zurück


Aus Kapitel: Autographen | Literatur | Bücher über 1.000 Euro

Wieland, Christoph Martin, 1733-1813. Eigenhändiger Brief mit Unterschrift [an Karl Bertuch]. Belvedere, 14. Jul. 1808. 1 S. 8°. "Wohlgeborner Herr Cammerrath, Sehr geschätzter Herr und Freund, Wegen Abwesenheit des Hrn. Kriegsrath Weyland muß ich mir die Freyheit nehmen mich an Eu. Wohlgb. zu wenden, mit der angelegentlichsten Bitte, beygeschloßnem Manuscript einen Platz in dem diesmahligen Monatsstück unseres Merkurs zu verschaffen [über der Zeile rot: No II.], für dessen Correctur zu sorgen und mir eine letzte Revision des Bogens, worauf es gedruckt erscheinen wird, heraus zu schicken. Auch ersuche ich Sie, gefälligst im Jahrgang 1807 nachzusehen, in welchem Monatsstück die erste Probe dieser Hinsbergischen Dollmetschung der N i b e l u n g e n vorgekommen ist, und solches vermittelst eines *) zum Behuf der Leser, die (wie ich) alles gleich wieder vergessen, in meinem kleinen Vorbericht zu bemerken." 7.500,00 €
Preise inkl. Versandkosten. Nicht gedruckt in der Briefwechsel-Ausgabe, in Bd. 17 unter *370 lediglich registriert: An Karl Bertuch. Karl Bertuch (1777-1815), Journalist, Schriftsteller, Verleger, seit 1804 Geschäftsteilhaber des Weimarischen Landes-Industrie-comptoirs, in dem auch der Neue Teutsche Merkur erschien. Philipp Christoph Weyland (1765-1843), Schriftsteller und Übersetzer, Mitarbeiter am Industrie-comptoir. Der erste Vorabdruck der "Hinsbergischen Dollmetschung der Nibelungen" erschien im 3. Band 1807, der zweite, das "beygeschlossene Manuscript" im 2. Band 1808, jeweils mit empfehlender EinführungWielands, der sich zur Übertragung Joseph von Hinsbergs (1764-1836?) vom Mittel- ins Neuhochdeutsche wie folgt äussert: "… wodurch dies herrliche Werk altteutscher Art und Kunst vielen Tausenden erst genießbar wird", Neuer Teutscher Merkur 1808, 2. Band, Vorbericht S. 173. Die erste Buchausgabe erschien 1812. Vorliegender Brief wurde 1948 durch J. A. Stargardt versteigert (Auktion 153).
Anbieter: Stähli Simon Tel: 0041 1 7344854 staehli.buchantiquariat@swissonline.ch

vergrößern