zurück


Aus Kapitel: Autographen | Literatur

Maaßen, Carl Georg von (1880-1940), Schriftsteller, Literaturwissenschaftler und Publizist, wichtiger Editor E.T.A. Hoffmanns und anderer Romantiker, bedeutender Büchersammler (1880-1940). Eigenhändiger Brief m. U. München, 29.12.29. 8°. 2 S. 480,00 EUR
An den Münchener Schriftsteller Eugen Roth, der vor allem durch seine heiter-philosophischen Gedichte berühmt wurde. Roth hatte Maaßen als bekannten Gourmet und einschlägigen Literaten eingeladen, einen Aufsatz über Münchener Esskultur zu schreiben. Doch Maaßen als geborener Hanseat steht der bayerischen Küche eher kritisch gegenüber und sieht sich für die Aufgabe ungeeignet: "(...) Ihr Antrag vom 18.XII. für das geplante Werbebüchlein 1930 ein kleines Kapitel `Ein Münchner ißt` zu schreiben, ehrt mich sehr. Und so reizvoll das Thema auch ist, so schwierig wird es für einen Nicht-Münchner, der gewissen lokalen Herrlichkeiten doch etwas fremd gegenübersteht. An sich ginge es schon, aber in diesem Falle dürfte ja wohl keine sachliche Kritik am Platze sein, und da meine ich, es wäre besser, ein richtiger Münchner bräche für seine Nationalgerichte eine Lanze. Meinen Sie nicht, daß Herr Alexander Heilmeyer der geeignete Mann dafür wäre? (...) Ich selbst habe mich schon einmal dazu geäußert in meiner Einleitung zu Reboux, Der neue Gourmet, da können Sie es lesen. Das kann man aber hier nicht brauchen. Meine ehrliche Meinung verstecken, kann ich aber auch nicht. Trotzdem weiß ich, daß sich Lobendes u. Passendes mit Recht sagen läßt. Das tut aber mit Fug ein Einheimischer (...) Ich, als Hamburger, habe eo ipso meine unausrottbar hanseatische Einstellung, obwohl ich 28 Jahre in München lebe (...)". - Mit gedrucktem Briefkopf von Maaßens schon 1923 eingestellter Zeitschrift "Der grundgescheute Antiquarius".
Anbieter: Knöll Tel: 04131 32390 Mobil: 0160 4861800 norbert.knoell@gmx.de
Der Titel ist bis zum Beginn der Antiquariatsmesse reserviert.

vergrößern