zurück

Kategorien: Asien

Breton, M. China. Its Costumes, Arts, Manufactures, &c. 4 Bde. London, Stockdale, 1813. 3. Auflage. 128, 125, 135, 160 S. Mit 80 handkol. Tafeln. 8°. Lederbde. d. Zeit mit reicher Rückenvergoldung und jew. 2 roten Rückenschildern. 1.900,00 EUR
Einbände gering berieben. Teils leicht fleckig.
Anbieter: Lorych Tel: 030 21018803 Mobil: 0175 8195300 Antiquariat.Lorych@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern

Ceva, Tommaso. Osservazioni intorno all`esposizione de riti cinesi fatta alla Sagra Congregazione. Ohne Ort (Italien), um 1706. circa 18 x 14 cm. 16 SS. Geheftet. 580,00 EUR
Streit, Bibliotheca missionum Nr. 2309; IT\ICCU\VEAE\011412. Antwortschrift des Jesuiten und Mathematikers Tommaso Ceva (1648-1736) auf eine offizielle Bewertung der Verehrung des Konfuzius in China durch eine Kongregation in Rom. Der Autor zitiert den latienischen Text vom Juli 1706 (damit ist ein terminus post quem für dieses Werk gegegen) und diskutiert die Vorwürfe aus Rom, es handle sich um Aberglauben oder Götzenverehrung, kritisch mit seiner Sicht aus China. "Que riti sono mere testimonianze d´onor civile. Quell´apparenza, che lor si è data in Europa, non è quella, che han qui nella Cina.". - Wenig fleckig, unbeschnitten.
Anbieter: Rezek Thomas Tel: 089 28879165 Mobil: 0173 8799355 arezek@web.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Haller von Hallerstein. China und Ungarn - (Pray, Georg). Imposturae CCXVIII in dissertatione r(everendi) p(atris) Benedicti Cetto de sinensium imposturis detectae et convulsae. Accedunt epistolae anecdotae r. p. Augustini e comitibus Hallerstein ex China scriptae. Budapest, typis Regiae Universitatis, 1781. 8°. 4 ff., 272, LV pp., 1 engraved plate with a schematic arrangement of Ying and Yang. Modern decorated boards. 1.000,00 EUR
Wurzbach XXIII, 224. Rare first edition of this collection of sinological treatises as a response to the work "De Sinensium imposturis dissertatio" by Benedek Cetto (1731-1799). The editor Pray was university librarian at Buda and an eminent historian. He and Cetto exchanged several books concerning a theory that Cetto had first presented in 1776 about the origin of the Hungarians which he tried to support with evidence from Chinese sources. In the present work Pray criticizes his understanding of Chinese chronology, astronomy, literature and Confucian philosophy. The second part contains eight letters sent by the jesuit Haller von Hallerstein (1703-1774) from China to Europe in which he tries to correct several misunderstandings Cetto had gathered from Chinese sources. - Title with old inscription, only minor browning, else fine.
Anbieter: Rezek Thomas Tel: 089 28879165 Mobil: 0173 8799355 arezek@web.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Indien. Handbuch für Reisende von Karl Baedeker. Mit 22 Karten, 33 Plänen und 8 Grundrissen sowie einer Übersichtskarte. Leipzig, Verlag von Karl Baedeker 1914. 950,00 EUR
Erste und einzige Ausgabe im Original-Leineneinband, LXXIV, 358 S. Innen und außen wie neu. Verlagsanzeigen im Innendeckel bis 1930.
Anbieter: "Der Büchergärtner" Tel: 06894 9280870 buechergaertner@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Jesuiten in China, Konfuzianische Riten und Tempelschmuck - (Ceva, Tommaso). Reflexiones supra modernam causae sinensis constitutionem. Juxta exemplar in Italia impressum in latinum translatae. Ohne Ort (wohl Deutschland), 1709. Kl-8°. Titel, 82 SS. Marmorierter Umschlag d. Zt. 780,00 EUR
Streit, Bibliotheca missionum Nr. 2576. Seltene erste lateinische Ausgabe der um 1704 erstmals auf italienisch veröffentlichten Schrift "Riflessioni sopra la causa della Cina" des Jesuiten und Mathematikers Tommaso Ceva (1648-1736). Behandelt wird die Kontroverse über Zugeständnisse an Chinesen, die zum Christentum übergetreten sind, aber einige alte Riten und Gewohnheiten beibehalten haben. Nach einiger Kritik an der liberalen und pragmatischen Haltung der jesuitischen Missionare entschloss sich Clemens XI mit dem Mandat von Nanking einzufordern, dass konfuzianische Gebräuche nur dann beibehalten werden dürften, wenn sie nicht im Widerspruch zur apostolilschen Lehre stünden. Es ging dabei insbesondere um den Totenkult, das Wahrsagen, Aufstellen von Ahnentafeln und auch den Schmuck von Tempeln (Kirchen), die Ornamente enthielten, bei denen der Verdacht nahelag, es handele sich um Dämonen. - Etwas gebräunt, wenig fleckig, die letzten fünf Blätter stärker gebräunt, berieben. Vorsatz mit altem Besitzvermerk eines Grafen Hohenstein.
Anbieter: Rezek Thomas Tel: 089 28879165 Mobil: 0173 8799355 arezek@web.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


  zurück