zurück

Kategorien: Handschriften

Ibn al-Hawwam al-Bagdadi. al-fawaid al-baha`iya fi-l qawaid al-hisabiya. Arabic manuscript on paper, Egypt or Syria, dated at middle of the month of Šaban of the year 735 AH (April AD 1335). 62 leaves, complete; leaf dimensions: mm. 175 x 125; text panel: mm. 130 x 75. 15 lines per page on single column in black nashi script. The titles and some words were marked in red ink, and there are copious marginal notes. Illuminated šamsah on the first leaf and illuminated unwan with the title at the beginning of the text. Soft morocco binding with gold tooled decorations. Very good conditions: only a handful of waterstains. 25.000,00 EUR
Abdullah b. Muhammad al-Hawwam al-Bagdadi received his education by Nasir ad-Din at-Tusi (597-672 AH/AD 1201-1274). His presence at the city of Isfahan was mentioned around the year 675 AH/AD 1277, as he was teaching there the sons of princes and ministers. He also taught fiqh at the Dar as-dahab in Bagdad, where he lived until his last days in the year 724 AH/AD 1324. This treatise deals with arithmetic, algebra, and geometry. In the first pages of this work we meet definitions and brief explanations of the simplest geometric elements, as are line, point, segment. Then the text goes on illustrating the different figures of the plane geometry, with relating illustrations. Triangles: starting from leaf 28 it is explained how to deal with the edges/sides of the triangles and its angles, in this case taking into account the right triangle. The square and rectangle - leaf 31v- are treated as constructions derivated from the triangle (idem for the rhombus and the parallelogram -leaf 32 ). Also the trapezium -which is given greater explanation- is always dependent on the triangle (s. leaves 33 and 34). From the leaf 35 onwards, the topic of circumference is treated exhaustively; then, on leaf 41, al-Hawwam gives us the rules for the volume of the sphere, as follows: `The sphere is a solid circumscribed by one surface inside which there is a point, and all the outgoing straight lines towards the circumscribed surface are equal. Its area is a cube of the diameter after subtracting its seventh and a half of its seventh, then subtracting the seventh and a half of its seventh from the resultant`. V = [d3 - (1/7 + 1/2.1/7)d3] - (1/7 + 1/2.1/7) [d3 - (1/7 + 1/2.1/7)d3]. In other words: V = (11/14)2.d3. Evidently, this is rule about the volume of the sphere is erroneous. In his commentary on the book of al-Hawwam, Kamal ad-Din al-Farisi reveals the error about this calculation of the sphere volume, explaining also the reason lying behind such error; then, he expresses its correct formula.
Anbieter: Solmi Giuseppe Tel: 051 / 6511029 giuseppe.solmi@tin.it
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern

Massenbach, [Christian Ludwig August Reichsfreiherr] von [und zu]. Fragment des Manuskripts der Schrift "Historische Denkwürdigkeiten zur Geschichte des Verfalls des preußischen Staats seit dem Jahre 1794 […] von dem Obristen von Massenbach. Das Fragment umfasst das Titelblatt des Zweiten Theils, Erste Abtheilung und zweieinhalb Seiten Text. (34,5 x20,5 cm). 1.280,00 EUR
Titelblatt am linken Rand beschnitten. Der Text des Titelblattes lautet: "Über die politisch-militärische Lage Preußens seit dem Jahr 1794. / Zweiter Theil. Über die politisch-militärische Lage Preußens in dem Jahr 1806. / Erste Abtheilung. Von Eröffnung des Feldzuges bis nach der Schlacht bei Vierzehnheiligen. Mit einem Plan und einer Situationskarte. / Von dem Obristen von Massenbach. (Mit dem Imprimatur des Zensors). Der Text entspricht in der Erstausgabe der "Historischen Denkwürdigkeiten, II. 1"den Seiten 39 (Mitte) bis 41 (oben). - Massenbach, "Franzosenfreund" und nicht zuletzt von Arno Schmidt gewürdigter, von seinen Zeitgenossen aber ungehörter Mahner gegen konservativen Kleingeist und Vordenker der Europäischen Idee, schrieb mit den, im Rahmen der Reihe "Haidnische Alterthümer" bei Zweitausendeins wieder aufgelegten "Historischen Denkwürdigkeiten" seine in ihrer Gedrängtheit vielleicht markanteste, auch heute noch mit Gewinn und Vergnügen lesbare Abhandlung über die Gründe für die Niederlage Preussens gegen Napoleon, mit der das Heilige Römische Reich deutscher Nation unter- und die Geschichte trotz Massenbachs verzweifelten Warnungen bis weit ins 20. Jahrhundert ihren bekannten kriegerischen Gang ging. Weitere Titel zu Massenbach - darunter auch weitere Autographen - finden Sie in unserer MESSELISTE.
Anbieter: Wilder Joachim Tel: 0511 452000 info@antiquariat-wilder.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern

Prachtalbum mit Musikhandschrift, Chinois poli - Gluck, Christoph Willibald (u.a.). Handschrift mit Noten, Sammelband mit Arien aus französischen Opern. wohl Österreich, um 1760. circa 11,5 x 18,8 cm. Titel, 1 Tafel mit Zeichnung, 26 (3 leere) Notenblätter, 29 weisse Blätter. Rotes Maroquin der Zeit mit reicher Rücken-, Deckel-, Steh- und Innenkantenvergoldung, marmorierten Vorsätzen, Goldschnitt. 650,00 EUR
Hübsches Manuskript, enthält 27 Arien mit französischem Text, notiert ist bei einigen nur die Singstimme, die meisten aber mit Begleitung. Ganz prominent am Beginn 4 Arien aus Glucks "Chinois poli", verzeichnet bei Wotquenne, Appendice, 3. Die Handschrift trägt den Titel: "Recueil des Ariettes Francoises", auf dem folgenden Blatt eine amüsante Bleistiftzeichnung einer an einen Baum gehefteten Ritterrüstung, auf die ein geflügelter Putto mit Pfeil und Bogen schießt. Dann folgen die Arien, jeweils mit komplettem Text. Bei der Arie "L`objet de mon amour" ist ein Blatt entfernt, Text wie Melodie gehen jedoch bruchlos ineinander über, auch an wenigen anderen Stellen wurden Blätter wohl nur aus Korrekturgründen entfernt. Die letzten Blätter sind von anderer Hand geschrieben. - Modernes Exlibris, kaum gebräunt, etwas berieben, sonst schön und sehr dekorativ.
Anbieter: Rezek Thomas Tel: 089 28879165 Mobil: 0173 8799355 arezek@web.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


  zurück