahe Madrid. - Titelblatt von Bd. 1 mit hinterlegter Fehlstelle auf Vorder- und Rückseite, Bd. 2 im Block etwas beschnitten (ohne Textverlust), innen stellenweise gering fleckig. Insgesamt solider Satz dieser komplett in 2 Bänden äußerst selten angebotenen, gemäß APO in den letzten 60 Jahren nur ein einziges Mal auktionierten Ausgabe. - Kainbacher (2016), 104; Wurzbach 3 (1858), 353f.
Exhibitor: Jacono Domenico Tel: 0043 1 9412345 Mobil: 0043 699 19741461 mail@domenicojacono.com
The title is up for the start of the antiquarian book fair.


Kainbacher, Paul. Die Erforschung Afrikas. Die Afrika-Literatur über Geographie und Reisen 1486 - 1945. Eine Bibliographie von A - Z. Baden 2016. Druck: Grasl FairPrint, Bad Vöslau. 4to. 536 S. Illustrierter Original-Pappband. 120,00 EUR
Die Afrika Bibliographie von 2016 ist eine Neubearbeitung der letzten Ausgabe von 2002. Es wurden einige Korrekturen durchgeführt und der Inhalt hat sich um ca. 50 Seiten erweitert. Die Seltenheitsskala wurde überarbeitet, da nach 14 Jahren sowohl das Internet als auch meine Recherchen und mein Wissensstand ein neues Bild bezüglich der Seltenheit und Wichtigkeit von Büchern ergeben haben. Dieses Sammlerhandbuch umfasst insgesamt mehr als 6500 Werke aus den Jahren 1486 bis 1945 zur Erforschung des afrikanischen Kontinents. Berücksichtigt habe ich die deutschsprachige Literatur aus den Gebieten Geographie, Reisen, Völkerkunde, Politik, Mission, Kolonien, Archäologie, Zoologie und Botanik. Linguistische Bücher habe ich nicht aufgenommen. Der Leser findet hier nur eigenständige Bücher und Separatabdrucke aus Zeitschriften und wissenschaftlichen Publikationen, wie etwa die Ergänzungshefte von Petermanns Mitteilungen in Gotha/ Verlag Perthes. Berichte, Aufsätze und Artikel in diversen Zeitungen, Magazinen oder wissenschaftlichen Mitteilungen sind nur als Separatabdrucke berücksichtigt. Diese Bibliographie soll Sammlern und Wissenschaftlern der Gebiete Geographie, Reise, Völkerkunde und Naturwissenschaften zum Kontinent Afrika als Grundlage dienen. Die Werke sind alphabetisch nach dem Autor von A bis Z angeführt und enthalten den Titel, den Verlag und das Publikationsjahr. Kurzbeschreibungen der Reise- und Forschungsgebiete der Autoren, sowie Kollationen, Bibliographien und Nachschlagewerke sind ebenfalls erwähnt. Die Seltenheit eines Werkes wird durch eine vierteilige Skala in einer Spalte mit der Kollation angezeigt.
Exhibitor: Kainbacher Paul Tel: +43 699 11019221 paul.kainbacher@kabsi.at
The title is up for the start of the antiquarian book fair.



vergrößern
Lippert, Ed. Zur Erinnerung an Marie Lippert. Ihre Reisebriefe und Skizzen aus Matabeleland. 21.September bis 23.Dezember 1891. Leipzig, Privatverlag 1898. 4to. 48 Seiten mit zahlreichen Abbildungen und 1 Portrait (Photographie) am Titelblatt. Original-Leinenband, leicht stockfleckig, ein gutes Exemplar. Nr. 46 (von ca.100 Exemplaren) mit handschriftlicher Widmung von Ed. Lippert: "In remembrance of many years of companionship. Johannesburg 11.October 98. Th.W. Chaplin." 3.900,00 EUR
Sehr selten! Wichtiges Dokument zur Geschichte Rhodesiens und der Minengeschichte Südafrikas! - Ende des Jahres 1882 machte die Firma David Lippert & Co. in Kapstadt große Verluste und wurde im Januar 1883 zahlungsunfähig. Die Firma wurde im folgenden Jahr aufgelöst. Eduard Lippert übernahm dabei die Geschäfte im südlichen Afrika, wohin er 1884 übersiedelte. Lippert nahm seinen Wohnsitz in Pretoria, war in den folgenden Jahren vor allem in Barberton tätig, wo er sehr erfolgreich, an der Finanzierung von Goldminen beteiligt war. Er erlangte 1887 von der Regierung der Südafrikanische Republik das Monopol für die Dynamitherstellung. Dieses De-facto-Importmonopol war infolge der Intensivierung der bergbaulichen Aktivitäten im Transvaal sehr lukrativ und dementsprechend sehr umstritten. Gegen Lipperts Monopol arbeiteten die im Generalkartells deutscher und britischer Pulverfabriken zusammengeschlossenen Firmen, die Julius Scharlach mit der Wahrung ihrer Interessen betrauten. Ab 1893 wurden die Firmen des Kartells an dem Monopol beteiligt. Lippert verkaufte seine Anteile an der Gesellschaft, die das Monopol hielt, 1897. Er kehrte 1897 nach Hamburg zurück, wo er sich unterschiedlichen wohltätigen Aktivitäten zuwandte. Unter anderem spendete der Hamburger Sternwarte ein Teleskop, das dort unter dem Namen Lippert-Teleskop in Betrieb ist. Lippert spielte eine Rolle bei der Entstehung von Südrhodesien. Ursprünglich als Konkurrent von Cecil Rhodes, der sich mit der Rudd Consession die Recht gesichert hatte Bodenschätze im Matabele-Königreich abzubauen, hatte Lippert über einen Agenten mit dem König Lobengula Verhandlungen über die Gewährung von Landrechten geführt. Rhodes war alarmiert, da seine Rechte dann weniger Wert gewesen wären. Rhodes verhandelte über Charles Rudd mit Lippert und sie einigten sich am 12. September 1891 darauf, dass Lippert, die ihm gewährten Rechte weitergeben werde. Lippert reiste dann selbst zusammen mit seiner Frau Marie zu Lobengula, um die Verhandlungen abzuschließen. Lobengula unterzeichnete die Lippert Concession, die beinhaltet, dass Lippert, gegen jährliche Zahlungen das Recht hatte, Landrechte im Namen des Königs" weiterzuverkaufen. Die Lippert Concessions wurde von Lippert vertragsgemäß am 11. Februar 1892 an die Britische Südafrika-Gesellschaft weitergeben. (Wikipedia).
Exhibitor: Kainbacher Paul Tel: +43 699 11019221 paul.kainbacher@kabsi.at
The title is up for the start of the antiquarian book fair.


Nachtigal, Gustav. Sahara und Sudan. Ergebnisse sechsjähriger Reisen in Afrika. 3 Bände. Berlin, Weidmann, Wiegandt, Hempel & Parey, 1879-1881, und Leipzig, Brockhaus, 1889. Gr.-8vo. XXII, 748 S., 10 Bll. Tabellen; XXIV, 790 S., 1 Bl.; XXII, 1 Bl., 548 S., 1 Bl. Mit 95 teils ganzseitigen Holzschnitt-Illustrationen, 5 Schrifttafeln auf 6 Blatt und 7 gefalt. farblithographischen Karten. Braune Orig.-Leinwandbände, Rücken mit Gold- und Blindprägung, Vorderdeckel jeweils mit goldgeprägter Illustration. 2.800,00 EUR
Erste Ausgabe. - 1. Teil: Tripolis, Fezzan, Tibesti und Bornu; 2. Teil: Borku, Kanem, Bornu une Bagirmi; 3. Teil: Wadai und Dar-For. Herausgegeben von E. Groddeck. - Ohne Porträt in Band 3. - Vorsätze bei Band 2 und 3 erneuert. Band 1 mit wenigen Bleistiftanstreichungen und Randanmerkungen. S. 21/22 mit geklebtem Quereinriss. 2 Blatt mit kleinem oberen Randausriss. Gutes Exemplar in recht frischen Einbänden.
Exhibitor: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
The title is up for the start of the antiquarian book fair.


Optatus Milevitanus. Bischof von Mileve (heute: Mila in Algerien) (?-ca. 400). De schismate Donatistarum libri septem: ad manuscriptos codices et veteres editiones collati [...] Operâ & studio M. Ludovici Ellies Dupin. Paris, André Pralard, 1700. Folio (40 x 25 cm). Mit mehrf. gefalt. Kupferstichkarte, gestoch. Titelvignette und Textkupfer. 11 nn. Bl., CIV, 601 S. (recte 599; 487-88 übersprungen). Blindgepr. Schweinsleder der Zeit auf Holzdeckeln, mit Rückenschild, zwei Supralibros und zwei intakten Schließen sowie grünem Schnitt (etw. fleckig und beschabt, Rücken unten mit kleinem Defekt). 1.500,00 EUR
Goldsmith O 82 150. Bardenhewer III, 494. Ebert 15164. Graesse,V, 30. Brunet IV, 196: "Bonne édition où l`on trouve à la suite du texte les notes de tous les éditeurs d`Optat." - Der Verfasser war Vorläufer und Quelle von Augustinus. - Die schöne Karte (mit Einriss im Unterrand) zeigt Mittelmeer und Nordafrika; der römisch paginierte Teil enthält eine "Geographia sacra Africae". - Bedeutsamer als der Inhalt unseres Bandes ist die Provenienz aus dem Kloster Waldsassen: Innendeckel und Titelblatt mit handschriftlichem Eintrag "Monasterij Waldsassensis". Der schöne blindgeprägte Schweinslederband vorne mit dem goldgeprägten Supralibros des Abtes und Schöpfers der Stiftsbibliothek Waldsassen Eugenius Schmidt: Abtswappen mit Initialen "F[rater] E[ugenius] A[bbas] W[aldsassensis]". Hinten das Supralibros des Klosters: der schreibende Bernhard von Clairvaux mit den Arma Christi von einer Bücherwand (eine ähnliche Darstellung findet sich im vierten Deckenfresko des Bibliothekssaales). - Abt Eugen Schmidt (1688-1744) ließ nach seiner Wahl zum Abt 1724 die heute erhaltenen großartigen Bibliotheksräume einrichten, erweiterte den Buchbestand bedeutsam und ließ die Bände in der Buchbinderei des Klosters einheitlich binden. Vgl. G. Schrott, `Der unermässliche Schatz deren Büchern.` Literatur und Geschichte im Zisterzienserkloster Waldsassen, 2003, S. 99-104 (Abb.); W. Lipp und H. Giess, Die Staatliche Bibliothek Amberg und ihr Erbe aus den oberpfälzischen Klosterbibliotheken, 1991, S. 32-36. - Zum wechselhaften Schicksal der Waldsassener Bücher nach der Säkularisation und der Auflösung der Klosterbibliothek vgl. E. Baumgartl, Stiftsbibliotek Waldsassen, 1989, S. 89-92. - Innendeckel mit Exlibris. Bindung innen minimal gelockert. Etw. fleckig und gebräunt. - Sehr schöner Foliant aus der berühmten Waldsassener Stiftsbibliothek. - Selten.
Exhibitor: Köstler Eberhard Tel: 08158 3658 info@autographs.de
The title is up for the start of the antiquarian book fair.


Roskoschny, Hermann. Europas Kolonien. Süd-Afrika bis zum Sambesi und Kap Frio. West-Afrika vom Senegal zum Kamerun. Die Deutschen in der Südsee. Drei Bände. Leipzig, Greßner & Schramm, (1885-86). 232, 240 u. 243 S., mit insgesamt 309 Abb. u. 21 Karten, 4°, illustrierter roter Orig.-Leinen. 280,00 EUR
Obere Kapitale berieben.
Exhibitor: Drescher Olaf Tel: 030 8016591 mail@antiquariat-drescher.de
The title is up for the start of the antiquarian book fair.


Ten Little Boer-Boys. A New Version of an old Jale by "Norman" [Pseud.]. Pictured by A(rchibald] S[tevenson] Forrest. London, Dean & Son [wohl 1900]. 24 x 31,5 cm. 58 ungez. Seiten mit 14 (einschl. Titel) Schwarzweiß-Illustrationen und 14 ganzs. farbigen Illustrationen, farbig illustr. OHlwd. (Kanten etwas berieben). 1.450,00 EUR
Cotsen 8025. Nicht bei Horne und Peppin/Micklethwait, die beide nur andere von A. S. Forrest (1869-1963) illustrierte Bücher ab 1900 verzeichnen, darunter das auf 1900 datierte "Pictures for Little Englanders" (Verlagswerbung auf dem Vortitel unseres Exemplars). - Erste Ausgabe dieser sehr seltenen 10-kleine-Negerlein-Variante (Ten little Boer boys, Marching out to fight...) mit Versen und Musiknoten. 8 "little Boer boys" sterben auf dem Schlachtfeld, einer trifft ein Kaffern-Mädchen, der letzte "Boer boy" kommt bei einem Sandsturm um. Das letzte Bild zeigt eine trauernde Mutter.
Exhibitor: Lindner Hans Tel: 08751 5617 lindner.mainburg@t-online.de
The title is up for the start of the antiquarian book fair.


Thevenot, J. Reisen in Europa, Asia und Africa. In die Hoch-Teutsche Sprache übersetzet. 3 Tle. in 1 Bd. Frankfurt, Ph. Fievet, 1693. 4to (21:17 cm). Mit Porträtkupfer, gest. Titel u. 48 teilw. gefalt. Kupfertaf. Prgt. d. Zt.; fleckig, vord. Innengelenk angebrochen. 2.500,00 EUR
VD 17 23:314151E; Blackmer 1650 Anm.; Fromm 25319 (falsch 1643); Tobler 107; vgl. Aboussouan 871. - Erste deutsche Ausgabe der vollständig 1684 in französischer Sprache erschienenen Reisebeschreibung. "Thevenot began his travels in the Levant in 1655, returning to Paris in 1659 to prepare the first part of his travels for publication, which describes Constantinople, the Archipelago, Asia Minor and Egypt. He left Paris in October, 1663 and travelled through Syria and Persia to India; Thevenot died near Tabriz in 1667. The second and third parts of his voyages were published posthumously by Petis de la Croix and the Sieur de Luisandre. Thevenot`s travels mark the beginning of the grand epoch of travel and exploration in the Levant." (Blackmer). Die Kupfer zeigen Sitten u. Gebräuche, Volksszenen, Festlichkeiten, Riten, Folterungen u.a. - Gebräunt, etwas fleckig bzw. fingerfleckig, Porträt mit Randläsuren u. Einriß bis ins Bild (Klebespuren). Kupfertitel m. Eckabriß außerh. der Platte. Titel u. letztes Blatt mit alten Stempeln.
Exhibitor: Reiss & Sohn oHG Tel: 06174 92720 reiss@reiss-sohn.de
The title is up for the start of the antiquarian book fair.


Volney, Constantin-François. Reisender, Orientalist und Geschichtsphilosoph (1757-1820). Voyage en Egypte et en Syrie, pendant les années 1783, 1784 et 1785, suivi de considérations sur la guerre des Russes et des Turks; publiés en 1788 et 1789. 5e édition. 2 Bände. Paris, Bossange Frères, 1822. 8°. Mit 3 mehrf. gefalt. Kupferstichkarten, Kupferstichplan und 4 mehrf. gefalt. gestoch. Ansichten. VIII, 456; 455 S. Mod. braunes Hldr. mit 2 Rückenschildchen. 280,00 EUR
Brunet V, 1351. Gay 2275. Cox I, 235. Tobler 135: "Die 1. Auflage ist mir nicht bekannt [...] Der verfasser ging nicht ohne vorbereitung an seine Arbeit. 8 Monate hielt er sich bei den drusen in einem arabischen kloster auf, um mit der arabischen sprache vertraut zu werden. Das reisebuch ist ein meisterwerk. Der graf schreibt ungemein lebendig, mit einem sehr gesunden verstande und mit einem philosophischen blicke höchst belehrend. Stets bringt er die natur des landes und der menschen in wechselseitige beziehung." Die prachtvollen Tafeln zeigen die Pyramiden von Gizeh, die Sphinx, Palmyra, die Ruinen von Baalbek und Grundriss des Tempels von Baalbek. - Innendeckel mit Exlibris. Zwei der Karten mit hinterlegtem Einriss. Etw. gebräunt und fleckig.
Exhibitor: Köstler Eberhard Tel: 08158 3658 info@autographs.de
The title is up for the start of the antiquarian book fair.


  back