zurück

Kategorien: Alte Drucke

Alvarus (Alvarez), Emmanuel (S.J.). De Institutione Grammatica libri tres. Mit kl. Titel-Vignette, Druckermarke u. floralen wie figürlichen vereinzelten Initialen. Venedig, Jacob Vitale 1575. 526(2) S. Flexibles Perg. d. Zt. (berieben, bestoßen, angestaubt, fleckig, Außengelenke angeplatzt, mit Resten der Pergament-Schließenbänder, stark geknittert). 380,00 EUR
Vgl. Graesse I, 88 u. Brunet I, 49. Ebert I, 473. - Die wahrscheinlich 2. Aufl. der 1572 erstmals erschienen Ausgabe dieses "höchstseltenen" (Ebert) Buches. Dieses Grammatikwerk und Hauptwerk des portugiesischen Jesuiten Manuel Alvares (1526-1582) war das grammatische Standardwerk der Jesuiten und erlebte bis ins 19 Jahrhundert über 400 Auflagen und Übersetzungen. - Papierbedingt minimal gebräunt u. stockfleckig, teils minimal wasserrandig; S. 111/112 mit kl. Eckausriß ohne Textverlust; S. 284/285 mit verwischtem Tintenfleck, auch ohne Textverlust, vorderer Vorsatz lose u. angestaubt.
Anbieter: Osthoff Daniel Tel: 0931 572545 Antiquariat.Osthoff@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Aventinus (Thurmair), Johannes. Annalium Boiorum libri septem. Mit dem Holzschnittportrait Aventins von Hans Lautensack. Ingolstadt, Alexander & Samuel Weissenhorn 1554. Fol. 30 Bll.(= 7 Bll. Vorrede, Portrait, 22 Bll. Index), 835(1) S. Blindgeprägtes Schweinsleder d. Zeit auf Holzdeckeln mit Rollen- u. Plattenstempeln, mit 2 intakten Messingschließen (leicht berieben u. bestoßen, Vorderdeckel mit 4 kl. Wurmfraßlöchlein, vordere u. hintere obere Ecke mit sichtbarem Holzdeckel, Rücken mit kl. Bibl.-RSch., darunter alte Bibl.-Signatur sichtbar, mit zarten Abreibungen, unteres Kapital mit minimalen Fehlstellen, oberes Kapital mit kl. Randläsuren und Wurmfraß). 2.800,00 EUR
VD 16. T 2318. ADB I, 700. Adams A 2308. Erste Ausgabe der berühmten Chronik Bayerns, die bereits 1533 vollendet war, hier aber erstmals abgedruckt vorliegt. - Zum Portrait: Schmitt, Hans Lautensack 13. - Geschichtswerk des bayerischen Humanisten Thurmair (1477-1534), das weit über die Grenzen Bayerns hinaus von Bedeutung ist. Mit Abdruck zahlreicher mittelalterlicher Geschichtsquellen, die heute nicht mehr nachweisbar sind. Das Werk wird eingeschätzt als Beginn der modernen Historiographie in Deutschland. - Mit dem Holzschnitt-Portrait Johann Thurmair gen. Aventinus, das der Nürnberger Maler, Radierer und Kupferstecher Hans Lautensack 1554 schuf. Der gut erhaltene Schweinsleder-Einband geschmückt mit Portaits weltlicher u. geistlicher Würdenträger, Blumengirlanden u. Ornamenten. - Erstes Bl. mit Marginalie von alter Hand, 2 Bibl.-Stempeln, einer davon gelöscht, die ersten drei Bll. am oberen Rand mit kl. Wurmfraßgängen, nur gering stockfleckig. - Ein repräsentatives Werk von außerordentlich guter Gesamterhaltung, so schön sehr selten!
Anbieter: Osthoff Daniel Tel: 0931 572545 Antiquariat.Osthoff@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern

Bugenhagen, Johannes. Der erbarn Stadt Braunschwyg Christeliche Ordenung, zu dienst dem heiligen Euangelio, Christlicher lieb, zucht, fride vnd eynigkeit, Auch darunter vil Christlicher lere für die Bürger. (Leipzig, Vögelin) 1563. 556 nn. Bl, darunter . mehrere S. mit Noten Schweinsleder der Zeit (fl.und stärker ber., oberes Kapital mit Einriß). 2.500,00 EUR
VD16 ZV 209102. (dort 555 Bl.) Richter Kirchenordnungen I, 106 ff., Hering, Bugenhagen (Halle 1888) S. 54 ff. - 2. hochdeutsche Ausgabe der berühmten Braunschweigischen Kirchenordnung, "ein Hauptwerk, welches als Vorbild auf die Verfassung vieler Kirchenkreise eingewirkt hat" (Hering), gegenüber der 1531 ersch. ersten um die folgenden beigedruckten Schriften vermehrt: Melanchthon, Ph.) Confession oder Bekentniß des Glaubens etlicher Fürsten und Stedte sampt der Apologia. - Apologia der Confession... (aus dem Lat.. v. Justus Jonas). Luther, M. Artickel Christlicher Lere, so da hetten sollen auffs Concilium uberantwortet werden, wo es sein würde ... (Mörlin, J.) Erklerung aus Gottes Wort, vnd kurtzer bericht, der Herren Theologen ... Alle Teile mit eigenem Titelblatt und separater Paginierung. Die Kirchenordnung, die nur ein Drittel des Gesamtumfangs ausmacht, erschien auch separat, die anderen Teile vermutlich ebenso. Bugenhagen behandelt in der Kirchenordnung u. a. ausführlich das Schulwesen und erweist sich hier durchaus als Reformer "Auf den Anfängen der Bildung treten ... die socialen Unterschiede, auch die der Berufswahl noch nicht hervor, und die künftigen Vertreter des Nähr-und Lehrstandes empfangen eine und dieselbe geistige Kost. Eine unbefangene Weite der Auffassung, welche für die Entwicklung der deutschen Gymnasien von segensreicher Vorbedeutung gewesen ist" ( Hering S. 57) Hauptitel verso mit entferntem alten Stempel, dadurch mit winzigem, nicht störenden Löchlein. Sauberes Exemplar.
Anbieter: Krüger Stefan Tel: 0221 2585968 antiquariatkrueger-koeln@gmx.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Dorlandus, Petrus. Homulus. Comoedia in primis lepida & pia... Köln, Jaspar von Gennep, 1537. 8°. 52 Bll., mit 2 Textholzschnitten und 2 (1 fast ganzseitigen) Holzschnitt-Druckermarken. Halb-Leder um 1860 mit reicher Rückenvergoldung. 1.800,00 EUR
VD 16 D 1470 (nur 2 Nachweise in Köln und Eichstätt); Gatt. 28. Erster Druck im deutschen Sprachraum des von Petrus Diesthemius (latinisiert Dorlandus) in niederdeutscher Sprache verfaßten Stückes "Jedermann", das auf dem englischen "The Somonyng of Everyman" aus dem 15. Jahrhundert basiert. "Das englische moral play dramatisirt eine ihrem Ursprunge nach buddhistische Fabel, worin die guten Werke als die einzigen, noch im Tode treuen Freunde des Menschen dargestellt werden. Seine Genossen, seine Verwandten, sein Geld und Gut wollen ihn nicht begleiten, als Gott ihn durch den Tod zur Rechenschaft auffordert. Die guten Werke aber (oder die Tugend bei den Niederländern) rufen die getreuen Helferinnen Erkenntniß und Beichte herbei... So wenig wir von dem Originalwerke des Petrus D. auch wissen... ihm gebührt das Verdienst, den tiefsinnigen und fruchtbaren Stoff für die continentale Bühne gewonnen zu haben" (Scherer in der ADB). - Der Holzschnitt auf dem Titel verso seitlich angeschnitten, wenige zeitgenössische Marginalien und Unterstreichungen, kaum fleckig. Der hübsche Einband beschabt, dennoch dekorativ.
Anbieter: Rezek Thomas Tel: 089 28879165 Mobil: 0173 8799355 arezek@web.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Gallandius, Petrus und Adrianus Turnebus. De agrorum conditionibus, & constitutionibus limitum, Siculi Flacci lib. I. Iulii Frontini lib. II. Aggeni Urbici lib. II. Hygeni Gromatici lib. II. Variorum auctorum ordines finitionum. De iugeribus metiundis. Finium regundorum. Lex Mamilia. Coloniarum pop. Romani descriptio. Terminorum inscriptiones & formae. De generibus lineamentorum. De mensuris & ponderibus. Omnia figuris illustrata. Paris, Turnebus, 24. XI. 1554. 2 Bll., 256 SS. mit 134 (13 blgr.) Holzschnitten, 1 kl. gef. Holzschnitt-Tafel, 6 Bll., 20 SS. 4°, Leder des 17. Jhdts. mit etwas Gold- u. Blindprägung. Einband im 19. Jhdt. unter Verwendung des alten Materials neu aufgebunden, Ecken bestoßen. 2.800,00 EUR
Adams G 147; Mortimer 244; Schweiger II1, 1 u. 369 sowie II2, 952; STC 197. - Die Schrift des Julius Frontinus war bereits 1528 in Basel erschienen, die übrigen antiken Texte zur Landvermessung in erster Ausgabe. - "First Edition of these ancient texts on surveying, edited... from a manuscript which they found in the library of the monastery of Saint-Bertin at Saint-Omer." (Mortimer) - Die beiden letzten Indexbll. LL1 u. LL2 irrtümlich (u. in falscher Reihenfolge) hinter dem Titel eingebunden. Oben etwas knapp beschnitten, dadurch einige Überschriften tangiert. Gering gebräunt, Ränder stellenw. wasserfleckig. Titel mit getilgtem Besitzverm., letzte Seite mit alter Notiz. Ein altes Vorsatzblatt mit Besitzvermerk des umstrittenen englischen Theologen William Wotton (1666-1727), demzufolge dieser das Buch als Geschenk des Bischofs von Norwich und Ely, John Moore (1646-1714) erhalten hatte. Schon damals wurde festgehalten: "Liber hic non imperfectus, sed imprudenter compactus."
Anbieter: Zipprich Dieter Tel: 0951 50993200 antiquariat.zipprich@freenet.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Luther, Martin. Der Ander Teil der Bücher: Darin alle Streitschrifften sampt etlichen Sendbrieven an Fürsten und Stedte etc. zusamen gebracht sind. Wider allerley Secten so zu seiner zeit reine Christliche lere angefochten haben. Wittenberg, Rhau Erben, 1551. Fol. Mit Titelholzschnitt und Holzschnitt-Karte. 6 nn., 576 num. Bl. Mit Rollen- und Plattenstempeln blindgepr. Schweinsleder d. Zt. über Holzdeckeln mit zwei intakten Messingschließen sowie handschriftlichem Monogramm NL und Datierung 1555 (etwas fleckig, gering berieben und bestoßen). 1.200,00 EUR
Zweiter Band aus der zweiten Gesamtausgabe von Luthers Werken. - Der Titelholzschnitt zeigt Kurfürst Johann Friedrich von Sachsen und Luther im Gebet vor dem Kreuz Christi knieend. - Die Karte auf Bl. 540 mit Darstellung von Europa, Asien und Africa sowie Tierallegorien. - Spiegel und Vorsatz gestempelt sowie mit alten Besitzvermerken bzw. Eintragungen zur Familiengeschichte eines Vorbesitzers. Blatt 144 mit Eckfehlstelle. Tls. etwas braunfleckig.
Anbieter: Sander Tel: 0351 79609607 info@antiquariat-sander.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Magnus, Olaus. Historia Delle Genti Et Della Natura Delle Cose Settentrionali. Venedig, Nicolini für Giuntas Erben, 1565. 26 unn., 286 num. Bll. mit 1 blattgroßen, radierten Karte und Hunderten von Text-Holzschnitten (1 blattgroß) und Druckermarke auf Titel und letzter Seite. Fol., mod. Halbpergament mit handschr. Rückenschildchen (Einband signiert Harry Larsen). 6.800,00 EUR
Brunet III, 1302; Ebert 12786; Mortimer 270, Anm.; nicht bei Adams. - Seltene erste, vollständige italienische Ausgabe, ein Auszug war bereits 1561 in Oktav, die lateinische Originalausgabe zuerst 1555 in Rom erschienen. Klassisches Hauptwerk des 16. Jhdts. über Skandinavien, die Nordpolarländer u. Nordost-Europa, in enzyklopädischer Form, reich illustriert. Es gibt Auskunft über Geschichte u. Kultur, Kriege, Schifffahrt, Handwerk, Jagd, Fischerei, Walfang, Bodenschätze etc. Bedeutend aber vor allem wegen der berühmten Skandinavienkarte: von Olaus Magnus, dem Bischof von Uppsala, selbst gezeichnet, erschien sie erstmals 1539 in 9 Bll. mit einem kurzen Text. Sie wurde 1554 als blgr. Holzschn.-Wiedergabe für Joh. Magnus` Gothorum Suenonum Historia u. wieder in der lateinischen Ausgabe des Olaus Magnus von 1555 verwendet. Die schönen Holzschnitte sind der lat. Ausgabe, Rom 1555 entnommen. Nicolini ersetzte die ganzseitige Holzschnitt-Karte jener Ausgabe durch eine radierte Kopie (unn. Bl. 26v). Titel angestaubt u. etwas fleckig, rückseitig gestempelt (Ex Bibliotheca A. G. Capponi Roma; gekröntes, schräggeteiltes Wappen in ornamentalen Rahmen u. mit Namenszug). Stellenw. etwas wasser-, wenig stockfl., kl. Wurmgang im unteren, weißen Rand.
Anbieter: Zipprich Dieter Tel: 0951 50993200 antiquariat.zipprich@freenet.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Mercurialis, Hieronymus. De Arte Gymnastica Libri Sex. In quibus exercitationum omnium vetustarum genera, loca, modi, facultates, & quidquid deniq. ad corporis humani exercitationes pertinet diligenter explicatur. Secunda editione aucti, & multis figuris ornati. Mit 24 meist ganzseitigen Textholzschnitten von Cristoforo Coriolani nach Zeichnungen von Pirro Ligorio. Venetis apud Iuntas 1573. Gr.-8° (25 x 18 cm), 6 Bll., 308 S., 15 Bll. Index. Halbleder des 19. Jh. mit Lederecken, farbig marmoriertem Papierbezug, reicher Rückenvergoldung u. rotem goldgepr. RTitel. [An den Ecken l. Stauchung und Verfärbung, Titel am unteren Ende gereinigt] - Ansonsten sehr schönes Exemplar mit kräftigen Abdrucken. 1.300,00 EUR
Garrison-Morton: "First illustrated book on gymnastics. It is the foundation-stone of later work on the subject and is important for the study of gymnastics among the ancients. It includes some excellent woodcuts". - Zweite, erweiterte und korrigierte Ausgabe des 1569 ohne Illustrationen erschienenen Werkes, in dem zum ersten Mal alle verfügbaren Quellen des antiken Sports systematisierend kompiliert und kommentiert wurden. Die Tafeln zeigen Grundrisse von Sportstätten bzw. Palaestren, Athleten beim Ringkampf, beim Jonglieren mit Bällen, beim Klettern an Seilen, beim Faustkampf, beim Diskuswerfen, Menschen in einer Therme und vieles mehr. Das Werk wurde Maximilian II. gewidmet, der Mercurialis um ärztlichen Rat gebeten hatte und von ihm aufgrund dessen in den Grafenstand erhoben wurde.
Anbieter: Wirkus Tel: 02634 980617 wirkus@dshs-koeln.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Mercurialis, Hieronymus. De arte gymnastica libri sex, in quibus exercitationum omnium vetustarum genera, loca, modi, facultates, & quidquid denique ad corporis humani exercitationes pertinet, diligenter explicatur. Tertia editione correctiores, & auctiores facti. Venedig, Giunta, 1587. 4°. 6 Bl., 308 (recte 312) S., 14 Bl. Mit 21 (davon 17 blattgroßen) Textholzschnitten, 2 ganzs. Pläne, 2 Holzschnitt-Druckermarken. Halbpergamentband des 19. Jahrhunderts mit goldgepr. Rückenschild, etwas berieben, Bl. 2 und 4 der Widmung in das Register verheftet, am Oberrand etwas, sonst stellenweise nur geringfügig, fleckig, breitrandiges Exemplar, Vortitel mit zeitgenössischer Eintragung, Exlibris Leo Olschki (Florenz). 1.400,00 EUR
Graesse IV, 495; Brunet III, 1646; Waller 6480; vergl. Garrison-Morton 1986.1. Der Titel erschien zuerst 1569 ohne Illustrationen; hier liegt der zweite, seitengetreue Abdruck der Ausgabe von 1573 vor. Der Verfasser Hieronymus Mercurialis (1530-1606) war Professor für Medizin in Padua, Bologna und Pisa und hat viele Quellen aus der Antike zu diesem Themenbereich berücksichtigt. Als Erster sah er den Zusammenhang zwischen Gesundheit und sportlicher Aktivität, deshalb finden sich am Ende des Textes auch Anleitungen zu therapeutischen Übungen. Die Holzschnitte werden Christoforo Coriolani nach Pirro Ligorio zugewiesen und zeigen u. a. Baden, Diskuswerfen, Faustkampf, Ringen und Kugelstoßen. "First illustrated book on gymnastics. It is the foundation-stone of later works on the subject and is important for the study of gymnastics among the ancients. It includes some excellent woodcuts" (Garrison-Morton).
Anbieter: Hatry Thomas Tel: 06221 26202 info@antiquariat-hatry.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Missale Cathalaunense - Missale insignis ecclesie Cathalaunen(sis). Druck in Schwarz und Rot auf Pergament. 3 Tle. in 1 Bd. Paris, Yolanda Bonhomme, 1543. Fol. (34:24,5 cm). Mit 1 großen Titelbild mit ganzseitiger Bordüre und 148 Illustrationen im Text, davon 1 etwa halbseitig und mit ganzseitiger Goldgrundbordüre und 2 blattgroß, sowie zahlreichen Initialen, alles in Holz- oder Metallschnitt und in prachtvollem Kolorit mit Gold- und Silberhöhung, dazu Noten in Typendruck. 10 nn., 130, 56, 35 (statt 36) num. Bll. (= 231 statt 232 Bll., das fehlende Blatt im 19. Jahrhundert in Manuskript auf Pergament ergänzt). Maroquinband der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts von Lortic (sign.), Deckel und Rücken mit Vergoldung und farbigen Intarsien, ornamentale Steh- und Innenkantenvergoldung, rote Maroquin-Spiegel mit reichster Vergoldung, rote Moirée-Seidenvorsätze und Goldschnitt; in Maroquinschuber. 120.000,00 EUR
Brunet III, 1763; Weale-Bohatta 255; Van Praet I, 143, 192 & 193. - Überaus seltenes Missale für das Bistum Châlons-sur-Marne (heute Châlons-en-Champagne). - Sämtliche Illustrationen sind von hoher Qualität, das voll ausgeführte und sehr differenzierte Kolorit überdeckt die darunter liegenden Schnitte fast vollständig und verleiht ihnen so den Charakter von Miniaturen. Besonders prachtvoll sind die beiden blattgroßen Illustrationen zum Kanonteil. Das linke Blatt zeigt die Kreuzigung Christi, flankiert von Maria auf der linken und Johannes auf der rechten Seite, im Hintergrund die Stadt Jerusalem. Das rechte Blatt zeigt Gottvater thronend mit Tiara, umgeben von Engeln sowie den Symbolen der vier Evangelisten in den Ecken, im Hintergrund ein mit goldenen Sternen verzierter dunkelblauer Himmel. Neben diesen großen sind 31 mittelgroße (je ca. 10:7 cm), 96 kleinere (ca. 5:3,5 cm) und 18 sehr kleine (ca. 3,5:2 cm) Illustrationen enthalten, meist mit biblischen Szenen sowie Darstellungen von Evangelisten und Heiligen. Dazu kommen die sehr zahlreichen eingemalten Initialen, entweder auf Goldgrund mit farbigen Blüten oder Früchten, oder in Gold auf blauem Grund mit Deckweißornamentik, die Initiale "T" zum Kanonteil mit einer figürlichen Darstellung der Kreuzigung Christi. Das prachtvolle Kolorit wurde sicher eigens für Kardinal Robert de Lénoncourt (um 1490-1561), dessen Wappen in der Fußleiste der Titelbodüre eingemalt ist, angefertigt. Im 19. Jahrhundert war das Missale Teil der Sammlung des berühmten Bibliophilen, Druckers und Verlegers Ambroise Firmin Didot, im Katalog seiner Sammlung ist es in der Abteilung "Liturgie", die am 26. Mai 1879 versteigert wurde, unter der Nr. 73 verzeichnet. Der meisterhafte Einband stammt aus der Werkstatt des Pariser Buchbinders Pierre-Marcellin Lortic (1822-1892), abgebildet bei Beraldi, (La Reliure du XIXe siècle) III, 83. In den Rändern durchgehend etwas fleckig, der Satzspiegel und die Illustrationen jedoch nicht betroffen. Die durch Feuchtigkeitseinwirkung entstandenen Flecken sind schon alt und werden bereits in der Beschreibung dieses Exemplars im Katalog der Sammlung Didot erwähnt. Das ebenfalls schon im 19. Jahrhundert fehlende Schlussblatt wurde durch eine äußerst sorgfältig kalligraphierte Kopie auf Pergament ergänzt. Dieses Faksimile schuf vielleicht der polnische Kupferstecher und Lithograph Adam Pilinski (1810-1887), von dem man weiß, dass er auch für Didot Kopien von fehlenden Blättern seltener Drucke anfertigte (vgl. Adam Pilinski et ses travaux, Paris 1890, S. 5). Insgesamt hervorragend erhaltenes, in dieser prächtigen Ausstattung einzigartiges Exemplar.
Anbieter: Reiss & Sohn oHG Tel: 06174 92720 reiss@reiss-sohn.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern

vergrößern

Pero[et]nata eademq[ue] verissima D, Christophori descriptioTheobaldo Billicano authore. Mit einem Holzschnitt von Hans Springinkles. Augsburg, Silvan Otmar 1522. Titelblatt und 20 nicht nummerierte Seiten. 2.100,00 EUR
Theobald Billicanus, auch Diepold Gerlacher (* ca. 1493 in Billigheim; † 8. August 1554 in Marburg) war ein deutscher Theologe und Jurist. Er studierte zunächst in Heidelberg, wo er mit Melanchthon Freundschaft schloss, und wurde später Prediger in Weil. Er setzte sich mit dem Grundgedanken der Reformation auseinander und wurde wiederholt der Ketzerei verdächtigt. - 20x15 cm. Neuerer Papiereinband. Dem Alter entsprechend erhalten, angestaubt, wenige Flecken. Einige bibliographische handschriftliche Notizen (Bleistift). Sehr selten!
Anbieter: "Der Büchergärtner" Tel: 06894 9280870 buechergaertner@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern

Pharmazeutischer (und technischer) Sammelband - (Ryff, Walther Hermann). Kurtzes Handbüchlin / unnd Experiment vieler Artzneyen / durch den gantzen Cörper des Menschen... ). Mit 132 Textholzschnitten. Franckfurt am Mayn, Georg Rab u. Weigand Hanen Erben 1564. Kl.-8° (15,5 x 10,5 cm). Blatt 2-154 (beginnend mit bII, d.h. ohne die erste Lage und Bl. b1). Blindgeprägter Kalbslederband über Holzdeckeln ohne die Schließen (Rücken mit glattem Leder erneuert). 2.800,00 EUR
Angebunden: Braunschweig (Braunschwig), Hieronymus. Thesaurus pauperum. HaußApotheck / Güter gebräuchlicher Artzney / Zu jeden Leides gebrechen. Für das arme Land volck und gemeynen Man / Ann tag geben. Mit 5 Textholzschnitten. Franckfort, Christian Egenolffs Erben 1570. 133(1) Bll. Und angebunden: Valentin Boltz von Rufach. Illuminir-buch / Künstlich alle Farben zumachen unnd bereyten / Allen Schreibern / Brieffmalern / und andern solchen Künsten liebhabern / gantz lästig und fruchtbar zu wissen / Sampt etlichen newen zugesetzten Kunststücklin / vormals im Truck nie außgangen. Mit Titelholzschnitt. (Frankfurt a.M.) 1566. 60(2 von 6) Bll. I. Nissen 1708 (mit der Auflage im gleichen Verlag von 1563). Nicht im VD 16, nicht bei Adams, lediglich in 3 niederländischen Bibliotheken. - Erstmals 1549 erschienenes populär-medizinisches Werk. - Es fehlen die ersten 9 Blatt (Kopien einer vergleichbaren Ausgabe beigelegt). II. VD 16 B 8744. Etwa 11. Ausgabe des "Hausarmenschatzes", selten wie alle Ausgaben dieses dem Verschleiß unterliegenden populären Handbüchleins. Hervorgegangen aus dem 5. Teil des Großen Destilierbuches wurde es textlich immer überarbeitet. Erstmals 1537 erschienen. III. Nicht im VD 16 und nicht zu verwechseln mit VD 16 B 6521. (Kopie unserer Ausgabe aber im Deutschen Museum München). Goed. II, 348, 5 c. - Erstmals 1549 in Basel erschienen. Sehr erfolgreiches Werk, dessen zahlreiche Auflagen alle gleichermaßen selten geworden sind. Beschreibt unterschiedliche Techniken zum Anlegen von Firnissen auf verschiedenen Untergründen, Vergoldungstechniken, Zubereitung verschiedenster Farben und Tinten, Vorbereitung von Druckplatten etc. (Hier fehlen die letzten 4 Blatt des Registers). - Insgesamt meist etwas fleckig, gelegentlich mit Randein- bzw. Abrissen, teils etwas wasserfleckig, jedoch ohne Textverlust, wenige Blatt hinterlegt. Am Ende 5 Blatt Register, die jedoch nicht zu uneren Ausgaben passen, Vorsätze erneuert. - Seltener Sammelband mit pharmazeutischen Titeln und dem äußerst seltenen Illuminierbüchlein der frühen Neuzeit.
Anbieter: Osthoff Daniel Tel: 0931 572545 Antiquariat.Osthoff@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern

Pythagorae carmina aurea. Phocylidae poema admonitorium. Theognidis Megarensis poete Siculi gnomologia. Coluthi Lycopolitae Thebaei Helenae raptus. Tryphiodori poetae Aegyptij de Troiae excidio. Nili Episcopi et martyris Capita. Omnia graecolatina, conversa simul et exposita a Michaele Neandro. Mit einigen figürl. Initialen. 5 Teile in 1 Bd. Basel, Johannes Oporinus August 1559. 4°. 58 S., 1 w. Bl., S. 59-94, 9 Bll., 1 w. Bl., 186 S., 8 Bll., 1 w. Bl., 82 S., 6 Bll., 1 w. Bl., 78 S., 1 w. Bl., S. 79-133, 6 Bll., 43 S., 2 Bll. Späters HLdr. (um 1800) mit vergold. RSch. u. vergold. R.-Fileten (minimal berieben, bestoßen u. fleckig, Stehkanten mit minimalen Fehlstellen, Rücken mit minimalen Wurmfraß). 950,00 EUR
VD 16, N 393; Adams P 2319; Hieronymus, Griech. Geist aus Basler Pressen 314 u. 315; Hoffmann III, 512; Schweiger I, 282. - Sammlung "heidnischer" Gedichte u. Gedichtsammlungen, mit den christlichen Sentenzen des Neilos vom Sinai, "Werke, die heute u. schon lange nicht mehr in der Schule gelesen werden, die hierfür grossenteils viel zu schwierig wären, die aber, wie sich aus den Äusserungen Neanders, des Rektors u. Lehrers des 1546 gegründeten Gymnasiums im ehemaligen Kloster Ilfeld bei Nordhausen, u. aus der Art seiner Kommentare schließen lässt, zumindest v. ihm - u. dann gewiss auch v. anderen - mit seinen Schülern gelesen worden sind." (Hieronymus). - Hinterlegter Titel angestaubt u. leicht fleckig, wenige Zeilen mit Tinte geschwärzt, ganz vereinzelte Randbemerkungen von alter Hand, geringer Wurmfraß, doch nur im weißen Rand, vereinzelt wasserrandig. Insgesamt jedoch ein sehr schönes und gutes, vor allem auch vollständiges Exemplar.
Anbieter: Osthoff Daniel Tel: 0931 572545 Antiquariat.Osthoff@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Reformacion der Stat Franckenfort am Meine des heiligen Romischen Richs Cammer a(nn)o 1509. (Mainz, Johann Schöffer, 1509). 4°. 51, 1 nn. Bl., mit ganzseitigem, altkoloriertem Wappenholzschnitt. Blindgeprägtes Leder der Zeit über Holzdeckeln mit 2 Schließen, (Einband restauriert). 7.200,00 EUR
Erste Ausgabe, sehr selten. VD16 F2307; Proctor 9852. "Eines der schönsten illustrierten Rechtsbücher des 16.Jahrhunderts." (Sauer & Auvermann, Europ. Rechtsgeschichte 1953). Im Jahre 1495 war das Reichskammergericht in Frankfurt angesiedelt worden und der Rat der Stadt Frankfurt beschloss 1498, den kaiserlichen Rechten gemäß eine Ordnung zu errichten. Unter der Federführung von Adam Schönwetter wurde bis 1502 ein Entwurf erarbeitet, der jedoch erst 1509 bei Joahnn Schöffer in Mainz zum Druck kam. "Die Reformation faßt Privatrecht und Prozeßrecht systematisch zusammen. Dagegen spart sie alle Angelegenheiten, die politische Händel und damit Stadt, Bürgerschaft und Verwaltung betrafen, aus." (http://www.koeblergerhard.de/Fontes/ReformationFrankfurt1509.htm). Der bemerkenswerte ganzseitige, in Rot und Schwarz gedruckte, sowie in Grün, Rot, Gelb und Orange altkolorierte Holzschnitt mit dem Frankfurter Stadtwappen, gilt als die einzige urkundlich beglaubigte Holzschnittarbeit von Martin Kaldenbach, einem Zeitgenossen und Freund Dürers. Durchgehend rubriziert und regliert. Titel mit fast halbseitigem Eintrag von zeitgenössischer Hand über die Entstehungsgeschichte und Herausgabe des Werkes, ein weiterer Eintrag auf dem hinteren Vorsatz. Teils stärker fingerfleckig, Blätter teilweise etwas angeschmutzt, ein durchgehendes Wurmloch. Gutes Exemplar in einem dekorativen Einband der Zeit.
Anbieter: Tresor am Römer Tel: 069 281248 Mobil: 0173 1079467 info@tresor-am-roemer.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern

Rosselli, Cosimo. Thesaurus artificiosae memoriae, Concionatoribus, Philosophis, Medicis, Iuristis, Oratoribus, Procuratoribus, caeterisque; bonarum litterarum amatoribus... Cum Indicibus locupletissimis... Venedig, Antonio Padovano, 1579. 16 unn., 145 num., 1 unn. Bll., mit 28 blattgroßen bzw. fast blgr. Holzschnitten (darunter 1 gef. Taf.) und 1 großen Druckermarke. 4°, Pergament der Zeit mit späterem Rückenschildchen. An Rücken und Falz etwas wurmstichig. 2.800,00 EUR
Adams R 801; Brunet IV, 1402; Durling 3947; Graesse VI1, 167; Rosenthal, Bibl. magica 6083; Wellcome I, 5572; STC 588; Young 307; nicht bei Ackermann, Caillet, Dorbon-Ainé, Ebert, Guyot u. Mortimer. - Einzige Ausgabe des gesuchten Werkes über Mnemotechnik, Kryptographie usw., mit einem Kapitel über die Kosmographie von Dantes Göttlicher Komödie, Abhandlungen über die verschiedensten Alphabete und Sprachen, darunter Alphabetum animalium, Hebraicum, Persarum, Turcarum, Caldaicum; es folgt ein Bilderalphabet, zusammengesetzt aus Werkzeugen u. a. Gebrauchsgegenständen. Am Ende ein Fingeralphabet mit 52 Stellungen zum Gebrauch für Taubstumme. Vier Holzschnitte zeigen eine Zeichensprache der Körperhaltungen, einer den Kopf eines Mannes mit den Zentren der Sinne und des Geistes. - Wenig gebräunt u. stockfleckig, im Bug einige kl. Wurmspuren.
Anbieter: Zipprich Dieter Tel: 0951 50993200 antiquariat.zipprich@freenet.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern

Sainte Ligue - Historia von der Liga in Franckreich. Darin kürtz, einfeltig, unparteiisch und Summarischer Weise begriffen unnd verfasset, was im Königreich Franckreich seidher die Liga daselbst auffgericht, sich zugetragen, und verlauffen hat... Ohne Ort, 1591. Folio. 2 Bll., 40 num. Bll., 2 (1 w.) Bll., 10 doppelblattgrosse Kupfertafeln (dabei eine Karte der Gegend um Paris). Pergament d. Zt. 2.200,00 EUR
VD 16 H 3961. Seltene zeitgenössische Dokumentation über die Ereignisse im achten Hugenottenkrieg. Die Kupfer zeigen Szenen aus dem Leben von Heinrich III., verschiedene Schlachten mit Stadtansichten (Dieppe, Dreux, Auneau, Paris etc.) und am Schluss eine schöne Karte mit Vogelschauansicht auf die Ile de France. 1596 erschien eine Art unabhängiger Fortsetzung über weitere Ereignisse (VD16 ZV 8030; ohne Ilustrationen). Das vorliegende Werk ist komplett mit allen Kupfern, eventuell fehlt ein weiteres weisses Blatt vor den Kupfern (eines vorhanden). - Exemplar aus der berühmten Bibliothek des kaiserlichen Rates und grossen Bibliophilen Franz Gottfried von Troilo von Lessotho (ca. 1580-1650), auf dem Titel sein eigenhändiger Besitzvermerk. - Wenige kleine Wurmstiche ohne Textverlust, papierbedingt etwas gebräunt, am Ende kleine Feuchtränder nur im weissen Rand. Der hübsche Einband ohne Bindebänder und aufgebogen, Vorderdeckel mit altem handschriftlichem Titel "Historia von der Liga..."
Anbieter: Rezek Thomas Tel: 089 28879165 Mobil: 0173 8799355 arezek@web.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Sammelband Frankreich für Hans Günther von Schwarzburg-Sondershausen - 1. Emili, Paolo, und Arnoul Le Ferron. Frantzösischer und anderer Nationen mit einlauffender Historien… auß der Lateinischen zung vertolmetschet, Durch Christian Wurstisen. 2 Teile in 1 Band. Basel, Henricpetri, 1572. Folio, circa 33,5 x 23,5 cm. 10 Bll., 613 SS., 7 (1 w.) Bll., 477 SS., 1 Bl., mit 2 Druckermarken und zahlreichen Textholzschnitten (Portraits). Blindgeprägtes Schweinsleder d. Zt. auf Holzdeckeln mit Schließen, Vorderdeckel monogrammiert und datiert: "Hans Gunter der Viergraffe des Reichs G(raf) z(u) S(chwartburg) in die Librarey zu Sunders Hausen 1585, G(raf) G(unter)." 4.000,00 EUR
VD 16 E 1059; Fueter 139-141. Erste deutsche Ausgabe der berühmten Geschichte Frankreichs, verfasst von Paolo Emili, der von Ludwig XII. um 1499 herum den Auftrag erhielt, die "Grandes Chroniques de France" zu ersetzen. Die Fortsetzung bis zur Regierungszeit Heinrichs II. stammt von Arnould Le Ferron und schliesslich ergänzte Johann Thomas Freige der Ältere die Ereignisse bis zur Batholomäusnacht. - ANGEBUNDEN: 2. (Serres, Jean de), Frantzösische History. Jetzund newlich auß Lateinischer, unnd Frantzösischer sprach, in unser gemeine Teutsche sprach verteutschet. (Basel, Samuel Apiarius), 1574. 4, 262 num., 6 Bll. (letztes weiss). VD 16 F 2471; Fueter 143. Erste deutsche Ausgabe der "Mémoires" des Hugenotten Jean de Serres (1540-1598). Fueter klassifiziert sie als "frisch geschriebene, bisweilen leicht protestantisch gefärbte französische Geschichte". - ZUM EINBAND: Der Vorderdeckel mit der "Fides-Caritas-Spes"-Rolle, die Haebler auf einem Einband von 1582 beschrieb. Die vier Plattenstempel (6,1 x 2,8 cm) mit Anbetung durch die Hirten und die Heiligen Drei Könige. Johann Günther I. von Schwarzburg-Sondershausen (1532-1586) war seit 1552 Regent der Grafschaft Schwarzburg und seit 1571 Graf von Schwarzburg-Sondershausen. Er ist der Stifter dieser Linie. - Wenig gebräunt, gering fleckig, Titel recto u. verso mit kleinen Stempeln, sonst gut erhalten, der prachtvolle Einband geringfügig berieben, wenig fleckig, sehr dekorativ.
Anbieter: Rezek Thomas Tel: 089 28879165 Mobil: 0173 8799355 arezek@web.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern

Susannis, Marquardus de. Tractatus de iudaeis et aliis infidelibus circa concernentia originem contractuum, bella, foedera, ultimas voluntates, iudicia & delicta Iudaeorum & aliorum infidelium... Venedig, Cominus de Tridino Montisferrati, 1558. 4°. 16 (letztes weiss), 148 num. 12 Bll., mit Druckermarke, 2 figürlichen Kopfholzschnitten und einigen figürlichen Holzschnitt-Initialen. Pergament d. Zt. 1.250,00 EUR
Adams S 2115; IT\ICCU\BVEE\013518. Seltene erste Ausgabe dieser Abhandlung zur rechtlichen Sonderbehandlung von Juden und anderen Nichtchristen, wie Muslimen. Der in Udine geborene Jurist Marquardo Susanna (1490-1578), der im Dienst der Republik Venedig stand, beschreibt zunächst die Herkunft der Juden und erörtert die Frage "Iudaeum esse an sit delictum". Sodann behandelt er Synagogen und Moscheen, die Kleidung der Juden und Muslime, ihre Riten (auch angeblichen Ritualmord), wie es möglich sei, als Christ mit ihnen Verträge zu schliessen, nach welchem Recht man Juden vertreiben dürfe, ob ein Verbrechen gegen sie anders zu ahnden sei als eines gegen Christen und viele andere Spezialfälle. - Titel mit Besitzvermerk und wenigen Anmerkungen des italienischen Juristen Benedetto Bariselli, der ab der Mitte des 16. Jh. in Venedig tätig war, ferner Stempel der Franziskaner in Hall/Tirol, kaum gebräunt, sauber, Rücken gekalkt und mit Etikett, ohne Bänder, sonst gut erhalten.
Anbieter: Rezek Thomas Tel: 089 28879165 Mobil: 0173 8799355 arezek@web.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Theodoretus von Cyrus. Dialogus primus (- tertius). (Graece-latine). Cum versione Victorini Strigelio. Romani exemplaris collatione multo nunc, quam antehac correctior & emendatior. (...) tam Graecorum quam Latinorum Patrum sententiis illustratus, et ad controversias nostrae tempestatis recte intelligendas & dijudicandas accommodatus a Marco Beumlero. 3 Teile in 1 Bd. Tiguri (Zürich), Wolphius 1593-94. Kl.-8°. 12 nn Bll., 136 Bll.; 11 nn Bll., 179(1) Bll.; 12 nn Bll., 168 Bll. - HLdr. d. Zt. mit Rverg. über 5 Bünden (leicht berieben, bestoßen, mit kl. Abschabungen, oberes Kapitel mit kl. Ausriß und kl. Würmlöchlein bzw. -gängen). 450,00 EUR
Adams T 496-98. VD 16 T 771-73. Hoffmann III, 496. - Theodorus, Bischof von Cyrene. - ("... Drey schöne Gesprech, von vereinigung und unterscheid beyder Naturen in der einigen Person Jhesu Christi, des alten, hochgelehrten Bischoffs Theodoreti, sampt den vornemsten Episteln des hochberümpten Bapsts zu Rom Leonis Magni."). - Titel des ersten Teiles mit Ausschnitt, aber ohne Textverlust, fachgerecht unterlegt, immer wieder mit kl. Wurmlöchlein, meist im weißen Rand, teils mit Buchstabenverlust, aber erschließbar, Unterstreichungen u. Anmerkungen mit roter u. brauner Tinte, Buchblock angebrochen, dennoch schönes Exemplar.
Anbieter: Osthoff Daniel Tel: 0931 572545 Antiquariat.Osthoff@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Vegetius, Flavius. De re militari Libri quatuor; Post omnes editiones, ope veterum librorum correcti. A Godescalco Stewechio Heusdano. Accesserunt Sex. Iuli Frontini Strategematon libri quatuor: Aelianus De instruendis aciebus: Modestus de vocabulis rei militaris: Castrametatio Romanorum ex historiis Polybii. Acceßit seorsum eiusdem G. Stewechi in Fl. Vegetium Commentarius. Adjucta eiusdem G. Stewechi & Francisci Modi, in Jul. Frontinum Coniectanea, & Notae. Mit 1 gefalt. Tafel, 1 Stammtafel und zahlr. (über 50) teils ganzs. Textabb., neben Vignetten u. Initialen. 2 in 1 Bd. Leyden, Ex officina Plantiniana (aput Franciscum Raphelengium) 1592. 8 Bll., 320 S. u. 8 Bll., 480 S. + 16 Bll. (=Index). Blindgeprägtes Schweinsleder d. Zt. über Holzdeckeln mit 4 Bünden (minimal berieben u. bestoßen, leicht gebräunt, handschriftl. Titel auf Rücken kaum lesbar, Schließbänder fehlen). 580,00 EUR
Adams V 337. Schweiger II, 1304. - Titel mit Ausschnitt ohne Textverlust u. kl. Notiz, diese unkenntlich gemacht. - Eine Textabb. (2.Teil, S. 53) ankoloriert, Militärische Aufstellungen mit Buchstabenbild-Darstellung (1.Teil, S. 245-282). - Papierbedingt ganz minimal gebräunt u. teils nur ganz minimal stock- u. fingerfleckig, sonst sehr schönes Exemplar.
Anbieter: Osthoff Daniel Tel: 0931 572545 Antiquariat.Osthoff@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


  zurück