zurück

    Graphikantiquariat
    Koenitz
    Markt 1 / Altes Rathaus
  D 04109 Leipzig

Tel.  :     0341 2111024
FAX :     0341 2111025
Mobil :     0163 2613274
E-Mail :     email@graphikantiquariat-koenitz.de
UST-Id-Nr.:     DE 185409325

Angebotsschwerpunkte:
Chroniken, Ortsansichten und Landkarten zu Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Künstlergraphik des 16. bis 20. Jahrhunderts, Berufsdarstellungen, Portraits

Mattheuer, Wolfgang. "Der Nachbar, der fliegen will". Linolstich, 1983. 34,6 x 47 cm (Darstellung), 39 x 50 cm (Blatt). 950,00 EUR
WVZ Koch/Gleisberg/Seyde 269. Unten mittig in Bleistift signiert "W. Mattheuer", datiert und betitelt, u.li. nummeriert "153/155". Die Arbeit hatte einen politischen Hintergrund in Bezug auf den verbreiteten Freiheitswillen des Volkes. Mattheuer projizierte diesen Willen in den "Nachbarn", der über Zäune und Grenzen einfach hinwegfliegen will. Eines der Hauptblätter im graphischen Oeuvre des Künstlers, das dem malerischen Werk in nichts nachsteht. - Brillanter kontrastreicher Druck auf weißem Velinpapier. Im Ganzen sehr guter Zustand.
Aus Kapitel: Kunst | Künstlergraphik
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.

vergrößern



Römhild, Kurt. "Im Atelier". Mischtechnik mit Deckfarben, 1977. 38,9 x 26,8 cm (Darstellung / Blatt). 160,00 EUR
Recto datiert, verso gestempelt "Kurt Römhild, Original-Handzeichnung". Die Zeichnung zeigt ein typisches Motiv des Künstlers: Der Maler im Atelier, umgeben von seinen Werken und Musen. Römhild variierte dieses Sujet in verschiedenen Techniken und Formaten, wobei immer der Künstler in Auseinandersetzungen mit dem Ort seiner Inspiration und Schaffenskraft im Fokus stehen. - Verso Reste einer vormaligen Montierung. Guter Erhaltungszustand.
Aus Kapitel: Kunst | Künstlergraphik
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.

vergrößern



Römhild, Kurt. "Lesende". Mischtechnik, 1959. 28,6 x 19,5 cm (Darstellung / Blatt). 140,00 EUR
In Feder signiert und datiert. Das Blatt ist ein schönes Beispiel der einfühlsamen Personenskizzen des Künstlers, der mit nur wenigen Strichen den Wesenszug der Porträtierten einfangen konnte. Prägnant auch die intensive Farbigkeit dieses ausdrucksstarken Blattes. - Verso Reste einer vormaligen Montierung. Auf Trägerkarton montiert. Sehr ansprechende Studie.
Aus Kapitel: Kunst | Künstlergraphik
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.

vergrößern



Römhild, Kurt. "Reiterinnen". Mischtechnik, 1977. 13,9 x 20 cm (Darstellung / Blatt). 160,00 EUR
In Feder signiert "Röm." und gestempelt "KR". Auch dieses Motiv begleitet Römhild über Jahren: Reiterrinnen, oft als Carmen in opulenten spanischen Kostümen, stolz zu Pferde. Mit nur wenigen Gesten gelingt dem Künstler, die Dynamik des Galoppreitens und die zarte Weiblichkeit der Reiterinnen zu Papier zu bringen. - Auf Trägerkarton montiert, in schöner Erhaltung.
Aus Kapitel: Kunst | Künstlergraphik
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.

vergrößern



Römhild, Kurt. Pariser Skizzen: "Angler an der Seine" & "Straßen von Montmartre". 2 Federzeichnungen aus einer Serie von Paris-Ansichten, 1957. 10 x 14,5 cm bzw. 9,6 x 15 cm (Darstellung / Blatt). je 80,00 EUR
Heitere Skizzen des Pariser Alltags von Kurt Philipp Römhild, geboren am 27.7.1925 in Heinrichs bei Suhl (Thüringen). 1941-43 Ausbildung zum Technischen Zeichner, im Anschluss Kriegdienst als Bordfunker bei der Luftwaffe. 1944-46 amerikanische Kriegsgefangenschaft. Zurück in Suhl, arbeitete Römhild 1946-53 für den VEB Simson als Zeichner, Konstrukteur und Werbeleiter. Daneben besuchte er die Volkshochschule und absolvierte Kurse zum figürlichen Zeichnen. 1953-54 Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig bei Bernhard Heisig und Emil Koch. Aus politischen Gründen brach Römhild das Studium 1954 ab. 1955-56 entwarf er für die Dewag-Werbung Suhl und Leipzig Gebrauchsgraphik und Werbeprospekte. 1956 wurde er Mitglied des VBK und war seitdem freischaffend als Graphiker tätig. Es folgten Studienaufenthalte in Paris (1957), Prag und Budapest (1962). Dem Aufruf der jungen Republik folgend, begab er sich in Betriebe und stellte u.a. den Hafenbau in Rostock (1959) dar. Er entwarf auch großformatige Wandgestaltungen für öffentliche Gebäude. Im Fahrwasser der Formalismusdebatte wurden diese Entwürfe als zu abstrakt und für den Laien unverständlich verurteilt. Unter schwierigen ökonomischen Bedingungen versuchte Römhild, in schlecht ausgestatteten Werkstatträumen und mit mangelhaften Materialien seinen persönlichen Weg zu finden, geriet jedoch wiederholt mit den öffentlichen Gremien in Konflikt. Der inzwischen in Leipzig lebende Künstler wählte den Schritt in die Isolation, stellte den Ausstellungsbetrieb ein und verdiente seinen Lebensunterhalt mit Stadtansichten für die Kunsthandlungen der DDR. Im Privaten experimentierte er weiterhin mit Techniken und Sujets und schuf ein umfangreiches Oeuvre herausragender Handzeichnungen. Römhild verstarb am 13.7.1996 in Leipzig. - Neben den zwei abgebildeten Zeichnungen werden auf der Messe weitere Paris-Blätter aus dem Nachlass des Künstlers angeboten - Zeichnungen auf Trägerkarton aufgezogen. Rückseitig vom Künstler gestempelt "Original-Handzeichnung". Altersbedingt minimal fleckig, insgesamt guter Zustand.
Aus Kapitel: Kunst | Künstlergraphik
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.

vergrößern

vergrößern



Tübke, Werner. "Flora". Radierung, 1972. 32 x 24,5 cm (Darstellung), 64,4 x 50 cm (Blatt). 800,00 EUR
WVZ Tübke Nr. R18. In der Platte signiert und datiert "Tübke 1972". Berühmte Arbeit aus der Zeit seiner Berufung zum Professor an die Leipziger Hochschule für Grafik und Buchkunst. Graphisch sehr reizvolle Interpretation der Göttin der Blüte aus der römischen Mythologie. Die Flora steht auch für den Frühling in den allegorischen Darstellungen der vier Jahreszeiten. - Präziser Druck außerhalb der Auflage in rotbraun auf festem breitrandigen Papier. Feine Ätzspuren im noch nicht auspoliertem Bildrand und tief zeichnende Plattenränder deuten auf einen frühen Druck hin. Am oberen Bildrand außerhalb der Darstellung ein brauner Atelierfleck. Im Ganzen gut erhalten.
Aus Kapitel: Kunst | Künstlergraphik
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.

vergrößern