zurück

    Peter Ibbetson
    Ahle und Heider GbR
    Ohler Straße 14
  D 51766 Engelskirchen

Tel.  :     02263 7158018
Mobil :     0172 5835647
E-Mail :     info@antiquariat-peteribbetson.de
Internet :     www.antiquariat-peteribbetson.de

Angebotsschwerpunkte:
Bibliophilie, Einbandkunst, Varia, Buchbindearbeiten. Umfangreiches Archiv zu Buchbinderei und Einbandkunde.

Bauer, Hans/ L. Brade. L. Brade´s Illustriertes Buchbinderbuch. Ein Lehr- und Handbuch der gesamten Buchbinderei und aller in dieses Fach einschlagenden Kunsttechniken. Vierte vollständig neu bearbeitete Auflage von Hans Bauer, Buchbindermeister und Inhaber der Geraer Fachschule für Buchbinder in Gera. Halle, Wilhelm Knapp, 1904. 450,00 EUR
Gr.8° (24 x 16,5 cm). 440, 24 Seiten mit 20 Original-Marmorpapier-Proben von Hans Bauer auf 5 Tafeln und 42 Abbildungen von Meistereinbänden auf Tafeln. Dekorativer Handeinband der Zeit in weinrotem Saffianleder mit Handvergoldung, Lederauflagen, blindgeprägten Steh-und Innenkanten sowie dreiseitig gepunztem Goldschnitt. Vorsatz aus hübschem Jugendstil-Buntpapier. Sehr gutes Exemplar des Buchbinder-Standardwerks.
Aus Kapitel: Handwerk | Buchwesen
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.

vergrößern


Beutelbuch. Blankobuch im Buchbinder-Handeinband. Nach historischem Vorbild mit historischem Werkzeug handgefertigt. 1.200,00 EUR
8° (16 x 12,5 x 5,5 cm). Handgehefteter Buchblock auf echte doppelte Kordelbünde. Buchblock aus büttenartigem, von Hand gerissenem Papier. Robuster Ganzlederband (Wildleder/Rind). Handgefertigte und verzierte Metallbeschläge und Schließe. Deckel aus Ulmenholz mit abgeschrägten Kanten. Zweifarbig handumstochene Kapitale. Beeindruckende kunsthandwerkliche Buchbindearbeit. Das Beutelbuch (Buch im Beutel, Buchbeutel, Booksbüdel, Gürtelbuch) diente im 14. und 15. Jahrhundert als Brevierbuch für Ordensleute und als Journal für Kaufleute. Wohlhabende und belesene Leute trugen diese Bücher sichtbar am Gürtel oder in der Hand. Diese Sonderform des mittelalterlichen Bucheinbandes entsteht dadurch, dass über den einfachen Lederband ein zweiter Bezug gelegt wird, der über den Unterschnitt hinausragt. So kann das Buch daran wie ein Beutel getragen und auch am Gürtel befestigt werden. Vgl. Müller: Das Beutelbuch. Landau-Nussdorf, Selbstverlag, 2004.
Aus Kapitel: Einbände | Bücher über 1.000 Euro
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.

vergrößern


Cocteau, Jean/ Tennesse Williams. Un tramway nommé Désir. Adapté par Jean Cocteau d`après la Traduction de Paule de Beaumont. Lithos de Jean Cocteau. Paris, Bordas, 1949. 650,00 EUR
8° (19,5 x 15 cm). 218 Seiten, 2 Blatt. Mit einer farbigen (Umschlag) und 4 schwarz-weißen Illustrationen nach Lithographien von Jean Cocteau und einer doppelseitigen farbigen Tafel. Edler Handeinband der Zeit in schwarzem und braunem Leder mit aufgesetzten Deckeln und weiß geprägtem Rückentitel. Der Vorderdeckel mit großem stilisiertem Frauenkopf-Profil nach Vorbild des Umschlagentwurfes von Jean Cocteau. Handmarmorierte Vorsatzpapiere. Der bezaubernde Originalumschlag mit eingebunden. Einzelstück. Sehr gut erhaltenes, sauberes Exemplar. Schöne Ausgabe von Tennessee Williams` Klassiker "A Streetcar Named Desire" (Endstation Sehnsucht) in der Textadaption und bibliophilen Gestaltung von Jean Cocteau.
Aus Kapitel: Literatur | Illustrierte Bücher | Einbände | Bücher in französischer Sprache
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.

vergrößern


De Coster, Charles. Thyl Ulenspiegel. Ins Deutsche übertragen und mit eine Nachwort versehen von Ernst Heinrich Schrenzel. Illustrationen von Wiltraud Jasper. Frankfurt a.M., Büchergilde Gutenberg, 1958. 450,00 EUR
Gr.8° (24 x 17 cm). 509 Seiten. Stilvoller, sehr päziser Meistereinband der Kunstbuchbinderin Elke Schneidewind/Braunschweig. Franzband in braunem Oasenziegenleder mit ausdrucksstarker Aderung. Mit Handblinddruck über beide Deckel, zweifarbigem Lederrückenschild, dreiseitigem Farbschnitt und handumstochenem Kapital. Lederverstärkte Innengelenke. In angepasstem und gefüttertem Schuber mit Lederfassung. Einzelstück. Im Kolophon von der Buchbinderin handsigniert. Vorsatz an einer Stelle schwach leimschattig, sonst tadellos frisches Exemplar. Ein Informationsblatt zur Buchbinderin liegt bei. Die Kunstbuchbinderin Elke Schneidewind (* 1939) war Schülerin von Siegfried Büge und Hans Rudolf Billeter (Schüler von Kurt Londenberg), Mitarbeiterin von Willy Pingel (Ignatz Wiemler Schüler) und wurde 1967 und 1972 mit der Goldmedaille im Buchbinderhandwerk ausgezeichnet. Sie war Assistentin von Hans Rudolf Billeter an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig.
Aus Kapitel: Literatur | Einbände
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Dorfner, Otto/ Julius Meier-Graefe. Corot. Berlin, Cassirer, 1930. 1.500,00 EUR
4° (33,5 x 27 cm). 118, 207 Seiten mit 153 Abbildungen. Prachtvoller signierter Meistereinband der Zeit von Otto Dorfner/Weimar. Ganzfranzband in nachtblauem Maroquin mit filigraner Handvergoldung auf Deckeln, Rücken, Steh-und Innenkanten, Kopfgoldschnitt und zweifarbig handumstochenem Kapital. Handgefertigte Marmorpapier-Vorsätze. Goldgeprägte Stempelsignatur am hinteren Innendeckel. Einzelstück. Makellos frisches Exemplar in kunsthandwerklich perfekter Ausführung.
Aus Kapitel: Kunst | Einbände | Signierte Bücher | Bücher über 1.000 Euro
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.

vergrößern


Dorfner, Otto. Deutsche Buchkunst. Ausstellung im Sitzungssaal des Thüringer Landtages zu Weimar. Veranstaltet vom Rat der Stadt Weimar zur Siebenhundert-Jahrfeier vom 11. - 30. August 1950. Bibliographische Bearbeitung: Walter Hesse. Druck: Thüringer Volksverlag GmbH Weimar, 1950. 1.500,00 EUR
4° (25,5 x 18 cm). 32 Seiten, 32 Kunstdruckpapier-Tafeln mit hochwertigen, z.T. ganzseitigen fotografischen Abbildungen von Meistereinbänden. Ganzleder-Handeinband von Otto Dorfner (unsigniert) in leuchtend rotem Saffianleder auf 4 Bünden mit Deckel-und Rückenvergoldung, Kopfgoldschnitt und handumstochenem Kapital. Im Pappschuber. Rücken stellenweise minimal aufgehellt, sonst tadellos frisches Exemplar. Wichtiger Katalog zum Werk Otto Dorfners. Verzeichnet und beschrieben sind 141 Einbände. Nicht näher bezeichnete, seltene Vorzugsausgabe auf Bütten. Vorsatz mit handschriftlicher Widmung von Otto Dorfner an den "Förderer der Einbandkunst" Ministerialdirektor Otto Hessler. Dorfner bedankt sich für die gute Zusammenarbeit bei der Vorbereitung der Ausstellung. Beiliegend eine Danksagung vom 8. August 1955 zum Tod von von Otto Dorfner.
Aus Kapitel: Buchwesen | Einbände | Signierte Bücher | Bücher über 1.000 Euro
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.

vergrößern


Geismar, Otto (Illustrator). Pessach-Haggadah [Seder Haggadah shel Pesach]. Anordnung und Buchschmuck von Otto Geismar. Übersetzt von Sonja Gronemann. Gebete teilweise nach M. Sachs. Berlin, B. Kahan, 1928. 450,00 EUR
8° (22 x 17,5 cm). 3 Blatt, 90 (1) Seiten. Illustrierter oranger Original-Ganzleinenband. Sehr gut erhaltenes, sauberes Exemplar. Hinterer Einbanddeckel mit kleinen Flecken. Erste hebräisch-deutsche Parallelausgabe. Selten. Die erste hebräischen Ausgabe erschien ein Jahr zuvor (Jalkut, Leipzig, 1927). - Yaari 2045. Yudlow 3061. - Sowohl ästhetisch als auch pädagogisch avantgardistisches Kinderbuch. Minimalistisch illustrierte Geschichte des Auszugs der Israeliten aus Ägypten mit schönem Buchschmuck im Geschmack des Art Deco. Otto Geismar (1873-1957) war von 1904-1936 Zeichenlehrer an der Knabenschule (später: Mittelschule) der Berliner Jüdischen Gemeinde in der Großen Hamburger Strasse. In seinen Zeichnungen sind Einflüsse des Bauhauses und der Neuen Sachlichkeit zu erkennen. Vgl. Hotam/Jacob, Populäre Konstruktionen von Erinnerung im deutschen Judentum (2007), 76f.
Aus Kapitel: Judaica | Kinderbücher | Illustrierte Bücher
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.

vergrößern


Goethe, Johann Wolfgang von/ Peter Joseph Paffenholz. Vom Himmel durch die Welt zur Hölle. Eine Holzschnittfolge zu Goethes Faust. Werkstattdruck des Künstlers in kleiner Auflage. Handschriftlich signiert. Gummersbach, Gronenberg, [1947]. 240,00 EUR
Zweitdruck. 8° (20 x 14,5 cm). 85 Blatt mit 59 ausdrucksstarken ganzseitigen Holzschnitten, die teils hintersinnige Andeutungen enthalten, so z.B. Paffenholz` Selbstporträt als "nordischer Künstler" oder ein verstecktes Hitler-Porträt in der Kerkerszene (vorletztes Blatt). Typographisch illustrierte Originalbroschur. Sehr gutes, sauberes Exemplar. Das empfindliche Papier altersbedingt gebräunt. Selten. Der Kölner Maler und Graphiker Peter Josef Paffenholz (1900-1959) arbeitete nach einem kurzen Studium an der Kölner Kunstgewerbeschule als Plakatmaler, Kostümbildner, Buchillustrator, Gelegenheitsgraphiker, Schnellzeichner und Karikaturist. Sein ganzes Leben war geprägt von großer Geldnot. Paffenholz trat 1926 in die KPD ein, gestaltete Flugblätter und Drucksachen sowie Karikaturen für die "Sozialistische Republik". Als Mitglied der "Assoziation Revolutionärer Bildender Künstler" und Stadtverordneter der KPD wurde er am 1. März 1933 verhaftet, zwei Monate später nach einem Zellenkoller jedoch wegen Haftunfähigkeit wieder entlassen. Mit Berufsverbot gestraft und ohne festes Einkommen, lebte er von unter der Hand vergebenen kleineren Aufträgen für Buchverlage und für die Kölner Bibliophilen Gesellschaft. Im August 1944 wurde er erneut verhaftet und für einen Monat im Messelager Köln-Deutz interniert. Die letzten Monate bis zum Kriegsende verbrachte er in Ründeroth (Gemeinde Engelskirchen) im Oberbergischen Land, wo seine Familie bereits seit 1942 evakuiert war. Er starb im Alter von 59 Jahren in Remscheid.
Aus Kapitel: Literatur | Illustrierte Bücher | Bücher mit Originalgraphik
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.

vergrößern


Hesse, Hermann. Aus der Kindheit des heiligen Franz von Assisi [Poverello]. Mainz, Eggebrecht-Presse, 1938. 750,00 EUR
8° (18,5 x 13,5 cm). 12 Blatt ohne Paginierung. Origineller signierter Handeinband der Kunstbuchbinderin Sabine Rasper. Experimentelle Pergamentbroschur aus besonders ausdrucksstark geadertem Rothirschpergament mit rot-und goldgeprägtem Titel und Kopfgoldschnitt. Handheftung auf 3 Bünde. Vorsätze aus vergoldetem rotem Japanpapier. Blindgeprägte Stempelsignatur am hinteren Vorsatz. Roter stabiler Leinenschuber. Unikat. Beiliegend eine Postkarte des MDE mit einer Abbildung des Einbandes. Erste Ausgabe. - Wilpert/Gühring 218. Pressendruck in 2000 Exemplaren auf Bütten. Die Buchbindermeisterin Sabine Rasper (*1962) ist eine Schülerin von Heinz Petersen, Mitglied der internationalen Vereinigung Meister der Einbandkunst (MDE) und nimmt regelmäßig an nationalen und internationalen Wettbewerben und Ausstellungen teil.
Aus Kapitel: Literatur | Pressendrucke | Einbände
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.

vergrößern


Hesse, Hermann. Gesammelte Schriften. 7 Bände. Frankfurt a.M., Suhrkamp, 1968. 750,00 EUR
8° (20,5 x 12 cm). Zusammen etwa 6200 Seiten. Schöne rote Original-Ganzlederbände in feinem weichem Radja-Ziegenleder mit goldgeprägten Lederrückenschildern und goldgeprägtem Monogramm auf den Deckeln. Sehr gut erhaltene, saubere Reihe. Ungelesen aus Nichtraucherhaushalt. Keine Besitzervermerke. Rücken von Band 1 an einer Stelle minimal berieben. Umfangreiche Werkausgabe. Exemplar der gesuchten Vorzugsausgabe in Ganzleder.
Aus Kapitel: Literatur | Gesamtausgaben
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.

vergrößern


Holtzmann, Adolf (Übers.). Indische Sagen. Übersetzt von Adolf Holtzmann. Buchschmuck von Ernst Schneidler. Jena, Eugen Diederichs, 1921. 1.200,00 EUR
4° (26 x 19,4 cm). 318 Seiten. Opulenter, wunderbar zum Inhalt passender Meistereinband der Zeit von A.M.Hochmann/Chemnitz. Ganzpergamentband auf 7 durchgezogenen Bünden mit prachtvoller filigraner Handbemalung des Frankfurter Malers Max Schwerdtfeger im orientalischen Stil. Stehkantenvergoldung, Kopfgoldschnitt, handumstochenes Kapital. Vorsatz aus handgefertigtem Kleisterpapier. Die Handbemalung zusätzlich am Rückendeckel monogrammiert. Tadelloses Exemplar im Ausnahmeeinband. - Bibliophiler Druck auf Papier nach Japanart. Luxusausgabe in unikalem Ausnahmeeinband aus dem Vorbesitz des Künstlers mit seiner Signatur und seinem handschriftlichen Vermerk zum Buchbinder im Kolophon.
Aus Kapitel: Literatur | Indien | Sagen | Einbände | Bücher über 1.000 Euro
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.

vergrößern


Kurt Bösch Presse - Vorzugsausgaben. Jeweils eines von 20 Exemplaren im Meistereinband von Hans Rudolf Billeter/Braunschweig. Elegante Ganzleder-Handeinbände in zweifarbigem Oasenziegenleder von feinster buchbinderischer Qualität. Franzbände mit vergoldetem Deckel-und Rückentitel, Kopfgoldschnitt, Steh- bzw. Innenkantenvergoldung und handumstochenem Kapital. In angepassten und gefütterten Schubern mit Lederfassung. Schöne Handpressedrucke der Werkkunstschule Braunschweig auf handgeschöpftem Bütten. Makellos frische Exemplare im Original-Lieferkarton. Der Kunstbuchbinder, Einbandgestalter und Designer Hans Rudolf Billeter (* 1933) ist Schüler von Kurt Londenberg und war Professor an der Hochschule für Bildende Künste in Braunschweig. Kurt Bösch (1907-2000) war ein in der Schweiz tätiger Unternehmer, Bibliophiler, Sammler und Mäzen, der sich stark für Wissenschaft und Kunst engagierte. 1. Goethe, Johann Wolfgang von. Goethe für Weltleute. Textauswahl von Alfred Münger. Typographie von Hans Dieter Buchwald. Bonn, Presse des Wirtschaftsringes/ Braunschweig, Kurt Bösch, 1961. 480,00 EUR
Gr.8° (24,5 x 19 cm). 45 Seiten. Im Kolophon von Alfred Müngter handsigniert. 2. Keller, Gottfried. Unterwegs zu sich selbst. Ausgewählt und mit einer Einführung versehen von Werner Weber. Bonn, Presse des Wirtschaftsringes/ Braunschweig, Kurt Bösch, 1964. 480,- 4° (25 x 17 cm). 55 Seiten. Im Kolophon von Werner Weber handsigniert. 3. Kessel, Martin. Ironische Miniaturen. Typographie von Hans Dieter Buchwald. Bonn, Presse des Wirtschaftsringes/ Braunschweig, Kurt Bösch, 1960. 480,- 4° (25 x 15,5 cm). 41 Seiten. Erste Ausgabe. - Wilpert/Gühring 16. 4. Koopmann, Helmut. Geld und Literatur im 18. Jahrhundert. Festvortrag aus Anlaß des 85. Geburtstages von Kurt Bösch in der Universität Augsburg am 9. Juli 1992. Sion (CH), Kurt-Bösch-Presse, 1992. 480,- 42 (2) Seiten mit 5 Illustrationen von Johannes Lebek. Eines von 30 Exemplaren. 5. Lichtenberg, Georg Christoph. Gedanken zur Zeit. Ausgewählt und mit einem Nachwort versehen von Hans Erich Nossack. Typographie von Hans Dieter Buchwald. Bonn, Presse des Wirtschaftsringes/ Braunschweig, Kurt Bösch, 1962. 480,- 4° (25 x 16,5 cm). 44 Seiten. Im Kolophon von Hans Erich Nossack handsigniert. 6. Stifter, Adalbert. Auf goldenen Rädern. Ausgewählt und mit einem Nachwort versehen von Hans Tumler. Bonn, Presse des Wirtschaftsringes/ Braunschweig, Kurt Bösch, 1963. 480,- 4° (25 x 19,5 cm). 63 Seiten. Im Kolophon von Franz Tumler handsigniert.
Aus Kapitel: Literatur | Pressendrucke | Numerierte Ausgaben | Einbände
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.

vergrößern


Mann, Klaus. Flucht in den Norden. Roman. Amsterdam, Querido, 1934. 240,00 EUR
8° (19,5 x 12,5 cm). 319 Seiten. Schöner privater Handeinband. Halbfranzband in braunem Oasenziegenleder auf 4 Bünden mit vergoldetem Rückentitel. Original-Umschlag mit eingebunden. Hinterer Deckel minimal berieben sonst tadellos frisches Exemplar. - Im Exil erschienene, erste Ausgabe. - Wilpert/Gühring II, 16. Deutsches Exilarchiv 3794.
Aus Kapitel: Literatur | Exil | Einbände
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.

vergrößern


Mann, Thomas. Death in Venice. New York, Limited Editions Club, 1972. 3.500,00 EUR
4° (28,5 x 19,5 cm). 107 Seiten mit einem farbigen Original-Holzstich-Frontispiz und zahlreichen schwarz-weißen Textholzstichen von Felix Hoffmann (1911-1975). Mit großem Aufwand und höchster Kunstfertigkeit gestalteter, signierter Meistereinband des bekannten englischen Kunstbuchbinders Paul Delrue. Franzband in mehrfarbigem Oasenziegenleder, der motivisch und farblich einen jungen Mann, umgeben von einer Strandlandschaft, darstellt, mit Handbemalung, Blind-und Silberprägung, handbemaltem Kopfschnitt und mehrfarbig handumstochenem Kapital. In passend gestalteter blauer Leinenkassette mit Fütterung aus blauem Wildleder. Unikat. Makellos frisches Exemplar. Übersetzt von Kenneth Burke mit einer Einleitung von Erich Heller. Bibliophiler Druck auf Bütten. In limitierter Auflage von 1500 Exemplaren erschienen und im Kolophon vom Illustrator handsigniert. Wunderbarer sprechender Einband, der die Liebe des Buchbinders zu diesem Buch widerspiegelt. Paul Delrue (*1944), einer der profiliertsten englischen Kunstbuchbinder, ist seit 1981 Fellow der Society of Bookbinders und seit 1991 Mitglied der Designer Bookbinders. Sein Werk wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. zweifach mit der Bronzemedaille beim Prix Paul Bonet in Ascona. Die von ihm entwickelte Technik des Auftrags verschiedener, einander überlappender Ziegenleder (sog. "Tudor-Style") lässt Darstellungen von beeindruckender Plastizität entstehen.
Aus Kapitel: Literatur | Illustrierte Bücher | Bücher mit Originalgraphik | Einbände | Signierte Bücher | Bücher in englischer Sprache | Bücher über 1.000 Euro
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.

vergrößern


Perkins, Martin (d.i. Maurice Pertschuk). Leaves of Buchenwald. Préface de Francois Hitter. Frontispice du Pierre-César Lagage. Paris, GLS, 1946. 240,00 EUR
8° (16,5 x 11,5 cm). 51 (2) Seiten. Vorwort in englischer und französischer, Gedichte in englischer Sprache. Originalbroschur. Tadellos erhaltenes Exemplar. Selten. Berührender, bibliophiler Druck auf besserem Papier in limitierter Auflage von 420 numerierten Exemplaren. Maurice Pertschuk (1921-1945), in Paris als Sohn russisch-jüdischer Emigranten geboren, lebte von 1939 bis 1939 mit seiner Familie in England. Während seine Eltern 1939 nach Frankreich zurückkehrten, schloss er sich 1940 der Royal Air Force an und wurde im April 1942 als Mitglied der SOE (Special Operation Executive) unter dem Tarnnamen Eugène nach Antibes geschickt , um den französischen Widerstand zu unterstützen, den Fluchtweg über die Pyrenäen zu schützen und Sabotageakte gegen die Nazis auszuüben. Durch Verrat wurde er im April 1943 verhaftet und in Konzentrationslager Buchenwald deportiert. Nachdem er fast ein Jahr lang überlebt hatte, wurde er tragischerweise am 29. März 1945 erhängt, 13 Tage vor der Befreiung des Lagers. Seine Kameraden zeigten sich beeindruckt von Pertschuks Persönlichkeit, seiner Loyalität und seinem unerschütterlichen Glauben an die Menschlichkeit. Die vorliegenden Gedichte, die sein überlebender Mithäftling Francois Hitter aus dem Lager rettete und ein Jahr später veröffentlichte, zeugen außerdem von seiner Sensibilität und seinem großen lyrischen Talent.
Aus Kapitel: Literatur | Konzentrationslager | Buchenwald (KZ)
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Scheer, Maximilian u.a. Le Peuple Allemand Accuse. Appel à la Conscience du Monde. Préface de Romain Rolland. Paris, Éditions du Carrefour, 1938. 450,00 EUR
8° (19 x 1 4 cm). 336 Seiten. Beiliegend mehrfach gefaltete Karte. Typographisch gestaltete Originalbroschur. Das empfindliche Papier altersbedingt gebräunt. Umschlag mit leichten Alterungsspuren. Insgesamt von sehr guter und sauberer Erhaltung mit der seltenen, meist fehlenden Originalkarte. - Deutsches Exilarchiv 4532. - Erste französische Ausgabe, zwei Jahre nach der deutschen Erstausgabe, die 1936 ebenfalls in Willi Münzenbergs Pariser Exilverlag Éditions du Carrefour unter dem Titel "Das deutsche Volk klagt an" (Deutsches Exilarchiv 1045) erschienen war. Mit einem Vorwort von Romain Rolland. Der Journalist und Schriftsteller Maximilian Scheer, d.i. Walter Schlieper (1896-1978), blieb aufgrund seiner Biographie lange zu Unrecht unbeachtet. Erst durch die Nazis in den Untergrund gezwungen, dann wegen seiner DDR-Karriere im Westen nicht weiter rezipiert, gerieten seine Verdienste als Exilschriftsteller und antifaschistischer Aufklärer in Vergessenheit. In Hahn bei Engelskirchen (Rheinland) geboren, besuchte er in den 20er Jahren Vorlesungen an der Universität Köln und gehörte zu den Gründungsmitgliedern der linken Theatergruppe "Oktobergruppe". Im März 1933 emigrierte er als Verfolgter der Nationalsozialisten nach Paris und änderte seinen Namen. Er arbeitet als Journalist bei der antifaschistischen Presseagentur Inpress, lieferte Beträge für die "Neue Weltbühne" und veröffentlichte u.a. die vorliegende Dokumentation, die bereits einen Plan der deutschen Konzentrationslager sowie die erste veröffentlichte Lagerordnung enthielt. Scheer floh 1940 in die USA und lebte nach seiner Rückkehr nach Deutschland 1947 in der DDR. Dort wurde er Chefredakteur der Zeitschrift "Ost und West" und leitete bis 1952 die Hauptabteilung "Künstlerisches Wort" des Berliner Rundfunks und des Deutschlandsenders. Ab 1952 arbeitete er als freier Journalist und Schriftsteller. Er bereiste zahlreiche Länder (Ostafrika, Kuba, Irak), über die er Reportagen schrieb, war Mitglied der Deutsch-Arabischen Gesellschaft und des ostdeutschen PEN-Zentrums. Für sein literarisches Werk erhielt er zahlreiche Auszeichnungen.
Aus Kapitel: Exil | Bücher in französischer Sprache
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Simonow, Konstantin [Constantine Simonov]. Lager`Unichtozheniia (The Extermination Camp). Moskau, Publikationsorgan der Roten Armee, 1944. 350,00 EUR
12° (14 x 10 cm). 44 (2) Seiten mit 8 ganzseitigen fotografischen Abbildungen. Erschütternder erster Bericht mit schwer erträglichen Bildern aus dem Konzentrationslager Majdanek bei Lublin. Extrem seltene erste Ausgabe in russischer Sprache, die unmittelbar nach der Befreiung des Konzentrationslagers Majdanek in Lublin (Polen) durch die Rore Arme am 23. Juli 1944 veröffentlicht wurde. Der Inhalt war wenige Tage zuvor in drei Zeitungsartikeln in der sowjetischen "Prawda" veröffentlicht worden. Später im selben Jahr erschienen die englische und französiche Ausgabe "The Lublin Extermination Camp" bzw. "Un Camps d`Extermination", ein Jahr später die deutsche Version "Ich sah das Vernichtungslager." Der Schriftsteller Konstantin Simonow (1915-1979) begleitete die Rote Armee als Kriegsberichterstatter und bereiste alle Fronten Osteuropas bis zur Schlacht um Berlin.
Aus Kapitel: Russland | Konzentrationslager | Bücher in russischer Sprache
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Stryk, Lucien/ Frank Beanland. Zen Poems. Zweibrücken, Embers Handpress, 1980. 1.500,00 EUR
Gr.8° (24 x 15 cm). 44 Seiten. Bemerkenswerter signierter Meistereinband des bekannten englischen Kunstbuchbinders Paul Delrue (*1944). Franzband mit Rücken aus anthrazitfarbenem Oasenziegenleder und Deckelüberzug aus handgefärbtem Pergament mit ornamentalem Handblinddruck über Deckel und Rücken, dreiseitig handbemaltem Schnitt und handumstochenem Kapital. Vorsatz und Spiegel aus grauem Wildleder und braunem Oasenziegenleder. In angepasster zweifarbiger Leinenkassette mit Handblinddruck (diese zusätzlich vom Buchbinder signiert). Eine Seite schwach fleckig sonst makellos erhaltenes Exemplar. - Limitierter Hand-Pressendruck auf Bütten. Eines von 76 Exemplaren, von Autor und Künstler handsigniert. Der Einband besticht durch seine Eleganz, das hervorragende Zusammenspiel der Farben und Materialien sowie die präzise kunsthandwerkliche Ausführung. Informationen zum Buchbinder s.o. (Thomas Mann, Death in Venice).
Aus Kapitel: Literatur | Pressendrucke | Einbände | Signierte Bücher | Bücher über 1.000 Euro
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Tolkien, J.R.R. Der Herr Der Ringe. Aus dem Englischen übersetzt von Margaret Carroux. Mit Illustrationen von Anke Doberauer. Stuttgart, Klett-Cotta, 1993. 450,00 EUR
8° (22 x 15 x 6 cm). 1177 Seiten mit 18 farbigen Illustrationen auf Tafeln und 2 ausfaltbaren Karten. Fadenheftung. Ausgefallener, künstlerisch gestalteter Handeinband. Rücken aus grau gefärbtem echtem Schlangenleder, Deckelüberzug aus Naturleinen mit Auflagen aus echter Schlangenhaut. Vorsatz aus grauem Roma-Bütten und silber schimmerndem Metall-Papier. Lesezeichen aus Schlangenhaut. Schutzumschlag. Schöne kunsthandwerkliche Buchbindearbeit. Tadellos frisches, ungelesenes Exemplar der illustrierten Luxusausgabe in unikalem Handeinband. Alle drei Teile in einem Band.
Aus Kapitel: Literatur | Illustrierte Bücher | Einbände
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Weisflog, Carl/ Gustav Meyrink. Das große Los. Herausgegeben und mit einem Nachwort versehen von Gustav Meyrink. 41. Druck für die Hundert. München, Hans von Weber, 1925. 650,00 EUR
4° (26 x 19 cm). 167 Seiten. Bibliophiler Handeinband in rotbraunem Saffianleder. Franzband auf 5 Bünden mit Deckel-und Rückenvergoldung, Blindprägung, Kopfgoldschnitt und zweifarbig handumstochenem Kapital. In stabilem Schuber mit Leinenkanten. Unikat. Leder am Rücken vereinzelt minimal berieben, sonst makellos frisches, unberührtes Exemplar. Innen verlagsfrisch. Erste Ausgabe. - Wilpert/Gühring II,33 (Meyrink). Schöner Hand-Pressendruck in 100 Exemplaren auf blütenweißem kräftigem Zanders-Bütten. Das Nachwort von Gustav Meyrink handsigniert.
Aus Kapitel: Literatur | Pressendrucke | Einbände | Numerierte Ausgaben
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Wieland, Christoph Martin. Die Geschichte des Prinzen Biribinker. Mit 6 farbigen Original-Lithographien von Kurt Steinel. Offenbach, Kumm, 1965. 550,00 EUR
Bibliophiler Luxusdruck auf Büttenwerkdruckpapier. Im Kolophon vom Künstler handsigniert. 4° (27,5 x 22,5 cm). 59 Seiten mit 6 ganzseitigen Original-Lithographien. Geschmackvoller, mit höchster Präzision gearbeiteter Meistereinband der Zeit von Elke Schneidewind/Braunschweig. Franzband in rostrotem ausdrucksstark geadertem Oasenziegenleder mit handvergoldetem schwarzem Lederrückenschild, Handblinddruck über beide Deckel, Kopfgoldschnitt und handumstochenem Kapital. In angepasstem und gefüttertem Schuber mit Lederfassung. Im Kolophon von der Buchbinderin handsigniert. Makellos frisches Exemplar. Zur Vita von Elke Schneidewind s.o. Charles de Coster: Thyl Ulenspiegel. Ein gedrucktes Informationsblatt liegt bei.
Aus Kapitel: Literatur | Illustrierte Bücher | Bücher mit Originalgraphik | Signierte Bücher | Einbände
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.