back

Chapters: Medicine

Albinus, Bernard Siegfried (d.i. Weiss von Weissenlöw). Tabulae sceleti et musculorum corporis humani. 48 Bll. Mit gestoch. Titelvignette, gestoch. Widmungsblatt und 40 Kupfertafeln (davon 12 Umrißkupfer) von J. Wandelaar. - Erste Ausgabe. - Choulant-F. 281. Blake 9. Wellcome II, 26. Garrison-M. 399: "Established a new standard in anatomical illustration, and remain unsurpassed for their artistic beauty and scientific accuracy." - ANGEBUNDEN: I. DERS. Tabulae ossium humanorum. Ebda. 1753. Gestoch. Titel, 1 Bl. gestoch. Vorwort und 68 Kupfertafeln (davon 34 Umrißkupfer) von J. Wandelaar. - Blake 9. Wellcome II, 26. Choulant-F. 281: "Done with the usual exactitude." - Tafel XXXIV am Ende des gesamten Bandes eingebunden. - II. DERS. Tabulae VII uteri mulieris gravidae cum iam parturiret mortuae. - Appendix. Ebda. 1748-51. 8 Kupfertafeln. - Choulant-F. 281. Blake 9. Wellcome II, 26. - III. DERS. Tabula vasis chyliferi cum vena azyga, arteriis intercostalibus aliisque vicinis partibus. Ebda. 1757. Mit Kupfertafel. 1 Bl. - Choulant-F. 283. Wellcome II, 26. - Nicht bei Blake. Späterer Pergamentband mit Lederapplikationen und kalligraphiertem Deckeltitel. 16.500,00 EUR
Erste Ausgaben. - Alle Werke vollständig. - Vereinzelt mit Fehlstellen oder professionell restaurierten Einrissen. Vereinzelt wasserrandig, etwas sporfleckig, teils leicht gebräunt. - Sehr gutes Exemplar in dekorativem Einband.
Exhibitor: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
The title is up for the start of the antiquarian book fair.


Bidloo, Govard. Godefridi Bidloo, Medicinae Doctoris & Chirurgi, Anatomia Hvmani Corporis. Centum & quinque Tabvlis Per artificiosiss. G. De Lairesse ad vivum delineatis, Demonstrata, Veterum Recentiorumque Inventis explicata plurimisque, hactenus non detectis, Illvstrata. Amstelodami (Amsterdam). Someren, Dyk & Boom 1685. Groß-Folio (52 x 37 cm). Kupferstich-Frontispiz, Titel, [2] Bl., Kupferstich-Porträt, [2] Bl., [62] Textblätter, dazwischen 103 (von 105) num. Kupferstich-Tafeln. Mit großer Holzschnitt-Druckermarke auf dem Titel. Zeitgenössisches farbig gesprenkeltes Ganzpergament. 7.500,00 EUR
Wohl neu aufgebunden, Pergament dupliert. Titelblatt mit ergänztem Papierabriß unten links, Seitenränder fleckig, sachgerecht hinterlegt. Die beiden fehlenden Tafeln faksimiliert. Eine Tafel mit Rostspur (14), drei Tafeln mit Papierrestaurierungen (57, 62, 63), die letzte mit großem (rest.) Einriss. Eine Tafel (88) und drei Textblätter (88, 93, 98) mit handschriftlichen Anmerkungen. Handschriftliche Besitzeinträge, gestochenes Wappen-Exlibris. Garrison-Morton 385. Choulant-F. 250-253. Wellcome II,165. Erste Ausgabe. Govard (auch Govert) Bidloo (1649 Amsterdam - 1713 Leiden), niederländischer Arzt und Anatom, war u. a. Schüler von Fred Ruysch und promovierte 1682, nach Aufenhalten in Frankreich, in Deutschland. In jungen Jahren trat er als Librettist zur ersten Oper in niederländischer Sprache in Erscheinung! Nach Amsterdam zurückgekehrt widmete er sich hauptsächlich anatomischen Studien und hatte sich bereits vor seiner Promotion mit der Herausgabe eines vollständigen Handbuches der Anatomie befaßt, welches dann auch 1685 tatsächlich erschien. Das Werk gehört zweifellos zu den künstlerisch wertvollsten anatomischen Werken über das bei Garrison-M. zu lesen ist: "The value lies chiefly in the 105 fine copperplate engravings drawn by G.de Lairesse". Choulant rühmt den "durchaus sehr eleganten und vorzüglich ausgeführten Stich der Tafeln ..." Goldschmid, 49 bemerkt ergänzend: "Für uns kommt der hohe Stand der anatomischen Abbildungen in Betracht ... ". Auf Wikipedia (Abfrage 17.4.2016) ist dazu zu lesen: "Revolutionär waren aber vor allem die 105 Bildtafeln, die anatomische Strukturen in bisher unerreichtem Maß detailgetreu und realistisch wiedergaben, hervorragend gezeichnet von Gerard de Lairesse und in Kupferstiche übertragen von Abraham Blooteling". Von 1694 an lehrte er Anatomie und Medizin in Leiden. Ab 1695 war er zugleich der Leibarzt von William III. von Oranien-Nassau. Gutes und meist sehr sauberes Exemplar. Eine der beiden doppelblattgroßen Falttafeln (10) hier nicht zusammengesetzt, sondern in zwei Blättern eingebunden. Der ausführliche Schenkungsvermerk ist datiert Chemnitz Januar 1919. Demnach hat ein Prof. Weber das Buch vom Vater des 1918 verstorbenen Kollegen Fritz Fränkel als Geschenk erhalten. Bidloo`s anatomical reputation stands on his massive folio work, the Anatomia humani corporis, more on account of the innovative plates than for the text. The artist was Gerard de Lairesse (1640-1711) whose one hundred and five drawings represent the human figure both in living attitudes and as dissected cadavers.
Exhibitor: Fritzen Peter Tel: 0651 4367673 Mobil: 0651 4367673 antiquariat-fritzen@t-online.de
The title is up for the start of the antiquarian book fair.



vergrößern
Boissier de Sauvages, François. Tractatus methodici practici in duos tomos divisi. 2 Bände. Neapoli, C. Castellano, 1778. VIII, 168 Seiten - 2 Blätter, 180 Seiten. Halblederbände der Zeit mit reicher ornamentaler Rückenvergoldung (etwas berieben). 750,00 EUR
Erste Ausgabe. - Richter 175-177; Wallach/Tilles, Dermatoloy in France 53; Blake 403 und Hirsch/Hübotter V, 33 (under Sauvages, the present work not mentioned). - Tomus primus: De morbis puerorum. - Tomus secundus: De morbis cutaneis. - Boissier de Sauvages (1706-1767) erhielt 1734 einen Lehrstuhl an der medizinischen Fakultät Montpellier. Als sein Hauptwerk gilt die "Pathologia methodica seu de cognoscendis morbis" von 1759, ein mit größtem Fleiß gearbeitetes Repertorium der Pathologie. - Richter und Wallach/Tilles würdigen die Verdienste des Verfassers für die Dermatologie unter Zugrundelegung der "Nosologia methodica sistens morborum…"
Exhibitor: Kuhn Rare Books Winfried Tel: 030 89094990 mail@kuhn-rarebooks.com
The title is up for the start of the antiquarian book fair.


Brunschwig, Hieronymus. Haußapoteck, zu yeden leibs gebresten, für den gemainen mann unnd das arm Landtvolck. Augsburg, Hanns Gegler, (um 1556). 4°, circa 19,3 x 14,5 cm. 4 Bll., 151 SS., mit grossem, figürlichem Titelholzschnitt. Spätere Broschur. 2.400,00 EUR
VD 16 B 8739; Schelenz 408. Seltene, deutschsprachige Ausgabe der berühmten "Hausapotheke", die zunächst unter dem Titel "Thesaurus pauperum" als Teil des "Großen Destillierbuches" erschienen war. Beschrieben werden in 45 Kapiteln günstig beschaffbare oder selbst herstellbare Arzneien für die Armen. Mit Kapiteln über Zahnschmerzen, Fieber, Mundgeruch, Nasenbluten, Pestilenz etc. - Die vorliegende Ausgabe mit einem hübschen grossen Holzschnitt, der einen Bauern bei der Arbeit zeigt, neben dem eine Frau Kräuter sammelt. - Etwas gebräunt, wenig fleckig, Titel unten mit kleinem, hinterlegtem Eckabschnitt (ohne Textberührung). Umschlag berieben und etwas angeschmutzt.
Exhibitor: Rezek Thomas Tel: 089 28879165 Mobil: 0173 8799355 arezek@web.de
The title is up for the start of the antiquarian book fair.


Carey, M. Eine kurze Nachricht von dem boesartigen Fieber welches kuerzlich in Philadelphia grassiret, Nebst einer Erzaehlung der Maasregeln die deshalb in den verschiedenen Theilen der Vereinigten Staaten genommen wurden. Diesen ist hinzugefüget, Nachrichten von der Pest in London und Marseille und eine Liste der Todten, vom ersten August bis in die Mitte des Decembers 1793. Nach der vierten verbesserten Auflage aus dem Englischen uebersetzt von Carl Erdmann. Gedruckt fuer den Verfasser, bey Samuel Saur, 1794. 8°. 159 Seiten. Lederband der Zeit. 1.250,00 EUR
Äußerst seltene Originalausgabe über den Ausbruch des Gelbfiebers in Philadelphia und die Pest in London und Marseille.. Sehr gut erhalten.
Exhibitor: Lorych Tel: 030 21018803 Mobil: 0175 8195300 Antiquariat.Lorych@t-online.de
The title is up for the start of the antiquarian book fair.


Casserius, Julius (Giulio Casserio). De vocis auditusq[ue] organis historia anatomica singulari fide methodo ac industria concinnata tractatibus duobus explicata. Ferrara: Victorius Baldinus 1601 / 1600, 2 parts in 1 volume: [60], 191, [1 blank]; 126, [1], [1 blank] pages with engraved title-page, title in a large oval scrollwork cartouche surrounded by and incorporating dozens of skeletons and skulls of people and animals, 2 full-page engraved portraits (of the dedicatee Ranuccio I Farnese, Duke of Parma, and the author) and 34 full-page anatomical engravings on integral leaves, most containing multiple figures, numerous woodcut headpieces, tailpieces and other decorations, numerous woodcut decorated initials, 18th vellum, gilt, royal folio (38,5 x 28 cm). 12.500,00 EUR
First edition of a ground-breaking work on the anatomy of the vocal and auditory organs, written by the well-known anatomist and surgeon Giulio Casserio (1561?-1616). It was his first publication and contains 2 separate treatises that were issued together, the first on the anatomy of the larynx and the second on hearing and the anatomy of the ear. The treatise on the larynx was the first accurate publication on the subject. The description of the superior and inferior laryngeal nerves is accurate, as are Casserio`s assumptions that they originate from cranial nerves and his statements of the function of the laryngeal nerves. He also deals with phonation: the nature of sound, concepts concerning the nature of the human voice, the importance of the larynx in general and the reasons for its shape, position and structure. The second treatise, including the last 12 engravings, covers the anatomy of the ear and deals with vascularization and the innervation of the middle and inner ear and the physiology of hearing. The engraved plates are of superior quality and very detailed and exact. In the text Casserio mentions the German artist Joseph Maurer, who lived for a while in his house with the specific purpose of making the anatomic drawings. Recent research attributes the baroque and allegorical engraved title-page, including skeletons and skulls of people (some with wings), frogs, birds, dogs and other animals, most likely -- and the 2 portraits almost certainly to Jacopo Ligozzi. Garrison-Morton 286 & 1540; Hofer 62; Choulant 223/24; Singer 161/65. First two leaves with some repairs, but a very good copy.
Exhibitor: Aix-la-Chapelle Tel: 0241 30872 talke@aix-rarebooks.com
The title is up for the start of the antiquarian book fair.



vergrößern
Celsus, Aulus Cornelius. Von der Arzneiwissenschaft in acht Büchern. Aus dem Lateinischen übersetzt, mit dem Leben des Celsus nach Bianconi und einigen erläuternden Anmerkungen versehen. Jena / Leipzig, Gabler, 1799. 2 Bl., IX, 509 S., 13 Bl. Hldr. d. Zt. mit goldgepr. Rsch. (Rücken mit Läsuren, etwas berieben). 350,00 EUR
Erste deutsche Ausgabe der "wichtigsten Quelle für die Medizingeschichte des Hellenismus" (Eckart/Gradmann S. 91; ausführlich). Selten. - "The De medicina is the oldest medical document after the Hippocratic writings. [...] Celsus has left the best account of Roman medicine; he was the first important medical historian" (Garrison/Morton4 20). - Vorsatz mit Eckabschnitt. Gutes, sauberes Exemplar.
Exhibitor: Sander Tel: 0351 79609607 info@antiquariat-sander.de
The title is up for the start of the antiquarian book fair.


Conradi, Johann Wilhelm Heinrich. Von den Hämorrhoiden. Marburg, neue academische Buchhandlung, 1804. XVI, 128 Seiten, 3 Blätter Anzeigen. Pappband der Zeit (minimal berieben). 180,00 EUR
Erste Ausgabe. - Callisen IV, 298; Engelmann 118; Hirsch/Hübotter II, 92 (dieses Werk nicht erwähnt). - Johann Wilhelm Heinrich Conradi (1780-1861) wurde 1805 in Marburg ord. Prof., erhielt 1809 die Poliklinik und 1812 die Direktion der stationären Klinik. 1814 folgte er einem Ruf nach Heidelberg; in Göttingen übernahm er 1823 die Leitung eines poliklinischen Instituts und 1837 die Direktion des akademischen Krankenhauses.
Exhibitor: Kuhn Rare Books Winfried Tel: 030 89094990 mail@kuhn-rarebooks.com
The title is up for the start of the antiquarian book fair.


Faselius, Johann Friedrich. Gerichtliche Arzeneygelahrtheit, worinnen die vornehmsten Materien des bürgerlichen Criminal- und geistlichen Rechts, nach denen neuesten und besten medicinischen Grundsätzen erläutert und erkläret werden. Herausgegeben von C. Rickmann, ins Deutsche übersetzt von C. G. Langen. Zweyte und verbesserte Auflage. Leipzig und Bautzen, J. Deintzer, 1770. 8 Blätter, 150 Seiten, 5 Blätter. Neuerer Pappband mit farbigem Rückenschild und Rückenvergoldung (leicht fleckig). 280,00 EUR
Blake 144; Lesky 202 (andere Ausgaben); nicht bei Waller. - Sehr seltenes gerichtsmedizinisches Werk über "Grundwahrheiten, die der Arzt wissen muß, wenn er dem Criminal-Gerichte seine Meinung vortragen soll" (zweyte Vorrede). Behandelt "Besichtigung todter Cörper", Menschenmorde, Vergiftungen, "Morde der unzeitigen Frucht", Ehescheidungen etc. - Johannn Friedrich Faselius (1721-67) wirkte ab 1758 als Medizinprofessor in Jena und "ist nicht ohne Verdienst um die Bearbeitung der gerichtlichen Medicin" (ADB VI, 577). - Durchgehend leicht gebräunt.
Exhibitor: Kuhn Rare Books Winfried Tel: 030 89094990 mail@kuhn-rarebooks.com
The title is up for the start of the antiquarian book fair.


Flechsig, Paul Ernst. Die Leitungsbahnen im Gehirn und Rückenmark des Menschen auf Grund entwicklungsgeschichtlicher Untersuchungen. Leipzig, Engelmann 1876. Mit 20 (1 kolor.) lithograph. Tafeln. XVI, 382 S. Halbleder der Zeit. 850,00 EUR
NDB 5, 226; Garrison-M. 1419; Heirs of Hippocrates 2100; Cushing F 182; Waller 3072. - Bedeutende Schrift des Psychiaters und Hirnforschers Paul Emil Flechsig (1847-1929), einem der "Väter der Neuroanatomie". - Fliegender Vorsatz mit montierter handschriftl. Widmung "Herrn Professor Westphal hochachtungsvoll der Verfasser"; der Empfänger wird wohl Carl Westphal (1833-1890) oder dessen Sohn Alexander Westphal (1863-1941), beides bedeutende Psychiater und Neurologen. Rücken erneuert unter Verwendung alten Materials, Gelenke oben jeweils auf ca. 3 cm angerissen. Bestoßen, obere Ecke des Vorderdeckels abgestoßen. Tafeln teils am Rand eingefaltet, ein Trägerpapier mit offensichtlich kenntnisreichen Anmerkungen versehen. Text mit einigen wenigen Anstreichungen und Bleistift-Marginalien.
Exhibitor: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
The title is up for the start of the antiquarian book fair.


In memoriam Umberto Eco (1932-2016) - Der Name der Rose - Sternfeld, D[avid]. Medizinisch-philosophische Abhandlung über die Laune und ihr Verhältniß zu Körper und Geist. Wien, gedruckt bei Franz Ludwig, 1838. 4 Bl., 72 S. Späterer Leinenband, das erste Bl. angefalzt, teils etwas fleckig. 200,00 EUR
Sehr seltene neurologische Abhandlung. Bibliographisch nur das Exemplar der Brigham-Young-University Utah nachweisbar. Dem Fürsten Alois Lichtenstein gewidmete und in Deutsch abgefasste Dissertation, die im Juli 1838 unter dem lateinischen Titel De Humore (Von der Laune) ejusque influxu in corpus et animum verteidigt wurde. Der Verfasser stammte aus Breclav (Lundenburg) in Südmähren. Kein Verweis auf Aristoteles.
Exhibitor: Hatry Thomas Tel: 06221 26202 info@antiquariat-hatry.de
The title is up for the start of the antiquarian book fair.



vergrößern
Khunrath, Conrad. Medullae Destillatoriae & Medicae; Das ist: Der aus den Geheimnissen der Natur hervorgesuchten unschätzbaren und höchstbewährten Destillier- und Artzney-Kunst... Darinnen vorgestellet, wie der Spiritus Vini... künstlich destillirt..... Medicamenta, Krafft- und Wund-..... Wasser praeparieret.... werden.... Nebst einem Anhang... vollkommen vermehrtet von L.C.H.P.T. 2 Bände. Frankfurt, Leipzig, Joh.Herbord Klosse, 1703. Klein-4°. 8 nn. Bl., 608 S., 28 nn. Bl.; 4 nn. Bl., 552 S., 25 nn. Bl. Ohne das Frontispiz. Pergament der Zeit mit Rückentiteln, (minimal beschabt und gering fleckig). 850,00 EUR
Letzte und zugleich umfangreichste Auflage, überarbeitet durch Christoph von Hellwig. Ferguson I, 462; Brüning 3100; vgl. Duveen 318; Rosenthal 480; Partington II, 88. Im 17. Jahrhundert in mehreren Auflagen erschienenes Destillierbuch paracelsischer Prägung von Conrad Khunrath (um 1555-1613), dem Bruder des bekannten Alchemisten Heinrich Khunrath. Mit zahlreichen Rezepturen und Kapiteln zur Anwendung, sowie Kapiteln zum Lorbeer, zu Oliven, Met, destillierten Wassern, Salben usw. Ohne das gestochene Frontispiz. Ex-Libris auf Innendeckel, gutes, sauberes Exemplar.
Exhibitor: Tresor am Römer Tel: 069 281248 Mobil: 0173 1079467 info@tresor-am-roemer.de
The title is up for the start of the antiquarian book fair.


Purkinje, Johann (d. i. Jan Evangelista Purkiné). Beiträge zur Kenntniss des Sehens in subjectiver Hinsicht. Prag, Vetterl 1819. Mit gefalt. Kupfertafel. 3 Bll., SS. 3-176. Halbleder der Zeit. 4.000,00 EUR
Erste Ausgabe. - Garrison-M. 1492; Kruta, p. 77; Waller 7668; Norman 1763; Hirschberg VI, 42. Hirsch-H. IV, 688; DSB XI, 214. - Die äußerst seltene Dissertation Purkinjes, "eine Aufsehen erregende Arbeit, welche dem Verfasser die Freundschaft und Protection Goethe`s verschaffte. P. war einer der genialsten Forscher der Neuzeit. Seine sehr zahlreichen, durchweg den Stempel der Vollendung tragenden Arbeiten und Entdeckungen, die sich auf alle Gebiete der Physiologie und mikroskopischen Anatomie beziehen, sind von epochemachender Bedeutung gewesen" (Hirsch-H.). - "Baut auf Goethes Farbenlehre auf, ohne diese zu zitieren, worüber sich Goethe mißliebig aussprach" (Schmid 2369). - Im gleichen Jahr erschien eine weitere Ausgabe in Prag bei Calve; vorliegende stellt den ersten Druck dar, hier bezeichnet sich Purkinje als "Candidaten der Medizin", bei der Calve`schen Ausgabe firmiert er bereits als "Doktor der Medizin". - Am Anfang vorhanden: Drucktitel und 2 Bl. "Inhalt", ein digitalisiertes Vergleichsexemplar der Ausgabe bei Calve hat noch ein Widmungs- und Errata-Blatt; ich konnte nicht klären, ob diese frühere Ausgabe mit oder ohne diesen beiden Blättern erschienen ist. - Etwas berieben, insgesamt sehr gutes Exemplar.
Exhibitor: Nosbüsch Manfred Tel: 02251 625272 info@nosbuesch.com
The title is up for the start of the antiquarian book fair.


Sammelband von sechs Drucken 1575-1581, davon fünf nicht im VD 16, das sechste nur bibliographisch belegt. 1) Koch- und Kellermeysterey (Straßburg, Chr. Müller 1576, nicht im VD 16); 2) Pflantzbüchlein (Frankfurt, Bassa 1581, ohne Titelblatt, VD16 L 3289, aber lediglich bibliograph. Nachweis nach Benz; 3) Fischbüchlin (Köln, Röschlin ca. 1575, nicht im VD16); 4) Kunstbüchlein (Köln, Nettessem 1581, nicht im VD16); 5) Boltz, V., Illuminirbuch (Frankfurt, Egenolff 1578, nicht im VD16); 6) Roß Artzney (Köln, Röschlin 1575, nicht im VD16). 16 x 9 cm. Zeitgenössisches flexibles Ganzpergament, handschriftliche Titel auf dem Oberschnitt. 13.500,00 EUR
Einband verzogen, Spuren von Schließbändchen, handschriftliche Besitzeinträge auf Spiegel und Vorsatz. Erstes Titelblatt mit Papierausschnitt im Unterrand. Teils fingerfleckig. Am hinteren Spiegel Bleistiftzeichnung eines türkischen [?] Soldaten. Eine Ansammlung von Raritäten. Zu Beginn die Koch- und Kellermeysterey in einem Straßburger Druck, der mit abweichendem Satz für die Jahre 1559 und 1581 bezeugt ist. Mit Titelholzschnitt und 19 Textholzschnitten. Das in Frankfurt gedruckte Pflantzbüchlein ist nur durch eine ältere bibliographische Angabe bezeugt ("Privatbesitz"), der Satz ist abweichend zur Ausgabe 1579. Mit Fischbüchlein und Roß Artzney liegen zwei unbekannte Drucke des Kölner Felix Röschlin vor (Reske, Chr., Buchdrucker des 16./17. Jhs. (2015), S. 488). Ebenfalls von einem wenig bekannten Kölner Drucker stammt das Kunstbüchlein. H. Nettesheim ist seit 1579 als Buchführer bezeugt, Reske (2015, S. 492) erwähnt keine Drucke vor 1585, hier aber 1581. Das Illuminirbuch von Valentin Boltz ist zwar nicht im VD16, es liegt aber ein Exemplar in der Slg. Oettingen-Wallerstein vor. Eine ausführliche Beschreibung des interessanten Bandes senden wir Ihnen gerne zu.
Exhibitor: Fritzen Peter Tel: 0651 4367673 Mobil: 0651 4367673 antiquariat-fritzen@t-online.de
The title is up for the start of the antiquarian book fair.



vergrößern
Sulpicius Severus. Opera quae extant. A Victore Giselino, Medico ex editionum & vetustorum exemplarium collatione emendata, eiusdem notis illustrata. Vita Sulpitii Severi (...) scholia in sacram historiam ex Petri Galesinii notationibus excerpta. Erste Ausgabe. Antwerpen, Plantin, 1574. Mit gestochener Titel-Vignette, 415 S. Kl-8°, Lederband des 18. Jh. mit goldgeprägten Supralibros. 790,00 EUR
Adams S 2067. Jöcher II, 834. Graesse VI/1, 376. Ruelens-de B. 147, 17. - Seltene erste Gesamtausgabe der Werke. Sulpicius Severus erlangte Bedeutung durch seine berühmte Chronik der Vita des Hl. Martin von Tours. - Buchrücken stärker, Einband sonst etwas berieben, einige Seiten etwas fleckig, Stempel auf Titel, sonst schönes Ex.
Exhibitor: Antiquarius Tel: 0228 9267940 info@buch-antiquarius.de
The title is up for the start of the antiquarian book fair.


  back