zurück

    Sander
    Dr. Torsten Sander
    Wachsbleichstraße 22
  D 01067 Dresden

Tel.  :     0351 79609607
FAX :     0351 79609608
E-Mail :     info@antiquariat-sander.de
Internet :     www.antiquariat-sander.de

Angebotsschwerpunkte:
Wissenschaftliche Literatur aller Fachgebiete und Themen | Seltene und wertvolle Bücher des 16. bis 20. Jahrhunderts Ausgewählte dekorative Graphik und Künstlergraphik | Papierantiquitäten, Einbände, Curiosa

Bibliothekswissenschaft - (Francke, Johann Michael). Catalogus bibliothecae Ern. Gotthelf Beckeri […] auctione publica, parata pecunia vendendae, Dresdae, […] d. 1. Novembr. & seqq. 1774. Dresden, Walther, 1773. 11 Bl., 912 S. OPp. mit spät. Rsch. (berieben). 750,00 EUR
Einzige Ausgabe dieses rund 13.000 Titel aller Fachgebiete umfassenden Bücherverzeichnisses, "welches durch verständige Kürze, größte Genauigkeit und treffliche Anordnung ein Muster eines Auctionskataloges ist" (Ebert 1822, S. 223, Anm. 141). - Zugleich erstes umfassendes Beispiel für die flexible, praxisorientierte Anwendbarkeit des von Francke für die Ordnung von Bibliotheken entwickelten bibliographischen Systems innerhalb eines Versteigerungskataloges. Gemäß dieser von historisch-geographischen Gesichtspunkten bestimmten Klassifizierung erfolgt die Ordnung nach Sachgruppen und Buchgrößen. - Vgl. Samurin I, 204ff. - Slg. Krieg 248 (ohne Angabe des Verfassers). - Exemplar aus dem Besitz des Buchhändlers und Numismatikers Karl Friedrich Wilhelm Erbstein (1757-1836), mit dessen Stempel auf dem Titel und einzelnen, handschriftlich notierten Zuschlagspreisen. Stellenweise leicht fleckig.
Aus Kapitel: Buchwesen
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Escher, Henry. Siedlungsbau und Finanzierung. (Katalog mit Entwürfen von Architekt Heinz Ebert, Dresden für die geplante Gemeindesiedlung Zschachwitz und einem Vorwort von Bürgermeister Groh). Dresden 1934. Quer-Gr.-4°. Mit einigen Abbildungen. 18 Bl.; 2 Bl. Preisliste (3 S.), Faltbeilage (4 S.). OKart. mit Kordelbindung. 100,00 EUR
Seltener Prospekt des Generalbevollmächtigten Escher für den als Gartenstadt geplanten Siedlungsbau in Zschachwitz (Kleinzschachwitz) bei Dresden. - Mit Erläuterung des Baugeländes sowie der zu erwartenden Kosten. Die Abb. zeigen bereits verwirklichte Straßenzüge sowie Einzelbauten (tls. mit Innenansichten) sowie zum Vergleich auch Bauten der Chemnitzer Kolonie. Ferner 10 Blatt mit Architekturzeichnungen (Gesamtansicht, Grund- und Aufrisse) mit den möglichen Bautypen; dazu die Preisliste. - Schönes Exemplar.
Aus Kapitel: Orts- und Landeskunde | Architektur | Sachsen | Dresden
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Gewandhausorchester - (Blume, Harry; 1924 - 1992 Leipzig). Franz Konwitschny dirigiert das Gewandhausorchester. Radierung, um 1960 (Abzug nach 1992 von Ulrich Jungemann) mit beiliegender Originaldruckplatte und eigenhändiger Signatur des Druckers. Ca. 30 x 25 cm (Plattengröße), 37,5 x 30 cm (Blattgröße). 450,00 EUR
Wohl einziges druckgraphisches Porträt des Leipziger Gewandhauskapellmeisters Konwitschny (1901-1962). - Eins von zwei bekannten, postum hergestellten Belegexemplaren von der im Nachlass des Leipziger Künstlers Harry Blume (1924-1992 Leipzig) befindlich gewesenen Druckplatte, die hier mit beigegeben ist. Die Arbeit entstand wahrscheinlich im Zusammenhang mit dem gleichnamigen Gemälde des Künstlers, welches sich im Besitz des Gewandhausarchivs befindet. - Abzüge zu Lebzeiten des Künstlers sind nicht bekannt. - Schöner, kräftiger Druck mit feinem Plattenton.
Aus Kapitel: Musik | Orts- und Landeskunde | Leipzig
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Hanusch, Karl. Handschriftliche Einladungskarte mit radierter, eigenhändig sign. Vignette "Interieur mit Zeitungsleser" (1918/1964), dat. 1.III.(1964), ca. 6,7 x 6,7 cm (Plattengröße), 21 x 15 cm (Blattgröße). 80,00 EUR
Der Künstler lädt einen Kollegen zur Eröffnung einer Ausstellung ein. - WVZ Schneider KH-455 (mit Abb., dort falsche Nr.). - Weitere Gelegenheitsgraphiken (Neujahrsgrüße) des Künstlers erfragen Sie bitte am Messestand.
Aus Kapitel: Autographen | Kunst
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Hasegawa, Tekjiro (Hg.). Der Sperling mit der geschlitzten Zunge. Tokyo, Hasegawa, (1889). Kl.-8°. Mit Farbholzschnitten. 11 Bl. Krepppapier. Blockbuchbindung (Seidenfaden im Kreuzstich) und Seidenrücken (ein Knoten der Bindung tls. gelöst). - (Japanische Märchen). 200,00 EUR
Sehr seltene frühe deutsche Ausgabe des auf Krepppapier-Bücher (chirimen-bon) spezialisierten Verlegers. - "It is important to realize that the creped paper booklets issued by Hasegawa and others were designed with children in mind. Purchased by adults as souvenirs for children, they have an unique charm. [...] These little booklets helped give young people and their parents a pleasant way to discover Japan and the Japanese" (Hollander (1982), S. 339). - Vereinzelt leicht braunfleckig. Insgesamt von sehr guter Erhaltung.
Aus Kapitel: Kunst | Japan
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.

vergrößern


Hellwig, Johann Otto von. Curiosa physica, oder gründliche Lehre von unterschiedlichen Natur-Geheimnissen, sonderlich das Philosophische Meisterstück oder so genandten Lapid. Philos betreffend, gleichsam als sein Testament. 2., "mit unterschiedlichen curiösen Stücken" verm. Auflage, hg. von L. C. Hellwig. Mühlhausen, Brückner für Kayser, Frankfurt / Leipzig, 1714. Mit gestoch. Porträt. 5 Bl., 154 S., 5 Bl. Flex. Hpgt. d. Zt. (kl. Klebezettel am unteren Kapital). 750,00 EUR
Letzte, postum hg. Ausgabe dieser Sammlung alchemistischer Arcana. - Hellwig galt "vielen seiner Zeitgenossen als Adept, der aber den Stein der Weisen nur zur Heilung von Krankheiten anwende" (Kopp II, 332). - Enthält u. a. "Missiu An die Hocherleuchtete Brüderschaft des Ordens des Göldenen und Rosen-Creutzes, lux in cruce, crux in luce" sowie "Kurtzer doch deutlicher Unterricht vom Elixir der Weisen". - Wellcome III, 241. Brüning 3515. - Vgl. Ferguson I, 377. Rosenthal, Bibl. Magica et Pneumatica 437. - Beiliegt kleines Papierlesezeichen d. Zt. mit in Rot gezeichnetem Symbol der Planetenbahnen. - Porträt verso und Titel dezent gestempelt. Wenige alte Anstreichungen mit roter Tinte.
Aus Kapitel: Alpbach
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Kirst, Hans (1890 Wurzen - 1962 Dresden). Aus dem Erzgebirge. Holzschnitte. 10 Farbholzschnitte, 1922/1959, jeweils vom Künstler eigenhändig signiert, bezeichnet und tls. datiert. 4°. OHlwd.-Mappe (Läsuren). 450,00 EUR
Ab 1922 entstandene, 1959 teilweise wieder abgedruckte Folge mit Darstellungen von Altenberg, Böhmisch-Zinnwald (2 Ansichten), Georgenfeld (2 Ansichten), Schellerhau (2 Ansichten) und Zinnwald (3 Ansichten). - Die Motive Böhmisch-Zinnwald II (Druck um 1922) und Zinnwald II (Druck von 1959) bildidentisch, aber mit unterschiedlicher Farbgebung. - Meist lose unter vom Künstler geschnittenen und bezeichneten Passepartouts. - Von guter, meist fleckenfreier Erhaltung.
Aus Kapitel: Orts- und Landeskunde | Erzgebirge | Kunst | Bücher mit Originalgraphik
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.

vergrößern


Kirst, Hans (1890 Wurzen - 1962 Dresden). Meißen. 4 Original-Radierungen (ein Blatt mit eigenhändiger Signatur des Künstlers). Ca. 9 x 6,5 bzw. 7 x 9,8 cm (Plattengröße), 17,5 x 14 cm (Blattgröße). (Dresden um 1950). OHlwd.-Mappe mit Titelschild. 100,00 EUR
Seltene, in kleiner Auflage im Selbstverlag erschienene Folge mit stimmungsvollen Ansichten von Meißen vom Jüdenberg, der Albrechtsburg über die Elbe gesehen (2 Motive, einmal Querformat) und dem Dom vom Hohlweg aus gesehen. - Schönes Exemplar.
Aus Kapitel: Orts- und Landeskunde | Meißen | Kunst | Bücher mit Originalgraphik
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Koehn, Maria. Echtes Leipziger Allerlei, ein studentisches Kochbuch. Mit einem Begleittext von Timm Rautert. Hg. von Hans Hansen und Timm Rautert. Leipzig, Grafische Werkstätten der Hochschule für Grafik und Buchkunst bzw. PögeDruck, 2004. 4°. Mit 3 separaten Originalfotografien (C-Prints) unter Passepartout sowie zahlr. Abb. im Text. 1 Bl.; 104 S. OKunststoff-Mappe mit Gummiband in OPp.-Kassette. 1.200,00 EUR
Nr. 10 von 24 Expl. der mit unterschiedlichen Beilagen erschienenen num. Vorzugsausgabe (Gesamtauflage: 500 num. Expl.) mit jeweils drei nummerierten und signierten Originalfotografien, hier von Claudia Angelmaier ("Tablett #5", Nr. 2 von 4 Expl.; ca. 30,5 x 24 cm Blattgr.), Hans Hansen (Sülzkotelett, Nr. 10/24; ca. 31 x 26 cm Blattgr.) sowie Katja Bilo und Yvonne Standke (Nr. 3 von 4 Expl. aus der Reihe "Tafelbilder"; ca. 31 x 26 cm Blattgr.). - Im Rahmen ihrer Diplomarbeit von Maria Koehn gestaltetes Kochbuch mit 35 dafür exklusiv von verschiedenen Köchen zur Verfügung gestellten Rezepten, darunter Annett Reinhardt, Wolfgang Staudenmaier, Thomas Bühner, Ralf Zacherl, Johann Lafer, Sven Elverfeld, Claus-Peter Lumpp, Doris-Katharina Hessler und Harald Wohlfahrt. - Von Timm Rautert initiierte "Publikation, die aus einem fotografischen Workshop heraus entstand, welchen Hans Hansen im Sommersemester 2003 an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig gehalten hat" (Impressum). - Bibliophil gestaltetes Fotobuch mit Arbeiten von Claudia Angelmaier, Laura Bielau, Katja Bilo, Johann Diehl, Mirjam Dröge, Daniela Friebel, Hans Hansen, Frank Höhle, Margret Hoppe, Nahla Küsel, Andrea Leghien, Emanuel Mathias, Michael Moser, Julia Müller, Timm Rautert, Dirk Scheidt, Oskar Schmidt, Yvonne Standke, Sebastian Stumpf und Rebecca Wilton, gedruckt auf verschiedenen Papieren mit tls. unterschiedlichen Formaten bzw. Faltungen der Seiten. - Eine Faltseite im Rand etwas faltig.
Aus Kapitel: Kochbücher | Photographie | Bücher mit Originalgraphik | Numerierte Ausgaben | Signierte Bücher | Bücher über 1.000 Euro
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Naundorff, August. Handbuch für Dresdens Bürger, zur Belehrung über Gegenstände der Polizei und zum Gebrauch in polizeilichen und sonstigen Fällen des bürgerlichen Lebens nach Gesetz und Verfassung zusammengetragen. Dresden, Ramming, 1829. XVI, 294 S. Marmor. Pp. d. Zt. mit goldgepr. Rsch. (etwas berieben). 250,00 EUR
Einzige Ausgabe. Selten. - Enthält neben einer Beschreibung der Stadtpolizei, deren Personalstruktur und Befugnisse im Wesentlichen eine Darstellung polizeilicher Vorschriften in Bezug auf das städtische Leben Dresdens und das damit verbundene Verhalten der Bürger. - Dresden-Bibliographie I, 5887. - Stellenweise etwas braunfleckig, wenige alte Anstreichungen mit Bleistift.
Aus Kapitel: Orts- und Landeskunde | Sachsen | Dresden | Polizei
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Revolution 1848/1849 - Deutscher Verein. Sammlung von 5 Gründungs- und Programmschriften. Leipzig 1848. 600,00 EUR
In diesem Umfang seltene Zeugnisse für die Herausbildung politischer Parteien im Vorfeld der Frankfurter Nationalversammlung. - "Unmittelbar nach dem März 1848 und der Einführung der Vereins- und Versammlungsfreiheit hatten sich politische Vereine gebildet, in Sachsen kam es zu zwei großen Gründungen: Die liberalen ‚Deutschen Vereine` und die demokratischen ‚Vaterlandsvereine`. Hinter diesen ‚Vereinen` verbargen sich moderne politische Parteien, denn beide Organisationen entwarfen Programme, standen jedermann offen, wählten einen Vorstand und verfügten über eigene oder ihnen nahestehende Presseorgane. Während die Liberalen in Leipzig ihren Schwerpunkt hatten, griffen die Demokraten, von der Popularität Robert Blums profitierend, auf das ganze Land aus […]. (Ludwig/Neemann, Revolution in Sachsen 1848/49 (1999), S. 21ff.; ausführlich). - I. Deutscher Verein. Programm. Leipzig, 6. April 1848. Typographisch gez. von P. T. Cichorius und G. Mayer. 4°. 1 Bl. (2 S.). Enthält neben dem Parteiprogramm und den formellen Bestimmungen eine Liste der 171 Gründungsmitglieder, darunter Heinrich Laube, Otto Jahn, Friedrich Gerstäcker, Salomon Hirzel, Heinrich Brockhaus, Moritz Schreber. - II. Deutscher Verein. Programm. Leipzig, 8. April 1848. 8°. 15 S. Unaufgeschnittener, gefalt. Druckbogen. Revidierte und als unmittelbare Reaktion auf die Beschlüsse des Deutschen Bundes zur Wahl der Frankfurter Nationalversammlung vom 7. April 1848 um ein ausführliches Wahlmanifest erweiterte Fassung des Parteiprogramms. Das Mitgliederverzeichnis nennt nun bereits mehr als 1200 Namen. - III. An unsre sächsischen Mitbürger. Leipzig, 24. Juni 1848. 8°. 7 S. Manifest zur Bekräftigung der Parteiziele, verbunden mit der Hoffnung, "daß man von den Errungenschaften der Revolution nichts Preis geben, und daß es der deutschen Nationalversammlung […] gelingen werde, Deutschlands Einheit und politische Freiheit zu begründen" (S. 6). - IV. Wahlmanifest der deutschen Vereine Sachsens für die bevorstehenden Landtagswahlen. 4°. 1 Bl. (2 S.). (Leipzig 1848). Aufruf zur Wahl einer konstitutionellen Monarchie in Sachsen: "Wir sind der Ueberzeugung, daß das echt constitutionelle Königthum alle Vortheile der Republik gewährt, ohne durch die Nachtheile derselben diese Vortheile wieder aufzuheben. Wir wollen keine Volksvertreter, die offen oder heimlich ihre republikanischen Träume zu verwirklichen streben." - V. (Fischer, Ferdinand). Republik oder constitutionelle Monarchie? Wofür soll ich mich entscheiden? Leipzig, Breitkopf & Härtel, (1848). 8°. 8 S. Unaufgeschnittener, gefalteter Druckbogen. Verfasserangabe laut Bestand der SB Berlin. - Jeweils nicht bei Boberach/Zimmermann. - Tls. leicht fleckig und alte Bugfalten, wenige Randläsuren.
Aus Kapitel: Sachsen
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Revolution 1848/1849 - Richard Wagner. Steckbrief mit lithographiertem Fahndungsbild, in: Eberhardt`s Allgemeiner Polizei-Anzeiger. Hg. von Hermann Müller. Bd. XXXVI. Dresden, Teubner, 1853, Nr. 47 (11. Juni 1853), S. 280 (Steckbrief Nr. 652 mit Extra-Beilage). Ca. 20,6 x 12 cm (Blattgröße Porträt). Marmor. Pp. d. Zt. mit Rsch. (etwas berieben). 2.000,00 EUR
Erstes druckgraphisches Porträt des Komponisten, der hier als "einer der hervorragendsten Anhänger der Umsturzpartei […] steckbrieflich verfolgt wird". - Nach dem niedergeschlagenen Dresdner Maiaufstand 1849, "das Ereignis, das am tiefsten in Richard Wagners Leben einschnitt" (Lippert (1927), S. 11), war der daran beteiligte Hofkapellmeister geflohen und am 16. Mai 1849 von der sächsischen Polizei zur Fahndung ausgeschrieben worden. Er fand Zuflucht in der Schweiz. Fortan war es ihm unmöglich, deutschen Boden zu betreten. Als die Dresdner Hofoper im Oktober 1852 den "Tannhäuser" wieder auf den Spielplan setzte und im Zuge der bevorstehenden Hochzeit von Prinz Albert von Sachsen eine allgemeine Amnestie anstand, machte sich auch Wagner Hoffnung auf Begnadigung und Rückkehr nach Deutschland. Allerdings erreichten reaktionäre Dresdner Kreise eine Woche vor der Hochzeit 1853 die Erneuerung des Steckbriefs, dem nun auch ein Porträt des Gesuchten beigegeben wurde. Nicht zuletzt durch dieses erstmals in die Öffentlichkeit gelangte Bildnis wurde die Situation für Wagner verschärft und an eine Rückkehr nach Deutschland war nicht zu denken. Erst 1862 wurde die Fahndung der sächsischen Polizei eingestellt. - Das Fahndungsbild ist eine seitenverkehrte Umsetzung einer 1842 entstandenen Zeichnung von Ernst Kietz, welche sich heute im Richard-Wagner-Museum Bayreuth befindet. - Vgl. ausfühlich Lippert (1927), S. 31ff; mit Abb. von Steckbrief und Porträt 1853. - Rarissimum der Wagner-Ikonographie in einem kaum aufzufindenden Überlieferungszusammenhang: Bis auf zwei Nummern vollständiger Jahrgang des zweimal wöchentlich erscheinenden und nur für Polizeistationen ausgegebenen Anzeigers. - Zur Kollation: mit weiteren 16 (2 doppelblattgr.) tls. gefalt. lithogr. Porträts und 1 gefalt., beidseit. lithogr. Handschriftenprobe. 8, 128 S., (S. 145-) 317, zwischengeb. 2 Bl. (Verlagsanzeige bzw. Bekanntmachung), 2 Bl. (Verlagsanzeige und Bestellzeddel (sic!)), IV, 245 S. - Bd. XXXVI ohne Nr. 18 und 19. - Wagners Porträt mit alten Bugfalten, leicht gebräunt.
Aus Kapitel: Sachsen | Musik | Bücher über 1.000 Euro
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.

vergrößern


Schulz, Ernst. Gefahren-Wörterbuch zur Erhaltung des Lebens. Allen menschenfreundlichen Haus- und Familien-Vätern zugeignet. 2 in 1 Bd. Erfurt, Uckermann für Müller, 1828-1829. VIII, 318, VI, 304 S. Marmor. Pp. d. Zt. (etwas berieben). 250,00 EUR
Einzige Ausgabe dieses alphabetisch nach Schlagworten geordneten Handbuches zu den Gefahren einzelner Tätigkeiten, Gegenstände sowie Verhaltensweisen für Leib und Leben. Selten. - Stellenweise leicht fleckig.
Aus Kapitel: Wörterbücher
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Vogelwiesen-Zeitung. Organ für richt`gen sächschen Kram, Festfreude, Blödsinn, Jubel und Trubel. Soundsovielster Jahrgang. Erscheint allemal, wenn sie fertig ist. Inhalt neu, hochkohlig, zeitgemäß und gediegen, wie noch nie! (Red. Max Muschick. Dresden, Kunath & Mahlo für Roßberg, um 1900). Imp.-Fol. (59 x 39,5 cm). Mit großem farb. Titelbild und einigen Abb. im Text. 2 Bl. (4 S.). 100,00 EUR
Seltenes humoristisches Ephemeron des beliebten Dresdner Volksfestes. - Alt gefaltet, Randläsuren.
Aus Kapitel: Orts- und Landeskunde | Sachsen | Dresden | Zeitschriften
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Ziller, Carl Gottfried. Unser Familienstipendium nebst einer "Familien-Geschichte", gesammelt 1830. Deutsche Handschrift auf Papier (1830). Kl.-4°. 176 num. S. (davon 96 ohne Einträge). Hldr. d. Zt. mit 2 Bindeschlaufen (etwas berieben). 250,00 EUR
Der Verfasser war Theologe (1790-1860) und entstammt der bekannten Radebeuler Architekten- und Baumeister-Familie Ziller. Sein Vater war Kantor in Kaditz, sein Bruder Christian Heinrich Ziller (1791-1868) Baumeister in Potsdam. - Die in neun Kapitel unterteilte Chronik enthält zunächst einen Überblick zu der von Marcus Hartmann aus Mittweida im Jahr 1502 begründeten Familienstiftung sowie eine Aufstellung der damit in Verbindung stehenden Nachkommen (umfangreichere "Familiengeschichte" mit Stammtafeln, tls. mit Nachträgen vom fremder Hand bis 1869). Dazu dann auch Kapitel 5 mit "Nachrichten zu dem Stammbaume". Ferner beschrieben werden das Schicksal der Stipendien-Stiftung, die "Erfordernisse der Stipendien-Perception" sowie die "Besondere Verwandtschaft von M. Ziller" bzw. die Verwandtschaft von Seite des Vaters Johann Gottfried Ziller, die "Verwandtschaft von der Seite meiner Frau Friederika Christina Flachs" und die "Verwandtschaft von Seiten meines Bruders Christian Heinrich Ziller". Abschließend beschrieben sind die Herkunft des Namens Ziller sowie die für die Chronik verwendeten Quellen und Hilfsmittel. Das angelegte letzte Kapitel "Merkwürdige Familien Ereignisse" blieb ohne Einträge. - Titel mit altem, späterem Schenkungsvermerk an den Vetter Gustav Arnold (vgl. S. 17f.: Geschichte der Familie Arnold mit Nachträgen von fremder Hand bis 1843). - Beiliegt Brief (mit Umschlag) eines Pastors von 1927 an Prof. Arnold, Meerane, in dem Auskunft zu Familienfragen gegeben wird. - Von guter, sauberer Erhaltung.
Aus Kapitel: Handschriften | Orts- und Landeskunde | Genealogie | Sachsen
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Zoologischer Garten Dresden, um 1910. Privates Album mit 76 montierten und tls. beschrifteten Original-Fotografien (Tieraufnahmen). 12 Bl. OKart. mit Kordelbindung (Rücken tls. beschädigt). 600,00 EUR
Seltene Bilddokumentation zahlreicher Tiere wie auch der Tierhäuser im Dresdner Zoo vor der Zerstörung 1945. Gewährt vielfältige Einblicke in die Gestaltung der Anlage unter Zoodirektor Gustav Brandes (1910-1934), der die Grundlage für einen modernen Tierpark legte, indem er die bis dahin übliche Tierschau in eine artgerechte Tierhaltung mit naturnaher Umgebung verwandelte. - Abgebildet sind u.a. Giraffen vor dem Giraffenhaus, Flamingos auf der Stelzvogelwiese, der Seelöwen-Felsen mit Seelöwe bzw. Eisbildung, die Reihervoliere von der Brücke aus, Gehege mit Ziegen, Schafen, Antilopen, Büffel, weißem Dammhirsch, Zebra und Kamelen sowie diverse Nahaufnahmen von Tierpflegern, u.a. mit Raubkatzen und Kleinkind. - Beiliegen eine große Original-Fotografie von zwei Giraffen vor dem Giraffenhaus (Vergrößerung eines im Album mont. Motivs, ca. 30 x 22 cm, obere Ecken mit Läsuren) sowie 4 Postkarten "Gruß aus dem Dresdner Zoo" (um 1942, gelaufen, ohne Marken).
Aus Kapitel: Orts- und Landeskunde | Photographie | Zoologie | Dresden
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.

vergrößern