back

Chapters: Economy

Account book (Contobuch) of a Berlin Jewish banking house for the years 1776-1787. Floral paper cover and 22 numbered double pages. Provenance: Paul Wallich. 6.800,00 EUR
Records were kept in Jewish-German, with most clients` names and certain other information in Latin script. Interleaved with a German translation prepared ca. 1936. The meticulous attention paid to the book at that date may have been prompted by the desire to provide work for the Jewish scholars who prepared the notes. Among the bank`s clients were Gebhard Werner Graf von der Schulenburg, a trove of whose correspondence recently came to light; other members of the nobility; ordinary Christians and Jews; and the Elders (Ältesten) of the Jewish community. Such documents must be of the utmost rarity. Also includes some genealogical research concerning Jewish clients of the bank. Wallich, who was baptized at birth, committed suicide in 1938 after Kristallnacht.
Exhibitor: Alexanderplatz Books Tel: 001 212 4736723 mjjanal@aol.com
The title is up for the start of the antiquarian book fair.


Custos, Dominicus. Contrafehe der Herrn Fugger vnd Frawen Fuggerin wöllche in disem Geschlecht geporen worden oder zue demselben sich ehelich verpflichtet haben. Augsburg: Sara Mängin Wittib 1620 (1619), 2 unnumbered leaves, 127 numbered, 4 unn. leaves with engraved title, engraved coat of arms, and 129 engraved portraits by D. Custos (60) and Lucas and Wolfgang Kilian (69), 20th century vellum by the Swedish bookbinder Gustaf Hedberg (1859 - 1920), folio (30,3 x 19 cm). 2.800,00 EUR
Third Edition (first 1593 with 72 portraits; second 1618 with 127 portraits). VD17 12:648635H; OCLC 20891406; Goldsmiths`-Kress no. 00492.1; cf. Lipperheide Da 8. "Diß Werck hat auff der wolgebornen Herren Fugger ... vor sechs vnd zwaintzig Jaren Dominicus Custos von Antorff gepürtig in Kupffer gestochen an Tag geben. Welches an jetzt durch Lucasen vnd Wolffgangen die Kilian gebrüdere, Burgere vnd Kupfferstechere zu Augspurg, gemehret vnd mit Fuggerischer Genealogi von newem gezierdt wider in Truckh kommen thut" ( page [2]). Dated on titlepage 1620; date of publication given on page [2] is 1619. Some restauration not effecting the text or the images.
Exhibitor: Aix-la-Chapelle Tel: 0241 30872 talke@aix-rarebooks.com
The title is up for the start of the antiquarian book fair.



vergrößern
Guests at Breakfast to H.R.H. Prince Henry of Prussia New York February 26 1902. [And] [Musical] Program. Small 12mo, boards with royal standard ("Gott mit uns") decoration on cover. Accompanied by a small program card with decoration of German naval flags. Lists fourteen musical interludes. 200,00 EUR
The "breakfast" (reported in The New York Times the next day as a midafternoon luncheon) was attended by a select group of 100 "captains of industry" from finance, industry, science and literature. Each attendee received a copy of this booklet. Hosts included J. P. Morgan, William Rockefeller, and William K. Vanderbilt. Special guests included American military men and the directors-general and presidents of the Hamburg-American Steamship Company (Albert Ballin and Gustav W. Tietgens) and the North German Lloyd Steamship Company (H. Wiegand and George Plate). After the lists of hosts and special guests, the booklet describes in some detail each of the selected invitees, who included industrialist George Westinghouse, astronomer and aerial pioneer Samuel Pierpont Langley, physicist Albert Michelson, astronomer Simon Newcomb, inventors Nikola Tesla, Charles Proteus Steinmetz, Thomas Edison, Alexander Graham Bell, and Michael Pupin, and bridge engineer Washington Augustus Roebling. The musical program was on the light, undistracting side and included medleys of Stephen Foster, patriotic, and college songs. A sumptuous subsidiary luncheon was given to the press by the New Yorker Staats-Zeitung.
Exhibitor: Alexanderplatz Books Tel: 001 212 4736723 mjjanal@aol.com
The title is up for the start of the antiquarian book fair.


Hiller, Johann Wolfgang. Außführlich, und in Rechten wolgegründtes Bedencken. In Causa Iudaeorum... Augsburg, A. Aperger für J. Wehe, 1651. 4°. 2 Bll., 60 SS. Neuerer Pappband. 600,00 EUR
VD 17 1:014382M; Bircher A 7469. Einzige Ausgabe dieser Abhandlung über den Wucher jüdischer Kreditgeber mit der Forderung nach härteren Strafen dagegen. Der Autor Hiller, der als Rechtsanwalt und Syndikus in Weißenburg tätig war, untersucht die Frage, "ob dann neblich die Juden, als Manifesti Usurarii, ihren unverschwinglichen Wucherzinß, den sie hin und wider offentlich, und ohne schew mit ihrem Gelt hinleyhen im Röm. Reich exerciren, mit bestand Rechtens behaupten können…". - Etwas angestaubt, Titel etwas stärker, mit kleinem privatem Sammlerstempel und in den Rändern sorgfältig ergänzt (ohne Textverlust).
Exhibitor: Rezek Thomas Tel: 089 28879165 Mobil: 0173 8799355 arezek@web.de
The title is up for the start of the antiquarian book fair.


Krupp, Alfred. Eigenhändiger Brief, 2 Bll., einseit. beschrieben, 6 Zeilen, Gruß und Unterschrift. "Gussstahlfabrik bei Essen in Rheinpreussen" 13. Mai 1861 "Erlauben Sie mir, geehrter Herr Doktor! Ihnen meinen wärmsten Dank für Ihren so bereitwilligen Beistand bei der Erkrankung meines Gott lob! nun genesenen Jungen hiermit nochmals auszudrücken." Ihr ganz ergebener Alfred Krupp. 500,00 EUR
Adressat war der jüdische Arzt Dr. Hirschland. Beigefügt: Verlobungskarte Berta Eichhoff, Alfred Krupp, Köln und Essen im April 1853. Ferner: Personalkarte für Herrn Dr. Hirschland Essen 3. April 1865, des weiteren: 2 Briefe u. Brieffragmente, 2 Fotos sowie Briefkuverts der Essener jüdischen Familie Hirschland, nach der Emigration aus Utrecht u. ein Brieffragment des Kuratoriums der Huyssens-Stiftung aus dem Jahre 1857 mit den eh. Unterschriften der Kuratoriumsmitglieder u.a. L. Huyssen u. Eduard Baedeker. Schließlich: Berdrow, Wilhelm. Alfred Krupps Briefe 1826-1887, Berlin 1928.
Exhibitor: Wirkus Tel: 02634 980617 wirkus@dshs-koeln.de
The title is up for the start of the antiquarian book fair.


Orlik, Emil - Eduard Arnhold. Ein Gedenkbuch. Berlin, Privatdruck, 1928. 4°. 318 S., mit 1 signierten Originalradierung von Emil Orlik, 1 Faksimile und 4 Lichtdrucktafeln. Originalhalbleder mit Rückentitel, Kopfgoldschnitt, (etwas beschabt und leicht lichtrandig). 350,00 EUR
Gedenkschrift für Eduard Arnhold (1849-1925), herausgegeben von seiner Frau Johanna. Arnhold, der mit dem Handel von schlesischer Kohle ein großes Unternehmen aufbaute, war unter anderem Mitglied des Aufsichtsrates der Dresdner Bank, wurde aber vor allem als Mäzen der Berliner Kunstszene bekannt. Er förderte zahlreiche Künstler, indem er einen Großteil seines Vermögens in deren Kunst investierte. So war er u.a. mit Max Liebermann, Lovis Corinth, Adolf Menzel und Max Klinger bekannt. 1913 stiftete er dem preußischen Staat die Villa Massimo in Rom als Kulturinstitut. Leicht stockfleckig, Ränder etwas gebräunt, Radierung ebenfalls betroffen.
Exhibitor: Tresor am Römer Tel: 069 281248 Mobil: 0173 1079467 info@tresor-am-roemer.de
The title is up for the start of the antiquarian book fair.


Orth, Johann Philipp. Ausfürliche Abhandlung von den berümten zwoen Reichsmessen so in der Reichsstadt Frankfurt am Main järlich gehalten werden worinnen gar viele wigtige und merkwürdige materien vorkommen und gründlich ausgefüret werden welche auch zugleich zu besserer erkäntnis und erleuterung der deutschen geschichte, stats- und bürgerlichen rechte, samt gewonheiten älterer, mittlerer und neuerer zeiten überhaupt, dienen können mit beilagen, an den zalen 1. bis 85. vieler und zum teil noch ungedruckten Kaiserlichen freiheitsbriefe, urkunden und anderer nachrichten, auch einigen zusäzen und register. (Frankfurt), gedruckt mit Brönnerischen schriften 1765. 4°. (9) Bll., 724 S., (17) Bll. Pergamentband d.Zt. mit eingefärbtem Rückenschild. Leicht fleckig, etwas angestaubt. 2.700,00 EUR
Erste Ausgabe (Humpert 6192; Demandt I, 690; Stintzing/L. III/1,245). - Vereinzelt leicht fleckig, zeitgenöss. Name a.d. Innendeckel "Balthasar Beyer", handschriftl. Datum a.d. hinteren Innendeckel "24.Juni 1914", schwache rote Tintespuren a.d. Titel. - "Unentbehrliche Schatzkammer zur Kenntnis jener in ihrer Blütezeit ersten Messe der Welt mit ihren mancherlei kulturhistorischen Bezügen." (ADB XXIV,442). J.Ph.Orth (1698 Frankfurt 1783) "gehörte mit Heinrich Christian von Senckenberg und Johann Daniel von Olenschlager zu den Frankfurter Juristen des 18.Jhdts, die sich ‚durch umfassendes Wissen, tiefschürfendes Eindringen in die Rechtsquellen und Auslegung der Gesetze und Rechtsverordnungen` auszeichneten. ... [Er] betätigte sich als Privatgelehrter und juristischer Schriftsteller und erwarb sich ‚um das Frankfurter Recht und die frankfurtische Rechtsgeschichte ... ein unvergängliches Verdienst` durch seinen alles Bisherige sprengenden Kommentar zum Frankfurter Stadtrecht und seine Geschichte der Frankfurter Messe, ‚ein für die Frankfurter und deutsche Wirtschaftsgeschichte höchst wichtiges Quellenwerk.` Goethe bemerkt in Dichtung und Wahrheit ...: ‚Die historischen Kapitel desselben habe ich in meinen Jünglingsjahren fleißig studiert`." (A.Ottermann, Woher unsere Bücher kommen, Mainz 2011, S.97f.).
Exhibitor: Trauzettel Tel: 02402 81542 Mobil: 01577 3300808 Antiquariat.Trauzettel@t-online.de
The title is up for the start of the antiquarian book fair.


  back