zurück

Kategorien: Russland

Baedeker Russland nebst Teheran, Port Arthur, Peking. Handbuch für Reisende von Karl Baedeker. Mit 40 Karten, 67 Plänen und 11 Grundrissen. Siebente Auflage 1912 Leipzig: Verlag von Karl Baedeker, LXII, 570 S., OLn. m. OU. Der Umschlag etwas angestaubt, gebräunt, die Klammerheftung aus konservatorischen Gründen fachmännisch durch Fadenheftung ersetzt, so ungewöhnlich gutes Exemplar. 280,00 EUR
Anbieter: Neubert Wolfgang Tel: 03721 85320
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Burliuk, David. Otets Rossiiskojo futurizma. Oshima, New York 1927. 30,7 x 23,8 cm. 24 ungez. Seiten, brauner OKarton (mit wenigen unauffälligen Läsuren) mit typografischer Gestaltung und Illustration auf dem Vorder- bzw. Rückumschlag. 580,00 EUR
Modernism in the Russian far East and Japan 1918-1928. Exhibition catalogue, Tokyo 2002; Russian Book Art 120. - Seltener Bericht des als "Vater" des russischen Futurismus geltenden David Burliuk (1882-1967) über seinen Aufenthalt in Japan 1920-22, wo er auf die Entwicklung der japanischen Avantgarde maßgeblichen Einfluss nahm. Mit zahlreichen Abbildungen von Arbeiten Burliuks im Text und auf zwei Tafeln. Mit Stempel der von Burliuks Ehefrau Mary in New York gegründeten Kunstgalerie. Vgl. den Katalog zur 2000 auch im Von-der-Heydt-Museum in Wuppertal gezeigten Ausstellung: "Futurismus in Russland und David Burliuk. Vater des russischen Futurismus". - Gut erhalten.
Anbieter: Lindner Hans Tel: 08751 5617 lindner.mainburg@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Gilder, William H. In Eis und Schnee. Die Aufsuchung der Jeannette-Expedition und eine Schlittenfahrt durch Sibirien. Autorisierte deutsche Ausgabe. Mit 46 Abbildungen in Holzschnitt und 3 Karten. Leipzig, F. A. Brockhaus, 1884. 8°. 22,5 cm. X, 384 Seiten, 3 Karten. Grüner illustrierter Original-Leinenband. 480,00 EUR
Erste Ausgabe. Einband minimal berieben, kleiner Besitzerstempel verso Vorsatz. Gutes bis sehr gutes, komplettes Exemplar.
Anbieter: Lenzen GbR Tel: 0211 15796935 Mobil: 0172 2633095 info@Antiquariat-Lenzen.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Grigorieff, Boris. Visages de Russie. Texte par Louis Réau, André Levinson, André Antoine et Clara Sheridan. (Mit 30 montierten Abbildungen, davon 8 farbig, 25 ganzseitig auf Tafeln und 5 im Text sowie 11 braunen Textzeichnungen und goldgeprägter Einbandvignette.) (450 arabisch numerierte Exemplare) 1923 Paris: Librairie P. Ollendorf, 100 (10) S., ill. Orig.-Halbpergamentband mit goldgeprägtem Rückentitel. Der Einband etwas angestaubt, etwas fleckig, Kanten mit kleinen Druckstellen, kleiner Eintrag auf dem Vorsatz, kleiner Name auf dem Titel, die Schutzseiden teils etwas knittrig, 1 fehlt. Gutes Exemplar. 750,00 EUR
Anbieter: Neubert Wolfgang Tel: 03721 85320
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Hollmann, Hermann Friedrich. Rustringen, die ursprüngliche Heimath des ersten russischen Grossfürsten Ruriks und seiner Brüder. Ein historischer Versuch von Herm. Feidr. Hollmann, Rector und Professor der Provinzialschule zu Jever auch Assessor des Consistoriums. Bremen: In Commission bey Wilhelm Kaiser, 1816. Octavo (21.5 × 13 cm). Sewn pamphlet in publisher`s blue paper wrappers; 48 pp. 350,00 EUR
First appearance in print of the nineteenth-century hypothesis, according to which the founder of the Rurik Dynasty of Kievan Rus was identical to the Danish Viking ruler Rorik of Dorestad. Using Schlözer`s translation of Nestor`s Chronicle, as well as other historical and linguistic sources, Hollmann attempts to prove the Frisian origin of the Russian nation. The Primary Chronicle contains little information about Rurik and his reign from 862-879, and Western chronicles mention only Rorik of Dorestad, inviting speculations about Rurik`s origins. The theory was revived by Nikolay Beliaev (1878-1955) in the early twentieth century and continues to be defended by numerous contemporary scholars. A Russian translation of the German text appeared in Moscow in 1819 ("Rustringiia, pervonachal`noe otechestvo pervago rossiiskago Velikago Kniazia Riurika i brat`ev"). Quite scarce, with no copies traced at auction and none in the trade. Outside Germany, KVK, OCLC show copies at the British Library, Danish National Library, Tresoar, UvA, and Yale. A very good copy, not resized.
Anbieter: Penka Rare Books Tel: 030 20678736 Mobil: 0178 1694138 info@penkararebooks.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Kropotkin, Pjotr Alexej Fürst, russ. Revolutionär, Anarchist und Schriftsteller (1842-1921). Eigenh. Brief m. U. Brighton, 8. VII. 1915. 8°. 5 1/2 S. 1.100,00 EUR
"Dear Mr. Unwin (?) // Permit me to express you my very best thanks for the pamphlets and books concerning the war which you do kindly continue to send me. Most of them are extremely valuable, and some of them I sent to Sasha and Boris to Petrograd; but I do not know yet whether they have reached them. Their letters reach us regularly in 11 or 12 days; but our letters remains sometimes 27 to 28 days on the journey, probably on account of the censorship. All letters coming from Russia are opened by the Russian Military Censorship, but are not delayed in transmission. // There is a great awakening in Russia - even in that non-Russian - cosmopolitan and German city of Petrograd; so the previous letters of both Boris and Sasha were very sad on account of the pessimism, or indifferent state of mind at Petrograd. The Court, especially its feminine part, is of course pro-German, and the attitudes of a certain portion of the `intellectuals` was one of sad pessimism. // Thus the latest news from Boris and Sasha speak of a serious awakening and consciousness of the seriousness of the conditions. I think that the success of the Germans in Courland, and the consequent menace to St. Petersburg have contributed to the awakening of those whom the German conquest of Poland left indifferent, which the stupid attitude of the Russian Government towards the Ukrainian Autonomist tendencies in East Galicia could only provoke the deepest discontent." - Again, he thanks for the pamphlets and talks about his difficult recovery after a stay at the nursing home. "I felt so well the first fortnight that I began to walk too much, and the wound felt the effects of too much exercise…" - // - Kropotkin bedankt sich für wichtige Pamphlete und Bücher über den ersten Weltkrieg, von denen er einige nach St. Petersburg geschickt hat und berichtet von Problemen mit der Zensur. Er hofft auf ein Ende der Unentschlossenheit in Russland, besonders auf ein Umdenken im zu deutschfreundlichen St. Petersburg, angesichts der Eroberungen durch Deutschland (Kurland, Polen) und die Unterstützung der ukrainischen Separatisten durch die Mittelmächte. Kropotkin setzte sich, entgegen seiner überwiegend pazifistisch orientierten Freunde, für die Beteiligung der Anarchisten am Krieg gegen Deutschland ein.
Anbieter: Husslein Richard Tel: 089 89979590 Antiquariat.Husslein@t-online.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Leverkus-Leverkusen, Ernst. Zwei Monate im Kaukasus. Eine Jagd- und Reise-Skizze aus dem Jahre 1886. Bonn, Eigenverlag, 1888. 4°. 25,0 cm. Fotografisches Portrait des Jägers Ernst Leverkus-Leverkusen als Frontispiz, handschriftlicher Titel in Rot und Schwarz, 3 Blatt, 293 Seiten, 40 Blatt. Halblederband der Zeit mit goldgeprägtem Deckeltitel, zwei einfachen Schließen aus Leder, Vorderdeckel an den Ecken mit 4 floralen Messingbeschlägen. 11.000,00 EUR
Erste Ausgabe. Privatdruck in kleiner Auflage, hier in der sehr seltenen Ausgabe mit den montierten Originalfotografien, welche der schon seltenen normalen Edition nicht beigegeben waren. Widmung des Verfassers auf erstem Blatt "Zu Weihnachten 1888. Vom Verfasser". Mit 40 großformatigen (leicht variierend ca. 14,5 x 10,8 cm) und 3 kleinformatigen (ca. 6,9 x 5,1 cm) Originalfotografien jeweils auf starkem Karton montiert und mit handschriftlicher Legende versehen. Anhang mit gefalteter, kolorierter Karte (Maße: 39,8 x 46,0) darin mit Rotstift eingezeichnete Reiseroute. Der Verfasser war Sohn des Unternehmers und Gründers der Stadt Leverkusen, Carl Leverkus (dieser benannte die Arbeitersiedlung bei seiner Fabrik in der Gemeinde Wiesdorf Leverkusen). Seidenhemdchen vor den Fotografien teils wenig stockfleckig. Schönes Exemplar des seltenen Bandes.
Anbieter: Lenzen GbR Tel: 0211 15796935 Mobil: 0172 2633095 info@Antiquariat-Lenzen.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.



vergrößern
Lukash, Ivan Sozontovich (1892-1940). Der Wirbelsturm: Roman von Iwan Lukasch [The Blizzard: a novel by Ivan Lukash]. [Germany, ca. 1936]. Contemporary tan cloth binding (30 × 21.5 cm); gilt title to front board; typescript to rectos only (a few ribbon, but mostly carbon copies); [1], 239 leaves. 800,00 EUR
Bound corrected typescript of an unpublished translation into German of Ivan Lukash`s novel V`iuga (The Blizzard, written in approximately 1933-36), by an unidentified translator. With numerous small corrections and annotations in ink, possibly by a native Russian speaker. The typescript was apparently bound in Germany, judging from the typeface employed on the front board, most likely with the intent of finding a potential publisher in Berlin. To date, the only novel by Lukash to appear in German was Moscow in Flames (Berlin, 1931), translated by writer and musicologist Oskar von Riesemann (1880-1934). Lukash wrote V`iuga for an international literary contest that required authors to depict the psychology of Bolshevism and to capture the damage it had wrought to family, country, and society. He set the novel in his native St. Petersburg; V`iuga depicts the tragic effects of WWI, the February and October Revolutions, and the ensuing Civil War on the inhabitants of an apartment building in the city center. The poet Vladislav Khodasevich, one of the harshest critics of the Russian émigré literary scene, spoke for many readers in calling the work a "lively, talented book" and praising its "powerful descriptions" of everyday life during the Revolution. Unlike many contemporaries, Lukash never firmly established his place in the canon of Russian émigré letters. Raised in St. Petersburg, Lukash fought in General Denikin`s Volunteer Army during the Civil War and was evacuated to Bulgaria via Constantinople. In the 1920s, he lived in Berlin, Riga, and later Paris and worked as a writer, editor, and ghost writer. In Berlin Lukash had even been close to Vladimir Nabokov, and in 1924 the two co-wrote the comedy "Cavalier of the Moonlight" and collaborated on numerous other humorous sketches for Jasha Jushny`s legendary theatre-cabaret "Der Blaue Vogel." In recent years, Lukash has begun to attract scholarly attention in Russia, but he remains to be discovered by Western audiences. Spine extremities and corners slightly rubbed; else very good.
Anbieter: Penka Rare Books Tel: 030 20678736 Mobil: 0178 1694138 info@penkararebooks.com
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Merzbacher, Gottfried. Aus den Hochregionen des Kaukasus. Wanderungen, Erlebnisse, Beobachtungen. 2 Bände (komplett). Erster Band: Mit 144 Abbildungen nach Photographien gezeichnet von E. T. Compton, Ernst Platz und M. Z. Diemer und 2 Karten. Zweiter Band: Mit 102 Abbildungen nach Photographien gezeichnet von E. T. Compton, Ernst Platz und M. Z. Diemer und E. Reschreiter und 1 Karte. Leipzig, Verlag von Duncker & Humblot, 1901. Groß-8°. 24 cm. XXXVII, 957 und IX, 963 Seiten. Hellgrüne illustrierte Original-Leinenbände. 1.200,00 EUR
Erste Ausgabe. Mit den drei farbigen, mehrfach gefalteten Karten des Kaukasischen Hochgebirges "vom Elbrus bis zum Passe Godiwzik" und "vom Passe Godiwzik zum Archotis-MTA", sowie "vom Andaki-Pass bis zum Addala-Schuogchöl-Meer". Einbände berieben, wenig fleckig. Gute, innen sehr gute und komplette Exemplare.
Anbieter: Lenzen GbR Tel: 0211 15796935 Mobil: 0172 2633095 info@Antiquariat-Lenzen.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Simonow, Konstantin [Constantine Simonov]. Lager`Unichtozheniia (The Extermination Camp). Moskau, Publikationsorgan der Roten Armee, 1944. 350,00 EUR
12° (14 x 10 cm). 44 (2) Seiten mit 8 ganzseitigen fotografischen Abbildungen. Erschütternder erster Bericht mit schwer erträglichen Bildern aus dem Konzentrationslager Majdanek bei Lublin. Extrem seltene erste Ausgabe in russischer Sprache, die unmittelbar nach der Befreiung des Konzentrationslagers Majdanek in Lublin (Polen) durch die Rore Arme am 23. Juli 1944 veröffentlicht wurde. Der Inhalt war wenige Tage zuvor in drei Zeitungsartikeln in der sowjetischen "Prawda" veröffentlicht worden. Später im selben Jahr erschienen die englische und französiche Ausgabe "The Lublin Extermination Camp" bzw. "Un Camps d`Extermination", ein Jahr später die deutsche Version "Ich sah das Vernichtungslager." Der Schriftsteller Konstantin Simonow (1915-1979) begleitete die Rote Armee als Kriegsberichterstatter und bereiste alle Fronten Osteuropas bis zur Schlacht um Berlin.
Anbieter: Peter Ibbetson Tel: 02263 7158018 Mobil: 0172 5835647 info@antiquariat-peteribbetson.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


Wegelin, D. Erinnerungen aus Rußland und dem Orient. 2 Teile in einem Bd. Teil 1 Bern 1843 bei A. Weingart, Teil 2 Zürich 1845 bei Schultheß. Teil 1 mit 3 lith. Tafeln, Teil 2 mit 12 Ansichten auf 9 Tafeln und 2 Plänen. VIII, 242, 1 nn. S., IV, 266 S. Ppbd. d. Zt. mit Goldprägung auf Rücken und Rückenschild, berieben und bestoßen. 330,00 EUR
Cat. Russica W 273, Tobler 152. Erste Ausgabe. Die Tafeln mit Ansichten von St. Petersburg, Moskau, Bosporus, Jerusalem etc. Laut Vorwort zum ersten Teil soll dieser 3 Ansichten enthalten, der zweite Teil mehr, insgesamt mind. 12. Teilw. stockfleckig. Auf Titelblatt Stempel der Stadtbibliothek Thun und der Stadt- und Universitätsbibliothek Bern "ausgeschieden".
Anbieter: Nagel Rainer Tel: 05551 1013 bknagel@gmx.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.


  zurück