zurück


Aus Kapitel: Alte Drucke | Theologie | Einbände | Bücher über 1.000 Euro

Fürstlicher Einband 1552 - Georg, Fürst zu Anhalt. Von dem hochwirdigen Sacrament des Leibs und Bluts unseres Herrn Jesu Christi. Vier Predigten ... Corrigirt und Verbessert. Leipzig, Günter, 1551. 4to. 8 unn. Bll., 129 numm. Bll., hier auch der Brief von Johann Eck`s an den Verfasser auf S. 87, 1 Bl. Correctur; 13 unn. Bll., 54 numm. Bll. Angebunden: Derselbe: Zwo predigten / über das Evangelium Matth. VII. von falschen Propheten / in zwene Tractatus gefasset ... Leipzig, Günter, 1552. 52 unn Bll., 193 numm. (recte 195) Bll., 2 unn Bll. Dunkelbrauner Lederband über Holzdeckeln mit reicher Prägung, signiert `HH` und 2 gedrehten Metallschließen. Mit reich ziseliertem Goldschnitt. 1.400,00 €
Versand Deutschland 5,00 €, EU-Länder 15,00 €, Rest EU / Welt 35,00 €. VD 16, G 1333 u. G 1338. Die theologischen Schriften des Fürsten wurden von seinen Zeitgenossen denen Luthers und Melanchthons gleichgestellt. Der schöne Prägeeinband für Georg III. stammt aus der Werkstatt eines vermutlich in Wittenberg tätigen Buchbinders `HH` und ist datiert 1552. Die Rollenstempelbordüre des Vorder- und Rückdeckel zeigt David und Goliath mit Legende `Reg 17`. Die Platte des Mittelfeldes vorne zeigt die Kreuzigung mit der Beschriftung in hebräischer, griechischer und lateinischer Legende; im Mittelfeld des Rückdeckel das Wappen des Fürsten Georg III. zu Anhalt. Jeweils unter den Mittelfeldern der Jesusknabe, hier auch am Haupt die Initialen HH. Der Verfasser war einer der bedeutendsten deutschen Bibliophilen des 16. Jahrhunderts gewesen. Haebler hat ihm den größten Teil (Seite 14 - 60 seines Buches "Deutsche Bibliophilen des 16. Jahrhunderts, Leipzig 1923") gewidmet (das Buch liegt in einer kartonierten Ausgabe bei!). Haebler hat auch die beiden Platten des Einbandes auf Tafel VIII und XVI abgebildet. Neueres Exlibris im Innendeckel, dort auch ältere handschr. Einträge entfernt. Vorsatz fehlt. Der Einband an Ecken und am Rücken restauriert. Ehemal. Goldprägung verblasst bzw. abgegriffen, innen etwas fleckig und durchgehend gebräunt, am Anfang und Ende stärker. Am Ende mit größeren Tintenflecken und mit einer alten Buchaufnahme eines Antiquars. - Detaillierte Fotos auf Wunsch!
Anbieter: Scholl Winfried Tel: 05031 74757 Antiquariat.Scholl@t-online.de

vergrößern